Stabheckenschere – Ein kleiner Kaufratgeber

Auf einer wackeligen Leiter stehen und die hohe Hecke schneiden? Womöglich einen folgenschweren Unfall riskieren? Das ist nicht notwendig, wenn Sie eine Stabheckenschere bzw. Teleskop-Heckenschere benutzen. Allerdings funktionieren nicht alle Modelle gleichermaßen zuverlässig, weshalb wir Ihnen hier durch Amazonkunden erprobte Stabheckenscheren vorstellen. Außerdem finden Sie wichtige Tipps, die Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern.

stabheckenschere
Mit einer Stabheckenschere lassen sich auch hohe Hecken erreichen

Unsere Empfehlungen

Schwertlänge 43 Zentimeter
Messerabstand 1,6 Zentimeter
Schneidkopf neigbar
Reichweite 2,6 Meter
Gewicht 3,6 Kilogramm

Mit zu den beliebtesten (und am besten bewerteten) Stabheckenschere auf Amazon gehört dieses Modell des Markenherstellers Bosch. Sie funktioniert mit einem auswechselbaren 18-Volt Akku, der auch mit anderen Bosch Gartengeräten kompatibel ist und ein kontinuierliches Schneiden hoher Hecken bis zu 2,5 Stunden lang ermöglicht. Der höhen verstellbare Teleskopstiel verfügt über einen praktischen Schwenkkopf, mit dem Sie auch die oberen Kanten Ihrer Hecke bequem erreichen. Die mögliche Reichweite bei ausgezogener Teleskopstange liegt bei 2,6 Meter. Zudem ist die Teleskopheckenschere UniversalHedgePole 18 mit einem Gewicht von nur 3,6 Kilogramm vergleichsweise leicht. Die Messer schneiden auch dickere Äste mühelos und sauber durch.

Schwertlänge 42 Zentimeter
Messerabstand 1,6 Zentimeter
Schneidkopf neigbar
Reichweite bis 3 Meter
Gewicht 3,5 Kilogramm

Auch die THS Li-18/42 Akku-Stabheckenschere des Markenherstellers Gardena erfreut sich auf Amazon großer Beliebtheit und punktet mit zahlreichen, mehrheitlich positiven Bewertungen. Auch dieses Modell läuft mit einem austauschbaren 18-Volt Akku, wobei dessen Laufzeit mit durchschnittlich 90 Minuten etwas kürzer ist. Für lange und hohe Hecken empfiehlt sich daher die Anschaffung eines Ersatzakkus, damit Sie ohne Wartezeiten arbeiten können. Dafür besitzt die Gardena Heckenschere (20,70€ bei Amazon*) mit bis zu drei Metern eine längere Reichweite. Mit dem abwinkelbaren Kopf ermöglicht dies das sichere Schneiden auch hoher Hecken vom Boden aus. Mit dem vergleichsweise geringen Gewicht von 3,5 Kilogramm und dem ergonomischen Griff liegt das Modell gut in der Hand.

Schwertlänge 43 Zentimeter
Messerabstand 1,2 Zentimeter
Schneidkopf neigbar
Reichweite 3,5 Meter
Gewicht 3,7 Kilogramm

Auch auf unseren dritten Platz hat es ein Markenmodell geschafft, diesmal von dem renommierten Hersteller Black+Decker. Auch diese Stabheckenschere läuft mit einem leistungsstarken 18-Volt Akku, der diesmal eine Arbeitszeit von bis zu zwei Zeitstunden ermöglicht. Weitere Pluspunkte dieser Teleskopheckenschere sind die mit 3,5 Metern sehr lange Reichweite sowie der um bis zu 180° und in fünf Positionen verstellbare Kopf. Damit lassen sich selbst sehr hohe und breite Hecken mühelos vom Boden aus schneiden. Zudem bietet das Black+Decker Modell eine Zweihand-Sicherheitsschaltung sowie einen vibrationsarmen Messerlauf. Insbesondere letzteres sorgt zusammen mit dem geringen Gewicht von nur 3,7 Kilogramm dafür, dass die Arme beim Heckeschneiden nicht so schnell ermüden.

Kaufkriterien

Schwertlänge

Die verschiedenen Stabheckenscheren werden mit unterschiedlichen Schwertlängen angeboten. Diese bestimmen, wie viel Fläche Sie mit nur einer Bewegung abschneiden können. Allerdings ist eine möglichst große Schnittlänge nicht immer von Vorteil, weshalb beispielsweise bei geringer Bewegungsfreiheit (wenn etwa die Hecke oder Konfifere eingezwängt zwischen zwei Gebäuden steht) eine möglichst geringe Messerlänge gewählt werden sollte. Mit einer solchen müssen Sie vielleicht öfter schneiden, sind dafür aber flexibler in der Handhabung. Lediglich bei breiten und langen Hecken lohnt sich eine möglichst breite Schnittlänge, da dies auch Arbeitszeit spart.

Messerabstand

Heckenscheren besitzen in der Regel zwei Messer, die in einem bestimmten Abstand voneinander angebracht sind und so die Schnittstärke bestimmen. Somit teilt Ihnen der angegebene Messerabstand mit, wie dick die durchzuschneidenden Äste und Zweige maximal sein dürfen. Als Faustregel gilt, dass ältere Pflanzen oftmals dickeres Holz besitzen und deshalb eine Schnittstärke von mindestens 30 Millimetern empfohlen wird. Bei jüngeren Gehölzen (mit dünneren Zweigen) genügt hingegen eine Schnittstärke von etwa 20 Millimetern. Messen Sie die Äste der zu schneidenden Hecken und Sträucher vor dem Kauf der Heckenschere am besten aus.

