Elektrischer Rasenkantenschneider Test 2020: Die besten Modelle im Vergleich

Mit einem elektrischen Rasenkantenschneider gelingen Ihnen saubere Rasenabschlüsse. Das Gerät kürzt den grünen Teppich dort, wo Ihr Rasenmäher nicht hinkommt. Es gibt verschiedene Arten von Elektro-Kantenschneidern. Welche für Ihren Garten und Bedarf optimal geeignet ist, ermitteln Sie durch das Lesen unseres Beitrags.

elektrischer-rasenkantenschneider
Mit einem Akku-betriebenen Rasenkantenschneider erreicht man jede Ecke

Arten von elektrischen Rasenkantenschneidern

Im Wesentlichen unterscheidet man klassische Rasenkantenschneider und sogenannte Rasenkantentrimmer. Beide Varianten sind zum einen mit Kabel und Stecker und zum anderen akkubetrieben erhältlich. Wir stellen Ihnen die Versionen mit ihren spezifischen Vor- und Nachteilen etwas näher vor.

Lesen Sie auch

Klassischer Elektro-Rasenkantenschneider mit Kabel und Stecker im Test

Ein klassischer Elektro-Rasenkantenschneider erinnert optisch an einen Rasenmäher im Kleinformat. Zum Kürzen der Rasenkanten sind Messerklingen verbaut. Diese sollten selbstverständlich scharf sein, um die Grashalme schnell und zuverlässig zu entfernen.

Beim herkömmlichen Rasenkantenschneider mit Kabel und Stecker fließt der Strom über die Steckdose ins Gerät. Demnach ist ein solcher Kantenschneider ausdauernd – Sie brauchen sich beim Schneiden der Rasenkanten nicht zu hetzen (außer wenn Sie gezielt Strom(kosten) sparen wollen).

Umgekehrt kann das Kabel jedoch schnell zur Stolperfalle werden – oftmals genügt ein unkonzentrierter, unachtsamer Moment. Überdies benötigen Sie zwingend eine (oder mehrere) gut (!) erreichbare Steckdose(n) – ansonsten macht der Kauf eines Elektro-Rasenkantenschneiders mit Kabel keinen Sinn.

Ein weiterer Nachteil ist der Fakt, dass kabelgebundene Kantenschneider häufig ziemlich laut werden.

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

Vorteile
  • Ausdauernd
Nachteile
  • Kabel als Stolperfalle
  • Gut erreichbare Steckdose(n) erforderlich
  • Verbraucht viel Strom
  • Oft laut

Empfehlung: Für einen kleinen bis maximal mittelgroßen Garten mit problemlos erreichbaren Steckdosen ist ein Elektro-Rasenkantenschneider mit Kabel und Stecker geeignet.

Klassischer Elektro-Rasenkantenschneider mit Akku im Test

Was die Schneideelemente angeht, ist ein Elektro-Rasenkantenschneider mit Akku ganz genauso aufgebaut wie ein Gerät mit Kabel und Stecker. Den großen Vorteil einer solchen Ausführung bildet die Kabellosigkeit. Es ist keine Steckdose erforderlich und Sie genießen vollste Bewegungsfreiheit.

Der Nachteil besteht darin, dass die Akkulaufzeit meist auf 30 bis 60 Minuten begrenzt ist. Danach müssen Sie das Gerät neu aufladen, was gemeinhin drei bis fünf Stunden dauert. Das bedeutet, dass Sie sich beim Rasenkantenschneiden mitunter beeilen müssen.

Angenehm: Ein akkubetriebener Elektro-Rasenkantenschneider macht in der Regel weit weniger Lärm als ein Gerät mit Kabel und Stecker.

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

Vorteile
  • Kabellos
  • Keine Steckdose erforderlich
  • Bewegungsfreiheit
  • Relativ leise im Betrieb
Nachteile
  • Begrenzte Akkulaufzeit

Empfehlung: Für einen kleinen bis maximal mittelgroßen Garten ohne erreichbare Steckdose ist ein Elektro-Rasenkantenschneider mit Akku perfekt.

Tipps

Akkubetriebene Rasenkantenschneider finden sich als Handgrasscheren und als Schneider mit Stiel. Während Sie mit Ersterer meist präziser schneiden können, ist ein Gerät mit Stiel komfortabler zu bedienen.

Elektro-Rasenkantentrimmer im Test

Hier möchten wir gleich anmerken, dass es den elektrischen Rasenkantentrimmer wie den klassischen Elektro-Rasenkantenschneider wahlweise mit Kabel und Stecker oder mit Akku zu kaufen gibt. Die Vor- und Nachteile sind im Grunde genommen exakt dieselben, wie wir sie bei den “Klassikern” beschrieben haben.

Doch was unterscheidet Elektro-Rasenkantentrimmer dann von klassischen elektrisch betriebenen Rasenkantenschneidern? Es ist das Schneideelement. Trimmer weisen im Normalfall einen Faden auf einer Spule auf. Mit dem Faden können Sie auch Rasenkanten, die nicht linear verlaufen (etwa mit Zacken), hervorragend bearbeiten.

Der Vergleich mit Messerklingen-Geräten zeigt, dass sich die Varianten hinsichtlich Schnittergebnis nicht viel nehmen. Beide Versionen sorgen für ästhetisch ansprechende Rasenkanten – immer unter der Voraussetzung, dass es sich prinzipiell um ein qualitativ hochwertiges Gerät handelt.

rasenkantenschneider-elektrisch

Rasenkantenschneider gibt es mit Klingen oder Fäden

Nachteil von Trimmern: Der Faden verbraucht sich meist zügig. Dann müssen Sie für ungefähr 20 Euro Ersatz kaufen und einspannen. Somit sind Elektro-Rasenkantentrimmer wartungsaufwändiger. Dafür kosten sie gemeinhin aber auch weniger als klassische Rasenkantenschneider mit Elektro-Antrieb.

Empfehlung: Für einen Garten mit tendenziell unregelmäßig verlaufenden Kanten ist ein Elektro-Rasenkantentrimmer ideal.

Tipps

Geben Sie einem Elektro-Rasenkantentrimmer mit Führungsrad den Vorzug. Dieses Rad erleichtert Ihnen das gleichmäßige Stutzen der Rasenkanten.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein elektrischer Rasenkantenschneider?

Ein elektrischer Rasenkantenschneider ist ein strombetriebenes Gartengerät, das entweder mittels Kabel und Stecker an das Stromnetz angeschlossen oder mit Akku genutzt wird. Mit einem Elektro-Kantenschneider lassen sich die Rasenkanten kürzen oder entfernen, die Sie mit Ihrem Rasenmäher nicht erreichen.

Worauf muss ich beim Kauf eines Elektro-Rasenkantenschneiders achten?

Auf die Leistung, die Schnittbreite und Schnitthöhe (individuell verstellbar?) sowie die Ergonomie. Überdies sind der Wartungsaufwand und die Grundqualität bedeutende Kaufkriterien. Details zu allen Punkten liefert Ihnen unser großer allgemeiner Ratgeber zum Thema Rasenkantenschneider.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbilder: Bochkarev Photography/Shutterstock, gornostay/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.