Koniferendünger – Ein kleiner Kaufratgeber

Koniferendünger versorgt Ihre Nadelgehölze und andere immergrüne Pflanzen mit allen lebenswichtigen Nährstoffen. Worauf Sie beim Kauf eines solchen Spezialdüngers achten sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber. Zudem erklären wir, inwieweit Bittersalz den Koniferendünger ergänzen kann. Zunächst liefern wir Ihnen drei Empfehlungen für gute Produkte, die sich bei den Amazon-Rezensenten großen Zuspruchs erfreuen.

koniferenduenger
Flüssigdünger wird einfach ins Gießwasser gegeben

Unsere Empfehlungen

Art organisch-mineralisch
NPK 15,5-6-13,5
Magnesium enthalten ja
Konsistenz granuliert
Entität 4 kg
Preis/kg ca. {PREIS/4} EUR

Der Koniferen-Langzeitdünger von COMPO beeindruckt mit der hohen Nährstoffdichte – auch das so wichtige Magnesium ist mit einem Anteil von guten zwei Prozent enthalten. Die Reichweite des Düngers beläuft sich auf circa 70 Quadratmeter. Mit der Wirkung zeigen sich die meisten Rezensenten bei Amazon sehr zufrieden. Zudem soll der Koniferendünger leicht zu dosieren sein. Praktisch ist weiterhin die hohe Füllmenge.

Art organisch-mineralisch
NPK 7-3-5
Magnesium enthalten ja
Konsistenz granuliert
Entität 1,7 kg
Preis/kg ca. {PREIS/1,7} EUR

Zu den Vorzügen des Koniferendüngers von Substral gehört die Bio-Qualität. Das heißt, es sind keine chemischen Zusätze enthalten. Dadurch ist der Dünger auch für Ihre Haustiere unbedenklich. Bis zu 68 Pflanzen sollen sich mit dem Mittel versorgen lassen, das eine Wirkung von bis zu drei Monaten verspricht. Die Wirksamkeit steht laut der Meinungen der Käufer des Produkts bei Amazon außer Frage, nur der Geruch scheint unangenehm zu sein, wie manch ein Rezensent schreibt.

Art organisch-mineralisch
NPK 5-3-6
Magnesium enthalten ja
Konsistenz granuliert
Entität 2,5 kg
Preis/kg ca. {PREIS/2,5} EUR

Der Koniferendünger von Kölle’s Beste ist der Preisleistungssieger in unserem Vergleich. Zwar schneidet er in puncto Nährstoffdichte etwas schlechter ab als die anderen beiden empfohlenen Düngemittel, doch die Werte sind dennoch überzeugend – zumal dieser Koniferendünger auch viel Magnesium und dazu noch Guano (121,99€ bei Amazon*) enthält. Guano, der Seevogeldung, soll die Widerstandskraft der Pflanzen erhöhen.

Kaufkriterien

Art

Organisch: Organischer Koniferendünger besteht zur Gänze aus natürlichen Stoffen – diese sind tierischen und/oder pflanzlichen Ursprungs. Bevor die Rohstoffe im Dünger für Ihre Pflanze als Nährstoffquelle bereitstehen, müssen sie erst noch von Bodenorganismen umgewandelt beziehungsweise herausgelöst werden. Demnach ist kein Soforteffekt gegeben, dafür aber eine Langzeitwirkung. Überdies wird der Boden nicht mit künstlichen Stoffen verunreinigt – ein weiterer Pluspunkt des organischen Koniferendüngers.

Mineralisch: Mineralischer Koniferendünger hat synthetisch hergestellte Inhaltsstoffe, die jedoch wasserlöslich sind. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass Ihre Pflanze die Stoffe direkt aufnehmen und verwerten kann. Der große Nachteil liegt in der Ungewissheit, ob nicht auch Ausgangsstoffe enthalten sind, die als bedenklich für die menschliche und tierische Gesundheit eingestuft werden. Wenn Sie Haustiere haben, sollten Sie besser keinen mineralischen Koniferendünger verwenden, sondern einem organischen oder hochwertigen organisch-mineralischen den Vorzug geben.

Organisch-mineralisch: Organisch-mineralischer Koniferendünger vereint in sich organische und mineralische Stoffe. Er schafft also sowohl einen Sofort- als auch einen Langzeiteffekt.

Zusammensetzung

Generell benötigen die immergrünen Koniferen viele Nährstoffe, um tatsächlich „immer grün“ sein zu können. Von den „großen Drei“, also Stickstoff, Phosphor und Kalium (NPK), brauchen sie insbesondere Stickstoff. Phosphor und Kalium sollten zwar auch enthalten sein, müssen aber keinen großen Anteil haben.

Nach einem Stoff sehnen sich Koniferen sehr stark: Magnesium. Die Nadelgehölze nehmen das Mineral über ihre Wurzeln oder auch direkt über das Nadelwerk auf. Magensium sorgt für ein sattes, frisches Grün. Da es in den Nadeln gespeichert und abgebaut wird, sind Koniferen im heimischen Garten ständig auf Nachschub angewiesen.

Tipps

Auf sandigen Böden wäscht sich Magnesium schnell aus. Und auch angrenzende Pflanzen nehmen es natürlich für sich in Anspruch. Umso wichtiger ist es, den Koniferen regelmäßig Magnesium nachzureichen. Dazu können Sie als Ergänzung zum klassischen Koniferendünger (NICHT als Alternative!) auch hin und wieder Bittersalz (Magnesiumsulfat) verwenden.

