hochbeet-balkon
Obstkisten eignen sich hervorragend für das Hochbeet auf dem Balkon

Mini-Hochbeet für Balkon und Dachterrasse

Für den kleinen Garten vor der eigenen Haustür braucht es kein Eigenheim und auch keinen Schrebergarten, stattdessen genügt ein Balkon, eine Terrasse oder Dachterrasse. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass Sie für frisches Gemüse nur wenige Schritte laufen müssen - Sie leisten außerdem einen wichtigen Beitrag zur Begrünung der Stadt. Dies wiederum verbessert im Allgemeinen die Luftqualität und sorgt zudem dafür, dass Insekten eine Heimstatt finden.

Früher Artikel So befüllen Sie das Hochbeet richtig Nächster Artikel Ideen zum Bepflanzen des Hochbeets

Hochbeete im Kleinformat

Herkömmliche Gartenhochbeete werden meist auf einen bis anderthalb Meter Breite und bis zu zwei Meter Länge angelegt. Für die Terrasse oder gar den Balkon sind diese Maße natürlich zu raumgreifend. Dennoch müssen Balkongärtner nicht auf ein Hochbeet verzichten, denn diese lassen sich auch mit deutlich kleineren Standflächen herstellen. Im Fachhandel sind eine Vielzahl an fertigen Hochbeeten speziell für den Balkon erhältlich, die von winzigen 0,3 Quadratmetern Platzbedarf bis hin zu einer Größe von bis zu 1,5 Quadratmetern reichen. Für entsprechend geräumige Dachterrassen sind noch größere Ausführungen erhältlich. In der Regel wird ein Vlies- oder Folieneinsatz gleich mitgeliefert. Manche Hersteller statten ihre Modelle zudem mit praktischem Zubehör wie beispielsweise Rollen für mobile Beete, mit speziellen Wasserabläufen oder sogar mit Frühbeet- oder Gewächshausaufsätzen aus.

Vorsicht: Statik beachten!

Doch Vorsicht: Gerade auf Balkonen sollten Sie nicht einfach ein Hochbeet hinstellen. Diese können schnell zu schwer werden: Schon ein kleines Hochbeet mit 0,5 Quadratmetern Pflanzfläche fasst rund 350 Liter Erde und erreicht nach dem Bepflanzen und Gießen durchaus ein Gewicht von mehreren hundert Kilogramm. Wählen Sie dann noch eine schwere Umrahmung wie beispielsweise Holz oder Stein, lastet das Gewicht stark auf der Konstruktion. Diese ist bei modernen Balkonen auf maximal 400 Kilogramm statische Last pro Quadratmeter ausgerichtet – bei älteren Bauten liegt die Höchstlast in der Regel darunter.

hochbeet-balkon

Hochbeete auf der Terrasse und Balkon sollten klein gehalten werden

Geeignete Typen und Materialien zum selber machen

Daher sollten Sie auf entsprechend leichtere Hochbeet-Typen und geeignetere Materialien zurückgreifen. Tischhochbeete mit einem geringerem Erdvolumen (und Pflanzbehältern beispielsweise aus Filz oder Kunststoffvlies) sind unter statischem Gesichtspunkt die bessere Wahl. Ebenso sollten Sie statt die Beetumrandung aus Holz oder Stein zu bauen, lieber auf leichteren Kunststoff oder dünnwandiges Metall zurückgreifen.

Pfiffige Ideen für Balkongärtner

Klassisch sind natürlich Aufsetz- bzw. Bodenhochbeete, bei denen der Pflanzbehälter direkt auf dem Boden aufsitzt und der klassischerweise eine rechteckige Form hat. Daneben gibt es auch Behältnisse mit quadratischem, rundem oder ovalem Grundriss bzw. in einer rechtwinkligen „L-Form“. Doch natürlich muss sich der Balkongärtner nicht an die traditionellen Formen halten, denn Hochbeete lassen sich auch ganz anders gestalten.

