Eine Kiefer als Bonsai halten

Viele Menschen betrachten die Kiefer als den idealen Baum für einen Gartenbonsai. Allein in freier Natur, wo Kiefern teilweise Wuchshöhen von bis zu 40 Metern erreichen, weisen die Nadelbäume bizarre Formen der Krone auf, die durch Witterungsverhältnisse wie Wind entstehen. Mit einem gezielten Auslichten fokussieren Sie diese sehenswerte Erscheinungsform. Darüber hinaus besticht der Nadelbaum mit seiner Rinde, die sich im Alter leuchtend rot färbt. Lernen Sie im Folgenden noch mehr tolle Eigenschaften kennen, die die Kiefer zum perfekten Bonsai machen. Das Beste sei aber schon vorab verraten: eine Kiefer ist als Bonsai ausgesprochen pflegeleicht.

kiefer-bonsai
Die Kiefer ist ein schöner Bonsai

Die Art der Kiefer ist entscheidend

Um die richtigen Pflegemaßnahmen anzuwenden, ist es wichtig, dass Sie analysieren, ob es sich bei Ihrer Kiefer um einen Nadelbaum mit einfachen oder zweifachen Austrieb handelt. Insbesondere beim Schneiden der Kiefer spielt die Art eine entscheidende Rolle. Während Kiefern mit zwei Austrieben pro Saison problemlos mit einem Kerzenschnitt gekürzt werden dürfen, nehmen Nadelbäume mit nur einem Austrieb Schaden von diesem Eingriff. So bestimmen Sie die Art Ihrer Kiefer:

Lesen Sie auch

Die Kiefer mit einem Austrieb

Kiefer dieser Art sind häufig Stürmen ausgesetzt, die ihre Kerzen regelmäßig abreißen. Die Bäume haben sich mit einem zweiten Austrieb pro Saison an diese Bedingungen angepasst. Folgende Sorten fallen in diese Kategorie:

  • japanische Schwarzkiefer
  • japanische Rotkiefer

Die Kiefer mit zwei Austrieben

Kiefern mit nur einem Austrieb stammen aus den Gebirgen, wo ebenfalls raues Klima herrscht. Allerdings erfordert ihr Standort keine Adaption. Hierzu gehören:

  • Mädchenkiefer
  • europäische Schwarzkiefer
  • Waldkiefer
  • und Bergkiefer

Pflegeanleitung

Standort

Kiefern sind zwar raues Klima gewohnt, benötigen aber in jedem fall viel Licht. Platzieren Sie Ihren Gartenbonsai direkt in der Sonne fern von Mauern und Gebäuden.

Gießen

Trockenheit ist für Kiefern zwar kein Problem, dennoch ist es förderlich, das Substrat stets feucht zu halten. Staunässe sollten Sie hingegen vermeiden.

Düngen

Der geeignete Zeitpunkt, um das Substrat Ihres Gartenbonsais mit Dünger anzureichern, ist die Zeit nach dem Austrieb. Düngen Sie von April bis August alle zwei Wochen mit einem speziellen Bonsai Flüssigdünger aus dem Fachhandel. Lediglich während des Austriebs müssen Sie die Düngergabe einstellen.

Schneiden

Wichtige Aspekte, die Sie beim Schneiden Ihrer Bonsai Kiefer berücksichtigen sollten:

  • ein Radikalschnitt erfolgt am besten im Winter, um den Harzaustritt möglichst gering zu halten
  • im Juli und August können Sie die Nadeln auf 1 cm oder vollständig zurückschneiden
  • im Herbst entfernen Sie die Knospen mit einer Pinzette
  • wiederholen Sie den Eingriff im darauf folgenden Frühjahr (März-April)
  • im Mai passen Sie die Größe der Kerzen und Jungtriebe Ihrer Kiefer an. In der Regel werden diese auf zwei Drittel zurückgeschnitten
  • im Oktober zupfen oder schneiden Sie alte Nadeln des Vorjahres ab

Umtopfen

Damit Ihre Kiefer sich gut entwickelt, ist es sinnvoll, den Nadelbaum alle zwei bis drei Jahre umzutopfen. Der beste Zeitpunkt dafür ist von Februar bis Mai oder von September bis Oktober. In diesem Zuge empfiehlt sich ein gleichzeitiger Wurzelschnitt.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: rodho/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.