Der Kirschlorbeer: Ein attraktiver und pflegeleichter Bonsai

Wegen seiner tiefgrün gefärbten, glänzenden Blätter ist der immergrüne Kirschlorbeer ein besonders beliebter Bonsai. Durch die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten von straff aufrecht bis zur attraktiven Kaskadenform stellt er für Bonsaifreunde eine interessante Herausforderung dar.

Kirschlorbeer Bonsai

Standort

Der Kirschlorbeer sollte als Freilandbonsai gepflegt werden. Ideal sind sonnige und helle Standorte. Schützen Sie den immergrünen Bonsai vor Winden, da er über die große Blattfläche viel Wasser verdunstet.

Lesen Sie auch

Wasserbedarf

Gießen Sie den Bonsai immer dann, wenn sich die Erde trocken anfühlt. Staunässe muss unbedingt vermieden werden, da der Kirschlorbeer-Bonsai zu Wurzelfäule neigt.

Düngen

Düngen Sie den kleinen Baum vom Frühjahr bis in den September hinein im Abstand von zwei Wochen. Geeignet sind sowohl Düngekegel für Bonsais als auch Bonsai-Flüssigdünger.

Schnitt

Im Februar oder März dickere Zweige auslichten. Neuaustrieb können Sie im Frühjahr auf die Hälfte einkürzen. Im Juni können Sie bei einem gesunden und kräftig wachsenden Bonsai einen Totalblattschnitt vornehmen. Lichten Sie im Laufe des Sommers die Krone regelmäßig aus, damit genügend Licht ins Innere des kleinen Baumes vordringen kann.

Drahten

Dies ist in erster Linie bei älteren Zweigen notwendig. Sie können den Baum während des ganzen Jahres drahten.

Umtopfen

Das Umtopfen ist erst nach drei bis vier Jahren erforderlich. Kürzen Sie das Wurzelwerk sehr vorsichtig ein und entfernen Sie das verbrauchte Substrat zwischen den verbleibenden Wurzeln. Setzen Sie die Lorbeerkirsche in handelsübliche Bonsaierde, die Sie mit etwa einem Drittel Akadamaerde mischen.

Überwinterung

In milden Regionen darf dieser Bonsai im Freien in einer geschützten Ecke überwintern. Alternativ können Sie die Lorbeerkirsche während der kalten Jahreszeit ein einem hellen Raum bei Temperaturen von fünf bis zehn Grad pflegen.

Tipps & Tricks

Da die Lorbeerkirsche giftig ist und zudem Hautreizungen verursachen kann, sollten Sie bei allen Arbeiten Handschuhe tragen.

SKb

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.