Benzin-Heckenschere – Ein kleiner Kaufratgeber

Haben auch Sie eine lange Hecke und / oder viele große Gehölze im Garten, die regelmäßig geschnitten werden müssen? Dann könnte eine Benzin-Heckenschere die richtige Wahl sein, denn nur diese bieten ausreichend Leistung für das Beschneiden selbst starker Äste. Welche benzinbetriebenen Heckenscheren gibt es und worauf muss man beim Kauf achten? Darüber lesen Sie in unserem Ratgeber.

heckenschere-benzin
Eine Benzin-betriebene Heckenschere kann auch dort genutzt werden, wo kein Stromanschluss in der Nähe ist

Unsere Empfehlungen

Leistung 680 Watt
Schnittlänge 60 Zentimeter
Schnittstärke 22 Millimeter
Gewicht 5 Kilogramm
Lautstärke 92,8 Dezibel

Bewährte Markenqualität erhalten Sie mit dieser benzinbetriebenen Heckenschere (24,00€ bei Amazon*) des Herstellers Makita, die selbst starke Äste mit einer Dicke von bis 22 Millimetern mühelos durchschneidet. Der robuste und langlebige 2-Takt-Benzinmotor schafft genug Leistung, um selbst Hecken von mehr als 100 Metern Länge zu bewältigen. Dennoch ist das Werkzeug dank des leichten Gewichts von nur fünf Kilogramm sowie dem Leichtstart-System einfach zu bedienen, sodass Sie lange arbeiten können ohne zu ermüden. Der Griff ist in fünf unterschiedlichen Positionen und ganz ohne Werkzeug verstellbar.

Leistung 680 Watt
Schnittlänge 60 Zentimeter
Schnittstärke 22 Millimeter
Gewicht 5 Kilogramm
Lautstärke 92,8 Dezibel

Auch diese Heckenschere des Markenherstellers Dolmar ist mit fünf Kilogramm Gewicht sehr leicht, arbeitet aber dank des kraftvollen 2-Takt-Motors zuverlässig und schneidet selbst starke Äste von bis zu 22 Millimetern Dicke. Das Antivibrationssystem sorgt zudem dafür, dass Arme, Schultern und Gelenke nicht unnötig belastet werden und Sie so nicht so schnell ermüden. Durch die optimierte Abgasführung wird die Belastung durch stinkende Abgase und Wärmeentwicklung reduziert, auch dies trägt zu einem angenehmen Arbeiten bei. In ihren Kundenrezensionen äußern sich die Amazonkunden mehrheitlich sehr positiv von Anwendung und Ergebnissen.

Leistung 750 Watt
Schnittlänge 60 Zentimeter
Schnittstärke 25 Millimeter
Gewicht 5 Kilogramm
Lautstärke 97 Dezibel

Ebenfalls bewährte Markenqualität erhalten Sie mit diesem Modell des Herstellers Stihl, welches zudem im Stihl Werk im schweizerischen Wil hergestellt wird – Schweizer Präzisionsarbeit eben. Auch diese Heckenschere ist mit fünf Kilogramm Gewicht ausgesprochen leicht und punktet zudem mit einem doppelseitigem Schneidmesser, welches sowohl senkrechte als auch waagereichte Schnitte erlaubt und besonders bei Ecken sauber schneidet. Das Modell eignet sich aufgrund der speziellen Messergeometrie und dem präzisen Schnitt vor allem für Form- und Trimmschnitte von niedrigen bis brusthohen Hecken und Sträuchern. Das Antivibrationssystem reduziert die Schwingungen auf ein Minimum und sorgt so dafür, dass Sie beim Arbeiten Ihre Kräfte schonen.

Kaufkriterien

Motorleistung

Der größte Vorteil benzinbetriebener Heckenscheren ist die enorme Leistungskraft des Motors. Diese Heckenscheren sind entweder mit einem 2-Takt- bzw. gelegentlich auch mit einem 4-Takt-Motor ausgestattet. Wie bei elektrischen Heckenscheren wird auch hier die Leistung in Watt gemessen und sollte möglichst hoch liegen. Je höher die angegebene Wattzahl, desto stärker ist der Motor. Üblicherweise liegt der Wert bei Zweitaktmotoren zwischen mindestens 600 und bis zu 850 Watt. Dicke Äste werden umso müheloser durchtrennt, je höher die Leistung ist.

Schneidmesser

Außerdem unterscheidet man Heckenscheren an der Art ihrer Schneidmesser, wobei eine Unterscheidung zwischen einfach gegenläufigen und doppelt gegenläufigen Messern getroffen wird. Letztere sind aufgrund der besseren Schneidleistung zu bevorzugen, sind allerdings in der Anschaffung auch teurer.

Schnittlänge und -stärke

Doch nicht nur die Leistung sowie die Art des Messers entscheidet darüber, ob sich die Benzin-Heckenschere für den anvisierten Zweck eignet. Auch die Schnittlänge sowie die Schnittstärke sind relevante Kriterien. Die Schnittlänge drückt aus, wie viel Schnittgut Sie auf einmal mit dem auch als Schwert bezeichneten Messer schneiden können. Dabei kommt es nicht unbedingt darauf an, möglichst viel wegschneiden zu können: Wollen Sie feine Arbeiten ausführen bzw. in kleineren Bereichen schneiden, so ist eine möglichst kleine Schnittlänge von Vorteil. Die Schnittstärke wiederum drückt aus, wie dick die zu schneidenden Äste sein dürfen.

