Hochentaster Test 2021: Die besten Modelle im Vergleich

Wenn Ihnen die Arbeiten an hochgewachsenen Bäumen wortwörtlich über den Kopf wachsen, erleichtert ein Hochentaster das Auslichten der Krone. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie über ein effektives, qualitativ hochwertiges Produkt verfügen. In diesem Kaufratgeber stellen wir Ihnen verschiedene Modelle mitsamt ihrer Vor- und Nachteile vor und informieren zudem über nützliches Zubehör sowie die richtige Pflege.

hochentaster
Ein Hochentaster schneidet Äste, an die ohne Leiter kein Rankommen wäre

Produktarten

Während für gelegentliche Baumarbeiten oftmals handliche Astsägen ausreichen, müssen für dicke Äste spezielle Geräte her. Vor allem wenn die Baumkrone weit in den Himmel ragt und Sie die wackelige Leiter meiden wollen, empfehlen wir Ihnen die Anschaffung eines Hochentasters. Dabei handelt es sich um kleine Kettensägen, die an einem langen Stiel angebracht sind. Je nach Ihren persönlichen Ansprüchen stehen Ihnen verschiedene Produktarten dieses Gartenhelfers zur Auswahl. In unserem Hochentaster Vergleich haben wir die jeweiligen Vor- und Nachteile für Sie zusammen gefasst. Auf diese Weise hoffen wir, Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern zu können.

Lesen Sie auch

Normale Hochentaster

Beginnen wir unseren Vergleich mit dem günstigsten Modell. Der herkömmliche Hochentaster kommt ohne Motor oder sonstige Ausstattung daher. Daraus resultiert zwar ein niedriger Kostenpunkt, andererseits ist umso mehr Körpereinsatz gefragt. Eine stimmige Ergonomie, resultierend aus dem Gewicht und der Stabilität des Produkts sind daher besonders wichtig, wenn voraus zu sehen ist, dass die Arbeiten länger dauern. Allerdings sind Sie mit einem herkömmlichen Hochentaster vollkommen ortsungebunden und können sich frei im Garten bewegen.

Vorteile
  • Frei beweglich
  • Keine Stromquelle erforderlich
  • Keine Kosten für Benzin oder Strom
  • Niedriges Eigengewicht
Nachteile
  • Erhöhter Kraftaufwand
  • Für geringfügige Arbeiten geeignet

Benzin Hochentaster

Wie sehr sich die unterschiedlichen Produktarten eines Hochentasters hinsichtlich ihrer Effizienz voneinander unterscheiden, wird an dem Benzin Hochentaster deutlich. Dieser schlägt die anderen Modelle im Hinblick auf die Leistung um ein Vielfaches. Der mit einem Benzin-Öl Gemisch betriebene Motor erspart nicht nur viel Zeit, sondern bewältigt selbst die dicksten Äste. Doch so schön diese Eigenschaft auf den ersten Blick erscheint, bei der Wahl dieses Produkts sollten Ihnen auch einige Nachteile bekannt sein. Zum Beispiel entstehen aufgrund des Motors Abgase, die nicht nur schlecht für Ihre Atemwege sind, sondern auch die Umwelt belasten. Eine weitere Einschränkung gilt bei den Arbeitszeiten. Da ein Benzin Hochentaster Lärm verursacht, sollten Sie das Produkt nur werktags in Betrieb nehmen. Nicht zuletzt benötigen Sie viel Kraft bei der Arbeit. Im Gegensatz zu dem manuell betriebenen Hochentaster müssen Sie diese zwar nicht für das Vor- und Zurückbewegen der Säge aufbringen, dafür müssen Sie Ihren Benzin Hochentaster die ganze Zeit stemmen. Unterschätzen Sie dabei nicht das Gewicht, das der Motor verursacht.

Tipps

Da die Mengenverhältnisse bei dem erforderlichen Benzin-Öl Gemisch von Modell zu Modell variieren, müsse Sie genau auf die Vorgaben der Gebrauchsanweisung achten. Mischen Sie den Treibstoff stets vorschriftsgemäß an. Unternehmen Sie die Zubereitung nach Augenmaß, können falsche Verhältnisse große Schäden am Motor hervorrufen.

