Schachtelhalm im Garten und im Rasen dauerhaft bekämpfen

Schachtelhalm oder Zinnkraut lässt sich nur sehr schwer wieder loswerden. Fühlt er sich einmal im Garten wohl, haben Sie kaum eine Chance, ihn dauerhaft zu vernichten. Unkrautvernichter helfen wenig. Das einzig wirksame Mittel ist das Umgraben und Aussieben des Bodens - und selbst mit dieser Methode lässt sich Schachtelhalm kaum dauerhaft in Schach halten.

Schachtelhalm entfernen
Schachtelhalm ist sehr hartnäckig
Nächster Artikel Schachtelhalmjauche ist ein hervorragender Dünger

Darum ist Schachtelhalm so hartnäckig

Schachtelhalm gehört zu den ältesten Gewächsen der Welt. Im Laufe der Jahrtausende hat die Pflanze Mechanismen entwickelt, um auch unter ungünstigen Bedingungen zu überleben. Sie verträgt Staunässe, wächst besonders gut auf verdichteten Böden und ist unglaublich wuchskräftig.

Lesen Sie auch

Die Vermehrung von Schachtelhalm geschieht auf zwei Wegen. Zum einen bildet Zinnkraut Rhizome, die Ausläufer hervorbringen. Sie wachsen sowohl senkrecht in die Tiefe als auch waagerecht in die Breite. Die Triebe werden mehrere Meter lang, sodass sie sogar unter Häusern entlangwachsen können.

Zum anderen vermehrt sich Schachtelhalm nicht über Samen. Die Pflanze bildet keine Blüten, sondern Sporenähren. Die Sporen werden im Frühjahr vom Wind überall verteilt.

Natürliche Mittel zum Vernichten von Schachtelhalm

  • Gründüngung
  • Drainage anlegen
  • Boden kalken
  • Boden lockern
  • Wurzelreste aussieben
  • Schachtelhalm ausziehen
  • im Frühjahr Sporenähren abschneiden

Alle natürlichen Mittel, die Sie zum Vernichten von Schachtelhalm anwenden, haben das Ziel, den Boden zu lockern und eine zu hohe Feuchtigkeit des Bodens zu verhindern. Durchlässige und lockere Böden mag Schachtelhalm nicht.

Um den Boden zu lockern, säen Sie eine Gründüngung aus. Lupinen bekommen sehr lange Wurzeln und sind deshalb besonders gut geeignet. Die Wurzeln bleiben im Boden und zersetzen sich dort, sodass der Boden wasserdurchlässig wird.

Gründüngung und Boden kalken

Einen trockenen Boden mag Schachtelhalm nicht. Sorgen Sie dafür, dass Regen- und Gießwasser gut in der Erde versickern können. Bei sehr dichten schweren Böden sollten Sie grundsätzlich eine Drainage anlegen, bevor Sie Beete anlegen oder Rasen ansäen.

Schachtelhalm liebt saure Böden. Überprüfen Sie bei starkem Aufkommen von Zinnkraut den Säuregehalt des Bodens. Ist er zu sauer, kalken Sie ihn. Dadurch wird das rasante Wachstum von Schachtelhalm spürbar gebremst.

Handarbeit ist gefragt

Die wirksamste Methode, Schachtelhalm zu vernichten, ist das Ausgraben der Rhizome. Das ist allerdings wegen der Tiefe der Wurzeln nicht so einfach. Nicht einmal das Abtragen des Mutterbodens und eine Neuaufschüttung helfen immer.

Sie können das Wachstum von Zinnkraut aber etwas eindämmen, wenn Sie den Boden tiefgründig lockern, alle Rhizome aufsammeln und die Erde anschließend mehrfach durchsieben. Dabei lassen sich auch kleinere Wurzelreste aus der Erde holen.

Verwenden Sie zum Graben immer eine Grabegabel. Mit einem Spaten stechen Sie die Rhizome und Ausläufer nur in noch mehr Teile. Aus jedem Einzelteil kann eine neue Pflanze wachsen.

Was hilft beim Entfernen von Schachtelhalm im Rasen?

Schachtelhalm im Rasen ist ein echtes Ärgernis, denn loswerden können Sie ihn kaum, ohne den Rasen ganz abzutragen und neu auszusäen.

Hilfreich ist es, den Rasen im Frühjahr zu vertikutieren. Dadurch werden die Graspflanzen gekräftigt und bilden dichtere Teppiche, die es dem Schachtelhalm etwas schwerer machen. Schneiden Sie das Gras nicht zu kurz, damit der Boden beschattet bleibt. Falls der Boden sehr sauer ist, kalken Sie ihn. Das trägt auch zu einer Kräftigung der Gräser bei.

Einige Gärtner schwören auf Verdunkeln des Rasens. Dabei wird eine Folie über die betroffenen Stellen gelegt und dort für einige Zeit belassen. Der Rasen wird an den Stellen zwar auch braun, doch er erholt sich in der Regel sehr schnell wieder. Diese Maßnahme kann einen Versuch wert sein, bevor Sie den ganzen Rasen abtragen und neu anlegen.

Schachtelhalm durch Unkrautvernichter beseitigen

Der Einsatz von Unkrautvernichtern ist bei Zinnkraut sinnlos. Chemische Mittel wirken an der Oberfläche. Da die Wurzeln von Schachtelhalm aber sehr tief verlaufen, erreicht das Gift sie nicht.

Verzichten Sie deshalb besser ganz auf Unkrautvernichter, da Sie damit kaum etwas bewirken und stattdessen alle anderen Pflanzen und die Gartennützlinge schädigen.

Schachtelhalm im Topf pflanzen

Schachtelhalm wird in der Naturheilkunde und Kosmetik geschätzt. Als Schachtelhalmjauche ist er ein sehr guter Dünger und als Brühe wirkt er bei Mehltau an Rosen.

Wenn Sie Schachtelhalm im Garten pflanzen möchten, um einen Vorrat zu haben, pflegen Sie das Zinnkraut besser im Kübel. Dann kann es sich nicht über die Rhizome im Garten ausbreiten.

Die Sporenähren sollten Sie immer gleich abschneiden, sobald Sie sie entdecken. Reste von Schachtelhalm – ob Sporen oder Wurzeln, gehören nicht auf Kompost. Vernichten Sie die Reste, indem Sie sie über die Müllabfuhr entsorgen.

Tipps

Es gibt einige Hausmittel, die zum Beseitigen von Schachtelhalm empfohlen werden wie heißes Wasser über die Stelle kippen oder den Schachtelhalm mit Salz oder Essig zu bestreuen. Diese Maßnahmen können kurzzeitig helfen – dauerhaft entfernen Sie Zinnkraut damit nicht.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.