Pampasgrassamen: Ein kleiner Kaufratgeber

Samen von Pampasgras sollten immer von offiziellen Quellen bezogen werden. Damit sind Sie auf der sicheren Seite, eine hohe Keimquote und eine dichte Horstbildung der Solitärstaude zu erreichen. Pampasgras gibt es in Tönen wie Beige und Rosa, jedoch nicht in Lila.

Pampasgrassamen werden in der Erde ausgesät
Pampasgras kann direkt im Freien ausgesät oder vorgezogen werden.

Aussehen von Pampasgrassamen

Pampasgras hat kleine und längliche Samen ähnlich dem Rasensaatgut. Je nach Sorte variiert die braune über gelbe bis hellgraue Farbe. Das Ziergras aus Südamerika ist zweihäusig. Das bedeutet, dass Samen entweder männlich oder weiblich sind. Letztere bilden mehr und schönere Blüten als die eher kümmerlichen männlichen Pflanzen. Für den eigenen Garten sind daher die weiblichen Exemplare sinnvoller.

Lesen Sie auch

Mit dem bloßen Auge kann man nicht erkennen, welches Geschlecht ein Korn hat. Bei Saatgut aus dem Fachhandel bekommt man aber in der Regel weibliche Samen, die man anpflanzen kann. Zur Anzucht ist eine Vorkultur an einem warmen Standort notwendig. Die Aussaat der Lichtkeimer ist ganzjährig möglich, aber im Frühjahr empfehlenswert. In unserem Ratgeber zum Pampasgras-Aussäen finden Sie ausführliche Informationen und Tipps zur erfolgreichen Anzucht.

Unsere Empfehlungen

Da es viele unseriöse Bezugsquellen für Pampasgrassamen gibt, haben wir Ihnen eine Liste vertrauenswürdiger Onlineshops zusammengestellt. Bevor Sie bei einem Onlineshop bestellen, lesen Sie sich die Bewertungen durch und überprüfen den Shop auf den gängigen Bewertungsplattformen. Samen für Pampasgras in Farben wie Blau und Lila deuten auf unseriöse Händler hin. Dies gilt ebenso für angebotene Kübelpflanzen.

Bloomling

Amerikanisches Pampasgras im Garten

Den Klassiker unter den Pampasgrassorten erhalten Sie vom Onlineshop bloomling. Amerikanisches Pampasgras wächst besonders hoch (300 cm) und bildet im August flauschige, silberfarbige Blütenwedel. Sie eignen sich hervorragend zur Trocknung, um sie dekorativ in der Wohnung zu verwenden. Die Sorte ist pflegeleicht und kann im Frühjahr vermehrt werden, indem man den Horst ausgräbt und teilt. Eine Packung Pampasgrassamen vom Saatgutspezialisten Saflax erhalten Sie hier für 4,29 EUR.

Dehner

Pampasgras der Sorte

Beim Gartenshop Dehner finden Sie die Pampasgrassamen „Weiße Feder“ von Dürr Samen. Das Ziergras ist mit einer Wuchshöhe von 200 cm etwas kleiner als der Vorgänger. Aber Größe ist bekanntlich nicht alles, denn die namensgebenden feingliedrigen Federbüsche strahlen in beeindruckendem Weiß. Außerdem bildet die Pflanze schon früh Blüten, sodass sie mit anderen Sommerblumen gemeinsam den Garten aufwerten. Hier finden weitere Informationen und das günstige Angebot einer Packung „Weiße Feder“-Samen für 2,49 EUR.

Samen von rosa und lila Pampasgras

Viele Hobbygärtner wollen in ihrer Wohlfühloase rosa und lila Pampasgras pflanzen. Wir stellen Ihnen unseren Favoriten in der exotischen Wedelfarbe vor und zeigen, wo Sie eine gute Staude kaufen können. Obendrein klären wir auf, was es mit dem berüchtigten lilafarbenen Pampasgras auf sich hat – und welche Alternative wir stattdessen empfehlen.

Gibt es lila Pampasgras?

Lilanes Pampasgras und Pampasgras

Links: Pampasgras Cortaderia selloana in lila gibt es weder als Staude noch als Samen zu kaufen, Rechts: Cortaderia jubata

Während wir die rosafarbene Sorte bereits vorgestellt haben, ist lila oder violettes Pampasgras noch nicht vorgekommen. Das hat auch seinen Grund. Lila Pampasgras ist zwar kein Mythos, aber häufig eine Mogelpackung. So viel vorweg: Echtes violettes Pampasgras erhalten Sie nur durch Färben der getrockneten Blüten.

  • Lila Pampasgras ist eine eigene Art, die sich „Cortaderia jubata“ nennt. Ihre biologischen Merkmale sind anders (z. B. kein Geschlecht) und ihre Wuchshöhe übersteigt das vom klassischen Pampasgras „Cortaderia selloana“ um das Doppelte.
  • Die Farbe vom lila Pampasgras ist in der Natur nicht so intensiv, wie es häufig dargestellt wird. Es ist eher schimmernd und leicht violett als neonfarben. Viele Werbebilder im Internet sind schlicht ein Fake.