Vorteile
  • Sehr leistungsstark
  • Kein Kabel
Nachteile
  • Laut. Stößt Abgase aus
  • Schwer
  • Teuer
  • Benötigt Treibstoff

Elektronische Hochentaster

Etwas weniger leistungsstark, dafür aber leise und auch leichter ist der elektrische Hochentaster. Dieser benötigt keinen Treibstoff, da er den Strom direkt aus der Steckdose bezieht. Vor allem ältere Menschen profitieren von diesem Produkt, da das Eigengewicht im Vergleich mit dem notwendigen Kraftaufwand in einem ausgewogenen Verhältnis steht. Einzig ein Kabel schränkt die Flexibilität und den Arbeitskomfort ein. Sobald Sie Ihren Elektro Hochenaster von der Stromquelle trennen, versagt der Motor seinen Dienst. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass Sie sich stets in der Nähe einer Steckdose aufhalten müssen. Gegebenenfalls ist ein Verlängerungskabel erforderlich, um abgelegene Bäume zu erreichen. Noch wichtiger als die eingeschränkte Bewegungsfreiheit ist jedoch die eigene Sicherheit. Sollten Sie sich beim Schneiden der Bäume um einige Schritte fortbewegen, während der Blick in den Himmel gerichtet ist, müssen Sie unbedingt aufpassen, nicht über das Kabel zu stolpern. Noch fataler wäre, wenn das Kabel bei der Arbeit ins rotierende Sägeblatt gerät und einen Kurzschluss verursacht. Achtung hier besteht Lebensgefahr!

Vorteile
  • Leise
  • Vergleichsweise leistungsstark
  • Vergleichsweise niedriges Eigengewicht
Nachteile
  • An ein Kabel gebunden
  • Stromkosten
  • . Begrenzter Bewegungsradius

Akkubetriebene Hochentaster

Zum Schluss noch die Alternative des Akku Hochentasters. Dieses Modell besitzt ebenfalls technische Unterstützung in Form eines Akkus. In unserem Test haben sich langlebige Lithium-Ionen Akkus bewährt, die anders als alte Modelle langlebiger sind. Doch die Langlebigkeit sagt noch lange nichts über die Leistungsfähigkeit aus. 36 bis 38 Volt sollten es schon sein, um ein erfreuliches Ergebnis zu erzielen. Wichtig ist ebenfalls das Verhältnis von Ladedauer und Laufzeit. Erstere beträgt bei den meisten Modellen aus unserem Test 1,5 bis 4 Amperestunden. Natürlich hängt die anschließende Laufzeit auch davon ab, wie sehr Sie den Hochentaster beanspruchen.

Tipps

Bevorzugen Sie beim Kauf ein Gerät mit herausnehmbaren Akku. Das erweist sich nicht nur im Falle einer Panne als sinnvoll. Sollten Sie einmal von einem niedrigen Akku überrascht werden, können Sie das Utensil gegen ein bereits geladenes, kompatibles Gegenstück austauschen und die Arbeit ohne Unterbrechung fortführen. Darüber hinaus besitzen hochwertige Modelle eine Ladeanzeige, dank der Sie die verbleibende Kapazität immer genau im Blick haben.

Leider sind Akku Hochentaster nicht so leistungsstark wie elektronische oder benzinbetriebene Modelle. Zudem verursacht der eingebaute Akku ein höheres Eigengewicht. Im Gegensatz zum Elektro Hochentaster erlaubt diese Variante jedoch, dass Sie sich ohne ein Kabel frei im Garten bewegen können.

Vorteile
  • Kein Kabel
  • Leise
  • Keine Abgase
  • Weniger eigener Kraftaufwand
Nachteile
  • Nur für eine begrenzte Zeit einsatzfähig
  • Stromkosten
  • Muss geladen werden
  • Weniger leistungsstark als der Elektro und der Benzin Hochentaster
  • Hohes Eigengewicht

tipp: Ein Kombigerät aus einem Hochentaster und einer Heckenschere stellt zwar keine eigene Produktart dar, ist aber eine sinnvolle Anschaffung für alle, die es einfach und kompakt mögen. Sogenannte Multitools vereinen viele unterschiedliche Funktionen in einem Gerät. Mit der richtigen Ausstattung kann Ihr Hochentaster auch als Rasentrimmer (30,36€ bei Amazon*) oder Freischneider (129,00€ bei Amazon*) dienen. Leider sind diese Modelle etwas preisintensiver.

