Handsäge – Ein kleiner Kaufratgeber

Mit einer Handsäge können Sie zahlreiche Arbeiten in der Werkstatt und im Garten verrichten. Doch Handsäge ist nicht gleich Handsäge. Es gibt verschiedene Arten, die für unterschiedliche Einsätze vorgesehen sind. Worauf Sie beim Kauf sonst noch achten sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber!

handsaege
Handsäge ist nicht gleich Handsäge

Unsere Empfehlungen

Art Fuchsschwanz
Länge Sägeblatt 45 cm
Zahnung 11 TPI
Gewicht 430 g
Extras 45°/90°-Anschlag
Für Holz, Kunststoff

Der Fuchsschwanz von Stanley bringt alles mit, was sich der Handwerker oder Gärtner wünscht: Ein langes Sägeblatt, eine relativ dichte Verzahnung und die praktische Anschlaghilfe. Darüber hinaus äußern sich die Käufer der Handsäge bei Amazon extrem positiv zur qualitativen Verarbeitung. Das Preisleistungsverhältnis gilt als hervorragend.

Art Fuchsschwanz
Länge Sägeblatt 40 cm
Zahnung 11 TPI
Gewicht 400 g
Extras keine
Für feines-mittelgrobes Holz

Die Amazon-Rezensenten zeigen sich hochgradig begeistert von der Qualität der Bahco Handsäge. Sie loben den Griff, das geringe Gewicht und die wertigen Zähne, die für lange Zeit scharf bleiben sollen. Auch der Anschnitt und die Führung werden als „super“ und absolut unproblematisch beschrieben.

Art Fuchsschwanz
Länge Sägeblatt 45 cm
Zahnung 7 TPI
Gewicht 415 g
Extras 45°/90°-Anschlag, cm-Maß
Für Holz, Kunststoff

Der Fuchsschwanz von Presch hat ähnliche Eigenschaften wie der Testsieger in unserem Vergleich. Nur aufgrund der groben Verzahnung bekommt er „nur“ den dritten Platz. Ein Vorteil gegenüber dem Modell von Stanley ist das Zentimetermaß bis 32 Zentimeter. Es hilft, präzise Ergebnisse zu erzielen. Die Kunden bei Amazon lieben die Säge. Typische Beschreibungen: „superscharf“, „toll in der Handhabung und sehr stabil“.

Kaufkriterien

Art

Fuchsschwanz: Die Fuchsschwanzsäge ist sozusagen der Alltagsklassiker und ein Muss für jeden Heimwerker und Gärtner. Sie setzt sich aus einem Griff, einem Sägeblatt und meist sieben bis elf groben oder feinen Zähnen zusammen. Je nach konkreter Machart eignet sich der Fuchsschwanz zum Kürzen von Brettern, Schneiden von Dachlatten, Absägen von Ästen oder sogar zum Schneiden von Dämmplatten. In der Regel ist dieser Typus Handsäge aber nur zum Zersägen von Holz geeignet.

Feinsäge: Die Feinsäge präsentiert sich filigraner als die Fuchsschwanzsäge. Gemeinhin hat sie auch ein schmaleres und rechteckiges Sägeblatt. Dieses ist deutlich länger als der Griff und rückenverstärkt. Üblicherweise sind die Zähne „verschränkt“, das bedeutet, sie zeigen abwechselnd nach links und rechts. Neben den klassisch-europäischen Feinsägen gibt es auch die sogenannten Japansägen. Diese unterscheiden sich durch die folgenden Eigenschaften von den europäischen Modellen:

  • langer Griff mit kürzerem Blatt
  • keine Rückenverstärkung
  • meist keine verschränkte Zahnung
  • typischerweise Zugsäge (sägt nur beim Zurückziehen)
  • optimal für sehr schmale, feine, optisch ansprechende Holzschnitte
  • teurer

Laubsäge: Die Laubsäge setzt sich aus einem kurzen Griff, einem Laubsägebogen und einem Sägeblatt sowie einer Befestigung zusammen. Sie ist für feine Bastelarbeiten mit dünnem Holz gedacht. Die elektrische Variante dieser Handsäge heißt Dekupiersäge.

Astsäge: Die Astsäge wird manchmal auch als Baumsäge bezeichnet. Sie dient wie der Name schon sagt dem Kappen und Sägen von dünnen bis mittelstarken Ästen. Mit dem häufig leicht gerundeten Griff und dem langen Sägeblatt erinnert sie an einen Säbel. Aus diesem Grund wird sie auch manchmal Säbelsäge genannt.

Bügelsäge: Die Bügelsäge ist die einzige Handsäge, die nicht einzig und allein (oder vorwiegend) als Holzsäge zum Einsatz kommt. Je nach Material und Beschaffenheit des Sägeblatts und der Zähne eignet sie sich auch zum Sägen von härteren Werkstücken, ob aus Metall oder aus Stein (etwa Beton, Sandstein, Ziegelsteine, Ytong et cetera).

Antrieb

In unserem Ratgeber geht es vornehmlich um echte Handsägen – sprich Modelle, die sowohl mit der Hand geführt als auch durch deren Kraft angetrieben werden. Daneben existieren allerdings auch elektrisch betriebene Handsägen – entweder kabelgebunden oder mit Akku. Diese erleichtern die Arbeit, erwirken aber meist keine so präzisen Ergebnisse wie richtige Handsägen und kosten darüber hinaus auch noch deutlich mehr.

