Laubsack – Ein kleiner Kaufratgeber

Jeden Herbst ist es wieder soweit: Buntes Laub gilt es zusammenzukehren und zu entsorgen. In vielen Städten werden den Bürgern hierzu Laubsäcke zur Verfügung gestellt, andere besorgen sich selbst einen Laubsack. Dieser ist auch für andere Gartenabfälle - beispielsweise für das Schnittgut vom Heckenschneiden - praktisch. Darauf sollten Sie beim Kauf achten.

laubsack
Laubsäcke sind ideal für das Entsorgen von herabgefallenen Blättern

Unsere Empfehlungen

Material Polypropylen (PP)
Stärke 150 Gramm je Quadratmeter
Abmessungen Höhe 76 Zentimeter, Durchmesser 67 Zentimeter
Füllmenge maximal 272 Liter
Griffe 4, 2 oben und 2 unten (für leichtere Entleerung)
Extras doppelte Nähte, Verstärkungsring am oberen Rand

Diese Gartensäcke können in günstigen Sets zu je 2, 3, 6 oder auch 15 Stück gekauft werden. Die GardenMate Laubsäcke sind gemäß Herstellerbeschreibung für leichte bis mittelschwere Gartenabfälle geeignet, beispielsweise für Laub, Rasenschnitt, Stauden-, Strauch- und Gehölzschnitt, sofern letzteres nicht zu sperrig ist. Die meisten Amazon-Rezensenten äußern sich positiv über Qualität und Haltbarkeit dieses Produkts, merken jedoch an, dass möglichst keine spitzen Äste oder allzu schweres Material eingefüllt werden sollte. Nasses Gras etwa sollte maximal bis zu einem Drittel des Laubsacks eingefüllt werden und sperriges Schnittgut bestenfalls nochmals zerkleinert.

Material Polypropylen (PP)
Stärke 150 Gramm je Quadratmeter
Abmessungen Höhe und Durchmesser jeweils ca. 84 Zentimeter
Füllmenge 500 Liter
Griffe 4, 2 oben und 2 unten (für leichtere Entleerung)
Extras doppelt verstärkter Boden, 10fach vernähte Griffe, Spannring

Der stabile, selbststehende Laubsack von Glorytec lässt sich nicht nur für Herbstlaub und aufgesammeltes Fallobst verwenden, sondern eignet sich auch für sonstigen Gartenabfall – etwa Pflanzenreste oder Schnittgut von Stauden, Sträuchern und Obstbäumen. Für die besondere Stabilität besitzt dieses Modell – im Gegensatz zu vielen anderen – einen doppellagigen Boden, der aus zwei Schichten Polypropylen besteht. Der mitgelieferte Spannring sorgt dafür, dass der Sack von allein steht und Sie während der Gartenarbeit einfach nur die Abfälle hineinwerfen müssen. Beachten Sie bitte, dass UV-Strahlung im Sommer sowie Frost im Winter das Material brüchig werden lassen.

Material Leinen (Segeltuchgewebe), Tragegurte aus Kunststoff
Stärke keine Angabe
Abmessungen Durchmesser ca. 46 Zentimeter, Höhe ca. 56 Zentimeter
Füllmenge 125 Liter
Griffe 4 Griffe, 2 oben und 2 unten
Extras Tragegurte mit PVC-Haltegriff, besonders reißfestes und stabiles Material

Wer nach einer umweltfreundlichen, nachhaltigen und langlebigen Alternative zum herkömmlichen Kunststoff-Laubsack sucht, ist mit diesem Modell aus Segeltuch (Canvas) gut beraten. Dieser Gartensack transportiert ohne Probleme (wie z. B. Beschädigungen) selbst sperrige Äste und Dorniges, zudem wird das Material durch Sonnenstrahlung, Feuchtigkeit und Frost nicht brüchig. Einmal gekauft, hält der Gartenabfallsack – der sich nicht nur für Gartenabfälle, sondern z. B. auch für die Ernte verwenden lässt – viele Saisons lang. Als negativ wird von den Amazon-Rezensenten lediglich angemerkt, dass der Sack, anders als übliche Pop-Up-Laubsäcke, nur ab einer gewissen Befüllung von allein steht.

Kaufkriterien

Material

In der Regel besteht ein Laubsack aus Polypropylen, einem robusten Kunststoffgewebe. Dieses ist leicht, dehnbar und lässt sich recyceln. Daneben gibt es wenige Hersteller, die Gartensäcke aus extrem robustem Segeltuch – so genanntem Canvas, wie es auch beim Militär verwendet wird – herstellen. Die Halte- bzw. Tragegriffe sind zumeist aus Kunststoff und können eine Verstärkung für die bessere Griffigkeit besitzen. Achten Sie darauf, dass die Griffe gut vernäht sind, damit sie nicht so schnell reißen.

Haltbarkeit

Grundsätzlich übersteht ein Laubsack aus Kunstsack meist nur ein bis zwei Gartensaisons. Die Haltbarkeit können Sie verbessern, indem Sie beim Kauf auf eine gute Verarbeitung des Materials achten und den Sack pfleglich behandeln. Dazu gehört, ihn nicht längere Zeit im Freien stehen zu lassen – sowohl UV-Strahlung als auch Feuchtigkeit und Frost lassen Kunststoffe mit der Zeit brüchig werden, sodass sie schnell reißen. Deutlich robuster und langlebiger sind Laubsäcke aus Segeltuch.

