Ismene Pflege – mit dieser Zuwendung blüht die Zwiebel!

Ismene Blüten leuchten unschuldig in Weiß, während ihre Form nicht raffinierter sein kann. Hinzu kommt ein bezaubernder Duft. Blüht die Zwiebel willig Jahr für Jahr, oder verlangt sie nach einer besonderen Pflege? Wenn ja, so wird sich jede Mühe lohnen!

ismene-pflege
Eine gute Pflege belohnt die Ismene mit schneeweißen Blüten

Start im Haus

Die Ismene kann ganz als Zimmerpflanze kultiviert werden. Dann braucht sie vor allem viel Licht. Doch auch Exemplare die ins Gartenbeet kommen, beginnen die neue Vegetationsperiode meist im warmen Haus. Das Vortreiben verschafft ihnen eine Zeitvorsprung, die ihnen die beste Pflege im Freien nicht schenken kann. Für das Vortreiben werden die Knollen im April in Töpfe eingepflanzt, mäßig gegossen und hell und warm gestellt.

Lesen Sie auch

Auspflanzen

Pflanzen Sie die Ismene, auch Schönlilie genannt, ab Mitte Mai in die Gartenerde. Zu früh ausgepflanzt könnte sie von einem unerwarteten Spätfrost vernichtet werden. Die Pflanztiefe beträgt 8-10 cm, der Abstand zwischen zwei Zwiebeln 15 – 20 cm.

Setzen Sie die Zwiebeln mit Topf ins Beet, um sie vor gefräßigen Wühlmäusen zu schützen. Behalten Sie die Ismene auch danach im Auge, den auch andere Schädlinge wie Blattläuse können sich an ihr vergreifen und müssen zeitnah bekämpft werden.

Gießen

Die Amaryllisgewächse, zu denen die Ismene gehört, vertragen keine Staunässe. Entwickeln Sie Fingerspitzengefühl beim Gießen, denn auch Trockenheit bekommt den Zwiebeln dieser Pflanze nicht gut.

  • zunächst mäßig gießen
  • Gießmenge erhöhen, sobald sich Blütenstand zeigt

Düngen

Ismenen verausgaben sich beim Blühen. Sie müssen daher während der Vegetationsperiode mit reichlich Nährstoffen unterstützt werden. Es kann ein spezieller Blütendünger oder ein Langzeitdünger eingesetzt werden. Überdüngung schadet den Zwiebeln, deswegen ist unbedingt die Dosierungsempfehlung zu beachten.

Schneiden

Das Schneiden ist kein Bestandteil der Pflege. Nur wenn keine Samenbildung erwünscht ist, sollten verblühte Blüten abgeschnitten werden, damit die Samenbildung nicht unnötig Kraft verbraucht. Zu ihrer Freude können Sie jederzeit Blüten für die Vase schneiden, das schadet der Pflanze nicht. Jedoch halten die Blüten in der Vase kürzer als an der Pflanze.

Überwintern

Zunächst wird das komplette Verwelken der oberirdischen Pflanzenteile abgewartet. Danach werden die Knollen ausgegraben und dürfen zunächst an einem kühlen Platz mehrere Wochen trocknen. Ohne Erde, die abgeschüttelt wird, werden sie anschließen in Zeitungspapier eingewickelt und dürfen dunkel bei 8 bis 10 °C überwintern.

Tipps

Wenn Sie beim Ausgraben der Ismene kleine Brutzwiebeln entdecken, dürfen Sie sich freuen. Aus diesen können sich im Frühjahr neue Pflanzen entwickeln. Doch auch die Brutzwiebeln müssen zunächst überwintert werden.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Dmikor/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.