Weitere Kaufkriterien

Nachdem wir die einzelnen Produktarten eines Hochentasters im obigen Teil der Ratgebers grob unterschieden haben, gehen wir Im Folgenden auf wichtige Kaufkriterien ein. Manche Aspekte gelten als grundsätzliche Qualitätsmerkmale, andere beziehen sich eher auf einzelne Produktarten. Daher sollten Sie sich bereits zuvor entscheiden, welches der oben genannten Modelle Ihrem Bedarf gerecht wird. Sind Sie noch unschlüssig, nennen wir Ihnen im folgenden Absatz genauere Werte, an denen Sie sich orientieren können.

Anwendungsbedarf und Häufigkeit

Rücken Sie dem zierlichen Obstbäumchen mit einem leistungsstarken Elektro Hochentaster zu Leibe, sind die Stromkosten vergebens. In diesem Fall sparen Sie sich besser das Geld und die Mühe und greifen zum manuellen Hochentaster. Elektrisch betriebene Modelle eignen sich ehr für große Projekte, wobei die Leistungsfähigkeit des Motors noch lange nicht allein über die Effizienz entscheidet. Trotzdem sollten Sie sich grob an der Anwendungshäufigkeit und Ihrem persönlichen Bedarf orientieren, um das passende Modell zu finden.
Elektrische Hochentaster und akkubetriebene Modelle empfehlen sich vor allem für ältere oder körperlich eingeschränkte Menschen. Die Unterstützung dank des Antriebs erleichtert den eigenen Kraftaufwand.
Benzin Hochentaster sind dagegen für den Profibereich ausgelegt. Die Leistungsfähigkeit des Motors übersteigt meistens den privaten Bedarf.

Tipps

Auch wer einen Benzin Hochentaster besitzt, darf diesen nicht einfach auf öffentlichem Gelände anwenden, zum Beispiel um einem Bekannten einen Freundschaftsdienst zu erweisen. Für die Benutzung außerhalb des Grundstücks müssen Sie einen Führungsschein besitzen.

Um Ihnen wie versprochen genauere Zahlen zu nennen, lässt sich sagen:

  • für den gelegentlichen beziehungsweise privaten Gebrauch reicht eine Motorleistung unter 200 Volt vollkommen aus
  • nur in der Forstwirtschaft oder bei der täglichen Nutzung empfehlen wir ein Modell mit rund 200 Volt

Schwertlänge

Für die Effizienz spielen aber auch andere Merkmale eine wichtige Rolle. So zum Beispiel die Schwertlänge der Säge. Je länger das Sägeblatt, umso dickere Äste bewältigt Ihr Hochentaster. Dieses Merkmal gilt unabhängig der Antriebsart. Doch das Maximum ist nicht immer das Beste. In einer sehr verzweigten Baumkrone gestaltet sich die Anwendung eines zu langen Sägeblatts als sehr unhandlich. Sie werden sich häufig in den Astgabeln verhaken. Bei Unschlüssigkeit lassen Sie sich am besten von einem kompetenten Mitarbeiter des Baumarkts beraten.

Tipps

Achten Sie beim Kauf Ihres Hochentasters auch auf ein griffiges Profil des Schwerts.

Kettengeschwindigkeit

Von dem Merkmal der Kettengeschwindigkeit ist der manuelle Hochentaster ausgeschlossen. Diese beschreibt nämlich die Rotationsgeschwindigkeit des Schwert gemessen in Meter pro Sekunde. Je höher die Drehzahl, umso schneller gelingt es Ihnen, die Arbeit zu vollbringen. Während Standard Modelle in der Regel eine Geschwindkeit von 4 m pro Sekunde aufweisen, bringen es hochwertige Marken Produkte auf rund 15 m pro Sekunde.

