Sind Pistazien für Hunde gefährlich?

Pistazien enthalten weder roh noch geröstet Giftstoffe. Dennoch sollten Hundehalter ihren Vierbeinern keine Pistazien zu fressen geben. Die Kerne sind häufig mit Schimmelsporen belastet, auf die Hunde allergisch reagieren.

Pistazien für Hunde

Pistazien sind häufig mit Schimmel belastet

Bei falscher Lagerung bilden sich auf den Pistazienkernen Aflatoxine. Das sind Pilzgifte, die vor allem im Schimmelpilz Aspergillus flavus vorkommen. Sie sind für Hunde aber auch für Menschen schädlich und können schwere gesundheitliche Schäden nach sich ziehen.

Hunde reagieren auf den Schimmelpilz stärker als Menschen.

Viele der importierten Pistazien zeigen sehr hohe Belastungen durch Aflatonine.

Pistazien schädlich aber nicht tödlich

Eine Schimmelpilzvergiftung durch Pistazien endet meist nicht tödlich, doch können empfindliche Hunde darauf mit Leberproblemen und Magen-und Darm-Störungen reagieren.

Den meisten Hunden schadet es nicht, wenn sie gelegentlich einmal ein paar Pistazien stibitzen. Von einem regelmäßigen Verzehr ist jedoch abzuraten.

Tipps & Tricks

Lagern Sie geöffnete Pistazientüten unerreichbar für den Hund an einem kühlen, trockenen Ort.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.