Pflanzenbeleuchtung – Ein kleiner Kaufratgeber

Mit der richtigen Pflanzenbeleuchtung erhalten auch Zimmerpflanzen in dunklen Räumen genügend Licht für die lebenswichtige Photosynthese. Überdies helfen Pflanzenlampen beim Überwintern frostempfindlicher Gartenpflanzen und der effektiven Anzucht von Gemüse. Worauf Sie beim Kauf des künstlichen Pflanzenlichts achten sollten und welche Modelle zu empfehlen sind, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

pflanzenbeleuchtung
Pflanzenleuchten kommen da zum Einsatz, wo nicht genug Sonne scheint

Unsere Empfehlungen

Leuchtenart LED
Vollspektrum ja
Dimmbar ja
Lebensdauer bis zu 100.000 Std
Montage Deckenmontage
CE-zertifiziert ja

Für Pflanzenfreunde, die eine professionelle künstliche Pflanzenbeleuchtung anstreben, ist die Grow-Lampe von Spider Farmer bestens geeignet. Die Pflanzenlampe (42,99€ bei Amazon*) wird an der Decke montiert und beleuchtet von dort mehrere Pflanzen mit der nötigen Intensität. Es handelt sich um eine Vollspektrum-Lampe, die den grünen Schönheiten in jeder Phase, ob im Wachstum oder in der Blütezeit, das Licht gibt, das sie brauchen. Praktischerweise lässt sich die Pflanzenleuchte auch dimmen. Die meisten Amazon-Rezensenten sind voll und ganz überzeugt von dieser Lampe. Sie soll ihre Aufgabe hervorragend erfüllen. Zudem hat die Deckenlampe von Spider Farmer eine Lebensdauer von bis zu 100.000 Stunden, was eine Seltenheit ist.

Leuchtenart LED
Vollspektrum ja
Dimmbar ja
Lebensdauer unbekannt
Montage Klemmmontage
CE-zertifiziert ja

Die Pflanzenlampe von etship begeistert insbesondere durch ihre simple Montage. Man muss sie lediglich an eine Tisch- oder Regalkante klemmen und anschließend die um 360 Grad drehbaren Lampenhälse so positionieren, dass die Strahlung genau auf die Pflanzen fällt. Zu den Vorteilen dieser Pflanzenleuchte gehört auch die Timer-Funktion, mit der die Beleuchtungszeit ganz einfach programmiert werden kann. Wie der Sieger in unserem Vergleich lässt sich auch diese Vollspektrum-Lampe dimmen. Die Rezensenten bei Amazon loben vor allem das ausgezeichnete Preisleistungsverhältnis. Außerdem beschreiben die meisten Kunden die flexible Einsetzbarkeit als vorteilhaft.

Leuchtenart LED
Vollspektrum ja
Dimmbar nein
Lebensdauer bis zu 25.000 Std
Montage Eindrehen (Lampenfassung)
CE-zertifiziert ja

Unsere dritte Empfehlung ist die Pflanzenlampe von SANSI. Sie eignet sich für alle, die an der Decke oder an der Wand eine E27-Lampenfassung haben, in die sie diese Leuchte kurzerhand eindrehen können. Der Montageaufwand ist denkbar gering, der Effekt dafür umso größer. Mit ihrer immensen Leistung und dem weiten Abstrahlwinkel von 60 Grad unterstützt die Vollspektrum-Leuchte alle Pflanzen, die auf künstliche Lichtzufuhr angewiesen sind. Bei den Amazon-Kunden erfreut sich die Pflanzenbeleuchtung mit der Ausführung von SANSI nicht zuletzt dank der Mischung aus Funktionsstärke und relativ günstigem Preis enormen Zuspruchs.

Kaufkriterien

Leuchtenart

Im Gegensatz zu herkömmlichen Leuchtstoffröhren werden LEDs nicht besonders warm. Deshalb können Sie Pflanzenbeleuchtung mit Leuchtdioden in einem relativ geringen Abstand über Ihren Pflanzen montieren – aber bitte auch nicht zu nah, denn bei einer zu hohen Photonenzahl kommt es schnell zur Lichtverbrennung. LED-Pflanzenlampen sind überdies wegen ihrer Energieeffizienz zu bevorzugen. Sie verbrauchen wenig Strom und haben eine längere Lebensdauer als Leuchtstoffröhren. LEDs sind in der Anschaffung teurer, auf lange Sicht sparen Sie jedoch mit LED-Pflanzenleuchten.

Lichtspektrum und Lichtfarbe

Das Lichtspektrum gibt an, welche Wellenlängen von 300 bis 800 Nanometer die jeweilige Pflanzenlampe abdeckt. In diesem Zusammenhang kommen auch die Lichtfarben ins Spiel: Blaues Licht liegt am kurzwelligen Ende, rotes Licht am langwelligen. Bestenfalls ist das Lichtspektrum der Pflanzenbeleuchtung dem der Sonne nachempfunden. Letztere strahlt blaues, weißes, grünes, gelbes und rotes Licht im idealen Mischverhältnis für Menschen und Pflanzen ab.

Vollspektrum

Zwar brauchen Pflanzen fast nur blaues und rotes Licht, um gut zu gedeihen; doch bei bestimmten Prozessen profitieren sie auch von den anderen Lichtfarben beziehungsweise Wellenlängen. So unterstützt beispielsweise weißes Licht das Wurzelwachstum. Deshalb empfehlen wir Ihnen, eine Pflanzenlampe mit Vollspektrum zu bevorzugen.

