Gartentrolley – Ein kleiner Kaufratgeber

Ein Gartentrolley ist nichts anderes als ein zweirädriger Wagen, den Sie hinter sich her ziehen können und mit dem Sie vielerlei Dinge leicht transportieren können. Insbesondere in den arbeitsintensiven Monaten im Frühjahr und im Herbst - wenn beispielsweise Pflanzerde- und Düngersäcke transportiert werden müssen - ist eine solche Gartenkarre sehr praktisch. Lesen Sie in unserem Ratgeber, worauf Sie beim Kauf eines Gartentrolleys achten sollten.

gartentrolley
Ein Gartentrolley erleichtert viele Gartenarbeiten

Unsere Empfehlungen

Material Kunststoff
Fassungsvermögen 60 Liter
Belastbarkeit maximal 65 Kilogramm
Ausstattung 1 Ziehgriff, 2 Seitengriffe, Hakenleiste
Abmessungen 60 x 53 x 87 Zentimeter
Räder 2 Kunststoffräder, Metallachse

Dieser besonders große und geräumige Gartentrolley fasst bis zu 60 Liter Inhalt und kann bis zu 65 Kilogramm Gewicht transportieren. Er läuft auf zwei großen Kunststoffrädern und wird durch Ziehen bewegt. Hierzu fassen Sie in den im Korpus ausgesparten Griff, kippen den Wagen leicht an und ziehen ihn dann beim Gehen hinter sich her. Zwei seitliche Griffe ermöglichen das Tragen beispielsweise über Stufen oder andere Hindernisse. Zusätzlich verfügt der Gartenwagen über eine integrierte Hakenleiste, an der Sie Handschuhe oder Handgeräte griffbereit befestigen können. Der Gartentrolley besteht aus gemäß Herstellerangaben witterungs- und UV-beständigem Kunststoff und ist aus einer Form gegossen. Amazon-Kunden zeigen sich in ihren Rezensionen sehr zufrieden, bemängeln lediglich das zu geringe Eigengewicht der Karre und damit ihre mangelnde Standfestigkeit im Leerzustand.

Material Kunststoff (Polypropylen)
Fassungsvermögen 55 Liter
Belastbarkeit k. A.
Ausstattung breiter Ziehgriff
Abmessungen 60 x 54,5 x 89,5 Zentimeter
Räder 2 Kunststoffräder

Vergleichbar zum Modell von Kreher, jedoch mit weniger Ausstattungsdetails , ist die Gartenkarre „Marisa“ des Herstellers Keter. Dieser aus stabilem Polypropylen gefertigter Gartenwagen fasst bis zu 55 Liter Inhalt. Leider macht der Hersteller keine Angaben darüber, wie schwer die Maximalbelastung ausfallen darf – schließlich macht es gewichtsmäßig einen großen Unterschied, ob man 55 Liter Herbstlaub oder 55 Liter Pflanzerde transportieren will. Dennoch zeigen sich viele Kunden auf Amazon sehr zufrieden mit diesem Produkt und bemängeln lediglich die Tatsache, dass es aufgrund seines geringen Eigengewichts im Leerzustand schnell umkippt. Die Keter Gartenkarre „Marisa“ ist stapelbar, sodass Sie mehrere dieser Modelle platzsparend aufbewahren können.

Material Kunststoff
Fassungsvermögen 60 Liter
Belastbarkeit k. A.
Ausstattung abnehmbares Griffmodel, Hakenleiste
Abmessungen 60 x 50 x 87 Zentimeter
Räder 2 Kunststoffräder, Metallachse

Auch dieser Gartentrolley stammt aus dem Hause Kreher und hat ein ebenso großes Fassungsvermögen wie das bereits vorgestellte Modell. Hier allerdings lässt sich der Ziehgriff mitsamt der Hakenleiste abnehmen, sodass Sie bei Bedarf lediglich die Tonne verwenden können. Somit ist dieses Produkt nicht nur als Gartenwagen, sondern auch für viele andere Zwecke multifunktional einsetzbar. Das zeigen auch die zahlreichen Produktkommentare von zufriedenen Amazonkunden. Diese beschreiben den Gartentrolley zudem als praktisch, stabil und robust. Im Griffmodul befinden sich zahlreiche Öffnungen, wo Sie nicht nur kleine Handgeräte und Gartenhandschuhe befestigen können, sondern auch größere Gartengeräte. Die große Kunststoffräder sind auf einer Metallachse montiert und laut Kundenbeschreibungen leichtgängig.

Kaufkriterien

Verwendungszweck

Einen Gartentrolley können Sie für verschiedene Zwecke verwenden: als Laubsammler im Herbst, um Erde- oder Düngemittelsäcke sowie Gartengeräte zu transportieren, um Regenwasser aufzufangen und an die gewünschte Stelle im Garten zu bringen, für Kaminholz und vieles andere mehr. Überlegen Sie sich vor dem Kauf genau, was Sie mit der Gartenkarre hauptsächlich machen wollen und wie das Modell beschaffen sein muss, um seinen Zweck bestmöglich zu erfüllen. Hierzu kann es beispielsweise notwendig sein, dass der Wagen extra Handgriffe zum Tragen besitzt, sich die Räder abmontieren lassen oder Sie die Möglichkeit haben, verschiedene Gartengeräte daran zu befestigen.

