Montagehandschuhe – Ein kleiner Kaufratgeber

Bei Montagehandschuhen handelt es sich um spezielle Arbeitshandschuhe, die in vielen Handwerksgewerken ein unverzichtbarer Bestandteil der Schutzausrüstung sind. Aber auch im privaten Bereich, etwa wenn Sie begeistert in der eigenen Werkstatt heimwerken, sollten hochwertige Montagehandschuhe nicht fehlen. In diesem kleinen Kaufratgeber stellen wir Ihnen einige empfehlenswerte Modelle vor und erklären außerdem, welches die wichtigsten Kaufkriterien sind.

montagehandschuhe
Montagehandschuhe gibt es in vielen unterschiedlichen Materialien

Unsere Empfehlungen

Abpackung 12 Paar
Größe verschiedene
Material Nylon
Farbe grau/ schwarz

Im Segment der Arbeits- und Montagehandschuhe gehört die Firma Würth zu den führenden Anbietern in Deutschland. Hier wird Ihnen ein Paket mit insgesamt 12 Paaren von hochwertigen Economy Mechaniker-Handschuhen geboten, die aus anschmiegsamem Nylon gefertigt und in verschiedenen Größen erhältlich sind. In ihren Rezensionen zeigen sich Amazonkunden sehr zufrieden mit dem Produkt und loben sowohl die Qualität als auch das Preis-Leistungsverhältnis. Die Handschuhe seien sehr dünn, sodass die Feinfühligkeit auch beim Arbeiten mit kleinen Teilen gewährleistet bliebe.

Abpackung 1 Paar
Größe verschiedene
Material Nylon mit Nitril-Mikroschaum
Farbe schwarz/ grau

Dieser leichte, aber hochwertige Montagehandschuh des Herstellers Gebol besteht aus nahtlosem Nylon-Feinstrick, der mit Nitril-Mikroschaum beschichtet ist. Zudem verfügt der Handschuh über Nitril-Noppen für mehr Grifffestigkeit. Amazonkunden beschreiben diesen Montagehandschuh in ihren Rezensionen als sehr flexibel und gut sitzend, wobei auch bei glatten Gegenständen die Griffsicherheit sowie ein gutes Tastgefühl gegeben sei. Das sehr dünne und nach Ökotex Standard 100 geprüfte Material zeigt eine sehr gute Beständigkeit gegen Öle und andere Fette, weshalb sich das Produkt bei jeglichen Arbeiten auf der Baustelle, in der Kfz-Werkstatt, im Garten sowie im Agrarbereich etc. verwenden lassen. Die Gebol Montagehandschuhe sind in den Größen M, L, XL und XXL sowie in verschiedenen Abpackungen erhältlich.

Abpackung 5 Paar
Größe verschiedene
Material mit Nitril-Mikroschaumbeschichtung
Farbe grau/ schwarz

Ebenso wie die zuvor vorgestellten Arbeitshandschuhe von Gebol erfüllen auch der ATG Schutzhandschuh Maxiflex(R)Ultimate die EN 388, welche den Schutz vor mechanischen Verletzungen für Handschuhe regelt. Auch diese Montagehandschuhe bestehen aus einem nahtlos gestrickten Feingewebe, welches mit einer Nitril-Mikroschaumbeschichtung versehen ist. Besonders eignet sich das Modell für trockene Bedingungen in vielen Bereichen. Gemäß den hervorragenden Kundenbewertungen bei Amazon besitzt dieser Handschuh eine hohe Flexibilität und Passform und ermöglicht ein sehr gutes Tastempfinden auch bei Feinarbeiten. Der Schutzhandschuh ist in vier Größen (8/M, 9/L, 10/XL und 11/XXL) erhältlich.

Kaufkriterien

Verwendungszweck

Bevor Sie Montagehandschuhe kaufen, sollten Sie überprüfen, ob das ausgewählte Modell auch für den gewünschten Verwendungszweck geeignet sind. Manche Schutzhandschuhe sind für den Schutz vor mechanischen Verletzungen (z. B. Schnitte, Splitter, Blasen) konzipiert, während andere vor thermischen Anforderungen wie Hitze (z. B. Verbrennungen) oder chemischen Verätzungen bewahren sollen. Zudem ist es wichtig zu wissen, ob der Montagehandschuh sich nur für trockene oder auch feuchte Arbeiten eignet.

Material

Je nach Verwendungszweck und Anforderung bestehen Montagehandschuhe aus unterschiedlichen Materialien.

Stoff oder Baumwolle: Einsatz als Unterhandschuhe, die als Kälteschutz unter die eigentlichen Arbeitshandschuhe gezogen werden.

Beschichteter Stoff: Verwendung in vielen Bereichen, je nach Beschichtung, häufig Nylon-Feinstrick mit beliebiger Beschichtung

Leder: weit verbreitet, sehr guter Schutz gegen Stiche und Schnitte, guter Schutz gegen Hitze und Kälte, sehr haltbar und flexibel, häufig mit einem Kevlar- oder anderem Futter ausgekleidet

Aluminisierte Montagehandschuhe: für Arbeiten bei großer Hitze, z. B. Schweißarbeiten oder an Öfen und Schmieden

Kevlar-Montagehandschuhe: leicht und sehr haltbar, zugleich schnitt- und stichfest

Kautschuk oder Latex: Verwendung für chemikalien- und flüssigkeitsresistente Schutzhandschuhe, z. B.