Neben Stickstoff und Magnesium sollte der auserkorene Koniferendünger Eisen und Schwefel in größeren Mengen enthalten. Diesen Anspruch erfüllen nur die wenigsten Universaldünger, deshalb raten wir Ihnen, für Nadelgehölze zu einem Spezialdünger zu greifen.

Konsistenz

Flüssig: Flüssiger Koniferendünger ist gemeinhin ein Konzentrat, das Sie einfach mit dem Gießwasser verdünnen, um es zu verabreichen. Üblicherweise müssen Sie Flüssigdünger häufiger anwenden (alle ein bis zwei Wochen), was im Vergleich zum granulierten Dünger einen höheren Aufwand bedeutet.

Granuliert: Granulierten Koniferendünger streuen Sie auf dem Boden rund um die Pflanze aus und arbeiten ihn anschließend vorsichtig in die Erde ein. Zwar kommt das Granulat im Normalfall wesentlich seltener zum Einsatz als flüssiger Dünger, allerdings müssen Sie hier besonders genau vorgehen, um Ihre Pflanzen optimal zu versorgen.

Entität (Packungsgröße/-inhalt)

Gerade beim Vergleichen der Preise für die verschiedenen Koniferendünger, die Sie in der engeren Auswahl haben, sollten Sie unbedingt einen Blick auf die Entität – die Größe der Packung – werfen. So finden Sie schnell heraus, welches Produkt das beste Preisleistungsverhältnis hat.

Tipps

Berücksichtigen Sie auch die Reichweite. Je nachdem, wie oft Sie die Pflanzen mit dem jeweiligen Koniferendünger pflegen und wie viel des Mittels Sie dafür verwenden müssen, kann eine kleinere Packung mitunter sogar länger reichen als eine größere.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was ist Koniferendünger?

Bei Koniferendünger handelt es sich um ein Düngemittel, das speziell auf die Bedürfnisse von Koniferen ausgerichtet ist. ‚Koniferen‘ fungiert als Sammelbezeichnung für alle immergrünen Nadelgehölze, zu denen etwa Eiben und Tannen, Wacholder und Kiefern oder die sehr beliebte Thuja gehören. Im heimischen Garten sind diese Gewächse darauf angewiesen, von ihrem Gärtner regelmäßig gedüngt zu werden. Ansonsten wachsen sie schwach, werden gelblich-braun statt saftig grün oder gehen komplett ein.

Für welche Pflanzen eignet sich Koniferendünger?

Koniferendünger ist beispielsweise für die Thuja-Hecke, die Tanne, die Eibe und die Zypresse geeignet. Grundsätzlich können Sie den Spezialdünger für alle Nadelgehölze und Immergrünen wie Buchsbaum, Liguster und Kirschlorbeer einsetzen. Auch für Rhododendren ist dieser Düngertyp passend.

Wie wende ich Koniferendünger richtig an?

Das hängt hauptsächlich davon ab, ob der Koniferendünger flüssig oder granuliert ist. Flüssigen Dünger verabreichen Sie regelmäßig über das Gießwasser. Granulierten Koniferendünger gilt es gemeinhin nur ein bis zwei Mal pro Jahr auszustreuen und anschließend in den Boden einzuarbeiten.

Generell gilt: Halten Sie sich an die Herstellerangaben auf der Packung!

Bittersalz oder Koniferendünger – was soll ich einsetzen?

Am besten nutzen Sie für Ihre Nadelgehölze sowohl Koniferendünger als auch Bittersalz. Dabei sollten Sie den Koniferendünger als Basis nehmen, denn er enthält alle für die Pflanzen wesentlichen Nährstoffe. Demgegenüber empfiehlt sich Bittersalz (auch unter dem Begriff Magnesiumsulfat bekannt) als Ergänzung. Es enthält viel Magnesium sowie Schwefel und kann helfen, etwaigen Schwächezeichen (gelbliche Farbe et cetera) von Anfang an vorzubeugen. Streuen Sie einfach ein bis zwei Mal pro Jahr Bittersalz in Düngerqualität aus. Nachgießen nicht vergessen!

Welche Marken bieten gute Koniferendünger?

Es gibt zahlreiche renommierte Marken, die auch hochwertigen Koniferendünger im Angebot haben. Dazu zählen beispielsweise Compo, Neudorff (Azet), Dehner, Cuxin, Oscorna und Substral.

Wo kaufe ich einen Koniferendünger am besten?

Koniferendünger stehen Ihnen im gut sortierten Baumarkt – etwa bei OBI, toom oder Hornbach – sowie in Gartenfachcentern zur Verfügung. Manchmal begegnet Ihnen vielleicht auch beim Discounter (Aldi oder Lidl) ein brauchbarer Koniferendünger zum günstigen Preis. Die größte Auswahl bietet Ihnen jedoch Amazon.

Zubehör

Magnesiumsulfat

Bittersalz beziehungsweise Magnesiumsulfat in Düngemittelqualität dient als zusätzlicher Dünger, mit dem Sie dem hohen Magnesiumbedarf der immergrünen Nadelgehölze gerecht werden. Aber: Keinesfalls häufiger als zwei Mal pro Jahr ausstreuen. Denn eine Überdüngung mit Magnesium kann auch Probleme nach sich ziehen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Shevtsova Yuliya/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.