Gerätehalter – Ein kleiner Kaufratgeber

Ein Gerätehalter bewahrt Ihre Gartengeräte mit Stiel kompakt und sicher auf. Es gibt verschiedene Arten und noch weitere Aspekte, auf die Sie beim Kauf dieses praktischen Helfers achten sollten. In unserem Ratgeber beschäftigen wir uns mit den wichtigsten Kriterien. Zudem liefern wir Ihnen konkrete Empfehlungen für gut bewertete Produkte.

geraetehalter
Mit einem Gerätehalter lässt sich viel einfacher Ordnung halten

Unsere Empfehlungen

Art Wandleiste
Anzahl Halterungen 6
Befestigung Verschrauben
Stieldurchmesser 0-50 mm
Tragkraft 10 kg pro Halterung
Erweiterbar ja (Halter + Haken)
Material Metall, Gummi

Der flexibel erweiterbare Gerätehalter von BRUNS gehört zu den am häufigsten und am besten bewerteten Modellen bei Amazon. Viele Rezensenten loben das sehr einfache Funktionsprinzip und die hochwertige Verarbeitung. Auch das breite Spektrum an passenden Stieldurchmessern stößt auf Freude.

Art Wandleiste
Anzahl Halterungen 3 (+ 4 Haken)
Befestigung Verschrauben
Stieldurchmesser 20-40 mm
Tragkraft unbekannt
Erweiterbar nein
Material Edelstahl, Alu, Gummi

Beim Gerätehalter von Al-Felice begeistern ebenfalls die gute Verarbeitungsqualität und die unkomplizierte Montage. Vorteilhaft sind weiterhin die großzügigen Abstände zwischen den Halterungen und die praktischen Haken dazwischen.

Art Einzel-Wandhalterungen
Anzahl Halterungen 10
Befestigung Verschrauben
Stieldurchmesser 20-28 mm
Tragkraft 3 kg pro Halterung
Erweiterbar ja (nach Bedarf)
Material Edelstahl, Gummi

Die Einzel-Halterungen von PIXNOR WINOMO überzeugen die Rezensenten bei Amazon durch die wertigen Materialien. Für Gärtner, die ihre Geräte nicht kompakt an einem einzigen Ort platzieren wollen, ist das Set perfekt. Einige Kunden geben den Tipp, lieber eigene größere statt der mitgelieferten Dübel und Schrauben zu verwenden.

Kaufkriterien

Art

Wandleiste: Eine Wandleiste befestigen Sie einfach an der gewünschten Wand in der bevorzugten Höhe. Teilweise ist eine solche Schiene flexibel einsetzbar, sodass Sie etwa zusätzliche Halterungen und Haken hinzufügen oder auch welche wegnehmen können, je nach Bedarf. Demgegenüber haben „feste“ Leisten, die nicht erweiterbar sind, oft den Vorteil, besonders robust und kaum verschleißanfällig zu sein. Bei diesen Ausführungen müssen Sie jedoch unbedingt sicherstellen, dass die Abstände zwischen den Halterungen nicht zu eng sind. Dies könnte ansonsten den Geräteköpfen massiv schaden und Ihnen außerdem die Entnahme und das Aufhängen erschweren.

Wandhalterung zum Einhängen: Bei einer solchen Lösung hängen Sie Ihre Geräte hintereinander in die Halterung ein. Zwar sind derartige Modelle besonders günstig, dafür aber weniger praktisch als Leisten. Wenn Sie das hinterste Gerät brauchen, müssen Sie zunächst alle vor ihm hängenden Utensilien wegnehmen, um an es heranzukommen. Darüber hinaus hängen die Gerätschaften hier so eng aneinander, dass die Köpfe davon stark in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Somit eignet sich eine Wandhalterung zum Einhängen nur für Hobbygärtner, die wenige Geräte zum Aufhängen haben (im Idealfall nur Stiele) und diese eher selten benutzen.

Einzel-Wandhalterung: Neben jenen Halterungen, die gleich mehreren Geräten Platz bieten, gibt es auch einzelne Wandhalterungen zu kaufen. Die größten Vorzüge dieser Variante liegen auf der Hand: Sie können Ihren Besitz an Halterungen schrittweise aufstocken und die Elemente immer dort platzieren, wo das jeweilige Gerät mit Stiel hängen soll. So laufen Sie nicht Gefahr, dass die Geräte zu eng nebeneinander hängen. Allerdings kostet Sie die Anschaffung vieler Einzelhalterungen auf lange Sicht meist mehr als der einmalige oder seltene Kauf einer Wandleiste mit mehreren Halterungen. Die Ausnahme sind Sets, die gleich eine Vielzahl an Einzel-Halterungen umfassen.

Bodenständer: Einen Geräteständer platzieren Sie auf dem Boden. Er verfügt jeweils über Bodenplatten und ein Gestell mit einer durchlöcherten Vorrichtung. In die Löcher stecken Sie die Stiele Ihrer Geräte. Wollen Sie die Wände „unbefleckt“ belassen und ist genügend Stauraum vorhanden, fungiert der Bodenständer durchaus als gute Lösung. Jedoch gilt es hier wieder darauf zu schauen, die Geräte nicht zu eng anzuordnen, damit die Köpfe der Utensilien keinen Schaden nehmen.

Anzahl der Halterungen

Wir empfehlen Ihnen, einen Gerätehalter zu kaufen, der mehr Halterungen aufweist, als Sie momentan benötigen. Schließlich kann es schnell gehen, dass ein neues Gartengerät einzieht, das sich auch einen sicheren Aufbewahrungsplatz wünscht.

