Teufelszunge gießen
Die Teufelszunge sieht zwar beeindruckend aus, riecht aber unangenehm

Teufelszunge richtig pflegen – Tipps zur Pflege

Teufelszunge, botan. Amorphophallus konjac, ist die kleine Schwester des Titanwurz, der als größte Blume der Welt gilt. Die Blüte ist spektakulär, wegen des Geruchs jedoch nicht unbedingt für die Zimmerkultur geeignet. Die Pflege von Teufelszungen ist nicht sehr aufwendig. So pflegen Sie diese interessanten Knollengewächse richtig.

Wie wird Teufelszunge richtig gegossen?

Teufelszungen, die Sie direkten in den Garten setzen, brauchen Sie in der Regel nicht zu gießen. Nur wenn die Erde vollständig ausgetrocknet ist, sollten Sie etwas Wasser geben. Vermeiden Sie dabei aber Staunässe.

Im Kübel braucht die Teufelszunge häufigere Wassergaben. Die Knolle darf niemals ganz austrocknen.

Sobald sich das Blatt im Herbst verfärbt, gießen Sie nur noch sehr wenig und stellen das Gießen schließlich ganz ein.

Müssen Teufelszungen gedüngt werden?

Da die Teufelszunge im Herbst ohnehin ausgegraben und im Frühjahr wieder eingepflanzt wird, ist Düngen nicht notwendig.

Bei der Pflege im Topf können Sie alle vier Wochen etwas Flüssigdünger verabreichen. Wirklich notwendig ist das aber nicht.

Ist Schneiden notwendig?

Die Teufelszunge entwickelt jedes Jahr nur ein Blatt, das allerdings eine beträchtliche Höhe erreichen kann. Schneiden dürfen Sie das Blatt auf keinen Fall.

Im Herbst zieht sich die Teufelszunge ein, sodass auch hier Schneiden nicht notwendig ist.

Auf welche Krankheiten und Schädlinge ist zu achten?

Schädlinge treten an der Teufelszunge so gut wie nie auf. Das ist vermutlich auch dem nicht unbedingt angenehmen Geruch der Blüte zu verdanken.

Fault oder schimmelt die Knolle, ist das Substrat zu feucht.

Wie wird Teufelszunge überwintert?

Die Knollen der Teufelszunge sind nicht winterhart. Sie werden im Herbst aus der Erde geholt und an einem frostfreien Ort bei circa fünf Grad überwintert. Wärmer darf es nicht sein, da die Knollen dann zu früh wieder austreiben.

Lagern Sie die Knollen unbedingt dunkel auf etwas Sand oder in Holzwolle. Damit die Teufelszungenknollen nicht zu stark austrocknen, können Sie sie gelegentlich mit etwas Wasser besprühen.

Tipps

Teufelszunge lässt sich recht einfach vermehren. Die Mutterknolle bildet mehrere Tochterknollen aus, die Sie im folgenden Jahr einfach auspflanzen können. Teufelszungen lassen sich aber auch aus Samen ziehen.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum