Handkettensäge – Ein kleiner Kaufratgeber

Im Gegensatz zu motorbetriebenen Kettensägen werden Handkettensägen mit reiner Muskelkraft betrieben. Das hat den Vorteil, dass Sie für den Betrieb weder Strom noch Sprit brauchen und diese Kettensäge zudem als Wurfsäge verwenden können. Mit einer Handkettensäge sägen Sie frisches und abgestorbenes Holz, ja sogar Wurzeln und Baumstämme. In diesem Ratgeber können Sie nachlesen, auf welche Kriterien Sie beim Kauf des Utensils besonders achten sollten.

handkettensaege
Eine Handkettensäge ist praktisch und leise

Unsere Empfehlungen

Länge der Kette 65 Zentimeter
Gesamtlänge 105 Zentimeter
Anzahl der Zähne 33
Anordnung der Zähne gegenläufig
Material Carbonstahl
Griffe Nylonschlaufen

Diese Handkettensäge von Nature is Adventure eignet sich nicht nur für den Einsatz im Garten, sondern ist auch für Camping- und Survival-Fans unverzichtbar. Die 33 gegenläufig angebrachten Sägezähne bestehen aus Carbonstahl, der besonders fein und scharf ist. Zudem ist das Material sehr gut nachzuschärfen. Allerdings muss Carbonstahl gut gepflegt, nach jedem Einsatz getrocknet und trocken aufbewahrt werden – im Gegensatz zu Edelstahl ist das Material recht rostempfindlich. Wenn Sie die Handkettensäge gerade nicht brauchen, bewahren Sie sie in der praktischen Gürteltasche auf. Somit lässt sich das nur ca. 150 Gramm schwere Werkzeug auf ein sehr kleines Packmaß zusammenlegen. Die Nature is Adventure Handkettensäge eignet sich für Äste, Wurzeln und Baumstämme mit einem Durchmesser von bis zu 25 Zentimetern.

Länge der Kette 60 Zentimeter
Gesamtlänge ca. 80 Zentimeter
Anzahl der Zähne 33
Anordnung der Zähne gegenläufig
Material Carbonstahl
Griffe Nylonschlaufen

In puncto Material, Schärfe, Handhabung etc. steht diese Sägekette des Herstellers Iceberk dem bereits vorgestellten Produkt von Nature is Adventure in nichts nach. Tatsächlich sind die beiden Handkettensägen hinsichtlich Verarbeitung und Qualität auf hohem Niveau miteinander vergleichbar, wie auch die jeweils zahlreichen zufriedenen Kundenrezensionen auf Amazon zeigen. Allerdings hat das Modell von Iceberk einen Vorteil: Sie können es in unterschiedlichen Kettenlängen von 60, 90 oder 120 Zentimetern kaufen. Hierbei unterscheiden sich auch die Anzahl der Sägezähne: Das 60-Zentimeter-Modell weist 33 Sägezähne auf, das 90-Zentimeter-Modell 48 und das 120-Zentimeter-Modell 63. Bei jeder Länge sind die scharfen Zähne gegenläufig angeordnet, um ein Verhaken zu verhindern.

Länge der Kette 63 Zentimeter
Gesamtlänge 103 Zentimeter
Anzahl der Zähne 33
Anordnung der Zähne gegenläufig
Material Stahl
Griffe Nylonschlaufen

Auch die Handkettensäge von Overmont erfreut sich bei Amazonkunden großer Beliebtheit und erhält größenteils hervorragende Bewertungen nicht nur von Hobbygärtnern, sondern auch von Camping- und Survivalfreunden. Schließlich lässt sich mit so einem Werkzeug ein hölzernes Hindernis auf dem Weg rasch beiseite räumen und für das abendliche Lagerfeuer Feuerholz sägen. Im Gegensatz zu den anderen beiden vorgestellten Modellen besteht diese Handkettensäge jedoch nicht aus extrascharfem Carbonstahl, sondern aus einfachem Stahl. Gemäß Herstellerangaben ist dieser jedoch rostfrei. Ein regelmäßiges Nachschleifen der Sägezähne – mit einer 4-Millimeter Rundfeile – wird jedoch von einigen Kunden empfohlen, zudem sollte auch dieses Werkzeug sorgfältig gereinigt, gepflegt (z. B. mit Ballistol) und trocken aufbewahrt werden.

