Die Schmucklilie: Knollen richtig pflanzen

Die Agapanthus wird aufgrund Ihres ursprünglichen Verbreitungsgebiets in Südafrika hierzulande oft auch als afrikanische Lilie bezeichnet. Die nicht besonders frostharte Blühpflanze gibt es in zwei verschiedenen Unterkategorien als immergrüne und als Blatt-einziehende und rein in den knollenartigen Wurzelrhizomen überwinternde Kübelpflanze.

Agapanthus Knollen pflanzen

Anzucht aus Knollen versus Aussaat

Die Aussaat der Samen der Schmucklilie ist zwar grundsätzlich auch mit wenig Spezialkenntnissen möglich, diese Vermehrungsmethode ist aber aufgrund der langen Dauer von 4 bis 6 Jahren bis zur ersten Blüte nicht sehr beliebt. Ohnehin wächst das knollenförmige Rhizom im Pflanzkübel mit genug Feuchtigkeit und Nährstoffen laufend so stark weiter, dass eine Teilung der Knollen alle paar Jahre notwendig wird.

Lesen Sie auch

Die Vorbereitung geeigneter Pflanzkübel

Das Pflanzgefäß für die Schmucklilie sollte weder zu klein, noch zu großzügig bemessen sein. Während ein zu kleines Pflanzgefäß nicht genug Platz für Erde und Wasser bietet, fehlt es bei großen Pflanzeimern an der die Blühfreudigkeit der Pflanzen stimulierenden Enge rund um das Rhizom. Unbedingt sollten im unteren Bereich des Pflanzkübels Abflusslöcher für überschüssiges Wasser integriert sein, da die afrikanische Lilie auf Staunässe mitunter mit einer Gelbfärbung von Blättern reagiert. Als Pflanzsubstrat können Sie bei der Pflanzung der Knollen gewöhnliche Gartenerde verwenden, die aber möglichst locker und nicht zu lehmig sein sollte.

Die Schmucklilie durch Teilung vermehren

Das möglichst frostfreie Überwintern des Rhizoms ist bei der Pflege der Agapanthus sehr wichtig. Allerdings dürfen diese Pflanzen auch nicht bei Temperaturen deutlich über 7 Grad Celsius überwintert werden, da es sonst zu einer Blütenlosigkeit während der eigentlichen Blütezeit im Sommer kommen kann. Grundsätzlich ist rund um die Teilung des Schmucklilien-Rhizoms zu beachten:

  • frisch geteilte Exemplare blühen mitunter erst im zweiten Folgejahr wieder
  • als Werkzeug eignen sich Spaten, Spaltaxt oder Säge
  • die einzelnen Teilstücke sollten nicht zu klein sein

Tipps & Tricks

Die beste Zeit zum Einpflanzen der Knollen ist das Frühjahr. Sollten Sie die Knollen im Herbst erhalten, werden diese idealerweise in Erde gepflanzt und analog zu bestehenden Pflanzen überwintert.


Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.