Darf man einen Maulwurf ausräuchern?

Maulwürfe sind im Garten ungern gesehen. Vor allem auf gepflegten Rasenflächen sind ihre Hügel ein Dorn im Auge. Wer einen Maulwurf im Garten beherbergt, sucht nach Möglichkeiten, diesen loszuwerden. Erfahren Sie im Folgenden, ob Sie Ihren Maulwurf ausräuchern können und welche umweltfreundlichen Alternativen es gibt.

maulwurf-ausraeuchern
Ein Maulwurf sollte mit sanften Methoden vertrieben werden

Der Maulwurf ist kein Schädling

So sehr Sie sich auch an seinen Hügeln stören: Der Maulwurf ist ein Nützling, kein Schädling. Durch seine Grabaktivität durchlüftet er den Boden, er vertilgt Schädlinge, die Ihren Kultur- und Nutzpflanzen gefährlich werden können und hält echte Schädlinge wie Mäuse fern. Wer einen Maulwurf im Garten hat, kann sich also im Prinzip glücklich schätzen. Dazu kommt, dass der Maulwurf unter Schutz steht. Wenn Sie die Maulwurfshügel aber nicht ausstehen können und das Tierchen aus Ihrem Garten vertreiben wollen, ist das Ausräuchern eine Option?

Lesen Sie auch

Maulwurf mit Karbid ausräuchern

Karbid sieht aus wie ein Stein und setzt bei Kontakt mit Wasser Gase frei, die weder Sie noch ein Maulwurf aushalten. Da Karbid den Maulwurf nicht tötet, ist es nicht verboten. Dennoch ist von dem Ausräuchern des Maulwurfs mit Karbid unbedingt abzusehen, denn:

  • Die Gase, die beim Kontakt von Karbid mit Wasser freigesetzt werden, sind hoch entzündlich und schon eine achtlos auf den Rasen geworfene Zigarettenkippe kann zu einer Explosion führen.
  • Die Gase von Karbid sind giftig und ätzend und können sowohl ihre Schleimhäute als auch die des Maulwurfs stark reizen.
  • Karbid ist kaum lagerfähig, da schon ein klein wenig Feuchtigkeit zur Gasentwicklung führt.
  • Die Anwendung von Karbid ist aufgrund seiner Toxizität in der Nähe von Wasserkörpern verboten.

Das Ausräuchern mit Karbid ist also definitiv keine gute Option gegen den Maulwurf. Ganz absehen sollten Sie von giftigen Gasen wie z.B. Abgasen aus dem Auto – wer so versucht, einen Maulwurf auszuräuchern kann mit Strafen von bis zu 50000€ rechnen.

Maulwurf mit Gerüchen vertreiben

Alternativ können Sie Hausmittel verwenden, um den Maulwurf zu vertreiben. Starke Gerüche kann dieser nämlich gar nicht leiden. Gute Optionen sind:

Duftbombe gegen Maulwurf bauen

  1. Zermahlen Sie die von Ihnen gewählten Zutaten im Mörser oder mit einem Mixer.
  2. Geben Sie etwas Wasser hinzu, sodass eine leicht flüssige Paste entsteht.
  3. Orten Sie bis zu fünf Maulwurfshügel.
  4. Legen Sie die Eingänge vorsichtig frei.
  5. Geben Sie einen bis zwei Esslöffel Ihrer Duftbombe in den Gang.
  6. Verschließen Sie den Gang vorsichtig wieder.
  7. Wiederholen Sie den Vorgang einmal pro Woche.
  8. Wenn Sie keine Grabaktivität mehr feststellen können, halten Sie die Maßnahme noch für mindestens zwei Wochen aufrecht, um zu verhindern, dass der Maulwurf zurückkommt.

Text: Sara Müller
Artikelbild: juefraphoto/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.