Java – wie Sie den Farn auf einer Wurzel anbinden

Die Kultivierung des Javafarns erfordert Grundwissen über das Wachstum. Er ist eine Aufsitzerpflanze, die sich für die Begrünung von Wurzeln und Steinen eignet. Das Gewächs ist unter dem Namen Schwarzwurzelfarn bekannt und trägt die wissenschaftliche Bezeichnung Microsorum pteropus.

java-wurzel
Javafarn ist eine genügsame Aufsitzerpflanze

So wächst Javafarn

Das Farngewächs entwickelt ein kriechendes Rhizom, welches dicht von Schuppen besetzt ist. Aus diesem treiben derbe und harte Blätter aus, die lanzettlich geformt sind und eine Länge von etwa 20 Zentimeter erreichen. Im jungen Stadium erscheint die Blattspitze durchsichtig, die später vollständig grün gefärbt ist. Ästhetisch sind die unregelmäßig gewellten Blattränder.

Lesen Sie auch

Vorkommen und Ökologie

Javafarn hat sein Hauptverbreitungsgebiet in den tropischen Regionen Asiens. Hier wächst die Art in Flüssen und Bächen mit steinigem Untergrund, die im Wechsel geflutet sind und trocken liegen. Diese Bedingungen benötigt der Farn, um zur Sporenreife zu kommen. Die Sporen werden unterhalb der Blätter gebildet, wenn diese nicht überflutet sind. Im Wasser besiedeln die Gewächse Wurzeln von Wasserpflanzen.

Als Zierpflanze nutzen

Der Javafarn ist eine beliebte Sumpf- und Wasserpflanze für Aquarien und Paludarien. In der Unterwasservegetation bevorzugt das Farngewächs Steine oder Pflanzenwurzeln als Basis. Als Aufsitzerpflanzen sind die Farne mit dem freistehenden dunklen Wurzelwerk ein Highlight im Aquarium. Wird es in Kies eingepflanzt, gedeiht das Rhizom schlecht und verkümmert. Im Reptilienterrarium können Sie den Schwarzwurzelfarn auch in die lockere Erde einpflanzen.

Das benötigt der Farn:

  • hartes bis mittelhartes Wasser
  • Düngung nur bei Härtegrad von 0 bis 7 notwendig
  • Temperaturen zwischen 20 und 28 Grad Celsius

Anbinden

Das Tüpfelfarngewächs erlaubt nahezu unendliche Gestaltungsmöglichkeiten, denn es kann auf verschiedene Gegenstände angebunden werden. Nehmen Sie eine Wurzel, platzieren Sie die Pflanze darauf und binden Sie diese vorsichtig mit Angelschnur oder Garn fest. Alternativ dienen Gummis zur Befestigung.

Draht ist nicht empfehlenswert, da dieser im Wasser rostet. Eine andere Möglichkeit ist das Festklemmen zwischen zwei Steinen, in Holzspalten oder Felsen an den Aquarienwänden. Wichtig ist, dass Sie das Wurzelgebilde nicht verletzen. Ansonsten besteht die Gefahr von Fäulnisbildung.

Tipps

Das Javamoos (Taxiphyllum barbieri) gehört zu den beliebtesten Aquarienmoosen, denn es erweist sich als besonders genügsam in Bezug auf Licht und Wasserwerte.

Abbinden

Nachdem der Farn angewachsen ist, können Sie die Befestigungsschnüre entfernen. Im Laufe der Zeit entwickelt er Haftwurzeln, mit denen sich die Pflanze im Untergrund festhält. Wenn Sie Steine als Haftgrund verwenden, sollten Sie grüne oder braune Schnüre nutzen. Diese müssen Sie nicht entfernen, da sie wegen ihrer Färbung nicht auffallen.

Vermehren

Durch Teilung lässt sich der Schwarzwurzelfarn leicht vervielfältigen. Trennen Sie einen Teil des Rhizoms von der Mutterpflanze, sodass die Tochterpflanze einige Blätter zur Verfügung hat. Binden Sie dieses Teilstück nach der Anbindemethode auf eine geeignete Unterlage.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Muddy knees/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.