Beschichtung

Klassische Montagehandschuhe sind mit einer Beschichtung aus Latex, Nitril, Polyurethan oder PVC versehen, die bis zu einem gewissen Maß die Hände vor Flüssigkeiten und Chemikalien (z. B. Säuren) schützen sollen. Allerdings ist die Schutzwirkung nur bei einem gelegentlichen, kurzfristigen Gebrauch und nicht bei einem dauerhaften gegeben – dafür wiederum gibt es spezielle Schutzhandschuhe. Beachten Sie auch, dass diese Beschichtungen nicht isolierend sind und deshalb Kälte hindurchlassen.

Größe und Passform

Damit Montagehandschuhe ihre Schutzfunktion erfüllen können, müssen sie Ihnen genau passen und möglichst eng sitzen. Das bedeutet, sie dürfen weder zu klein (wenig Bewegungsfreiheit und Komfort) noch zu groß (schützen nicht richtig) sein. Aus diesem Grund sind Schutzhandschuhe in Einheitsgrößen keine gute Idee, zudem sollten Damen- und Herrengrößen angeboten werden. Schließlich haben viele Frauen kleinere und zierlichere Hände als Männer und brauchen daher auch kleinere Handschuhgrößen.

Tragekomfort und Handhabung

Wichtig ist außerdem, dass das Material Ihre Hände gut schützt – und Sie gleichzeitig in Ihrer Bewegungsfreiheit und Ihrem Tastgefühl nicht wesentlich eingeschränkt werden. Eng anliegende Montagehandschuhe aus hochwertigem, aber dünnem Stoff erfüllen diese Forderung, im Gegensatz zu groben Materialien oder Handschuhen, die schlicht zu groß sind.

Zertifizierung und DIN-Normen

Montagehandschuhe sind häufig als Teil der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) zwingend vorgeschriebener Bestandteil der Arbeitskleidung. Als solche müssen Sie bestimmte, gesetzlich vorgeschriebene Normen erfüllen, die in professioneller Umgebung auf keinen Fall missachtet werden dürfen. Hierzu gehört etwa die Norm EN 388, die den Schutz vor mechanischer Verletzung definiert, sowie für Chemikalienschutzhandschuhe die Norm EN ISO 374. Die Erfordernisse für Schutzhandschuhe gegen thermische Risiken regelt hingegen EN 407, den vor Kälte EN 511. Brauchen Sie hingegen Schutzhandschuhe mit elektrostatischen Eigenschaften, so ist die Norm EN 16350 relevant.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was sind Montagehandschuhe?

Bei Montagehandschuhen handelt es sich um eine bestimmte Form von Arbeitshandschuhen, die die Hände vor mechanischen oder chemischen Verletzungen schützen sollen. Zugleich aber sollen diese Handschuhe so flexibel sein, dass selbst feine Arbeiten, bei denen es auf Genauigkeit ankommt, mit einem guten Fingerspitzengefühl möglich sind. Montagehandschuhe müssen bestimmte , in gesetzlichen Normen festgelegte, Voraussetzungen erfüllen.

Wann braucht man Montagehandschuhe?

Kurz gesagt: Sie brauchen Arbeits- bzw. Montagehandschuhe dann, wenn Sie Ihre Hände vor Verletzungen mechanischer oder chemischer Art schützen müssen. Das kann in vielen Bereichen der Fall sein, etwa bei der Gartenarbeit (Verwendung von Pestiziden oder mineralischen Düngern!), in der heimischen Werkstatt, in der Landwirtschaft, im KFZ-Bereich, bei handwerklichen Tätigkeiten (z. B. bei Zimmermannsarbeiten) und vielem mehr.

Kann ich auch Montagehandschuhe ohne Zertifizierung nehmen?

Sofern Sie die Montagehandschuhe für das professionelle, d. h. berufliche, Umfeld benötigen, müssen diese die weiter aufgelisteten DIN-Normen erfüllen. Anderenfalls könnten Sie bzw. Ihr Arbeitgeber im Falle eines Unfalls erhebliche rechtliche Probleme bekommen. Im privaten Bereich ist es Ihnen hingegen freigestellt, ob Sie Schutzhandschuhe mit oder ohne Zertifizierung wählen. Wir raten Ihnen allerdings dazu, da nur so die tatsächlich gewünschte Schutzwirkung gewährleistet ist.

Ich habe eine Latexallergie. Welche Montagehandschuhe soll ich nehmen?

Wenn Sie eine Latex-Allergie haben, müssen Sie dieses Material – und damit auch latex-beschichtete Montagehandschuhe – meiden. Wählen Sie stattdessen mit Nitril beschichtete Modelle, die in diesem Bereich ohnehin weit verbreitet sind. Übrigens: Personen mit einer Latex-Allergie sollten auch Kautschuk (Naturkautschuk) meiden, da dies der Grundstoff für Latex ist.

Kann man Montagehandschuhe waschen?

Sie können Montagehandschuhe waschen, sollten dies aber nicht in der Waschmaschine tun. Am schonendsten reinigen Sie die Handschuhe mit einer Handwäsche bei maximal 40 Grad Celsius mit einem handelsüblichen Waschmittel. Waschen Sie sie darin zehn Minuten, spülen Sie sie anschließend mit kaltem Wasser aus und wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf.

Welche bekannten Hersteller produzieren hochwertige Montagshandschuhe?

Bekannte und bewährte Hersteller von Montagehandschuhen sind u. a. Würth, Gebol, Engelbert & Strauss sowie ATG. Diese kommen häufig in professionellen Umgebungen zum Einsatz, sodass Sie sicher sein können, dass die gewünschte Schutzwirkung tatsächlich gegeben ist.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: ingae/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.