Befestigung

Stabiler sind Halterungen zum Verschrauben. Dafür lassen sich Modelle zum Kleben viel leichter befestigen. Im Außenbereich sollten Sie auf zu klebende Gerätehalter generell verzichten – sie würden den schwankenden Temperaturen und sonstigen Einflüssen nicht standhalten. Innen kommen hochwertige Ausführungen zum Kleben aber schon infrage, vor allem, wenn Sie nicht bohren wollen oder dürfen.

Tragkraft

Wie viel Gewicht verkraftet der jeweilige Gerätehalter? Wiegen Sie die Geräte, die Sie aufhängen wollen, um herauszufinden, welche Tragkraft die Halterung aufweisen sollte. Lassen Sie auch hier wieder Spielraum für etwaige Geräte-Neuankömmlinge.

Erweiterbarkeit

Bei den Arten äußerten wir bereits, dass es vorteilhaft ist, wenn Sie den Gerätehalter bei Bedarf erweitern können – beispielsweise auch um Haken, die Geräte ohne Stiel halten. Noch einen Vorzug bietet ein erweiterbarer Gerätehalter: Wenn der Stieldurchmesser eines bestimmten Geräts größer ist als der bei den gelieferten Halterungen, bestellen Sie einfach eine zur Schiene passende Halterung mit dem benötigten Durchmesser dazu.

Material

Während bei Bodenständern Ausführungen aus gut verarbeitetem Kunststoff in Ordnung sind, sollten Sie bei Gerätehaltern zur Wandbefestigung Modelle aus Stahl oder Metall bevorzugen. Diese robusten Materialien gehen im Normalfall mit einer höheren Stabilität und Tragkraft einher.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Wozu dient ein Gerätehalter?

Ein Gerätehalter hat den Zweck, Gartengeräte mit Stiel (etwa Besen, Harke und Rechen) kompakt, platzsparend, übersichtlich und griffbereit aufzubewahren. Ob im Schuppen, im Gartenhaus,(114,30€ bei Amazon*) in der Garage oder direkt im Garten: Überall sorgt ein Gerätehalter für praktische Ordnung. Auch der Sicherheitsaspekt spielt eine wesentliche Rolle. Denn lose herumliegende Werkzeuge bergen immer eine gewisse Unfall- und Verletzungsgefahr.

Welche Marken bieten gute Gerätehalter?

Mittlerweile finden sich zahlreiche Marken, die Gerätehalter fertigen – darunter viele No-Name-Firmen, aber auch bekannte Unternehmen. Hier exemplarisch einige Hersteller im Überblick:

  • Gardena
  • BRUNS
  • Brodit
  • Fiskars
  • Proxxon

Wo kaufe ich einen Gerätehalter am besten?

Gerätehalter gibt es in jedem Baumarkt zu kaufen, beispielsweise bei OBI, toom, Bauhaus, hagebaumarkt oder Hornbach. Für Modelle im minimalistisch-skandinavischen Design können Sie bei Ikea vorbeischauen. Während der Gartensaison begegnet Ihnen eventuell auch im Supermarkt oder Discounter (Lidl, Aldi) ein solider Gerätehalter. Ganzjährig bietet Ihnen Amazon die größte Auswahl.

Wie viel kostet ein Gerätehalter?

Für einen Gerätehalter müssen Sie in der Regel nicht besonders tief in die Tasche greifen. Grundsätzlich handelt es sich dabei um einen relativ günstigen Helfer für Haushalt und Garten. Die meisten Ausführungen kosten zwischen zehn und 25 Euro. Je besser die Qualität ist und je mehr Halterungen vorhanden sind, desto höher wird der Preis. Top verarbeitete Modelle mit beispielsweise zwei Schienen, 14 Haltern und vier Haken können auch die 50-Euro-Marke knacken.

Kann ich einen Gerätehalter selber bauen?

Ja, mit etwas handwerklichem Geschick, einer guten Idee und den richtigen Werkzeugen und Materialien können Sie Ihren Gerätehalter auch selber bauen. Im Internet stoßen Sie auf mehrere Anleitungen, die Ihnen bei der Umsetzung helfen. Manche DIY-Liebhaber verwenden etwa Paletten oder sonstiges Holz, um ihre individuelle Halterung zu kreieren. Bedenken Sie jedoch, dass der Aufwand sowohl kostenmäßig als auch zeitlich bei weitem höher ist, als wenn Sie einfach einen wertigen Gerätehalter kaufen.

Zubehör

Zusätzliche Gerätehalterungen

Bei einem erweiterbaren Gerätehalter besteht die Option, zusätzliche Halterungen zu integrieren, falls die mitgelieferten nicht ausreichen. Natürlich müssen Sie darauf achten, dass die Extra-Halterungen in Ihre Leiste passen. Prüfen Sie also die Maße. Am besten entscheiden Sie sich für Gerätehalterungen, die wiederum vom Hersteller Ihrer Schiene stammen. Dann sollte es keine Kompatibilitätsprobleme geben.

Gerätehaken

Vielleicht haben Sie auch Werkzeuge ohne Stiel, die Sie gerne aufhängen möchten. Dann sind Gerätehaken ein nützliches Zubehör, weil extrem preiswert und funktionsstark.

Schiene zur Erweiterung

Um die zusätzlichen Halterungen und einzelnen Gerätehaken unterbringen zu können, benötigen Sie ergänzend eventuell auch noch eine Erweiterungsschiene.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Vineyard Perspective/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.