Rote Bete anbauen

Rote Bete anbauen – für Einsteiger keine Herausforderung

Der Anbau von Roter Bete gelingt immer, möchten erfahrene Gärtner meinen. Doch selbst dieses anspruchslose Wurzelgemüse hegt gewisse Anforderungen im Anbau. Worauf muss man achten, damit nichts schief geht und eine gute Ernte sicher ist?

Welche Standortansprüche hat Rote Bete?

Die Rote Bete gilt als äußerst genügsam. Zum Hervorbringen knackiger Wurzeln benötigt sie eine sonnige bis halbschattige Lage. Der Boden zu ihren Wurzeln sollte tiefgründig, schwer, mäßig humos, durchlässig und nährstoffreich sein.

Welche Pflanznachbarn eignen sich und welche nicht?

Konkurrenten und Feinde der Roten Bete sind unter anderen Tomaten, Kartoffeln, Spinat, Mangold, Schnittlauch und Petersilie. Pflanzen Sie diese Gewächse nicht in ihre unmittelbare Nähe! Hingegen eignen sich als Pflanznachbarn:

  • Zwiebeln
  • Bohnen
  • Dill
  • Hülsenfrüchte
  • Zucchini
  • Salate
  • Kohlgewächse

Wann und wie erfolgt die Aussaat?

Zwischen März und April können die Samen im Freiland ausgesät werden. Allerdings sollten sie zu dieser Zeit noch mit Vlies geschützt werden. Die Hauptanbauzeit für Rote Bete ist im Juni, da ihre Saison gewöhnlich im Oktober beginnt.

Die harten Samen können vor dem Aussäen einige Stunden in Wasser eingeweicht werden, damit sie schneller keimen. Schließlich werden sie 2 bis 3 cm tief in die Erde im Freiland gesetzt.

Welcher Abstand sollte zwischen den Pflanzen eingehalten werden?

Zwischen den einzelnen Pflanzen sollte ein Abstand von 10 cm eingehalten werden. Wenn die Pflanzen circa 7 cm groß sind, können sie – falls nötig – vereinzelt werden. Zwischen den Reihen genügt ein Abstand von 25 cm.

Wann können die ersten Rüben geerntet werden?

16 bis 20 Wochen nach der Aussaat beginnt die Ernte. Abhängig davon, wann die Rote Bete ausgesät wurde, kann sie ab Juli und bis Oktober/November geerntet werden.

Zuletzt: Welche Sorten haben sich bewährt?

Bevor Sie die Gartengeräte in die Hand nehmen und das Beet vorbereiten, ist es ratsam, sich für eine Rote Bete zu entscheiden, die sich im Anbau bewährt hat. Empfehlenswerte Sorten sind beispielsweise:

  • ‚Rote Kugel‘ (kugelig)
  • ‚Forono‘ (zylindrisch)
  • ‚Albina Veredura‘ (weiß)
  • ‚Tonda di Chioggia‘ (rot-weiß)
  • ‚Burpee Golden‘ (orange-gelb)

Tipps & Tricks

Wer Rote Bete über einen längeren Zeitraum ernten will, sollte die Samen alle 2 bis 3 Wochen erneut aussäen.

Text: Burkhard

Beiträge aus dem Forum