Kettensäge – Ein kleiner Kaufratgeber

Mit einer Kettensäge erleichtern Sie sich viele Gartenarbeiten sowohl in puncto Kraft- als auch in Sachen Zeitaufwand. Welche Varianten es gibt und auf welche Kriterien Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie in unserem Beitrag. Zudem liefern wir Ihnen mehrere Empfehlungen für gute Geräte.

kettensaege
Kettensäge ist nicht gleich Kettensäge

Unsere Empfehlungen

Betriebsart Benzin
Schwertlänge 38 cm
Sägegeschwindigkeit 23 m/s
Gewicht 4,7 kg
Kettenspannung werkzeuglos
Schalldruckpegel 115 dB

Amazon-Rezensenten zeigen sich von dieser leistungsstarken Benzin-Kettensäge sehr begeistert. Die meisten Käufer wenden das Gerät regelmäßig an und loben die absolut zufriedenstellenden Ergebnisse bei den verschiedensten Arbeiten – ob Äste schneiden, Sturmschäden beseitigen oder Bäume fällen. Die Sägegeschwindigkeit und die einfache Handhabung der leichten Kettensäge überzeugen die Kunden ebenso.

Betriebsart Benzin
Schwertlänge 40,6 cm
Sägegeschwindigkeit 21,65 m/s
Gewicht 6 kg
Kettenspannung mit Werkzeug
Schalldruckpegel 114 dB

Bei der Benzin-Kettensäge von Scheppach heben die Amazon-Rezensenten vor allem das ausgezeichnete Preisleistungsverhältnis hervor. Dass die heutzutage fast schon übliche werkzeuglose Kettenspannung fehlt, sehen die wenigsten als Problem an, zumal die Sägekette offenbar nur selten nachgespannt werden muss. Praktisch ist, dass sich diese günstige Kettensäge schnell und auch von Anfängern mühelos in Betrieb nehmen lässt.

Betriebsart Benzin
Schwertlänge 35 cm
Sägegeschwindigkeit 21 m/s
Gewicht 6,76 kg
Kettenspannung werkzeuglos
Schalldruckpegel 114 dB

Ähnlich wie beim Scheppach-Modell beeindruckt auch bei dieser Benzin-Kettensäge von Einhell die Kombination aus niedrigem Preis und dennoch wertiger Verarbeitung. Einige Rezensenten sagen sogar, die hohe Qualität habe sie angesichts der geringen Kosten überrascht. Empfohlen wird die Ausführung insbesondere für leichtere Einsätze – schon allein aufgrund der durchschnittlichen Schwertlänge.

Kaufkriterien

Betriebsart

Elektro: Für den normalen Gartengebrauch – sprich zum Beschneiden und Fällen von Obstbäumen – ist eine Elektro-Kettensäge mit einer Leistung von 1.300 Watt durchaus ausreichend. Vorteilhaft sind die an sich unkomplizierte Anwendung und der günstigere Preis im Vergleich zu Benzin-Kettensägen. Allerdings benötigen Sie einen erreichbaren Stromanschluss und müssen beim Agieren mit der Kettensäge stets auf das Stromkabel aufpassen, um Unfälle zu vermeiden. Durch das Kabel ist auch die Reichweite mitunter stark eingeschränkt – in einem mittelgroßen bis großen Garten vielleicht zu sehr.

Akku: Was in der Theorie angenehm klingt, erweist sich in der Praxis oft als ziemlich unkomfortabel. Bei den meisten akkubetriebenen (und damit kabellosen) Kettensägen macht der Akku nach ein oder maximal zwei Stunden schlapp und muss dann erst einmal für mehrere Stunden wieder neu aufgeladen werden. Der Erwerb und Gebrauch einer Akku-Kettensäge macht nur mit einem (geladenen) Zweitakku Sinn. In puncto Leistung beziehungsweise Motorstärke schneidet sie gemeinhin schlechter ab als Elektro- und Benzin-Kettensägen. Somit harmonieren Akku-Ausführungen in der Regel einzig mit kleineren Grünoasen.

Benzin: Für anspruchsvolle Hobby- und Profigärtner kommt im Grunde nur eine mit Benzin betriebene Kettensäge infrage. Sie erbringt die mit Abstand stärkste Leistung. Zudem hat sie kein Kabel, das zur Stolperfalle werden könnte. Durch die großen Vorteile kostet sie gemeinhin natürlich auch mehr als Elektro- und Akku-Kettensägen. Wichtig: Wenn Sie sich für ein benzinbetriebenes Modell entscheiden, sollten Sie es mit Bedacht einsetzen, zu Ihrer eigenen Sicherheit und aufgrund der Umweltbelastung, die Sie nicht unterschätzen dürfen. Benzin-Kettensägen sind außerdem sehr laut.

Zähne der Sägekette

Halbmeißel: Die meisten Kettensägen offenbaren Halbmeißel-Schneidezähne. Diese haben abgerundete Schnittkanten und zeichnen sich zum einen durch einen geringen Rückschlageffekt und zum anderen durch einen minimalen Materialabtrag aus.

Vollmeißel: Vollmeißel-Schneidezähne finden sich nur bei Profi-Kettensägen mit größeren Schnittbreiten. Für den Einsatz im privaten Garten sind sie nicht erforderlich.

Schwertlänge

Grundsätzlich sollte das Schwert mindestens 35 cm lang sein, um sinnvoll arbeiten zu können. Für besonders dicke Bäume benötigen Sie sogar eine Schwertlänge von mindestens 40 bis 50 Zentimetern.

Sägegeschwindigkeit

Je höher die Sägegeschwindigkeit ist, desto schneller werden Sie mit Ihrer Gartenarbeit fertig. Meist geben Hersteller dieses Merkmal in Metern pro Sekunde an. Ein guter Richtwert sind 17 bis 18 Meter pro Sekunde.

Handling

Kaufen Sie sich eine Kettensäge, die sich einfach und angenehm handhaben lässt. Dazu lesen Sie sich am besten Erfahrungen anderer Benutzer Ihrer gewünschten Ausführung durch. Folgende Merkmale sind bedeutsam und/oder ein komfortables Extra:

  • ergonomische Griffe
  • möglichst niedriges Gewicht (nicht auf Kosten der Qualität!)
  • aufwandsarme Inbetriebnahme
  • werkzeuglose Spannung (Kette mittels Knauf ohne Zusatzwerkzeug straffer spannen)
  • Kettenbremse (verhindert Nachlaufen der Kette, elementar für Ihre Sicherheit)

Spezifische Kriterien je nach Antriebsart

Je nachdem, ob Sie sich für eine Elektro-, Akku- oder Benzin-Kettensäge entscheiden, sollten Sie noch ein paar spezifische Merkmale prüfen.

Elektro: Leistung in Watt, Kabellänge
Akku: Akkukapazität, Vorhandensein eines Zweitakkus
Benzin: Katalysator, Tankvolumen, Lärmpegel

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Kettensäge?

Bei der Kettensäge handelt es sich um ein vielseitig einsetzbares Gartengerät. Hier einige typische Arbeiten im Überblick, die Sie mit einer solchen Säge erledigen können:

  • Äste abschneiden
  • Bäume fällen
  • Sturmschäden entfernen
  • Brennholz zuschneiden

Benzinbetriebene Profi-Kettensägen kommen auch bei Waldarbeiten zum Einsatz.

Das wichtigste Charakteristikum der Kettensäge ist die mehrgliedrige Sägekette, die von einem Elektro- oder Benzinmotor angetrieben wird und sich auf dem Sägeschwert dreht. Mit einer qualitativ erstklassigen Kettensäge können Sie tatsächlich ganze Baumstämme binnen weniger Sekunden zerschneiden.

Wie ist eine Kettensäge aufgebaut?

