Terrassenplane – Ein kleiner Kaufratgeber

Sie sitzen auf Ihrer Terrasse wie auf einem Präsentierteller? Der Wind pfeift Ihnen bei der nachmittäglichen Kaffeetafel um die Ohren? Auf dem Balkon haben Sie definitiv zu wenig Privatsphäre? Mit Hilfe einer Terrassenplane können Sie im Handumdrehen Abhilfe schaffen. Lesen Sie, wozu und wie Sie eine solche Plane einsetzen sowie anbringen können und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

terrassenplane
Mit einer Terrassenplane lässt sich die Terrasse auch bei Regen nutzen

Unsere Empfehlungen

Material Polyester
Grammatur 180 Gramm / Quadratmeter
Maße 300/ 400 x 195 Zentimeter
Farbe grau
Befestigung Klettverschluss

Hier bietet der Hersteller Quick Star zwei PVC-Seitenteile mit Fenster an, die sowohl als Terrassenplane als auch zur Gestaltung eines selbst gebauten Pavillons genutzt werden können. Das robuste Material ist wasserabweisend und hält einem leichten Schauer problemlos stand. Nur bei starkem Dauerregen wird es schwierig, aber ein solches Wetter wird man vermutlich eher nicht auf der Terrasse verbringen wollen. Die Befestigung erfolgt unkompliziert durch Schlaufen an den einzelnen Wänden, die sich durch einen Klettverschluss öffnen oder schließen lassen. Dadurch lassen sich die „Wände“ auch gut verschieben, sodass Sie nach Belieben Ein- und Ausgänge schaffen können.

Material beschichtetes PVC
Grammatur k. A.
Maße verschiedene
Farbe verschiedene
Befestigung Ösen

LKW-Planen, sofern nicht zu schwer, eignen sich nicht zur zur Abdeckung von LKW-Ladungen, Holzstapeln und Pools, sondern können auch prima als Terrassenplane verwendet werden. Dieses Produkt ist ideal dafür geeignet, ist es doch ebenso wasserfest wie winddicht sowie in verschiedenen Farben und Größen erhältlich. Zudem ist die Plane mit einem Gewicht von ca. 700 Gramm bei einem Maß von 400 x 400 Zentimeter deutlich leichter als andere LKW-Planen, sodass eine Überlastung des Terrassendachs nicht zu befürchten ist. Die Befestigung erfolgt über Ösen, die im Abstand von je 50 Zentimeter angebracht sind.

Material Polyethylen
Grammatur verschiedene
Maße verschiedene
Farbe Weiß oder Grün
Befestigung Ösen

Auch diese Abdeckplane lässt sich vortrefflich als Terrassenplane verwenden. Sie besteht aus wasserdichtem und UV-stabilem Polyethylen, schimmelt nicht und lässt sich leicht reinigen. Aufgrund der beidseitigen Beschichtung des Materials kommt keinerlei Feuchtigkeit hindurch. Das Produkt ist in verschiedenen Stärken, Größen und Farben erhältlich. Die Befestigung erfolgt über Ösen, die im Abstand von jeweils einem Meter angebracht sind.

Kaufkriterien

Material

Wie die Bezeichnung „Plane“ schon andeutet, handelt es sich bei einer Terrassenplane immer um ein Kunststoffprodukt. Allerdings unterscheiden sich die Qualitäten beträchtlich, so kann die Plane etwa dick oder dünn sein, blickdicht oder transparent, flexibel oder eher steif. Was Sie bevorzugen, hängt vom geplanten Verwendungszweck ab: So sollte ein Sichtschutz etwa eher blickdicht sein, ein Windschutz hingegen braucht ein dickeres und festeres Material. Soll die Plane häufiger bewegt werden? Dann ist ein flexiblerer Stoff ratsam.

Witterungsbeständigkeit

Da es sich um ein Outdoor-Produkt handelt, sollte dieses unbedingt witterungsbeständig sein. Das bedeutet, dass Sonnenstrahlung, Regen, Wind, Hitze und Kälte dem Material nicht zusetzen dürfen, ansonsten dürften Sie nicht allzu lange Freude an Ihrer Terrassenverkleidung haben. Vor allem gegen Hitze und UV-Licht sollte das Material gut beständig sein, da Sie es höchstwahrscheinlich hauptsächlich im Sommer verwenden werden. Geeignete, kältesresistente Planen können jedoch auch zur Überwinterung von empfindlichen Kübelpflanzen verwendet werden, indem sich mit ihrer Hilfe die Terrasse zum (ungeheizten) Wintergarten umgestalten lässt.