Farbtemperatur

Wählen Sie die Pflanzenbeleuchtung mit einer Farbtemperatur, die zu Ihrem Bedarf passt. In der Keim- und Wuchsphase ist ein Spektrum mit hohem Blauanteil und einer warmweißen Farbtemperatur von 6.500 Kelvin sinnvoll; in der Blütephase brauchen Pflanzen ein rötlicheres Spektrum mit 2.700 bis 3.000 Kelvin; in allen Wachstumsphasen sind Pflanzenlampen mit 3.500 Kelvin geeignet. Optimal ist es, wenn sich die Lichtfarbe nach Bedarf einstellen lässt. Achten Sie dafür auf Dimmbarkeit.

Beleuchtungsstärke

Die Beleuchtungsstärke einer Pflanzenlampe wird in Lumen angegeben. Dabei gilt: Je höher der Wert ist, desto intensiver beleuchtet die Lampe die Pflanzen. Allerdings muss dieses Merkmal nicht übermäßig ausfallen. Eine Beleuchtungsstärke von 1.500 Lumen reicht in der Regel vollkommen aus.

Energieeffizienz und Lebensdauer

Werfen Sie beim Vergleich verschiedener Pflanzenlampen immer auch einen Blick auf die Energieeffizienzklasse und die vom Hersteller auf deren Basis prognostizierte Lebensdauer. Je energieeffizienter die Pflanzenbeleuchtung ist, desto länger erweist sie Ihren Pflanzen gute Dienste. Richtwert: Die Lebensdauer sollte bei mindestens 25.000 Stunden liegen.

Montage

Pflanzenlampen werden je nach Modell an der Decke, an der Wand, auf einem Tisch oder Regal oder in einer Lampenfassung montiert. Dabei bietet die Deckenmontage die größte Flexibilität, geht aber mit der aufwändigsten Anbringung einher. Am einfachsten lassen sich Modelle zum Klemmen (auf einen Tisch oder ein Regal) oder zum Eindrehen in eine Lampenfassung befestigen. Allerdings gehen diese Ausführungen gemeinhin mit einer kleineren Beleuchtungsfläche einher, sodass sie oft nur eine Pflanze beleuchten können.

Qualität

Eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf einer künstlichen Pflanzenbeleuchtung ist die Qualität. Wir raten Ihnen, sich für ein Modell einer bekannten und vertrauenswürdigen Marke zu entscheiden. Ein CE-Prüfzeichen muss vorhanden – und echt – sein. Noch ein Tipp für Ihren individuellen Vergleich: Nehmen Sie Angaben zur Beleuchtungsstärke und Lebensdauer nicht für bare Münze, denn häufig übertreiben Hersteller dabei ein wenig. Lesen Sie sich auch einige Kundenrezensionen durch, zumindest zu den Modellen, die Sie interessieren.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Wann braucht es eine künstliche Pflanzenbeleuchtung?

Pflanzenlampen sind vor allem für besonders lichthungrige Zimmerpflanzen, zur sicheren Überwinterung von Zitronenbäumen und anderen frostempfindlichen Gartenpflanzen sowie zur optimierten Anzucht von Gemüse gefragt.

Wie wende ich eine Pflanzenlampe richtig an?

Positionieren Sie die Pflanzenbeleuchtung immer so, dass sie direkt auf die jeweilige(n) Pflanze(n) strahlt. Ob Sie mehr als eine Pflanzenlampe benötigen, hängt stets davon ab, wieviele grüne Schönheiten Sie beleuchten wollen und wie weit die Leuchte das Licht abstrahlt. Deckenleuchten haben meist einen weiteren Abstrahlwinkel als die sonstigen Varianten von Pflanzenlampen.

Wie lange soll ich meine Pflanzen beleuchten?

In der Keimphase möchten die meisten Pflanzen ungefähr zwölf Stunden am Tag mit Licht versorgt werden. Setzen Sie Ihre Pflanzen so viel natürlichem Tageslicht wie möglich aus. Die nicht durch natürliches Licht abgedeckte Zeit gleichen Sie mit Pflanzenlampen aus. Aber: Beleuchten Sie keine Pflanze länger als 16 Stunden am Stück mit einer künstlichen Lichtquelle.

Was hat es mit der sogenannten Natriumdampflampe auf sich?

Natriumdampflampen, kurz NDL, waren bis zur Verbreitung der LEDs das Nonplusultra, wenn es darum ging, Pflanzen künstlich zu beleuchten. Heute gibt es vereinzelt immer noch Natriumdampflampen zu kaufen. Ihre Vorteile sind die günstige Anschaffung sowie die guten Ergebnisse in der Blühphase. Allerdings werden sie extrem warm, was sowohl den Pflanzen als auch Ihrem Portemonnaie schadet.

Wo kaufe ich Pflanzenbeleuchtung am besten?

Pflanzenlampen finden Sie in allen Baumärkten und Gartenfachcentern, ob OBI, Hornbach, hagebaumarkt, toom oder Dehner. Auch in manchen Einrichtungshäusern könnten Sie fündig werden, etwa bei Ikea. Die größte Auswahl und dazu noch ein äußerst bequemes Bestell- und Rückgabeprozedere bietet Ihnen Amazon.

Wieviel kostet eine Pflanzenlampe?

Einfache Pflanzenleuchten zum Eindrehen in eine Lampenfassung stehen zum Teil bereits ab etwa drei Euro zur Verfügung. Wünschen Sie eine besonders hohe Qualität sowie Funktionalität mit individuellen Anpassungsmöglichkeiten bezüglich der Farbtemperatur beziehungsweise Lichtfarbe, so müssen Sie mit mindestens 25 bis 30 Euro rechnen. Profi-Modelle kosten häufig 100 Euro aufwärts.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: nieriss/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.