Grabegabel – Ein kleiner Kaufratgeber

Eine Grabegabel dient Ihnen unter anderem zum Auflockern und vorsichtigen Ausheben des Gartenbodens. Sie ist ein unverzichtbares Hilfsmittel für jeden Gärtner. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber. Zudem liefern wir Ihnen konkrete Produktempfehlungen auf Basis der Rezensionen bei Amazon.

grabegabel
Die Grabegabel ist ein essentielles Hilfsmittel im Garten

Unsere Empfehlungen

Material Blatt/Zinken Borstahl
Material Stiel Borstahl, Gummi
Griffform D-Griff
Gesamtlänge 122 cm
Gewicht 2,2 kg

Die Grabegabel von Fiskars begeistert theoretisch und offenbar auch praktisch mit seinen robusten Materialien. Amazon-Rezensenten loben die erstklassige Verarbeitung. Viele beschreiben die Spatengabel als extrem stabil, aber dennoch handlich. Auch das sehr gute Preisleistungsverhältnis wird positiv hervorgehoben. Durch die Zinken und den Stiel aus Borstahl eignet sich das Modell sogar für härtere Böden. Die Länge ist ideal für Personen mit einer Körpergröße ab 1,75 Metern.

Material Blatt/Zinken Stahl gehärtet
Material Stiel Eschenholz
Griffform YD-Griff
Gesamtlänge 124 cm
Gewicht 2,2 kg

Zu den beliebtesten Grabegabeln der Amazon-Kunden gehört auch die Ausführung von Gardena. Dasselbe Modell gibt es noch mit einem Kunststoffstiel – wir haben uns jedoch bewusst für die Holzvariante entschieden, um Ihnen ein breiteres Auswahlspektrum zu bieten. Mit dem Stiel aus zertifiziertem Eschenholz ist die Spatengabel perfekt für alle Gärtner, die Gartengeräte aus natürlichen Materialien bevorzugen. Die Zinken aus Stahl scheinen ihren Zweck absolut zu erfüllen – die meisten Anwender äußern sich zufrieden.

Material Blatt/Zinken Stahl
Material Stiel Kunststoff
Griffform D-Griff
Gesamtlänge 122 cm
Gewicht 1,8 kg

Diese Spatengabel von Fiskars hat prinzipiell dieselben Merkmale wie der Sieger unseres Vergleichs – mit dem Unterschied, dass der Stiel hier aus Kunststoff gefertigt ist. Das bringt den Vorteil mit sich, dass die gesamte Grabegabel rund 400 Gramm weniger wiegt und logischerweise auch weniger kostet. Allerdings ist sie nicht ganz so robust und stabil wie ihre Borstahl-Schwester. Dies sollten Sie bei der Auswahl berücksichtigen.

Kaufkriterien

Typ

Neben der klassischen Grabegabel mit Stiel gibt es auch die kompakte Hand-Grabegabel. Diese hat dieselben Funktionen wie ihre große Schwester, wird aufgrund ihres Formats beziehungsweise ihrer Handlichkeit (im wahrsten Sinne…) aber fast nur in kleinen Beeten eingesetzt. In unserem Beitrag befassen wir uns mit der „großen“ Grabegabel.

Material

Ob eine Grabegabel hochwertig ist, entscheiden in erster Linie die Materialien, aus denen sie besteht. Für das Blatt mit den Zinken verwenden die meisten Hersteller geschmiedeten oder gehärteten Stahl. Damit fahren beziehungsweise graben Sie immer gut, denn er ist einerseits robust und stabil und andererseits sehr elastisch.

Alternativ gibt es Grabegabeln mit Edelstahl-Zinken. Dieses Material überzeugt vor allem mit seiner Korrosionsbeständigkeit, die wiederum eine lange Lebensdauer begünstigt – vorausgesetzt, die Grabegabel wird adäquat gepflegt.

Tipps

Besonders wichtig ist, dass die Zinken ausreichend spitz sind, damit sie leicht in die Erde eindringen und dem Gärtner nicht unnötig viel Kraftaufwand abverlangen.

Der Stiel kann aus verschiedenen Materialien hergestellt sein:

  • Metall und Stahl sind sehr robust und stabil
  • Holz zeichnet sich durch seine natürliche Optik und die hohe Stabilität aus
  • Kunststoff ist nicht ganz so stabil wie die anderen Materialien, aber gemeinhin solide; er drückt oft den Preis der Grabegabel

Tipps

Vorteilhaft ist eine rutschhemmende Kunststoff- oder Gummiummantelung.

Stiellänge

Die Länge des Stiels gehört zu den wichtigsten Kriterien beim Kauf einer Grabegabel. Sie muss optimal mit Ihrer Körpergröße harmonieren. Ansonsten bekommen Sie nach kurzer Zeit schon Rückenschmerzen – bei häufigen Einsätzen möglicherweise sogar chronisch. Deshalb sollten Sie hier keinerlei Kompromisse eingehen. Ihre Gesundheit steht auf dem Spiel.

Richtwerte:

  • Körpergröße von 1,65 bis 1,75 Meter: Grabegabel-Gesamtlänge von 100 bis 115 Zentimeter
  • Körpergröße ab 1,80 Meter: Grabegabel mit einer Gesamtlänge von 115 bis 120 Zentimetern (mindestens!)

