Hylocereus undatus – Die Pflege der Drachenfrucht

Hylocereus undatus ist der botanische Name der als Drachenfrucht bekannten Kakteenart. Die Pflege des auch Pitahaya genannten Kaktusses ist sehr einfach. Nur die Schnellwüchsigkeit und die Überwinterung können zum Problem werden. So pflegen Sie Hylocereus undatus.

hylocereus-undatus-pflege
Der Hylocereus undatus ist recht pflegeleicht

Wie gießen Sie Hylocereus undatus?

Der Hylocereus undatus übersteht auch völlige Trockenheit für einige Zeit. Sie sollten ihn immer erst mit kalkfreiem Wasser gießen, wenn das Substrat ganz trocken ist.

Lesen Sie auch

Zu Beginn der Wachstumsperiode gießen Sie einmal durchdringend, wobei aber kein Wasser im Untersetzer stehenbleiben darf.

Müssen Sie Hylocereus undatus düngen?

Die Drachenfrucht braucht nur wenig Nährstoffe. Düngen Sie lieber wenig. Monatliche Düngergaben von April bis August reichen völlig aus.

Dürfen Sie die Drachenfrucht schneiden?

Wenn Sie ausreichend Platz haben, lassen Sie den Hylocereus undatus einfach wachsen. Er verzweigt sich stark und kann auch sehr hoch werden. Wird er Ihnen zu groß, drehen Sie die einzelnen Glieder einfach ab. Alternativ schneiden Sie sie mit einem scharfen Messer glatt ab.

Die abgeschnittenen Triebe lassen sich gut zur Vermehrung verwenden. Die Schnittstellen müssen nur mehrere Tage abtrocknen, bevor sie in Anzuchterde gesteckt werden.

Wann ist Zeit zum Umtopfen?

Im Frühjahr wird überprüft, ob der bisherige Topf noch ausreicht. Das alte Substrat wird abgeschüttelt und durch frische Erde ersetzt. Nach dem Umtopfen dürfen Sie mehrere Monate lang nicht düngen.

Welche Krankheiten und Schädlinge können auftreten?

Bei zu nassem Substrat kann es zu Wurzelfäule kommen. Weiterhin kann zu viel Luftfeuchtigkeit zur Blattfleckenkrankheit führen.

An Schädlingen treten vor allem Trauermücken auf, die die Wurzeln anfressen. Seltener befallen Schmier- und Wollläuse den Kaktus.

Welche Pflege braucht Hylocereus undatus im Winter?

Im Winter braucht der Hylocereus undatus einen kühleren Standort. Anderenfalls blüht er kaum oder gar nicht. Stellen Sie ihn an einen Platz, der über folgende Voraussetzungen verfügt:

  • wenig Luftfeuchtigkeit
  • sehr heller Platz
  • Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad

Während des Überwinterns müssen Sie den Hylocereus nicht gießen. Düngen dürfen Sie ihn in dieser Zeit nicht.

Tipp

Hylocereus undatus kommt mit fast jedem Substrat zurecht, solange es nicht zu nährstoffhaltig und zu feucht ist. Kakteenerde ist gut geeignet. Sie können die Erde aber aus Gartenerde und Sand auch selbst zusammenstellen.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Jerry Lin/Shutterstock