Kreuzhacke – Ein kleiner Kaufratgeber

Die Kreuzhacke ist ein überaus nützliches Werkzeug, wenn es um die Bearbeitung von harten Böden und steinigen Untergründen geht. Auch als Wurzelhacke sowie bei der Entfernung von Baumstümpfen leistet das Gerät jedem Gärtner praktische Dienste. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen empfehlenswerte Produkte vor und geben Ihnen Tipps für den Kauf.

kreuzhacke
Die Kreuzhacke ist vor allem bei harten Böden die beste Wahl

Unsere Empfehlungen

Material / Werkzeugkopf Karbonstahl
Material / Griff und Stiel glasfaserverstärkter Kunststoff
Gewicht 3,2 kg
Stiellänge 90 cm
Griff und Kopf trennbar ja
Antirutschbeschichtung vorhanden
Vorteile einfache Montage von Griff und Kopf

Diese Kreuzhacke des Markenherstellers Fiskars besteht aus einer geschliffenen breiten und einer geschärften spitzen Werkzeugseite, die sich hervorragend zur Bearbeitung von harten, steinigen Böden und zum Durchtrennen von Wurzelsträngen eignen. Das Werkzeug ist mit 3,2 Kilogramm Gewicht besonders schwer, um ihm eine besondere Durchschlagskraft zu verleihen.

Damit die Arbeit mit der Fiskars Werkzeughacke nicht allzu sehr auf die Gelenke geht, sorgt der spezielle Antivibrations- und Antirutschgriff aus Fiberglas für einen festen Halt und eine Abfederung der Stöße. Werkzeugkopf und Stiel werden voneinander getrennt geliefert, lassen sich jedoch einfach montieren: Stecken Sie den oval geformten Kopf einfach auf den Stiel und klopfen Sie anschließend mehrmals fest auf eine Unterlage.

Material / Werkzeugkopf Stahl
Material / Griff und Stiel glasfaserverstärkter Kunststoff
Gewicht 1,5 kg
Stiellänge 91 cm
Griff und Kopf trennbar ja
Antirutschbeschichtung ja, gummierter Griff
Vorteile geringes Gewicht

Bei diesem Produkt heben die Anwender vor allem das im Vergleich zu anderen Kreuzhacken geringe Gewicht lobend hervor. Schließlich ist nicht jeder Gärtner ein starker Muskelmann, der jeden Gesteinsbrocken mit einem Hieb einer 3-Kilogramm-Hacke zerschlägt. Dieses leichtere Modell lässt Muskeln weniger schnell ermüden und ermöglicht so ein ausdauernderes Arbeiten – etwa, um harte Gartenböden zu lockern, brachliegende Flächen urbar zu machen und neue Beete anzulegen.

Auch hier sind Stiel und Werkzeugkopf voneinander getrennt und lassen sich durch bloßes Aufstecken und leichtes Klopfen miteinander verbinden. Achten Sie jedoch auf eventuell scharfe Grate am Stiel, die Sie vor dem Aufstecken zunächst abschleifen sollten – anderenfalls leidet die Verbindung zwischen den beiden Komponenten.

Material / Werkzeugkopf Sonderstahl
Material / Griff und Stiel Holz (Buche)
Gewicht 1,5 kg
Stiellänge 93 cm
Griff und Kopf trennbar ja
Antirutschbeschichtung nein
Vorteil mitgelieferte Hülse zum Stielschutz

Wer bei seinen Gartengeräten und Werkzeugen Modelle mit klassischem Holzstiel bevorzugt, ist mit dieser preisgünstigen Kreuzhacke von Idealspaten gut beraten. Der stabile Werkzeugkopf besteht gemäß Herstellerangaben aus Sonderstahl, der sowohl hart als auch elastisch ist und somit den besonderen Anforderungen an dieses Werkzeug entspricht.

Der robuste Holzstiel ist – ebenfalls gemäß Angaben des Herstellers – aus hartem Buchenholz gefertigt, allerdings berichten Amazon-Kunden davon, dass es sich tatsächlich um Esche handelt. Ansonsten äußern sich die Rezensenten mehrheitlich lobend, denn die leichte Kreuzhacke liege gut in der Hand und sei robust verarbeitet.

Kaufkriterien

Material

Jede Kreuzhacke besteht aus zwei Teilen, dem Werkzeugkopf und dem Stiel. Der Kopf besteht bei allen Modellen aus Stahl, wobei es bei der Verwendung der Stahlart Unterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern gibt. Karbonstahl beispielsweise ist ein sehr feinkörniges Material, welches besonders scharfe Klingen ermöglicht – allerdings auch härter ist und leichter brechen kann. Sonder- oder Edelstahl hingegen ist weniger scharf, dafür aber elastischer und somit robuster.

Stiel

Bei den Stielen haben Sie die Wahl zwischen Kunststoff- und Holzstielen. Kunststoffmodelle liegen leichter in der Hand, da Holz von Natur aus schwerer ist. Allerdings ist Holz preislich günstiger als Fiberglas-Stiele und lässt sich bei Bedarf unkomplizierter austauschen – dazu müssen Sie lediglich einen neuen Stiel kaufen und den Werkzeugkopf darauf montieren. Achten Sie darauf, Stiele aus Hartholz wie Buche oder Esche zu verwenden, da diese deutlich robuster und damit langlebiger sind.

Antirutschbeschichtung

Kunststoffstiele (beispielsweise aus Fiberglas) haben gegenüber Holzstielen wiederum den Vorteil, mit einer praktischen Antirutschbeschichtung versehen zu sein und sich somit leichter fassen zu lassen. Zudem fangen diese Materialien Vibrationen bzw. Stöße besser auf, sodass Gelenke und Rücken weniger belastet sind. Eine ergonomische Form trägt ebenfalls zur besseren Handhabung des Werkzeugs bei – nicht unwichtig bei einem Gerät, mit dem Sie harte Böden bearbeiten wollen und deshalb jede Erleichterung dieser schweren Arbeit gebrauchen können.

