Die richtige Pflege einer Primel: Darauf kommt’s an!

Primeln gelten als die beliebtesten Topfpflanzen für das Wohnzimmer. Kein Wunder - sie sind äußerst blühfreudig und pflegeleicht. Wie Primeln im Topf und im Beet gepflegt werden müssen, um lange bestehen zu können, erfahren Sie nachfolgend.

Primeln pflegen
Damit die Primeln länger blühen, sollten Sie sie regelmäßig gießen
Früher Artikel Primeln pflanzen – wichtige Fragen warten auf Antworten Nächster Artikel Vertragen Primeln Frost?

Sollten Primeln regelmäßig gegossen werden?

Vor allem während ihrer Blütezeit sollten Primeln regelmäßig gegossen werden. Wer das vernachlässigt muss damit rechnen, dass die Blüten vorzeitig verwelken.

Ein weiteres Mal sollte dem Gießen im Herbst erhöhte Aufmerksamkeit zukommen. Ab September werden Primeln gut gegossen, um ihren Austrieb anzuregen. In der Sommerzeit ist für Primeln zwar Ruhezeit angesagt, doch dennoch sollte die Erde zu dieser Zeit nicht austrocknen.

Primeln im Topf zur Blütezeit besprühen

Primeln im Topf in der Wohnung freuen sich, wenn sie während ihrer Blütezeit mehrmals in der Woche mit Wasser besprüht werden. Doch Achtung: Besprühen Sie nur die Blätter und nicht die Blüten!

Brauchen Primeln Dünger?

Insgesamt haben Primeln einen geringen bis mittleren Nährstoffbedarf. Sobald ihre Blütenknospen zu sehen sind, ist eine Düngergabe alle 2 Wochen empfehlenswert. Primeln im Topf erhalten einen Flüssigdünger, der dem Gießwasser beigemischt wird. Primeln im Beet können mit Kompost versorgt werden.

Ist ein Schnitt erforderlich?

Es ist nicht zwangsweise notwendig, Primeln zu schneiden. Ein Rückschnitt ist unangebracht. Hingegen ist es ratsam, die verwelkten Blüten zu entfernen, damit die Kraft nicht in die Samenbildung investiert wird. Als Resultat wachsen die neuen Blüten besser nach. Außerdem sollten gelbe Blätter regelmäßig abgeschnitten werden.

Welche Vermehrungsmethoden haben sich bewährt?

Auf dreierlei Arten können Primeln vermehrt werden. Zum einen können sie getrennt oder über Wurzelschnittlinge vermehrt werden. Zum anderen lassen sie sich über ihre Samen leicht in der Welt verbreiten.

Die Aussaat von Primeln:

  • im Freien säen
  • bei Zimmertemperatur keimen die Samen schlecht bis gar nicht
  • ideale Temperatur: 12 bis 16 °C
  • Samen sind Lichtkeimer (nicht mit Erde bedecken!)
  • nach 2 bis 3 Wochen sind erste Blättchen sichtbar

Die Teilung von Primeln geschieht wie bei anderen Pflanzen auch. Doch diese Methode dient nicht einzig der Vermehrung. Sie ist wichtig, um Primeln blühfreudig zu halten. Insbesondere Kissenprimeln haben eine regelmäßige Teilung alle 2 bis 3 Jahre bitter nötig.

Muss man Primeln umtopfen?

Alle zwei Jahre sollten Primeln im Topf umgetopft werden. Das kann im zeitigem Frühjahr oder Spätsommer geschehen. Ist die Pflanze im Durchmesser größer als 15 cm ist vorher eine Teilung wichtig.

Welche Überwinterungsmaßnahmen sind notwendig?

Primeln vertragen Frost ausgesprochen gut. Doch Primeln im Topf beispielsweise auf dem Balkon sollten als Schutz vor dem Durchfrieren mit Zeitungspapier umwickelt werden. Werden sie ins Haus gestellt sind Temperaturen zwischen 7 und 12 °C ideal zum Überwintern.

Tipps & Tricks

Gelbe Blätter sind ein Zeichen von zu nasser Erde, einem zu kühlen Standort oder einem Magnesiummangel.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.