Handbagger – Ein kleiner Kaufratgeber

Der heutzutage im Garten und auf privaten Baustellen vielfältig eingesetzte Handbagger hat seinen Ursprung im Militär. Soldaten ist das praktische Gerät auch als Klappspaten bekannt. Mit dem Handbagger - der mancherorts auch als Lochspaten bezeichnet wird - lassen sich nicht nur zielgerichtet Löcher für Pflanzungen und Pfähle ausheben. Lesen Sie weiter, wenn Sie sich für unsere Empfehlungen interessieren sowie Tipps für Kauf und Anwendungsmöglichkeiten abholen möchten.

handbagger
Mit einem Handbagger lassen sich einfach schön runde Löcher ausheben

Unsere Empfehlungen

Material lackierter Stahl
Schaufeln scharf geschliffen
Sicherungskette ja
Höhe verstellbar zwischen 170 bis 190 cm
Gewicht ca. 8 kg

Ebenso günstig wie hochwertig ist dieser Handbagger, der als bislang einziges Modell Sicherheitsgriffe besitzt, die die Gefahr des Abrutschens minimieren und zudem das Einsetzen und Herausheben des Geräts erleichtern sollen. Mit diesem Handbagger schaufeln Sie Löcher mit bis zu 30 Zentimetern Durchmesser – bei Bedarf auch größer, wenn Sie das Erdreich seitlich an den Lochrändern abstechen. Der Stahlrohr-Stiel ist 170 Zentimeter lang, kann aber bis zu einer Länge von 190 Zentimetern verlängert werden. Der Hersteller empfiehlt, das Gerät vornehmlich in lockerer Erde zu verwenden und verdichteten Boden zunächst mit einem Spaten etwas aufzulockern.

Material Schaufelblätter aus Stahl, Stiel aus Hartholz mit Weichgriff
Schaufeln 22 cm lang, oval geformt, gestanzt und gehärtet
Sicherungskette nein
Höhe 120 cm
Gewicht 5 kg

Dieser Erdlochausheber des Markenherstellers Silverline hebt mit seinen gestanzten und gehärteten, oval geformten Stahlblättern bis zu 15 Zentimeter breite Löcher für Zaunpfosten oder auch Pflanzungen aus. Das Gerät erzeugt punktgenau schmale und tiefe Löcher, sodass Sie beim späteren Einsetzen der Pfosten Füllbeton einsparen. Der robuste Hartholzstiel ist 120 Zentimeter lang und besitzt für den besseren Griff einen angenehmen Weichgriff. Die Kunden zeigen sich in ihren Amazon-Rezensionen positiv und beschreiben den Handbagger als robust. Er ließe sich sogar für das Aufheben von Löchern aus Schotter bzw. Split verwenden, ohne Schäden davonzutragen.

Material Industriestahl, PVC
Schaufeln 13,9 cm, schmal und sehr stabil
Sicherungskette nein
Höhe 109 cm
Gewicht ca. 8 kg

Etwas teurer als andere Modelle, aber gemäß den verschiedenen Amazon-Rezensionen sein Geld durchaus wert ist dieser Hochleistungs-Handbagger des Herstellers Roughneck. Das sehr strapazierfähige Gerät hält auch bei regelmäßiger Verwendung lange, da die robusten Schaufelblätter aus Industriestahl gefertigt sind. Für die unkomplizierte Arbeit mit dem Erdlochausheber sorgen zudem die hohen, mit PVC verkleideten Griffe.

Dieser Handbagger verfügt über einen Doppelscharniermechanismus, mit dem Sie auch tiefere Löcher mit schmalem Durchmesser graben können – die Spatenköpfe lassen sich dank des zusätzlichen Scharniers zusammenschließen. Bei Bedarf öffnen Sie dieses wieder und können so auch größere Aushebungen vornehmen.

Kaufkriterien

Material

Die Schaufelblätter bestehen bei den meisten Handbaggern aus (oft lackiertem) Stahl. Allerdings ist Stahl nicht gleich Stahl, bezüglich der Qualität gibt es beträchtliche Unterschiede. Die verschiedenen Stahlarten verfügen über ein unterschiedliches Maß an Robustheit, weshalb Sie Wert auf hochwertigen Industriestahl legen sollten. Die Blätter werden in der Regel an Holzstiele geschraubt, wobei manche Modelle vollständig aus massivem Stahl bestehen. Diese sind zwar schwer und weniger komfortabel, brechen jedoch auch weniger schnell.

Stiellänge

Handbagger gibt es mit längeren und kürzeren Stielen. Grundsätzlich gilt die Regel, dass ein längerer Stiel zugleich auch einen längeren Hebel liefert und so den Kraftaufwand bei der Verwendung des Geräts reduziert. Zudem ermöglichen langstielige Handbagger das rückenschonende Arbeiten im Stehen, was sich vor allem bei längeren Einsätzen als wesentlich komfortabler erweist. Kürzere Stiele hingegen sind sinnvoll, wenn der Lochspaten beispielsweise für das Graben von Pflanzlöchern oder sehr punktgenaue Grabungen verwendet wird.

Griffe

Manche Handbagger-Modelle besitzen Griffe, die das Arbeiten erleichtern sollen. Achten Sie darauf, dass diese Griffe mit PVC oder einem anderen Kunststoff ummantelt sind, um die Gefahr eines Abrutschens zu minimieren. Allerdings sollten Sie Handbagger ohnehin nicht ohne feste Arbeitshandschuhe verwenden, um Abschürfungen, Quetschungen u. ä. zu vermeiden.