Preis

Wie so immer hat Qualität ihren Preis. Aber was macht eigentlich die Qualität eines Hochentasters aus und entscheidet letztendlich darüber, in welcher Preisklasse sich dieser ansiedelt? Hie die wichtigsten Kriterien:

  • Verarbeitung beziehungsweise Stabilität
  • Art (siehe oben)
  • Hersteller beziehungsweise Verkaufsstelle
  • Eigengewicht

Verarbeitung beziehungsweise Stabilität

Der Herbst und das Frühjahr gelten als Hochsaison für den Vertrieb von Hochentastern. Nun wollen die Bäume mit einem Rückschnitt zum Austrieb angeregt oder aber durch Kürzen der Äste auf den bevorstehenden Winter vorbereitet werden. Zu dieser Zeit führen vorübergehend auch häufig Discounter einen Hochentaster im Sortiment. Manch ein Gärtner reibt sich bei den günstigen Angeboten die Hände. Doch nach der ersten Saison machen sich schnell Verschleißspuren bemerkbar. Hochentaster, die minderwertig verbaut wurden, halten häufig nicht länger als ein Jahr. Besonders ärgerlich ist das, weil der erneute Kauf am Ende oftmals teurer ist, als die sofortige Wahl eines hochwertigen Modells.

Art

Die Qualität eines technischen Geräts lässt sich mit der Leistung gleichsetzen. Wer Kraft sparen will, muss schon mal tiefer in die Tasche greifen. Daher sind manuelle Hochentaster die billigsten Modelle auf dem Markt. Dahinter folgen Elektro und Akku Hochentaster, während der Benzin Hochentaster die Königsklasse darstellt.

Tipps

Vergessen Sie nicht, dass bei den technisch betriebenen Modellen Zusatzkosten für die Stromversorgung sowie den Treibstoff entstehen.

Hersteller beziehungsweise Verkaufsstelle

bekannte Marken besitzen nicht umsonst einen guten Ruf. Investieren Sie Ihr Geld ruhig in namenhafte Anbieter. Hier können Sie sich gewiss sein, ein gut verarbeitetes Produkt zu erstehen. Das beste Beispiel ist wohl der Vergleich zum oben genannten Discounter. Aber auch die Verkaufsstelle spielt manchmal eine wichtige Rolle. Mehr dazu erfahren Sie unter dem Punkt „Marken und Bezugsquellen“.

Eigengewicht

Hier gilt es das richtige Maß zu finden. Schwere Produkte sind meistens kostenintensiver. Überrascht Sie dieses Merkmal? dann sollten Sie bedenken, dass eine gute Stabilität ein gewisses Eigengewicht voraussetzt. Zudem macht der Motor den größten Teil des Gewichts aus. Wie Sie bereits erfahren haben, sind die technisch betriebenen Modelle teurer als die manuelle Variante.

Hier noch eine ungefähre Preisübersicht aus unserem Hochentaster Test:

  • manuelle Hochentaster: 25 bsi 40 Euro
  • Elektro und Akku Hochentaster: 80 bis 90 Euro
  • Benzin Hochentaster: 100 bis 500 Euro oder mehr

Gewicht

Gehen wir an dieser Stelle genauer auf das Gewicht ein. Bedingt durch die Ausstattung sowie die Bauweise ergeben sich unterschiedliche Empfehlungen für das Maximalgewicht. Ein manueller Hochentaster sollte nicht mehr als 2 kg auf die Waage bringen. Elektrische Modelle dürfen schon mal bis zu 7 kg wiegen. Bei der Arbeit müssen Sie Ihren Hochentaster die ganze Zeit in den Händen halten. Passen Sie das Gewicht daher Ihrer Körperkraft an und verzichten Sie im Zweifelsfall auf die elektrische Funktion der Säge.

Stabilität

Dass Sie einen Hochentaster nicht auf gut Glück kaufen, sondern das Produkt zuvor gut prüfen sollten, wird an dessen Stabilität deutlich. Ein wackeliges Sägeblatt ermöglicht wohl kaum eine effektive Arbeit. Auch das Gehäuse sollte an keiner Stelle brechen. Kontrollieren Sie, ob alle Teile gut miteinander verschraubt sind und ob Sie die Schrauben problemlos lösen können, wenn Wartungsarbeiten erforderlich sind. Besonders bei dem Akku betriebenen Modell ist das von Vorteil, da diese Antriebsart besonders oft gewechselt werden muss.

Weiterhin geht es aber auch um Ihre Stabilität. Mit einer normalen Heckenschere (27,98€ bei Amazon*) müssen Sie die wackelige Leiter besteigen, um hochgelegene Baumkronen zu erreichen. Geeignete Hochentaster sind speziell auf diesen Einsatzort konzipiert und verfügen daher über einen Teleskopstiel. Mit dem praktischen Extra lässt sich der Griff bis auf eine Länge von 4 Metern ausziehen, sodass Sie die Arbeit problemlos von der Erde aus verrichten können. Allerdings hat die Sache auch einen entscheidenden Haken. Mit zunehmender Länge lässt die Stabilität nach. In weiten Höhen kann es zur Einschränkung der genauen Handhabung kommen.