Tipps

Vereinzelt stehen auch Grabegabeln mit Teleskopstiel zur Wahl. Wenn Ihnen keine passende Ausführung mit festem Stiel begegnet, lohnt es sich eventuell, gezielt nach Modellen mit verstellbarem Stiel zu suchen.

Griffform

Es gibt Grabegabeln mit T-, mit D- und mit YD-Griff. Alle drei Varianten sind Klassiker. In puncto Ergonomie lassen sich keine gravierenden Unterschiede festmachen. Letztlich kommt es auf den individuellen Geschmack des jeweiligen Gärtners an.

Tipps

Im Zweifel lohnt es sich, Modelle mit unterschiedlichen Griffformen zu testen, um danach die richtige Entscheidung treffen zu können.

Trittbrett

Ein Trittbrett ist bei einer Grabegabel weder Standard noch zwingend notwendig, aber durchaus ein praktisches Extra. Wenn das Gartenwerkzeug diesen Zusatz mitbringt, so befindet sich derselbe ein- oder beidseitig auf der oberen Kante des Spatenblatts. Das Trittbrett hat den Zweck, dass Sie beim Stechen in den Erdboden nicht mit Ihrem Fuß abrutschen. Schließlich ist dieser in die Gartentätigkeiten mit der Grabegabel involviert.

Gewicht

Natürlich ist es angenehmer, wenn die Grabegabel nicht allzu viel auf die Waage bringt. Welches Gewicht als schwer empfunden wird, hängt allerdings von den individuellen Voraussetzungen des jeweiligen Gärtners ab. Wir empfehlen Ihnen als Richtwert, keine Grabegabel zu kaufen, die mehr als drei Kilogramm wiegt. Zu leicht darf sie jedoch auch nicht sein, da es ihr sonst wahrscheinlich an Stabilität fehlt.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Grabegabel?

Bei der Grabegabel, auch Grabeforke, Spatengabel und Gabelspaten genannt, handelt es sich um ein wesentliches Gartenwerkzeug, mit dem Sie unter anderem den Gartenboden lockern (aerifizieren) und ausheben können.

Optisch und in Sachen Anwendung ähnelt das Utensil dem Spaten, doch im Gegensatz zu diesem hat die Grabegabel kein glattes Schneideblatt, sondern mehrere (gemeinhin drei oder vier) kräftige und leicht gekrümmte Zinken.

Welche Arbeiten kann ich mit einer Grabegabel durchführen?

Eine Grabegabel ist vordergründig zum Auflockern und Ausheben des Gartenbodens sowie auch zum vorsichtigen Ausgraben von Pflanzen und zum Wenden von Kompost gedacht. Darüber hinaus kommt sie bei der heimischen Kartoffelernte zum Einsatz.

Wie wende ich eine Grabegabel richtig an?

Manchmal sagt ein Bild bekanntlich mehr als 1000 Worte. Sehen Sie sich einfach dieses kurze Video an, dann wissen Sie, wie Sie eine Grabegabel richtig anwenden (gleichzeitig lernen Sie auch noch ein paar populäre Modelle kennen):

Youtube

Grabegabel, Spaten oder Gartenkralle – was ist am besten?

Das lässt sich nicht eindeutig beantworten, da jeder dieser Gartenhelfer andere Vorteile mitbringt und demnach auch für spezifische Arbeiten vorgesehen ist. Geht es etwa nur darum, ohne Rücksicht auf Verluste (Wurzelverletzungen, Regenwürmer töten) Erde aus- oder umzugraben, können Sie auf den Spaten zurückgreifen. Die Gartenkralle (46,82€ bei Amazon*) ist ganz ähnlich konzipiert wie die Grabegabel und dient auch zum Auflockern des Mutterbodens. Darüber hinaus erlaubt sie das Aerifizieren und Einarbeiten von Kompost oder Dünger in einem einzigen Arbeitsschritt. Kurzum:

  • Spaten fürs grobe Aus- und Umgraben
  • Grabegabel fürs feine Auflockern des Bodens sowie zum Umsetzen von Pflanzen und Wenden von Kompost
  • Gartenkralle zum effizienten Auflockern des Bodens und parallelen Einarbeiten des Düngers oder Komposts

Welche Marken bieten gute Grabegabeln?

Zu den bekanntesten und beliebtesten Herstellern von Grabegabeln zählen etwa:

  • Fiskars
  • Gardena
  • WOLF-Garten

Wo kaufe ich eine Grabegabel am besten?

Grabegabeln namhafter Marken finden Sie im Baumarkt – ob hagebaumarkt, OBI, toom, Bauhaus oder Hornbach. Saisonal können Sie zum Teil sogar in Discountern wie Aldi oder Lidl preisgünstige Ausführungen kaufen. Die größte Auswahl bietet Ihnen jedoch Amazon.

Gibt es einen Grabegabel-Test der Stiftung Warentest?

Nein, bislang hat die Stiftung Warentest keinen Grabegabel-Vergleich durchgeführt. Wir informieren an dieser Stelle darüber, wenn sich daran etwas ändert.

Text: Gartenjournal.net

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.