Tisch- und Ständerhochbeete

So genannte Tisch- und Ständerhochbeete etwa stehen meist auf vier Beinen oder auf einem Gestell, wobei der eigentliche Pflanzkasten lediglich zwischen 25 bis 35 Zentimeter hoch ist und somit deutlich weniger Platz für Erde und Wurzeln bietet als ein Aufsetzbeet. Für den Balkon sehr gut geeignet sind Modelle witterungsbeständigem verzinktem Stahlblech oder aus Aluminium, die zudem den Vorteil eines sehr geringen Gewichts besitzen. Auch qualitativ hochwertiger Kunststoff oder Ständerhochbeete mit großen Pflanztaschen aus Vlies oder Filz eignen sich hervorragend selbst für sehr kleine Balkone. Dort hinein passen natürlich keine großen Pflanzen mit entsprechend kräftigem Wurzelwerk wie etwa Zucchini, Stabtomaten, Paprika oder gar Obstgehölze. Stattdessen lassen sich hier vor allem Salate und Blattgemüse sowie kompakte Gemüsesorten wie Buschtomaten und Buschbohnen prima kultivieren.

Bäcker- oder Obstkisten

So genannte Bäcker- oder Gitterkisten sind ein Geheimtipp für den findigen Balkongärtner: Stapeln Sie zwei dieser 60 Zentimeter breiten, 40 Zentimeter tiefen und zwischen 32 bis 42 Zentimeter hohen Kisten aufeinander, erhalten Sie eine Pflanzfläche in bequemer Hochbeethöhe. Für oben wählen Sie dabei eine Kiste mit durchbrochenem Boden (damit überschüssiges Wasser abfließen kann) und für unten eine mit geschlossenem Boden (als Schutz vor austretender Nässe). Außerdem empfiehlt sich das Auslegen der unteren Kiste mit einer kräftigen Folie – dann gibt es auch keinen Ärger mit den unter Ihnen wohnenden Nachbarn. Befüllt und bepflanzt wird übrigens nur die obere Kiste.

Kartoffelsäcke

Ganz normale Kartoffel-, Jute- oder Reissäcke – die in der Regel aus einem stabilem Kunststoffgewebe gefertigt werden – eignen sich hervorragend für das Gärtnern auf engstem Raum. So ein herkömmlicher Sack ist rund 45 Zentimeter hoch und fasst zwischen 35 bis 40 Liter Pflanzerde. Unten sollte am besten eine Drainageschicht, beispielsweise aus Blähton, eingebracht werden. Darin gedeihen auch allerlei Pflanzen mit stärkerem Wurzelwerk wie beispielsweise Kartoffeln oder Möhren hervorragend.

Balkon-Hochbeete richtig befüllen

Für derartig kleine Hochbeete eignet sich keine klassische Schichtung wie in einem großen Gartenhochbeet, da es für die notwendigen Zersetzungsprozesse einfach zu eng ist. Stattdessen füllen Sie auf eine Drainageschicht (aufgrund des Gewichtes sollten Sie vor allem zu Blähton greifen) einfach gute Pflanzerde auf. Generell gut geeignet ist Balkonpflanzen- bzw. Kübelpflanzenerde, die Sie mit (gekauftem) Kompost sowie Perlite und Gesteinsmehl aufwerten.

Tipps

Die Wahl der Erde ist natürlich abhängig davon, welche Pflanzen Sie vornehmlich ziehen wollen. Kräutererde beispielsweise passt vor allem für nährstoffliebende Arten wie Petersilie und Schnittlauch. Für genügsame mediterrane Kräuter mischen Sie dagegen etwas Sand unter das Substrat. Tomaten stehen am liebsten in Tomatenerde usw.

Text: Ines Jachomowski Artikelbilder: Franz Peter Rudolf/Shutterstock, Thomas Barrat/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10