Alternative 1: Pampasgras „Rosea“

Wedel des Pampasgrases

Der Palmenmann bietet nicht nur namensgebende Stauden an, sondern auch Pampasgrassetzlinge. Unter anderem führen sie die rosablühende Sorte „Rosea“, die im Gartencenter selten vorzufinden ist. Der Setzling kommt bereits mit einer Lieferhöhe von 25 bis 30 cm bei Ihnen an und kann im Frühjahr nach den Eisheiligen direkt in den Garten umgepflanzt werden. Dort erreicht die Schönheit eine Höhe von bis zu 200 cm mit luftig-rosa Blütenständen. Kundenbewertungen und das preiswerte Angebot von 5,99 EUR pro Setzling finden Sie hier.

Alternative 2: Chinaschilf „Flamingo“

Pinkes Chinaschilf

Um Ihnen eine Alternative zum lila Pampasgras zu geben, stellen wir Ihnen in unserer Empfehlung auch das Chinaschilf „Flamingo“ vor. Ihre intensiv-rosa Blütenfarbe verzaubert die Gartenlandschaft noch im Herbst. Sie erreicht nur Wuchshöhen von maximal 170 cm und wirkt durch die bogig geneigten und dünnen Blätter etwas buschiger als Pampasgras. Im Freiland überlebt das Chinaschilf ohne Winterschutz die kalte Jahreszeit, während Pampasgras zusammengebunden werden muss. Sie gelangen hier zum Angebot des großen Setzlings für 34,90 EUR.

Kaufkriterien

Was gibt es beim Kauf von Pampasgrassamen zu beachten? Wir erklären Ihnen, woran Sie hochwertiges Saatgut erkennen. In der Regel gilt: Je seltener die gewünschte Sorte, desto schwieriger und undurchsichtiger wird der Kauf. Achten Sie daher immer auf Kundenbewertungen, bekannten Herstellern und seriösen Onlineshops.

Bewertungen

Lesen Sie sich vor dem Kauf von Pampasgrassamen die Kundenbewertungen durch. Dort finden sie häufig Angaben bezüglich der Keimfähigkeit, der Gesundheit und des Wachstums der Pflanze. Wenn zum Beispiel viele Kunden schreiben, dass nur wenige oder gar keine Samen keimen, dann kann man von einer alten Charge ausgehen. Finger weg!

Hersteller

Achten Sie bei Herstellern auf eine nachvollziehbare Herkunft der Samen. Vertrauen Sie eher regionalen Saatgutexperten als unbekannten Marken. Letztere führen selten gute Qualität und geben keine Garantie dafür, ob man die gewünschte Sorte oder eine komplett andere erhält. Leider finden sich bei minderwertigem Saatgut immer wieder fremde Unkrautsamen wieder. Wir empfehlen, bei Verfügbarkeit auf biologische Samen zurückzugreifen. Diese sind meist robuster, da sie noch natürliche Abwehrkräfte entwickeln.

Onlineshops

Auch hier sind Bewertungen ausschlaggebend. Werfen Sie dazu einen Blick auf unabhängige Bewertungsportale wie trustedeshops.com abseits des Onlineshops. Dort erfahren Sie Informationen zur Lieferzeit und zur allgemeinen Seriosität. Gute Onlineshops reagieren etwa auf Kundenanfragen zügig und professionell. Stellen Sie also ruhig Fragen an den Verkäufer, um seine Glaubwürdigkeit selbst zu testen. Im Zweifel greifen Sie immer auf den etablierten Fachhandel zurück.

FAQ

Gibt es lila Pampasgras?

Ja, es gibt lila Pampasgras. Allerdings handelt es sich dabei um eine andere Art als das klassische Pampasgras „Cortaderia selloana“. Lilafarbenes Pampasgras heißt „Cortaderia jubata“ und unterscheidet sich in biologischen Merkmalen von dem beliebten Ziergras. Auch die Farbe ist nicht so intensiv lila, wie es im Internet beworben wird.

Ist Pampasgras aussäen einfach?

Nein, Pampasgras muss in einer Vorkultur unter bestimmten Bedingungen ausgesät werden. Anfänger haben Schwierigkeiten, die Temperatur konstant zu halten und gleichzeitig das Substrat vor Schimmel zu bewahren.

Wie lange brauchen Pampasgrassamen zum Keimen?

Bei guten Bedingungen keimen Pampasgrassamen in zwei bis drei Wochen nach der Aussaat.

Wie wird Pampasgras ausgesät?

Pampasgrassamen werden im Frühjahr in warmen Räumen zwischen 20 und 22 °C in eine Anzuchtschale mit Aussaaterde und etwas Perlite (35,00€ bei Amazon*) leicht angedrückt. Sie sind Lichtkeimer und dürfen deshalb nicht zu tief in die Erde. Das Substrat feucht halten und mit Folie abdecken.

Wie sehen Pampasgrassamen aus?

Pampasgrassamen erinnern stark an Rasensamen. Sie sind klein und länglich mit brauner, gelber oder grauer Farbe.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbilder: Gonzalo de Miceu/Shutterstock, wjarek/Shutterstock, acchity/Shutterstock, Pablo Rodriguez Merkel/Shutterstock, Elena Barbaros/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.