Rückenspritze – Ein kleiner Kaufratgeber

Wer einen großen Garten hat, muss gelegentlich Düngemittel, Pflanzenstärkungsmittel oder Schädlingsbekämpfungsmittel versprühen. Diese Aufgabe wird Ihnen durch eine Rückenspritze, wie die diversen Drucksprühgeräte auch genannt werden, erleichtert. Hier tragen Sie den Tank auf dem Rücken und haben so beide Hände für die Arbeit frei. Lesen Sie, worauf Sie beim Kauf eines Sprühgeräts achten sollten und welche Modelle wir für besonders empfehlenswert halten.

rueckenspritze
Eine Rückenspritze ermöglicht rückenschonendes Sprühen

Unsere Empfehlungen

Fassungsvermögen 16 Liter
Leergewicht 2 Kilogramm
Betriebsart Handpumpe
Betriebsdruck 1 bis 3 bar
Sprühlanze 75 Zentimeter lang, aus Fiberglas
Material Metall und Kunststoff

Viele gute Bewertungen hat dieser Drucksprüher des Herstellers Monzana bei Amazon erhalten, immerhin bietet das Produkt ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Der Kunststofftank fasst bis zu 16 Liter Flüssigkeit, was in vollem Zustand einem Gewicht von ca. 15 Kilogramm, je nach Füllung, entspricht. Deshalb arbeitet es sich mit einer Rückenspritze, die Sie einfach wie einen Rucksack tragen, viel leichter. Der Monzana Pflanzensprüher wird mit vier verschiedenen Düsen geliefert, die Sie nach Belieben austauschen und so den Grad der Zerstäubung bestimmen können. Zudem lässt sich das Gerät für eine leichtere Reinigung komplett auseinander bauen.

Fassungsvermögen 12 Liter
Leergewicht ca. 4 Kilogramm
Betriebsart Pumpe
Betriebsdruck k. A.
Sprühlanze 50 Zentimeter lang, aus Messing
Material Metall und Kunststoff

Erst im Dezember 2020 auf den Markt gekommen, bietet diese Rückenspritze des renommierten Herstellers Gardena einige Vorteile gegenüber ihrem Vorgänger. Der 12 Liter fassende Kunststofftank weist ein breites Sichtfenster zur Kontrolle des Füllstandes auf, zudem verfügt er über eine weite Einfüllöffnung mit integriertem Sieb. Dies erleichtert nicht nur das Einfüllen der Flüssigkeit, sondern verhindert auch, dass Feststoffe unbeabsichtigt in den Tank gelangen. Die 50 Zentimeter lange Sprühlanze ist teleskopierbar und ermöglicht so einen größeren Aktionsradius. Die biegsame Sprühdüse besteht aus Messing und ist daher viel haltbarer als Modelle aus Kunststoff. Zusätzlich verfügt der Gardena Drucksprüher über ein Druckmanometer.

Fassungsvermögen 20 Liter
Leergewicht ca. 3,5 Kilogramm
Betriebsart Pumpe
Betriebsdruck k. A.
Sprühlanze nicht verlängerbar
Material Kunststoff

Wo so viele Kunden zufriedene Rezensionen schreiben, kann das Produkt nur zufriedenstellend sein – insbesondere, wenn das Preis-Leistungsverhältnis immer wieder lobend hervorgehoben wird. Die Oregon Rückenspritze verfügt über einen ganzen 20 Liter fassenden Kunststofftank, der sich mit zwei Riemen bequem auf dem Rücken tragen lässt. Lanze, Lanzenhalter und Sprühdüse sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Der Schlauch ist etwa 180 Zentimeter lang und ermöglicht so ausreichend Flexibilität, um auch schwieriger zu erreichende Stellen sprühen zu können. Trotz seines Fassungsvermögens ist der Pflanzensprüher mit seinen Maßen von 37,49 x 21,49 x 54,99 Zentimetern eher kompakt und lässt sich so leicht verstauen.

