Das Kongolieschen – mit dieser Pflege rundum gesund!

Das ursprünglich in Ostafrika beheimatete Kongolieschen - auch bekannt als Papageienschnabelblume - ist als Zimmerpflanze eher eine Seltenheit. Mit seinen bunten Blüten kann es das ganze Jahr über für Farbtupfer in der Wohnung sorgen. Doch mit welcher Pflege hält man es gesund und blühfreudig?

Papageienpflanze Pflege
Das Kongolieschen sollte gleichmäßig feucht gehalten werden

Wie gießt man das Kongolieschen?

Beachten Sie beim Gießen dieser Exotenpflanze die folgenden Punkte:

  • zum Gießen kalkarmes Wasser verwenden (z. B. abgestandenes Leitungswasser)
  • gießen, wenn die oberste Erdschicht angetrocknet ist
  • Milieu mäßig feucht halten
  • Staunässe vermeiden
  • im Sommer reichlich gießen
  • bei Trockenheit: Blätter hängen schlaff herab
  • gern ab und an (insbesondere im Winter (Heizungsluft)) besprühen

Wie häufig und womit kann man das Kongolieschen düngen?

Grundlage für reichlich Blüten ist eine gute Nährstoffzufuhr. Das Kongolieschen sollte in seiner Hauptvegetationszeit in regelmäßigen Abständen gedüngt werden. Das ist von März bis September der Fall. Düngen Sie die Pflanze einmal pro Woche. Verwenden können Sie entweder einen Flüssigdünger oder einen Langzeitdünger. Im Winter wird diese Pflanze nicht gedüngt.

Welches Ungeziefer kann das Kongolieschen befallen?

In der kalten Jahreszeit kann es aufgrund zu geringer Luftfeuchtigkeit in den Räumen schnell zu einem Schädlingsbefall kommen. Das Kongolieschen gilt als sehr anfällig für Spinnmilben. Auch Thripse treten hin und wieder auf. Kontrollieren Sie regelmäßig die Blattunterseiten auf einen Befall!

Muss man das Gewächs schneiden?

Das Kongolieschen braucht in der Regel keinen Form- oder Rückschnitt. Doch sollten einzelne Teile erkranken wie beispielsweise die Blätter von einer Pilzkrankheit befallen werden, ist der Griff zur Schere ratsam. Schneiden Sie kranke Teile weg. Auch alte Blüten sollten abgeschnitten werden. Ansonsten gilt: Niemals radikal zurückschneiden!

Ist eine Überwinterung notwendig und sinnvoll?

Grundsätzlich ist eine Kübelhaltung zu empfehlen, denn: Das Kongolieschen ist nicht winterhart. Es sollte den Winter im Zimmer verbringen, da es absolut keinen Frost verträgt. Ideale Raumtemperaturen zum Überwintern liegen zwischen 10 und 18 °C. Aber auch an einem wärmeren Standort kann es im Winter gut gedeihen, solange es dort hell genug ist.

Tipps

Wenn die Pflege passt und das Kongolieschen noch dazu am perfekten Standort steht, kann es das ganze Jahr über blühen!

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.