Sicherheit

hochentaster

Beim Bedienen eines Hochentasters sollte Schutzkleidung getragen werden

Auch wenn Sie sich die wackelige Leiter dank eines Teleskopstiels ersparen können, ist die Arbeit mit einem Hochentaster nicht ganz ungefährlich. Zunächst einmal empfehlen wir, effektive Schutzkleidung zu tragen. Dazu gehören

  • ein Overall (besonders beim Benzin Hochentaster zum Schutz gegen Ölflecken auf der Kleidung)
  • eine Schutzbrille
  • Schutzhelm ( zum Schutz vor herabfallenden Ästen)
  • ein Gehörschutz (nur bei einem Benzin Hochentaster notwendig)
  • festes Schuhwerk

Ein satbiles Schuhwerk ist nicht nur erforderlich, wenn Sie eine Leiter besteigen. Beim Rückschnitt der Bäume ist es ratsam, hin und wieder die Säge abzulegen und die Form der Krone aus einiger Entfernung zu betrachten. Legen Sie den Hochentaster dabei unachtsam ins Gras, finden Sie ihn vielleicht nicht gleich auf Anhieb wieder. Gar nicht auszudenken, welche Schmerzen es verursachen würde, in das scharfe Sägeblatt zu treten. Eine stabile Schuhsohle mindert die Verletzungsgefahr.

Es gibt aber noch eine weitere Präventionsmaßnahme gegen Verletzungen. Welche Farbe kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an die Marke Bosch denken? Selbstverständlich haben Sie orange leuchtende Elektrogeräte vor Augen. Ob der Hersteller diese Farbe zufällig gewählt hat, bleibt ungeklärt. Fest steht jedoch, dass Arbeitsgeräte in Signalfarben das Verletzungsrisiko eindämmen. Ein rotes, orangefarbenes oder gelbes Modell lässt sich im hohen Gras schneller entdecken. Auch weiße oder schwarze Geräte sind sichtbarer als grüne oder braune Modelle.

Hersteller Service

Wo wir gerade von Herstellern sprechen, ist auch dieser Faktor von Bedeutung, damit Ihr Kauf für Zufriedenheit sorgt. Wir raten Ihnen, zuvor genau auf die Bedingungen des Herstellers zu achten. Gibt es einen zuverlässigen Ersatzteil Service? Sind auf der Packung Adressen oder Telefonnummern vermerkt, an die Sie sich im Beschwerdefall wenden können? Gewährt Ihnen der Hersteller eine Garantie?

Tipps

Die Garantielaufzeit eines Gartengeräts umfasst in der Regel zwei Jahre. Berücksichtigen Sie, dass die Erstattung nur im Fall einer technischen Panne eintritt. Bei Zweckentfremdung oder unachtsamer Lagerung sind Sie selbst für den Schaden verantwortlich.

Eine Garantie sagt sogar mehr über die Qualität eines Produkts aus, als Sie vielleicht vermuten. Ein Hersteller würde wohl kaum eine Rückerstattung versprechen, wenn er nicht zu hundert Prozent von der Langlebigkeit seines Produkts überzeugt wäre.

Marken/ Bezugsquellen

Sie haben sich für eine Produktart entschieden und sich umfassend mit den Kaufkriterien eines Hochentasters auseinander gesetzt? Dann bleibt nur noch die Frage nach der Bezugsquelle. Hier stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • der Kauf im Baumarkt
  • die Bestellung im Internet

Hochentaster im Baumarkt kaufen

Im Baumarkt profitieren Sie von einer kompetenten Beratung des Fachpersonals. Überdies haben Sie die Möglichkeit, die Modelle auf Ihre Ergonomie sowie deren Verarbeitung zu testen. Leider könnte der Weg aber umsonst gewesen sein, da sich das Sortiment eines Baumarkts meistens auf die gängigsten Hersteller beschränkt. Nicht immer sind alle Marken erhältlich, sodass Sie teilweise auf Alternativen umsteigen müssen. Darüber hinaus kämpft der Fachhandel aufgrund des Siegeszugs des Onlinehandels derzeit mit sinkenden Verkaufszahlen. Besonders der Einzelhandel ist daher darauf angewiesen, die Preise entsprechend hoch anzusetzen.