Kaufkriterien

Material

Spritzgeräte, zu denen die Rückenspritze auch gehört, brauchen einen Tank. Dieser sollte aus stabilem Kunststoff gefertigt sein, da er je nach Füllvermögen und Druck einiges aushalten muss. Sollen säurehaltige oder ätzende Flüssigkeiten verspritzt werden, ist zudem auf die Verwendung speziell dafür zugelassener Materialien zu achten. Die Sprühlanze wiederum sollte aus Metall (z. B. Messing) und nicht aus Kunststoff gefertigt sein. Kunststofflanzen gehen erfahrungsgemäß schneller kaputt.

Fassungsvermögen

Rückenspritzgeräte trägt man nicht ohne Grund auf dem Rücken, denn ihre Tanks sind üblicherweise mit mindestens 12 bis 16 Litern Fassungsvermögen deutlich größer als die von kleineren Drucksprühern. Daher eignen sich diese Geräte sehr gut für die Bearbeitung größerer Rasenflächen oder anderen Anpflanzungen wie etwa einer Streuobstwiese. Außerdem können Sie sie nicht nur im Garten, sondern auch für andere Tätigkeiten einsetzen. Ein Spritzgerät mit großem Tank eignet sich etwa auch für Reinigungsarbeiten, z. B. der Terrasse, der Hofauffahrt, der Gartenwege, des Autos etc. Da ist es von Vorteil, wenn Sie dank des großen Tanks nicht ständig nachfüllen müssen.

Leergewicht

Doch Vorsicht: Je mehr Inhalt der Tank fasst, desto schwerer ist auch der Rückenspritzer insbesondere im befüllten Zustand. Achten Sie daher unbedingt auf das Leergewicht, welches möglichst drei Kilogramm nicht überschreiten sollte. Befüllt wiegt ein solches Gerät mit einem 12-Liter-Tank dann etwa 15 Kilogramm – das muss man auch erst einmal tragen können. Zu niedrig sollte das Leergewicht allerdings auch nicht ausfallen, da dies ein Hinweis auf minderwertiges (also zu dünnes) Kunststoff sein kann.

Betriebsart und Druck

Viele Spritzgeräte gerade in den günstigeren Preisklassen funktionieren mit einer handbetriebenen Pumpe, d. h. Sie müssen den Druck selbst mit einer Handpumpe aufbauen. Dies kann auf Dauer recht anstrengend werden, weshalb Sie manche Modelle (etwa aus der Komfort-Reihe des Herstellers Gloria) mit einem Kompressor nachrüsten können. Dieser pumpt den Drucktank ganz ohne Anstrengung innerhalb kürzester Zeit auf den nötigen Arbeitsdruck. Andere Rückenspritzen funktionieren auch mit Akku, welches allerdings nur eine begrenzte Zeit hält und immer wieder aufgeladen werden muss.

Zerstäubung und Einstellung

Um Dünger und andere Flüssigkeiten effektiv ausbringen zu können, sollte sich die Rückenspritze auf verschiedene Grade der Zerstäubung einstellen lassen. Dies funktioniert entweder über verstellbare Düsen oder indem Sie selbige austauschen. Die Intensität des Sprühnebels wiederum wird über den Tankdruck gesteuert. Ein feiner Sprühnebel ist optimal für das Spritzen von Dünger und Pflanzenschutzmitteln, da sich dieser gleichmäßiger verteilt. Für Reinigungsarbeiten hingegen empfiehlt sich ein kräftiger Strahl.

Sprühlanze

Auch die Länge der Sprühlanze ist ein wichtiges Kaufkriterium, schließlich wollen Sie die Flüssigkeiten präzise dort anbringen, wo sie hinsollen – und dass, ohne sich ständig bücken zu müssen. Ein aufrechtes Arbeiten ist schon allein aus ergonomischen Gründen wichtig, damit Sie anschließend nicht unter Rückenschmerzen leiden. Achten Sie daher darauf, dass die Sprühlanze mindestens 50 Zentimeter lang ist. Am besten sind zudem teleskopierbare Modelle, die sich bei Bedarf verlängern lassen. Die meisten Hersteller bieten jedoch für ihre Geräte spezielle Sprühlanzen-Verlängerungen, die zusätzlich erworben werden müssen.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Wofür braucht man eine Rückenspritze im Garten?

