Pepino überwintern – wo die Melone vor Kälte sicher ist

Pepino Melonen lieben es warm, sehr warm. Dem Frost mögen sie nicht mal näher kommen, geschweige den begegnen. Daher müssen sie früher als andere Gewächse in einen geeigneten Raum umziehen.

pepino-ueberwintern
Bereits bei 10 Grad beginnt die Melone zu frieren

Beginn der Überwinterung

Im September schon könnte der Zeitpunkt des Umzugs für die Pepino gekommen sein. Dieses nach Melone und Birne schmeckende Gewächs braucht Temperaturen von mindestens 10 Grad Celsius.

Sobald die Temperatur im Freien unter die Wohlfühlmarke zu fallen droht, muss Pepino in ein Winterquartier umziehen, das mindestens die besagten 10 Grad garantiert.

Ausgepflanzte Exemplare müssen zuerst vorsichtig eingetopft werden, dann erst können sie umziehen. Andere Überlebensmöglichkeit haben sie nicht.

Pflege im Winterquartier

Während des Überwinterns ist die Pflege minimal:

  • wässern, aber seltener
  • kein Düngen mehr erforderlich
  • erst vor dem Auszug umtopfen (falls erforderlich)

Tipps

Achten Sie beim Umtopfen darauf, keinen zu großen Topf zu wählen. Das würde ein verstärktes Wurzelwachstum nach sich ziehen. Das geht zulasten der Fruchtbildung.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: AekaPhoto/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.