Material des Sägeblatts

Das Material des Sägeblatts entscheidet zusammen mit der Art der Zahnung darüber, für welche Werkstücke die jeweilige Handsäge verwendet werden kann. Im Wesentlichen können Sie sich an folgender Unterteilung orientieren:

  • Stahl für die meisten Holzwerkstücke
  • Hartmetall für die richtig harten Sachen

Länge des Sägeblatts

Hier gilt grundsätzlich: Je länger das Sägeblatt ist, desto dickere Werkstücke können Sie durchtrennen. Natürlich spielen aber auch immer andere Faktoren eine Rolle, für welche Arbeiten die jeweilige Handsäge tatsächlich passt (Material des Sägeblatts und Art der Zahnung). Beispiel Fuchsschwanz: Kleine Modelle sind 30 bis 35 Zentimeter lang, größere Ausführungen 45 bis 60 Zentimeter.

Zahnung

Prinzipiell empfehlen sich Handsägen mit einer groben Zahnung für schnelle Schnitte in weichem Holz. Unter einer groben Zahnung versteht man, dass die Säge relativ wenige Zähne aufweist und diese dadurch weiter auseinanderliegen.

Handsägen mit einer feinen Zahnung sind hingegen für sauberere Schnitte die richtigen Helfer. Auch wenn es darum geht, härteres Holz oder sogar Metall oder Stein zu sägen, benötigen Sie eine Handsäge mit mehr Zähnen, die näher beieinanderliegen.

Ausschlaggebend sind immer die TPI-Werte. Das Kürzel TPI steht für „teeth per inch“ (Zähne pro Zoll). Ein Inch/Zoll entspricht einer Länge von 2,54 Zentimetern.

Zunächst wieder die Richtwerte beim Fuchsschwanz:

  • sieben bis acht TPI bei der groben Zahnung
  • zehn bis elf TPI bei der feinen Zahnung

Und nun noch Empfehlungen zu Metallsägen, also Handsägen, mit denen Sie Metall durchtrennen können:

  • acht bis 18 TPI für Aluminium, Baustahl, Kupfer (auch für Kunststoff)
  • 19 bis 22 TPI für Messing, sehr festen Stahl, Gusseisen
  • 23 bis 32 TPI für Hartguss, Bleche, dünnwandige Rohre

Gewicht

Natürlich ist es komfortabler, wenn die Handsäge nicht allzu sehr ins Gewicht fällt. Aber: Keinesfalls darf sie zu leicht sein, da sie sonst garantiert schnell bricht, selbst bei eher dünneren Holzwerkstücken. Mindestens 400 Gramm sollten es auch bei einer einfachen Fuchsschwanzsäge schon sein.

Extras

Möchten Sie eine klassische Fuchsschwanz-Handsäge kaufen, lohnt es sich, auf das ein oder andere Extra zu achten. Beliebt und sinnvoll sind ein Winkelanschlag und ein Lineal.

  • Winkelanschlag hilft, die Handsäge im richtigen Winkel (45 oder 90 Grad) anzusetzen
  • Lineal hilft, Markierungen auf dem Holz zu setzen, ohne umständlich noch ein separates Lineal zu benötigen

Beide Zusätze braucht es nicht unbedingt – sie können Ihnen die Arbeit aber durchaus erleichtern. Insofern schadet es nichts, wenn die Handsäge mit diesen Features ausgestattet ist – vorausgesetzt, die Qualität der Säge selbst leidet nicht darunter.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Handsäge?

Bei der Handsäge handelt es sich um ein sehr praktisches Werkzeug für die Werkstatt und/oder den Garten. In der Regel sind manuell betriebene Geräte gemeint, die sich aus einem mehr oder weniger ergonomischen Griff, einem Sägeblatt sowie einer gewissen Anzahl an Zähnen zusammensetzen. Je nach Material und Zahnung eignen sich die jeweiligen Handsägen für unterschiedliche Werkstücke (Holz, Metall; dünnere, dickere).

Welche Handsäge soll ich wofür verwenden?

Orientieren Sie sich an folgenden Empfehlungen (nicht in Stein gemeißelt!):

  • Fuchsschwanz: dünnes bis mittelstarkes Holz
  • Feinsäge (auch japanische Handsäge): Holz (ideal für feine, präzise Schnitte)
  • Laubsäge: dünnes Holz (perfekt für Bastelarbeiten)
  • Astsäge: dünne bis mittelstarke Äste
  • Bügelsäge: Holz, Metall, Stein, Kunststoff (abhängig von Sägeblatt und Zahnung)

Welche Marken bieten gute Handsägen?

Zu den beliebtesten Marken für Handsägen zählen:

  • Fiskars
  • Bosch
  • Stihl
  • Gardena
  • Bahco
  • Makita
  • WOLF-Garten

Wo kaufe ich eine Handsäge am besten?

Entweder im Baumarkt (OBI, Bauhaus, hagebaumarkt, toom et cetera) oder bei Amazon. Dort gibt es eine große Auswahl an hochwertigen Modellen. Günstige Alternativen finden Sie manchmal auch bei Discountern wie Aldi und Lidl.

Wie schärfe ich die Zähne der Handsäge?

Das zeigt Ihnen das folgende Video:

Youtube

Wie wechsele ich das Sägeblatt?

Auch dazu Bildmaterial:

Youtube
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Vadym Zaitsev/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.