Kaufkriterien

Verwendungszweck

Handkettensägen eignen sich für unterschiedliche Zwecke. Sie können im Garten zum Einsatz kommen, um beispielsweise hartnäckige Wurzeln zu entfernen oder ohne Verwendung einer Leiter einen etwas höher hängenden Ast abzusägen – zudem freut es die Nachbarn, weil das Gerät im Gegensatz zu einer Motorsäge sehr leise ist. Aber auch im Outdoor- bzw. Campingbereich sind diese Sägeketten sehr beliebt, beispielsweise zum Zerkleinern von Feuerholz. Grundsätzlich eignet sich eine Handkettensäge jedoch nur für Holz. Metall oder Kunststoff können Sie damit nicht schneiden.

Kettenlänge

Die Länge der Sägekette bemisst sich nach dem Verwendungszweck: Sollen Äste und eher dünne Stämme – mit einem Durchmesser von plus / minus bis zu 20 Zentimetern – gesägt werden, genügen kürzere Modelle mit einer Länge von 60 Zentimetern. Im Outdoorbereich sind hingegen oftmals längere Handkettensägen mit 90 oder sogar 120 Zentimetern sinnvoll, da Sie damit auch dickere Holzstücke durchtrennen können. Das Gewicht ist eher vernachlässigbar, da sämtliche Handkettensägen mit einem Gewicht von ca. 150 bis maximal 300 Gramm sehr leicht sind.

Sägezähne

Anzahl: Grundsätzlich sollte eine Handkettensäge möglichst viele Sägezähne aufweisen, da deren Anzahl die Arbeitsgeschwindigkeit bestimmt. 60 Zentimeter lange Sägeketten sollten mehr als 30 Zähne haben, 90 Zentimeter lange mehr als 40 und 120 Zentimeter lange mehr als 60.

Anordnung: Achten Sie zudem darauf, dass die Sägezähne gegenläufig (bidirektional) angebracht sind. Nur diese Sägeketten ermöglichen ein Zersägen durch Hin- und Herbewegungen, zudem verhindert diese Anordnung ein Verhaken und damit eine Unterbrechung der Arbeit.

Material

Damit die Handkettensäge gute Arbeitsergebnisse liefert und lange hält, sollte sie aus robustem und widerstandsfähigem Material bestehen. Viele Modelle sind aus Werkzeugstahl bzw. gehärtetem Stahl gefertigt, sehr gute Produkte aus Carbonstahl. Carbonstahl wird auch als Kohlenstoffstahl bezeichnet. Dieser ist im Vergleich zu rostfreiem Stahl sehr viel härter und damit auch schärfer, neigt allerdings zum Rosten und braucht daher eine sorgfältige Pflege.

Handgriffe

Viele Handkettensägen besitzen als Handgriffe zwei aus Nylon gefertigte Handschlaufen. Nylon ist ein reißfestes und robustes Material, zudem lassen sich solche Modelle leicht und platzsparend in der häufig mitgelieferten Gürteltasche verstauen. Andererseits wird von vielen Nutzern das Durchsägen von sehr dicken Hölzern mit Schlaufenmodellen als mühsam (und blasenbildend) empfunden, sodass Sie in einem solchen Fall einer Handkettensäge mit einem festen Griff (z. B. einem T-Griff) aus Metall, Holz oder Kunststoff den Vorzug geben sollten.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Handkettensäge?

