Die Pflege von Korallenmoos im Topf

Korallenmoos bezeichnet zwei verschiedene Pflanzen. Während die auch Korallenbeere genannte Art im Topf gepflegt wird, wird die zweite Sorte als Aquarienbepflanzung genutzt. Die Pflege im Topf gestaltet sich recht einfach. So pflegen Sie Korallenmoos als Zimmerpflanze.

korallenmoos-aufbinden
Korallenmoos breitet sich sehr schnell aus

Dürfen Sie Korallenmoos im Sommer draußen pflegen?

Solange die Temperaturen nicht zu niedrig sind, schätzt das Korallenmoos einen Platz auf dem Balkon sehr. Stellen Sie es an einen hellen, nicht zu sonnigen Platz.

Lesen Sie auch

Wie gießen Sie Korallenmoos richtig?

  • Regelmäßig gießen
  • Staunässe vermeiden
  • nicht zu kaltes Wasser verwenden

Das Substrat darf niemals ganz austrocknen. Staunässe ist allerdings schädlich und muss unbedingt vermieden werden. Bevor Sie gießen, machen Sie die Daumenprobe, um festzustellen, ob die Oberschicht des Substrats schon trocken ist.

Überschüssiges Gießwasser schütten Sie umgehend ab.

Ist Düngen notwendig?

Beim Düngen von Korallenmoos sollten Sie sparsam sein. Nach dem Umtopfen wird die Pflanze zunächst gar nicht gedüngt. Später reicht es, wenn Sie alle vier bis acht Wochen etwas Flüssigdünger geben. Gedüngt wird nur von April bis September.

Wann ist Zeit zum Umtopfen?

Umgetopft wird im Frühjahr, wenn der alte Topf zu klein geworden ist. Bereiten Sie einen neuen, nicht zu großen Blumentopf vor, indem Sie ihn mit saurer Erde, beispielsweise Azaleen- oder Rhododendronerde, füllen.

Dürfen Sie Korallenmoos schneiden?

Schneiden sollten Sie Korallenmoos nur, wenn die Triebe zu lang und dünn werden.

Durch das Schneiden von Ausläufern oder die Teilung des Wurzelstocks lässt sich das Korallenmoos sehr einfach selbst vermehren.

Gibt es Krankheiten und Schädlinge, auf die Sie achten müssen?

Krankheiten treten auf, wenn Sie die Pflanze zu viel gießen. Durch Staunässe entsteht Fäulnis. Schädlinge kommen kaum vor.

Wie wird Korallenmoos richtig überwintert?

Korallenmoos ist nicht winterhart und verträgt keine Frosttemperaturen. Es muss deshalb im Herbst rechtzeitig ins Haus geholt und frostfrei überwintert werden.

Das Korallenmoos entwickelt seine Blüten im Frühjahr und die leuchtend roten Beeren im Sommer nur dann, wenn die Pflanze im Winter an einen hellen aber kühlen Standort gebracht wird.

Die Überwinterungstemperaturen sollten bei zehn Grad liegen.

Tipps

Da Korallenmoos im Aquarium keine Wurzeln bildet, müssen Sie es aufbinden. Anderenfalls schwimmen die Pflanzen überall im Becken umher.

Text: Sara Müller
Artikelbild: SUPEE PURATO/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.