Vorteile
  • Kompetente Beratung
  • Eigene Erfahrungen mit der Ergonomie und der Verarbeitung
Nachteile
  • Beschränktes Sortiment
  • Anfahrtskosten
  • Hohe Preise

Hochentaster im Internet kaufen

Beginnen wir hier zunächst mit den Nachteilen des Onlinehandels: Zum einen können Sie sich nicht zu hundert Prozent gewiss sein, ob das Produkt am Ende die Qualität aufweist, die der Hersteller vorgibt. Abbildungen und Bewertungen entsprechen nicht immer der Realität. Die Angabe einer Adresse für ein Reklamation ist beim Onlinekauf daher besonders relevant. Auch wissen Sie nie genau, wie das Produkt in der Hand liegt und ob alle Teile fest angebracht sind. Im schlimmsten Fall können Sie das Produkt aber kostenlos an den Anbieter zurück schicken.

Im Gegensatz zu den Baumärkten besitzt das Internet aber keine Öffnungszeiten. Selbst in den Onlineshops der Anbieter können Sie rund um die Uhr Bestellungen vornehmen. Meistens finden Sie auf der entsprechenden Seite auch einen ausführlichen Kategorietext, der die Beratung eines Fachmanns ersetzt. Produktdetails werden sorgfältig aufgelistet und geben einen genauen Überblick über die Einsatzgebiete. Nützlich sind zudem die Kundenrezessionen, bei denen Anwender aus eigenen Erfahrungen berichten.
Sie sind auf der Suche nach einem besonders billigen Modell? Meistens finden Sie einen Filter in der Menüleiste, mit dessen Hilfe Sie Ihr Maximalbudget festlegen können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Preise direkt miteinander zu vergleichen. Die bequeme Lieferung nach Hause erspart Zeit und Fahrtkosten und rundet das Angebot ab.

Empfehlenswerte Marken und Hersteller

  • Stihl
  • Makita
  • Husqvarna
  • Dolmar
  • Einhell
  • AL-KO
  • Atika
  • Bosch
  • Black & Decker
  • Gardena
  • MTD

Tipps

Nicht immer ist ein Hochentaster im Handel als solcher deklariert. Weitere Bezeichnungen sind Astsäge, Astschneider, Astkettensäge, Teleskopkettensäge oder Stabsäge.

Pflegehinweise

Um die Langlebigkeit Ihres Hochentasters zu erhalten, müssen Sie diesen nach jedem Gebrauch gründlich reinigen. Bei Modellen mit elektrischem Antrieb ist es besonders wichtig, zuvor den Akku zu entnehmen oder das Gerät von der Stromquelle zu trennen. Überdies müssen diese Modelle von Zeit zu Zeit gewartet werden. Besitzen Sie wenig Erfahrung mit technischen Arbeiten, überlassen Sie die Reparatur besser einem Fachmann.
Zu Ihrer persönlichen Sicherheit sollten Sie in diesem Fall auch nur geringfügige Arbeiten im Garten vornehmen und waghalsige Schnitte von einer Baumschule durchführen lassen. Geben Sie Acht auf herabfallende Äste und sägen Sie immer vom Körper weg.

Zubehör

Bestimmt ist Ihnen aufgefallen, dass wir bereits im Ratgeber Hinweise und Tipps zu nützlichem Zubehör gegeben haben. Möchten Sie Ihren Garten komplett alleine pflegen, empfehlen wir Ihnen, den Hochentaster entsprechend zu erweitern, damit Sie alle brauchbaren Funktionen in einem Modell beisammen haben.

Während für das manuelle Produkt nur wenig Zubehör anfällt, benötigen Sie für die restlichen Varianten Treibstoff, Verlängerungskabel oder einen Ersatzakku. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf die Vollständigkeit der Lieferung. Nicht immer ist ein Ladegerät im Lieferumfang enthalten.
Noch einmal möchten wir abschließend auf eine zuverlässige Schutzkleidung hinweisen. Damit ebenso wenig Schäden an Ihrem Hochentaster entstehen, raten wir zu einer stabilen Aufbewahrungsbox für die Lagerung.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbilder: salajean/Shutterstock, LightField Studios/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.