Größe

Bevor Sie eine Terrassenplane kaufen, sollten Sie Ihre Terrasse oder den Balkon zunächst einmal gründlich vermessen. Viele Terrassenverkleidungen sind nur in bestimmten Abmessungen / Größen erhältlich, weshalb Sie da sehr genau hingucken müssen. Alternativ können Sie auch zuschneidbare Planen auswählen, die Sie ganz nach Belieben und persönlichem Bedarf zuschneiden lassen können bzw. selbst zuschneiden.

Befestigung

In der Regel werden Terrassenplanen an integrierten Ösen befestigt, wozu außerdem passende Seile oder Draht gekauft werden müssen. Manche Terrassenplanen werden einfach nur an einer Haltung (z. B. einem in der gewünschten Höhe gespannten Drahtseil) aufgehängt, andere können hingegen gespannt werden und haben somit mehr den Charakter einer festen Wand. Beide Formen der Befestigung haben ihre spezifischen Vor- und Nachteile: Die erste Variante erlaubt das einfache Zu- und Aufschieben der Planen wie bei einem Vorhang, dafür bietet sie keinen ausreichenden Schutz vor starkem Wind.

Tür und / oder Fenster

Eine fest aufgespannte Terrassenplane lässt sich hingegen nicht einfach so beiseite schieben, weshalb manchmal eingebaute Fenster (für mehr Helligkeit im Innenraum bei blickdichten Materialien) und / oder eine Tür sinnvoll sein kann. Auf diese Weise haben Sie den maximalen Schutz bei zugleich Licht und der Möglichkeit, den zusätzlich geschaffenen Raum nach Belieben betreten und verlassen zu können.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Terrassenplane?

Bei der Terrassenplane handelt es sich um eine blickdichte oder transparente, feste Plane aus dickem Kunststoff (z. B. PVC), mit dem sich die offenen Seiten von Terrasse oder Balkon unkompliziert schließen lassen. Terrassenplanen können an Ösen hängend befestigt werden, können hin- und hergeschoben werden oder Sie wählen ein Produkt im integrierten Fenstern und Türen.

Wozu braucht man eine Terrassenplane?

Die Terrassenplane ist eine von mehreren Möglichkeiten, Terrasse oder Balkon mit einem Sicht- und Wetterschutz auszustatten. Sie lässt sich unkompliziert und schnell anbringen, bei Bedarf ebenso rasch wieder entfernen und schützt sowohl vor unerwünschten Blicken als auch vor Wind. Zudem lässt sich eine Terrassenplane auch für andere Zwecke verwenden, etwa für den Carport oder für ein Festzelt im Garten.

Was ist besser – eine blickdichte oder eine transparente Terrassenplane?

Das kommt ganz darauf an, was Sie möchten! Eine blickdichte Terrassenplane lässt keine neugierigen Blicke von außen durch, allerdings ist es im Inneren dann auch ziemlich dunkel. Stattdessen können Sie diese Plane auch nur an einer oder zwei Seiten anbringen oder ein Produkt mit Fenstern und Türen wählen. Eine transparente Plane ist hingegen die richtige Wahl, wenn Sie hauptsächlich einen Wetterschutz benötigen.

Kann man die Terrassenverkleidung auch selber machen?

Natürlich brauchen Sie nicht unbedingt eine fertige Terrassenplane kaufen, sondern können die Verkleidung auch selbst machen. Hierzu benötigen Sie eine geeignete und ausreichend große Plane, etwa eine LKW-Abdeckplane, in die Sie bei Bedarf Ösen einarbeiten und die Kanten abschließen. Sie können auch selbst Fenster und / oder eine Tür einarbeiten.

Welche Alternativen gibt es zur Terrassenplane?

Statt mit einer Terrassenplane können Sie die Seiten Ihrer Terrasse auch mit einem anderen Sicht- bzw. Windschutz versehen. Hierzu eignen sich etwa eine flexibel aufstellbare Outdoor-Trennwand („Spanische Wand“), eine Sichschutzmatte oder Seitenmarkise, eine Mauer oder ein Zaun, eine Hecke oder Hochbeete etc. Auch eine Verglasung ist denkbar bzw. die Installation von Rollos / Rolläden.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Damian Palopoli/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.