Das Herzstück einer jeden Kettensäge bildet der Motor. Diesen verkleidet ein robustes Kunststoffgehäuse. An Letzterem befinden sich normalerweise zwei Griffe (einer oben, einer hinten), sodass sich das Gerät gut halten und führen lässt.

Der Elektro- oder Benzin-Motor ist mit einer länglichen Metallschiene verbunden, die oftmals auch als Blatt oder Schwert bezeichnet wird. Entlang der Kanten der Schiene verläuft eine Nut. In diese gilt es die Sägekette zu legen und einzuspannen. An der Front hat die Schiene meist einen Umlenkstern. Dieser vermindert die Reibung.

Die Sägekette weist an der Außenseite scharfe Sägezähne auf. Über eine sogenannte Fliehkraftkupplung wird sie vom Motor angetrieben. Enorm wichtig ist, die Kette regelmäßig mit Öl zu schmieren, damit sie nicht zu schnell verschleißt.

Tipps

Sägeketten bestehen aus 76 fest miteinander vernieteten Gliedern, unterteilt in Treib-, Verbindungs- und Schneideglieder. Die Namen geben schon Aufschluss darüber, welche Aufgaben die einzelnen Glieder im Wesentlichen zu erfüllen haben.

Welche Marken bieten gute Kettensägen?

Zu den bekanntesten und vertrauenswürdigsten Marken für Kettensägen gehören zum Beispiel:

  • Stihl
  • Dolmar
  • Husqvarna
  • Bosch
  • Einhell
  • Fuxtec
  • Scheppach
  • Güde
  • McCulloch
  • Makita
  • Oregon

Tipps

Mitunter erhalten Sie günstige Kettensägen bei Discountern wie Aldi und Lidl. Ansonsten sind Baumärkte wie OBI und Hornbach sowie natürlich Amazon gute Anlaufstellen, um die beste Kettensäge für Ihren Bedarf zu kaufen. Der Amazon-Marketplace und eBay geben Ihnen die Gelegenheit, Kettensägen von Top-Marken gebraucht und entsprechend günstiger zu bestellen. In Baumärkten können Sie auch leistungsstarke Geräte leihen, wenn sie für eine einmalige Aktion vorgesehen sind.

Wie viel kostet eine Kettensäge?

Elektro-Kettensägen von namhaften Marken wie Einhell gibt es bereits ab etwa 60 Euro. Auch einfache Akku- und Benzin-Modelle sind mittlerweile schon ab rund 80 Euro zu haben. Für sehr hochwertige Ausführungen und benzinbetriebene Profi-Kettensägen sollten Sie aber von einer Summe im mittleren bis hohen dreistelligen Bereich ausgehen.

Gibt es einen Kettensägen-Test der Stiftung Warentest?

Ja, den letzten Kettensägen-Vergleich unternahm die Stiftung Warentest im September 2013. Dabei testete das Verbrauchermagazin zwölf Modelle (fünf Benziner, vier Elektro- und drei Akku-Kettensägen).

Zubehör

Schutzkleidung

Die Kettensäge ist ein gefährliches Werkzeug, das sehr schwere Verletzungen verursachen kann. Deshalb sollten Sie bei der Arbeit mit dem Gerät immer passende Schutzkleidung tragen. Dazu gehören:

  • Schnittschutzhandschuhe
  • Schnittschutzhose
  • Sicherheitsschuhe
  • Helm mit Visier

Schärfgerät

Nur mit scharfer Sägekette kann die Kettensäge ihre volle Leistung erbringen. Durch regelmäßige Einsätze wird sie zunehmend stumpfer. Von Zeit zu Zeit müssen Sie sie also schärfen (lassen), um dauerhaft optimale Sägeergebnisse zu erzielen. Zu diesem Zweck legen Sie sich einfach ein Schärfgerät zu.

Hier sehen Sie, wie Sie Ihre Kettensäge richtig schärfen:

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Parilov/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.