Heugabel – Ein kleiner Kaufratgeber

Früher ganz aus Holz gefertigt und auf jedem Bauernhof unverzichtbar, ist die Heugabel heutzutage von maschinellen Erntehelfern abgedrängt worden. Nichtsdestotrotz ist das Gerät in der Landwirtschaft nicht wegzudenken - manchmal muss es eben doch die gute alte Handarbeit sein. Worauf Sie beim Kauf einer Heugabel - auch Forke genannt - achten sollten und welche Modelle empfehlenswert sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

heugabel
Heugabeln kommen nicht nur zum Wenden von Heu zum Einsatz

Unsere Empfehlungen

Material Zinkenkopf aus Borstahl
Zinken 4 lange, leicht gebogene Zinken
Stiel ergonomisch geformter Kunststoff
Griff praktischer D-Griff am Stielende
Länge 137 Zentimeter
Gewicht 1,85 Kilogramm

Diese Heu- oder Dunggabel des namhaften Herstellers Fiskars lässt sich nicht nur zum Verteilen von Heu oder Mist verwenden, sondern ist ein echter Allrounder in Stall und Garten: Das robuste Gerät eignet sich auch zum Aufgabeln von Gartenabfällen, zum Umsetzen des Komposts oder zum Auflockern von ebenso weichen wie harten Böden.

Die vier langen, gebogenen Zinken ermöglichen einen perfekten Hebewinkel, der mitgelieferte Kunststoff-Stiel besitzt einen praktischen D-Griff für leichtes, ergonomisches Arbeiten mit reduziertem Kraftaufwand. Die zahlreichen Amazon-Rezensenten loben die Fiskars Heugabel als sehr robust und vielseitig – lediglich die fehlende Längenverstellbarkeit des Stiels wird von einigen Kunden bemängelt.

Material Zinkenkopf aus Stahl
Zinken 3 leicht gebogene Zinken
Stiel Eschenholz
Griff nicht vorhanden
Länge 135 Zentimeter
Gewicht keine Angabe

Als handlich und gut ausgewogen wird diese klassische, dreizinkige Heu- und Streugabel von zufriedenen Amazon-Kunden beschrieben. Das robuste, leichte Gerät kann für vielerlei Zwecke eingesetzt werden: Mit den langen, schmalen Zinken lassen sich unterschiedliche Materialien wie Heu, Stroh, Grünfutter etc. nicht nur leicht aufgabeln, sondern auch wie gewünscht verteilen. Der stabile Stiel aus hartem Eschenholz besitzt genau die richtige Länge, um ein rückenschonendes Arbeiten zu ermöglichen. Zudem können Sie ihn bei Bedarf problemlos selbst ersetzen. Diese Heugabel ist genau das richtige Werkzeug für jemanden, der klassische Geräte ohne allzu viel Schnickschnack bevorzugt.

Material Zinkenkopf und Zwinge aus Stahl
Zinken 2 leicht gebogene Zinken
Stiel aus hartem Eschenholz
Griff nicht vorhanden
Länge 135 Zentimeter
Gewicht keine Angabe

Heugabeln mit nur zwei Zinken haben gegenüber mehrzinkigen Varianten den Vorteil, dass sie sich leichter in dichtes Material hineinstechen lassen. So können Sie Stroh- und Heuballen gezielter heben, ebenso wie sich Kompost besser heben und wenden lässt. Der robuste Stiel ist aus hartem Eschenholz gefertigt und kann bei Bedarf einfach selbst ausgewechselt werden. Die Amazon-Kunden zeigen sich in ihren Rezensionen sehr zufrieden, zumal diese Heugabel im Vergleich preislich günstig erworben werden kann.

Kaufkriterien

Verwendungszweck

Üblicherweise verwendet man Heugabeln für das Wenden, Aufnehmen und Verteilen von Heu, Stroh und Grünfutter. Allerdings kann dieses Gerät je nach Beschaffenheit recht vielseitig nicht nur im Stall, sondern auch im Garten eingesetzt werden: etwa zum Aufgabeln und Wenden von Kompost oder als Ersatz für eine Grabegabel. Mit einer stabil gebauten Heugabel können Sie sogar Böden lockern bzw. Grünschnitt sowie anderes Mulchmaterial und Kompost in den Beeten verteilen.

Anzahl der Zinken

Je nachdem, wofür Sie die Heugabel verwenden wollen, sollten Sie die Zahl der Zinken wählen. Traditionelle Heugabeln haben meist zwei oder drei Zinken, es gibt jedoch auch Modelle mit vier Zinken. Zweizinkige Gabeln eignen sich sehr gut zum Verladen und Heben von dicht gepresstem Material (z. B. Heu-, Stroh- und Futterballen), aber auch zum Hineinstechen in dichtes Material. Dreizinkige Versionen werden hingegen hauptsächlich zum Verteilen verwendet, etwa von Futter, Grünschnitt oder Kompost. Vierzinkige Heugabeln wiederum lassen sich sowohl im Stall oder im Gartenbeet besonders vielseitig einsetzen, erfordern aber auch einen höheren Kraftaufwand.