Schaufeln

Des Weiteren graben die verschiedenen Handbagger auch unterschiedlich große Erdlöcher. Überlegen Sie also genau, für welchen Zweck Sie das Gerät verwenden wollen und wie breit die gewünschten Ausgrabungen ausfallen sollen. Achten Sie vor dem Kauf auf die Angabe der möglichen Lochdurchmesser, die zudem von der jeweiligen Bauart sowie von der Breite der Spatenblätter abhängen. Wollen Sie Löcher für Zaunpfähle ausheben, so empfehlen wir schmale, lange und spitze Schaufelblätter.

Sicherungskette

Bei vielen Handbaggern sind die Abstände zwischen den beiden Spatenblättern fest und können so nicht verändert werden. Manche Modelle besitzen hingegen Sicherungsketten, mit denen Sie die Lochdurchmesser innerhalb bestimmter Parameter variabel festlegen können. Diese Handbagger sind flexibler einsetzbar, allerdings auch weniger stabil als Modelle ohne Kette.

Gewicht

Handbagger sind schwere Geräte und wiegen je nach Material und Hersteller zwischen fünf und acht Kilogramm. Dieses hohe Gewicht kann das Arbeiten erschweren, da man leicht ermüdet. Allerdings hat es auch einen Vorteil: Je schwerer der Handbagger, desto besser lässt er sich in den Boden treiben – das Gewicht arbeitet im Grunde mit. Achten Sie beim Kauf dennoch darauf, ein gemäß Ihrer Statur und Kraft passendes Gerät zu kaufen. Sie müssen es schließlich gut handhaben können.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Handbagger?

Handbagger oder Lochspaten, wie sie auch genannt werden, sind zangenartig aufgebaute Geräte, die sich ideal zum Ausheben von Löchern in den Boden eignen. Je nach Größe und Form des Lochs – beides wird durch die Schaufelblätter bestimmt – können Sie es für Zaunpfosten, zum Setzen von Fundamenten oder zum Pflanzen von Stauden, Gehölzen oder Blumenzwiebeln verwenden.

Wie funktioniert ein Handbagger?

Handbagger funktionieren wie eine Zange: An je einem Stiel ist eine Spatenschaufel befestigt. Diese befinden sich parallel zueinander, der Abstand zwischen ihnen kann mit Hilfe der Griffe geöffnet und wieder geschlossen werden. Sie öffnen die Zange, treiben den Spaten im gewünschten Schaufelabstand in den Boden, drücken die Griffe wieder zusammen und heben anschließend die zwischen den Schaufeln befindliche Erde heraus – fertig ist das Loch in der gewünschten Größe.

Was kostet ein Handbagger?

Wie viel Sie konkret für einen Handbagger ausgeben, hängt vom Hersteller (Marke oder No-Name Produkt?), den Materialien sowie dem Händler ab. Handbagger von zufriedenstellender bis guter Qualität erhalten Sie bereits ab einem Preis von 30 bis 40 EUR, nach oben gibt es keine Grenzen. In den höheren Preisklassen weisen die Geräte häufig Besonderheiten auf. Beispielsweise handelt es sich um Hochleistungs-Handbagger, wie sie auch im professionellen Bereich eingesetzt werden oder sie werden aus einem besonders robusten Material handgeschmiedet.

Wo kann man Handbagger kaufen?

Sowohl online als auch im stationären Handel – Bau- oder Gartenfachmarkt – sind Handbagger erhältlich. Natürlich ist die Auswahl im Internet größer, hier haben Sie die Wahl zwischen den großen Internetkaufhäusern wie Amazon und Ebay sowie den Onlineshops der bekannten Bau- und Fachmärkte sowie auch den eigenen Onlineshops der jeweiligen Hersteller. Preisvergleiche sind hier mit wenigen Klicks möglich, sodass Sie das beste Angebot wählen können. Wer den stationären Handel bevorzugt und das Gerät vor dem Kauf gern in die Hand nehmen und prüfen möchte, wird im Baumarkt garantiert fündig.

Welche bekannten Marken stellen Handbagger her?

Bekannte Hersteller von Handbaggern sind u. a. Fiskars, Silverline, Freund Victoria oder das britische Unternehmen Roughneck. Daneben gibt es gerade bei Amazon eine große Anzahl eher unbekannter Marken, die günstiger sind – aber oftmals zufriedenstellende oder sogar gute Qualität liefern.

Welche Alternativen gibt es zum Handbagger?

Punktgenaue Löcher – etwa zum Pflanzen – können Sie auch mit einem Handerdbohrer bohren. Diese auch als Pflanzbohrer bezeichneten Geräte müssen nicht in den Boden gestochen werden, weshalb Sie weniger Kraft aufzuwenden haben. Stattdessen bohren Sie den gewundenen Bohrer mittels Hebel in die Erde. Handerdbohrer sind angenehmer in der Handhabung, allerdings auch etwas teurer als klassische Handbagger.

Zubehör

Wasserwaage

Beim Setzen von Pfosten ist es wichtig, dass diese gerade stehen. Nach dem Ausheben des Erdlochs treiben Sie den Pfahl in den Boden und messen vor der Verankerung, ob er sich wirklich „im Lot“ befindet. Mit einer Wasserwaage wie diesem praktischen, rundherum ablesbaren Modell mit Magnet-System des Markenherstellers Bosch Professional gelingt dies im Handumdrehen.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Moy Ortega/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.