Gewicht

Auch das Gewicht der Stabheckenschere ist ein wichtiges Kaufkriterium, denn wiegt das Gerät zu viel, werden Ihnen schnell die Arme lahm und Sie können die Hecke nicht so schnell wie vielleicht gewünscht schneiden. Achten Sie daher darauf, dass ein Gewicht von etwa drei bis 3,5 Kilogramm nicht wesentlich überschritten wird – Modelle mit einem Gewicht von mehr als vier Kilogramm sind für die meisten Menschen definitiv zu schwer, jedenfalls, wenn es viel zu schneiden gibt.

Neigbarer Schwertkopf

Natürlich sollte man nicht nur die Seiten der Hecke beschneiden, sondern auch den oberen Bereich. Damit Sie für diesen nicht doch eine Leiter brauchen, sollte der Kopf der Stabheckenschere möglichst flexibel neigbar sein. So erreichen Sie auch Baumkronen und andere sonst schwer zugängliche Bereiche bequem vom Boden aus, was die Unfallgefahr deutlich reduziert.

Akkuleistung

Sofern Sie mit einem Akku-betriebenen Gerät arbeiten, sollte dieses eine möglichst große Akkuleistung erbringen. In der Regel verwenden die Hersteller 18-Volt Akkus, die meist eine Laufzeit zwischen 90 und 150 Minuten aufweisen. Oft ist das ausreichend, allerdings nicht, wenn Sie sehr viele Gehölze oder auch nur eine sehr lange und / oder breite Hecke haben. Für diesen Fall empfiehlt sich die Anschaffung eines Ersatzakkus, damit Sie die Batterie bei Bedarf wechseln können und nicht Ihre Arbeit für das Laden des leeren Akkus unterbrechen müssen.

Sicherheit und Zusatzfunktionen

Wichtig für eine fundierte Kaufentscheidung sind zudem Informationen über Zusatzfunktionen und Sicherheitseinstellungen der Stabheckenschere. Ein Stopp-Sensor am Handgriff etwa schaltet das Gerät automatisch aus, wenn sich Ihre Hand vom Griff löst. Dieses Funktion kann lebensrettend sein, falls Sie etwa ins Stolpern geraten. Auch ein Anstoßschutz sowie ein Überhitzungsschutz sind sinnvolle, sicherheitsrelevante Funktionen. Praktische Zusatzfunktionen stellen beispielsweise eine Akku-Ladestandsanzeige sowie eine stufenlose Geschwindigkeitsregelung dar. Letzteres ermöglicht Ihnen das individuelle Anpassen der Schnittgeschwindigkeit beispielsweise an schwierigen Stellen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Stabheckenschere?

Bei einer Stabheckenschere handelt es sich um eine motorbetriebene Heckenschere mit teleskopierbarer Verlängerung. An dieser ausfahrbaren Stange ist die eigentliche Heckenschere befestigt. Bei vielen Modellen sind Heckenschere und Telekopstange fest miteinander verbunden, manchmal lassen sich die einzelnen Bestandteile auch voneinander trennen. So können manche Heckenscheren etwa nachträglich mit einer Teleskopstange nachgerüstet werden.

Wozu braucht man Stabheckenscheren?

Stabheckenscheren sind praktisch, wenn es um das bequeme Schneiden von hohen und breiten Hecken vom Boden aus geht. Mit einer ausreichenden Schwertlänge brauchen Sie für den Heckenschnitt keine Leiter mehr und reduzieren so die Unfallgefahr. Auch schwer zugängliche Bereiche wie etwa die Heckenrückseite oder die Krone lassen sich so erreichen.

Gibt es Stabheckenscheren auch mit anderen Antriebsarten als Akku?

Neben Akku-betriebenen Stabheckenscheren gibt es auch Elektro-Stabheckenscheren, die nicht ständig neu geladene Batterien benötigen. Dafür allerdings brauchen sie eine Stromquelle in erreichbarer Entfernung bzw. eine entsprechende Verlängerung. Zudem besteht die Gefahr, dass Sie während der Arbeit das Stromkabel versehentlich durchtrennen. Mit Benzin betriebene Stabheckenscheren sind oftmals sehr leistungsfähig, allerdings auch sehr laut.

Wie viel kostet eine Stabheckenschere?

Akku-Stabheckenscheren sind ab einem Preis von ca. 70 Euro erhältlich und können, je nach Modell und Ausstattung, bis zu 400 Euro kosten. Gute Modelle bekommen Sie bereits für weniger als 100 Euro, können dann jedoch nicht mit allzu viel Zubehör rechnen. Oder das Gerät wird ohne Akku und Ladegerät verkauf, sodass Sie beides zusätzlich erwerben müssen.

Welche Markenhersteller bieten hochwertige Stabheckenscheren an?

Alle führenden Hersteller von Gartengeräten und Werkzeugen bieten hochwertige Stabheckenscheren an. Dazu gehören beispielsweise die auf den Gartenbereich spezialisierten Marken Gardena und Wolf-Garten sowie die Werkzeughersteller Einhell, Black+Decker, Bosch und Stihl. Außerdem finden Sie noch eine große Auswahl an Modellen bei etwas weniger bekannten Herstellern, beispielsweise von Brast, Grizzly oder Greenworks.

Wann darf man Hecken schneiden?

Doch Obacht: Auch mit der besten Stabheckenschere dürfen Sie Ihre Hecke nicht zu jeder beliebigen Zeit schneiden. So ist es gemäß § 39, Abs. 5 des Bundesnaturschutzgesetzes aus Vogelschutzgründen nicht erlaubt, Hecken zwischen dem 1. März und dem 30. September stark zu beschneiden. Lediglich leichte, pflegende Schnittmaßnahmen sind erlaubt, sofern diese brütende Vögel nicht stören.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: John-Fs-Pic/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.