Stiellänge und -zusammenbau

Die meisten Kreuzhacken werden gleich mit passendem Stiel geliefert, wobei Sie beide Komponenten meist selbst miteinander verbinden müssen. Das jedoch ist in der Regel kein Problem, müssen Sie Kopf und Stiel doch lediglich zusammenstecken und mehrere Male mit dem Stielende auf eine harte Fläche klopfen. Doch Vorsicht: Manche Stiele haben noch vom Herstellungsprozess scharfe Grate oder andere Unebenheiten, die zunächst beseitigt werden müssen. Die ideale Länge des Gerätestiels liegt bei rund 90 Zentimetern oder etwas mehr, wenn Sie selbst größer als 180 Zentimeter sind.

Verarbeitung

Gerade bei stark beanspruchten Werkzeugen wie der Kreuzhacke kommt es nicht nur auf das Material, sondern auch auf dessen Verarbeitung an. Damit das Gerät nicht gleich beim ersten Einsatz kaputt geht, empfehlen sich geschmiedete statt gegossener Werkzeugköpfe – diese haben sich erfahrungsgemäß als robuster und damit langlebiger erwiesen. Ein gut verarbeitetes Werkzeug ist zudem schon bei der Lieferung einsatzfähig und muss nicht erst noch entgratet bzw. geglättet werden.

Gewicht

Gute Kreuzhacken wiegen zwischen 1,5 und 3,2 Kilogramm. Für welches Gewicht Sie sich entscheiden, hängt unter anderem davon ab, was Sie mit dem Gerät bearbeiten wollen und wer es nutzt. Schwere Hacken haben den Vorteil, dass sie mehr Schwung entwickeln und damit eine höhere Schlagkraft besitzen – allerdings brauchen Sie auch viel mehr Kraft, sie zu bedienen. Leichtere Kreuzhacken liegen zwar besser in der Hand, dafür aber müssen Sie selbst mehr Schlagkraft entwickeln.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Kreuzhacke?

Bei der Kreuzhacke handelt es sich um ein 2-in-1 Gartenwerkzeug, dessen Gerätekopf zwei unterschiedliche Seiten aufweist. Auf der einen befindet sich eine Spitzhacke („Pickel“), auf der anderen eine breite Schneide. Deshalb wird das Gerät auch als Flachkreuz-, Flachspitz- oder Kreuzspitzhacke bezeichnet. Im süddeutschen Raum sowie in Österreich ist die Kreuzhacke auch unter der Bezeichnung „Krampen“ bekannt.

Was kann man mit einer Kreuzhacke machen?

Kreuzhacken sind ideal für die Bearbeitung harter, gefrorener, ausgetrockneter und / oder steiniger Böden, zudem lassen sich mit ihnen in der Erde befindliche Wurzeln gut durchtrennen. Dabei verwenden Sie die spitze Seite zum Aufschlagen und zur Lockerung, die breite, um damit das gelockerte Material beiseite zu schieben und zur Verkleinerung. Lediglich zum Hebeln – etwa bei der Entfernung von Baumstümpfen – eignet sich das Gerät nicht.

Welche Hersteller produzieren Kreuzhacken?

Da die Kreuzhacke ein sehr gebräuchliches Werkzeug ist, finden sich bei fast allen Gartengeräte- und Werkzeugherstellern entsprechende Modelle. Besondere Erwähnung finden hier bewährte Marken wie Fiskars, Spear & Jackson, Silverline, SHW Friedrichstal oder Connex.

Wo kann man Kreuzhacken kaufen?

Die passende Kreuzhacke können Sie sowohl im Internet als auch im stationären Handel erwerben. Während Sie in den Shops der großen Internetkaufhäuser sowie der bekannten Gartenfach- und Baumärkte eine große Auswahl vorfinden und in Ruhe Qualität und Preise miteinander vergleichen können, lassen sich die Geräte im stationären Handel prüfend in die Hand nehmen. Qualitätsmerkmale wie Verarbeitung und Gewicht sind dort leichter zu überprüfen.

Was kostet eine Kreuzhacke?

Je nach Material, Verarbeitung und Qualität kostet eine Kreuzhacke zwischen ca. 20 und bis zu etwa 70 EUR. Grundsätzlich sind hochwertige Geräte aus Kunststoff teurer als beispielsweise Modelle mit Holzstiel. Wählen Sie nicht nur nach dem Preis, da ein besonders günstiges Gerät häufig schnell kaputt geht und Sie dann doppelt kaufen.

Sind Wiedehopf- und Kreuzhacke dasselbe?

Auch bei der Wiedehopfhacke bzw. -haue handelt es sich um ein 2-in-1-Gerät, allerdings kommen hier andere Werkzeuge zum Einsatz. Während die Kreuzhacke eine Spitz- und eine Breithacke aufweist, besitzt die Wiedehopfhacke eine breite Seite sowie eine Axt. Beide Geräte lassen sich für ähnliche Zwecke einsetzen, allerdings können Sie mit der Wiedehopfhaue auch Baumstümpfe aushebeln.

Zubehör

Ersatzstiel

Wenn Sie Kreuzhacken mit Holzstiel bevorzugen, sollten Sie für den Fall der Fälle stets einen Ersatzstiel bereit liegen haben. Achten Sie beim Kauf darauf, ob Sie einen Stiel mit großem oder kleinem Auge benötigen, damit der Werkzeugkopf auch passt. Für die sichere Befestigung sind zudem Ring- und / oder S-Fix-Keile sinnvoll.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: karpovkottt/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.