Verarbeitung

Eine gute Verarbeitung des Materials – ganz gleich ob Kunststoff oder Segeltuch – ist für eine lange Nutzungsdauer wichtig. So ein Laubsack reißt bei Nutzung schnell, oft durch eine Überbelastung oder weil spitze Bestandteile der Befüllung das Material beschädigt haben. Besonders anfällig sind Boden und Tragegriffe. Bevorzugen Sie daher beim Kauf doppellagige Böden, da diese robuster sind als einfache und somit mehr Gewicht tragen können. Die Tragegriffe sind optimalerweise mehrfach vernäht.

Stabilität und Standfestigkeit

Besonders beliebt sind Pop-Up Laubsäcke, da diese von allein stehen- und offenbleiben und Sie den Abfall, ohne den Sack dabei halten zu müssen, einfach hineinwerfen können. Diese Stabilität wird durch feste Stäbe und Ringe (meist aus Kunststoff) erreicht, die entweder ab Werk schon eingearbeitet sind oder die Sie selbst anbringen müssen. So mancher Laubsack (v. a. die Varianten aus Segeltuch) besitzen ein solches Stabilisierungsgerüst jedoch nicht, was bei der Gartenarbeit einen Nachteil darstellt.

Füllmenge

Bezüglich der Füllmenge ist man als Gärtner schnell versucht, einen möglichst großen Laubsack auszuwählen. Das allerdings ist nicht von Vorteil. Bedenken Sie, dass Sie dieses Gewicht auch tragen können müssen und beispielsweise ins Auto hieven. Außerdem passen große Gartenabfallsäcke, zumal wenn sie gut gefüllt sind, nicht mehr in die Schubkarre oder lassen sich nur schwer im Kofferraum verstauen. Ein kleinerer Laubsack mit einer Füllmenge von rund 200 bis 250 Litern ist leichter zu handhaben.

Form

Laubsäcke gibt es in verschiedenen Formen. Besonders häufig werden röhrenartige und kastenähnliche Produkte sowie Taschen angeboten. Dabei eignen sich die röhrenartigen Modelle bestens zum Abfallsammeln im Garten, jedoch weniger für den Transport. Für den Transport im Auto sind hingegen die kastenähnlichen Laubsäcke zu empfehlen, da diese sich platzsparend verstauen lassen. Auch Taschen sind für den Transport gut geeignet, können aber mangels entsprechender Halterungen ihren Inhalt während der Fahrt verlieren.

Preis

Bezüglich des Preises gilt – bei Laubsäcken ebenso wie bei anderen Dingen des Gartenbedarfs – der alte Spruch „Wer billig kauft, kauft zweimal.“ Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, den neuen Laubsack nur anhand des günstigen Kaufpreises auszusuchen – die anderen Kriterien wie Verarbeitung, Haltbarkeit und Stabilität sind viel wichtiger. Letztendlich werden Sie mit einem Produkt, welches bereits nach ein- oder zweimaliger Verwendung erste Verschleißerscheinungen zeigt, keine Freude haben.

Häufig gestellte Fragen

Woher bekommt man Laubsäcke?

Laubsäcke kann man privat oder über die Stadt bzw. Kommune kaufen – letzteres ist notwendig, wenn die kommunale Straßenreinigungsverordnung dies vorschreibt. Privat gekaufte Gartenabfallsäcke hingegen kommen nur im eigenen Garten zum Einsatz, diese können Sie entweder im stationären Bau- oder Gartenfachhandel, in entsprechenden Internetshops oder bei den großen Online-Kaufhäusern erwerben.

Was kostet ein Laubsack?

Kommunale Laubsäcke werden bei der zuständigen Behörde entweder kostenlos oder für einen geringen Obolus abgegeben. Diese Säcke sind allerdings nur für den einmaligen Gebrauch vorgesehen. Die im eigenen Garten verwendeten Modelle halten deutlich länger und sind entsprechend teurer – für gute Qualität sollten Sie etwa 15 bis 30 EUR für ein Set mit 3 Laubsäcken einplanen.

Welche bekannten Marken / Hersteller produzieren Laubsäcke?

Empfehlenswerte Hersteller von Laubsäcken sind u. a. GardenMate, Meister, Glorytec oder MV-Power, deren Produkte Sie allesamt im Internet kaufen können. Daneben bieten natürlich auch die verschiedenen Gartenfachmärkte sowohl stationär als auch online eigene Modelle an.

Zubehör

Laubharke

Ob Rasenschnitt, Fallobst oder Herbstlaub – für Gartenabfälle braucht man eine gute Laubharke bzw. -rechen, um den Garten schnell wieder sauber und ordentlich zu bekommen. Anschließend wandern Gras und Blätter einfach in den bereitgestellten Laubsack.

Schaufel-Rechen

Der Schaufel-Rechen ist ein überaus praktisches 3-1-Gartengerät: Harke, Schaufel und Sieb in einem. Hiermit rechen Sie schnell und effektiv Grasschnitt, Laub, Fallobst und andere Gartenabfälle zusammen und heben diese anschließend mit demselben Gerät auf – das schont den Rücken und Sie sind schneller fertig. Anschließend wandern die Abfälle – wie sollte es auch anders sein – in den Laubsack.

Gartenschere

Mit einer scharfen Gartenschere lassen sich Stauden ebenso wie Gehölze zurückschneiden. Das Schnittgut wird einfach im Laubsack verstaut, was insbesondere beim Schneiden von kranken Pflanzen wichtig ist – deren Schnittgut sollten Sie nicht im Garten liegenlassen, um eine weitere Übertragung von Pilzen und anderen Krankheitserregern zu vermeiden.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Wendy lucid2711/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.