Im Gegensatz zu motorisierten Kettensägen bestehen Handkettensägen lediglich aus einer Sägekette sowie zwei Handgriffen. Dadurch ist das Werkzeug sehr leicht, handlich und lässt sich gut verstauen und transportieren – kein Wunder, dass es im Outdoorbereich so gefragt ist. Sie legen die Kette um den Ast oder Stamm und zersägen diesen durch Hin- und Herbewegungen. Dabei kann die Handkettensäge sowohl von einer als auch von zwei Personen gemeinsam bedient werden.

Wie sicher sind Handkettensägen?

Zwar ist die Verwendung einer Handkettensäge anstelle einer motorisierten Kettensäge viel anstrengender, dafür aber auch sicherer. Schließlich sägt die Kette nur dann, wenn der Benutzer die entsprechenden Bewegungen dazu ausführt. Das ist auch der Grund, weshalb Sägeketten (im Gegensatz zu Motorsägen) kein „Eigenleben“ entwickeln bzw. es nicht zu Unfällen aufgrund von Unachtsamkeit u. a. kommen kann.

Welche Vorteile haben Handkettensägen?

Handkettensägen sind sehr leicht – etwa 150 Gramm wiegt ein 60 Zentimeter langes Modell mit Nylonschlaufen. Deshalb lassen sie sich gut in kleinen Gürteltaschen verstauen und ohne Mehraufwand transportieren. Außerdem sind diese Werkzeuge leise, was ihren Einsatz für Hobbygärtner in Wohngebieten als auch für den Outdoorfreund im einsamen Wald interessant macht. Zu guter Letzt sind die Sägeketten auch in puncto Pflege unkompliziert, da das aufwendige Ölen und Nachspannen der Sägekette wie bei Motorsägen entfällt.

Wie pflegt man die Handkettensäge richtig?

Nach jedem Einsatz sollten Sie Sägerückstände sorgfältig entfernen. Zudem sollten insbesondere Sägeketten aus Carbonstahl anschließend gründlich abgetrocknet und trocken aufbewahrt werden, da das Metall sonst zu rosten droht. Bei Bedarf können Sie stumpf gewordene Zähne selbst mit einer 4-Millimeter Rundfeile selbst schärfen. Ein gelegentliches Einölen der Kette erhält zudem ihre Flexibilität.

Was kostet eine Handkettensäge?

Eine qualitativ hochwertige Handkettensäge ist bereits, je nach Hersteller, für einen Preis zwischen ca. zehn und 20 Euro erhältlich. Hierin inbegriffen ist oftmals eine kleine Gürteltasche, in die sich die Sägekette verstauen lässt. Etwas teurer wird es, wenn Sie sie im Set zusammen mit anderen Werkzeugen erwerben. Sinnvoll ist etwa die Anschaffung zusammen mit einem Schärfgerät und Wurfgewichten.

Gibt es auch eine Alternative zur Handkettensäge?

Anstelle einer Handkettensäge können Sie auch eine Drahtsäge verwenden, die ähnlich wie diese funktioniert. Allerdings haben Drahtsägen keine Sägekette, sondern nur einen dünnen Draht. Damit sind feinere Schnitte möglich, jedoch bricht der Draht auch leichter. Alternativ ist im Outdoorbereich zudem die Verwendung einer Klappsäge (17,67€ bei Amazon*) denkbar. Dabei handelt es sich um ein kleines Sägeblatt, welches Sie bei Nichtgebrauch wie ein Taschenmesser zusammenklappen.

Zubehör

Pflegeöl

Ein Pflegeöl wie Ballistol ist für die Werkzeugpflege nicht nur von Handkettensägen unverzichtbar. Sie können das Produkt nach erfolgter Reinigung und Trocknung aufsprühen, fertig ist der Arbeitsgang. Das Pflegeöl hält die Sägekette flexibel und schützt das Material vor Korrosion. Zudem eignet sich das Schmiermittel Ballistol für andere Zwecke, etwa zur Pflege von Leder und Holz.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Oleg Troino/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.