Gewicht

Grundsätzlich wiegt eine Heckenschere mit Benzinmotor deutlich mehr als Modelle mit Elektromotor oder Akku. Letztere bringen bis zu drei Kilogramm auf die Waage, die leichteren Benzin-Heckenscheren hingegen wiegen schon fünf Kilogramm. Dieses Gewicht muss während der ganzen Arbeitszeit gehalten werden, was eine gewissen Muskelkraft erfordert. Achten Sie darauf, dass die Heckenschere mit einem Antivibrationssystem ausgestattet ist. Dies verringert zwar nicht das Gewicht des Gerätes, reduziert allerdings die Übertragung von Schwingungen auf die Arme und sorgt so dafür, dass die Muskeln nicht so schnell ermüden.

Lautstärke

Ein großer Nachteil von benzinbetriebenen Heckenscheren ist ihre Lautstärke. Durchschnittlich 90 Dezibel ertönt aus einem solchen Gerät, was Nachbarn nicht unbedingt gefällt. Deshalb sollten Sie diese Heckenscheren nicht während der üblichen Ruhezeiten benutzen. Auch ein Arbeitsschutz in Form von Ohrenschützern ist wichtig, damit Ihr Hörvermögen auf Dauer nicht leidet.

Griff

Der Griff sollte gut in der Hand liegen, wobei drehbare bzw. verstellbare Handgriffe den Umgang mit der Heckenschere erleichtern. Üblicherweise können Sie bequem bodennahe oder bis maximal brusthohe Hecken und Sträucher mit einem klassischen Handgriff schneiden, für höhere Gehölze brauchen Sie entweder eine Leiter oder eine Stabheckenschere. Manche Modelle sind zudem mit einem Teleskopgriff nachrüstbar, der separat bestellt werden kann. Problematisch bei benzinbetriebenen Heckenscheren ist allerdings, dass viele dieser Modelle für einen Teleskopstiel schlicht zu schwer sind. Bei Bedarf müssen Sie also Ausschau nach einem Spezialmodell halten.

Häufig gestellte Fragen

Welche Vorteile hat eine Benzin-Heckenschere im Vergleich zu anderen Strauchscheren?

Wer lange, große Hecken schneiden muss oder viele, starke Gehölze auf seinem Grundstück stehen hat, kommt mit einer akkubetriebenen oder elektrischen Strauchschere (70,00€ bei Amazon*) meist nicht weit. Benzin-Heckenscheren sind auf mehr Leistung ausgelegt und bewältigen stärkere Äste, vor denen die anderen Modelle kapitulieren. Zudem erlauben diese Modelle eine größere Bewegungsfreiheit, da Sie weder ein Kabel noch die Akkulaufzeit beachten müssen.

Wann ist der Einsatz einer Benzin-Heckenschere weniger sinnvoll?

Weniger sinnvoll ist der Einsatz einer Benzin-Heckenschere außerdem, wenn Sie nur eine kleine Hecke und / oder wenig Gehölze schneiden müssen – hierfür ist ein solches Gerät überdimensioniert, das schaffen Sie auch mit einer Akku-Schere. Zudem sind benzinbetriebene Heckenscheren deutlich schwerer als andere und produzieren viel mehr Lärm. Auch in puncto Wartung haben Sie mehr Arbeit als mit anderen Modellen.

Für welche Gehölze eignet sich eine benzinbetriebene Heckenschere am besten?

Grundsätzlich lassen sich alle Arten von Gehölzen mit einer benzinbetriebenen Heckenschere schneiden, vor allem, wenn es sich um ältere Bäume und Sträucher mit stärkeren Ästen handelt. Bedenken Sie allerdings, dass diese Scheren meist für eher schnelle und grobe Schnitte sowie für Gehölze mit dickem Geäst ausgelegt sind und sich daher nicht für filigrane Schnitte und Büsche mit dünnen Ästen eignen.

Was kostet eine gute Benzin-Heckenschere?

Im Vergleich zu Akku- und Elektro-Heckenscheren sind die benzinbetriebenen Modelle deutlich teurer, bringen aber natürlich auch mehr Leistung. Für ein hochwertiges Produkt sollten Sie etwa 300 bis 400 Euro einplanen, wenn dieses regelmäßig und für längere Zeit eingesetzt werden soll. Günstige Benzin-Strauchscheren für unter 200 Euro eignen sich meist nur für gelegentliche Schneidearbeiten, zudem haben Sie erfahrungsgemäß nicht lange Freude an ihnen.

Welche Hersteller bieten benzinbetriebene Heckenscheren von guter Qualität an?

Wer Markenqualität kauft, macht garantiert nichts falsch. Der höhere Anschaffungspreis hat sich in der Regel durch die hochwertigeren Materialien, die bessere Verarbeitung und damit den geringeren Verschleiß schnell amortisiert. Empfehlenswert sind in diesem Bereich besonders Markenhersteller wie Makita, Stihl, Dolmar, Einhell, Bosch oder Hecht.

Wo kann man Benzin-Heckenscheren kaufen?

Wenn Sie eine neue Benzin-Heckenschere kaufen möchte, haben Sie unterschiedliche Bezugsmöglichkeiten. Neben Bau- und Gartenfachmärkten sowie anderen Fachhändlern bieten meist zum Start der Gartensaison auch Discounter oft preiswerte Modelle an. Die größte Auswahl und die beste Möglichkeit zum direkten Preisvergleich haben Sie jedoch im Onlinehandel.

Zubehör

Kraftstoff

Naturgemäß funktioniert eine Benzin-Heckenschere nur mit entsprechendem Kraftstoff. Nun ist es eher wenig sinnvoll, einfach zur Tankstelle zu marschieren und das Gerät dort aufzutanken, zumal die 2- oder 4-Takt Motoren eine spezielle Kraftstoffmischung benötigen. Daher ist ein vorgemischter Kraftstoff ohne Ethanol im praktischen Kanister eine gute Wahl. Dieser lässt sich außerdem gut lagern.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Super8/Shutterstock