Material

Traditionelle Heugabeln werden komplett aus Holz gefertigt, sowohl der Stiel als auch die Zinken bestehen – oft aus einem Stück – hartem Holz wie Esche oder Buche. Diese Modelle sind manchmal heute noch erhältlich, nutzen sich jedoch schnell ab und brechen leicht. Klassische Versionen hingegen sind zweiteilig und bestehen aus einem stählernen Zinkenkopf, einem Holzstiel sowie einer – zumeist ebenfalls stählernen – Verbindung. Die Stahlzinken sind im Vergleich zu Holzzinken spitzer und schärfer, aber auch leichter und damit einfacher zu handhaben. Die stählernen Zinken können gezogen oder auch geschmiedet sein, wobei letztere häufig robuster und damit langlebiger sind.

Stiel und Stiellänge

Neben hölzernen Stielen gibt es auch welche aus Kunststoff oder Edelstahl. Kunststoff-Stiele sind leicht und damit gut zu handhaben, Edelstahl-Varianten hingegen besonders haltbar. Allerdings lassen sich Holzstiele bei Bedarf einfacher austauschen, zudem sind diese preislich günstiger. Typisch für Heugabeln sind zudem die sehr langen Stiellängen, die meist um die 135 Zentimeter betragen. Wenn Ihnen ein solcher Stiel zu lang ist, können Sie auch nur den Gabelkopf kaufen und selbst einen kürzeren Stiel anbringen – oder gleich ein Modell mit Teleskopstiel erwerben.

Befestigung am Holzstiel

Gabel und Stiel sind entweder mit einer Federzwinge oder einer angeschmiedeten Tülle miteinander verbunden. Im Gegensatz zur festen Tülle handelt es sich bei der Federzwinge um ein separates Bauteil, welches aus einem Mantel und einer Kappe besteht. Sie umschließt den hölzernen Stiel vollständig und wird mit Nägeln befestigt. Die Tülle wiederum ist am Gabelkopf angeschmiedet und wird mittels einer Schraube oder eines Nagels am Stiel befestigt.

Griffe und andere Extras

Moderne Heugabeln wie etwa das vorgestellte Modell von Fiskars verfügen über arbeitserleichternde Extras wie etwa einen gummierten, rutschfesten Griff. Zudem sind die durch die Verwendung von Kunststoff oft leichter als die klassischen Varianten aus Stahl und Holz – dafür jedoch auch teurer.

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Mist- und Heugabel?

Bei Amazon werden die entsprechenden Geräte häufig unter der Bezeichnung „Heu- und Dunggabel“ angeboten, wobei eine Dunggabel nichts anderes ist als die klassische Mistgabel. Das suggeriert, dass es sich um ein und dasselbe Werkzeug handelt. Das ist nicht der Fall, denn zwischen beidem gibt es erhebliche Unterschiede:

  • Heugabeln werden für Futter verwendet, Dunggabeln für Mist
  • Heugabeln haben zwei, drei oder maximal vier Zinken, Mistgabeln mindestens vier
  • Heugabeln haben gebogene Zinken und leicht gebogenen Stiel, Mistgabeln nicht oder selten
  • Mistgabeln haben oft dickere und eher stumpfe Zinken

Kann ich die Heugabel auch zum Umgraben des Gartens nehmen?

Zum Umgraben von Beeten und anderen Gartenarbeiten können Sie zwar auch eine vierzinkige Heugabel verwenden, besser geeignet ist jedoch eine so genannte Grabe- bzw. Spatengabel. Diese ist deutlich stabiler und daher besser geeignet – insbesondere, wenn es sich um harte und steinige Böden handelt.

Wer stellt gute Heugabeln her?

Heugabeln von guter, robuster Qualität bekommen Sie von klassischen Werkzeugherstellern wie etwa Fiskars, aber auch von landwirtschaftlichen Marken wie Bellota, Red Rooster oder Corona.

Wo kann ich Heugabeln kaufen?

Heugabeln von unterschiedlicher Art und Qualität bekommen Sie sowohl im Internet als auch im stationären Handel. Hier sollten Sie nicht nur bei den großen Onlinekaufhäusern gucken, sondern auch im Bau- oder Agrarhandel – der Landwirtschaftshandel hat ein großes Angebot an unterschiedlichen Modellen.

Was kostet eine gute Heugabel?

Der Preis der Heugabel richtet sich danach, wo Sie sie kaufen – ein Preisvergleich lohnt sich – sowie nach dem ausgewählten Modell. Klassische Modelle mit Stahlzinken und Holzstiel sind dabei recht günstig, hier sollten Sie je nach Hersteller zwischen 20 und 35 EUR einplanen. Kaufen Sie lediglich den Zinkenkopf, kostet Sie dieser zwischen ca. 10 und 25 EUR – dazu kommen noch die Kosten für den extra zu beschaffenden Stiel. Moderne Modelle aus Kunststoff und mit verschiedenen Extras sind deutlich teurer.

Zubehör

Schaufel

Für die tägliche Arbeit in Stall und Garten benötigt man nicht nur eine Heugabel, sondern auch eine gute Schaufel – mit dieser lassen sich viele Materialien wie feinkörniges Futter, aber auch Mist, Kompost, Erde, Sand etc. bequem aufnehmen und wegschaufeln.

Mist- oder Bollengabel

Wo Tiere gefüttert werden, fällt auch jede Menge Mist an. Insbesondere die Hinterlassenschaften von Pferden können leicht mit einer so genannten Bollengabel aufgehoben werden. Doch eine solche – auch als Mistgabel bezeichnet – kann nicht nur zum Ausmisten, sondern auch für viele weitere Zwecke in Haus und Garten genutzt werden, etwa zum Aufharken und -heben von Herbstlaub.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: alicja neumiler/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.