Im Garten ist ein Spritzgerät unverzichtbar, um Flüssigkeiten wie z. B. Flüssigdünger, Pflanzenstärkungsmittel, Pflanzenschutz- oder Schädlingsbekämpfungsmittel auszubringen. Eine Rückenspritze mit großem Tank ist insbesondere in großen Gärten, bei großen Rasenflächen sowie Gärten mit vielen Obstbäumen unverzichtbar.

Welche Einsatzmöglichkeiten sind noch denkbar?

Doch nicht nur bei der Rasen- und Pflanzenpflege im Garten leistet eine Rückenspritze gute Dienste. Daneben lässt sich ein solches Gerät sehr gut auch für Reinigungsarbeiten – etwa von Terrasse, Hofauffahrt, gepflasterten Gartenwegen, Fahrrädern, Autos oder sogar Wohnmobilen bzw. Gartenmöbeln verwenden. Selbst beim Renovieren kann man ein Spritzgerät gut gebrauchen, um etwa Tapeten einzuweichen.

Welches sind die Unterschiede zwischen Drucksprühern und Rückenspritzen?

Im Grunde gibt es keine klar zu benennenden Unterschiede, da es sich bei dem Begriff „Drucksprüher“ lediglich um einen Oberbegriff handelt. Dieser umfasst neben Rückenspritzen auch andere Spritzgeräte, etwa Handspritzen oder welche mit Akkubetrieb. Wesentlich ist allen Geräten, dass sie zum Funktionieren einen gewissen Betriebsdruck brauchen, der meist per Hand hergestellt wird.

Welche Flüssigkeiten kann man mit einer Rückenspritze verspritzen?

Die meisten handelsüblichen Rückenspritzen eignen sich nur für wässrige Lösungen, beispielsweise für mit Wasser angerührte Unkrautbekämpfungs- oder Düngemittelkonzentrate. Stark säurehaltige (wie Essig oder Desinfektionsmittel) oder dickflüssige Mittel (z. B. Öl) sollten hingegen nicht verspritzt werden, solange das Gerät nicht speziell dafür zugelassen ist: Diese Mittel schaden den Dichtungen sowie der Düse, sodass die Funktionsfähigkeit auf Dauer nicht mehr gewährleistet ist.

Wie viel kostet eine Rückenspritze?

Sprühgeräte sind im Handel in sehr unterschiedlichen Preiskategorien erhältlich: Vom einfachen Einsteigergerät bis hin zur Profispritze für den Landwirt gibt es ein großes Angebot. Rückenspritzen gehören hierbei grundsätzlich zu den teureren Sprühgeräten. Einfachere Modelle sind bereits für etwa 30 bis 40 EUR erhältlich, höherwertigere kosten allerdings ab 100 EUR aufwärts.

Kann man ein solches Gerät nicht einfach ausleihen?

Im Baumarkt werden Sie ein solches Spritzgerät höchstwahrscheinlich nicht ausleihen können, da sich dies aufgrund des recht hohen Reinigungsaufwandes für den Betrieb nicht rentiert. Allerdings rentiert sich ein Kauf schon dann, wenn Sie das Gerät nur wenige Male im Jahr verwenden wollen. Schließlich brauchen die meisten Gärtner kein Profigerät für viel Geld, stattdessen tut es auch ein günstigerer Drucksprüher.

Zubehör

Brennnesseljauche

Auch wenn viele Menschen beim Wort „spritzen“ im Zusammenhang mit Garten an Chemie denken, so müssen Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel nicht unbedingt giftig sein. Brennnesseljauche (und auch andere Pflanzenjauchen, z. B. aus Schachtelhalm) eignen sich hervorragend sowohl zum ökologischen Düngen von Gartenpflanzen als auch zur Bekämpfung von pflanzlichen Krankheiten und Schädlingen.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Valentin Valkov/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.