Material

In der Regel bestehen Gartentrolleys aus Kunststoff, oft handelt es sich um Polypropylen. Dieses Material ist stabil, robust und beständig gegenüber UV-Licht und Witterungseinflüssen wie Frost und Hitze. Dennoch leidet es mit der Zeit darunter und kann brüchig werden, weshalb Sie den Gartentrolley bei Nichtbenutzung möglichst trocken, dunkel und frostfrei aufbewahren. Kunststoff hat zudem den Vorteil, dass er sehr leicht ist. Achten Sie darauf, dass das Material möglichst dick und fest ist. Sehr gut eignen sich Behälter, die aus einem Guss bestehen und deshalb weniger rissgefährdet sind.

Größe und Fassungsvermögen

Weitere wichtige Kaufkriterien sind die Größe und das Fassungsvermögen des Behälters. Wie groß Ihr Gartentrolley ausfallen sollte, hängt vor allem davon ab, was Sie damit transportieren wollen. Soll nur mal ein Sack Pflanzerde und ähnliche Kleinigkeiten mit Hilfe des Gartenwagens zum Beet gebracht werden, so genügt sicherlich ein kleineres Modell. Wer das Gerät aber im Herbst als Laubsammler oder für das Aufsammeln von Gartenabfällen – beispielsweise von abgeräumten Beeten – verwenden möchte, braucht entsprecht viel Volumen. Doch Vorsicht: Sehr große Gartentrolleys haben oftmals einen ungünstigen Schwerpunkt und neigen zum Umkippen.

Belastbarkeit

Wichtiger noch als die Frage nach dem Fassungsvermögen ist die nach der Belastbarkeit. Was nützt Ihnen schließlich ein großer Gartentrolley, wenn Sie ihn bei Bedarf nicht schwer beladen dürfen? Auch Materialien wie nasses Laub darf man nicht unterschätzen, dann dieses kann bei entsprechendem Volumen sehr schwer werden. Ganz zu schweigen davon, wenn Sie den Wagen etwa zum Transport von Kaminholz und anderen schweren Dingen gebrauchen wollen – ein solches Modell muss schon einiges aushalten, damit es nicht vorzeitig Verschleißerscheinungen zeigt.

Transportfähigkeit

Keine Frage: Ein Gartentrolley ist zum Transportieren von vielerlei Dingen da. Doch manchmal muss ein solches Gerät auch selbst irgendwohin geschafft werden. Wenn das bei Ihnen ansteht, fragen Sie sich vor dem Kauf, ob die Karre im Zweifelsfall auch in den Kofferraum Ihres Wagens passt. Apropos Platzeinsparung: Manche Modelle lassen sich auch ineinander stapeln, sodass Sie mehrere aufbewahren können. Das nimmt im Gartenschuppen deutlich weniger Platz weg!

Häufig gestellte Fragen

Was kostet ein Gartentrolley?

Für einen Gartentrolley von guter Qualität bezahlen Sie rund 30 EUR. Wir empfehlen Ihnen auch, nicht unbedingt zum preislich günstigsten Produkt zu greifen, da dieses oft aus schlechterem Material besteht, schnell Verschleißerscheinungen zeigt und Sie daher nicht lange Freude daran haben werden. In diesem Fall lohnt es sich, lieber ein paar Euro mehr zu investieren.

Wo kann man Gartentrolleys kaufen?

Gartentrolleys bekommen Sie praktisch überall – ob im Online-Shop oder im stationären Fachhandel. Die großen Bau- und Gartenfachmärkte wie Obi, Toom oder Bauhaus führen diese Karren immer, manchmal – meist im zu Spezialangeboten im Frühjahr oder Herbst – erhalten Sie ein solches Modell auch mal bei Aldi oder Lidl. Wenn Sie jedoch nach einem bestimmten Gartentrolley – etwa in XXL oder eine konkrete Marke – suchen, werden Sie im Internet schneller fündig.

Welche Alternativen gibt es zum Gartentrolley?

Tatsächlich können Sie anstelle eines Gartentrolleys auch einen klassischen Bollerwagen kaufen. Dieser hat vier statt zwei Räder, ist daher standfester und kann oft auch mehr Gewicht tragen. Eine weitere mögliche Alternative ist die gute, alte Schubkarre, die es mittlerweile in zahlreichen Varianten im Handel zu kaufen gibt. Allerdings beanspruchen beide Möglichkeiten – Bollerwagen als auch Schubkarre – mehr Platz im Gartenschuppen und sind zudem weniger wendig als es ein Gartentrolley ist.

Gibt es auch Gartentrolleys ohne Kunststoff?

Die meisten Gartentrolleys besitzen einen Kunststoffbehälter, da dieses Material sowohl leicht als auch robust ist. Wenn Sie jedoch auf Plastik verzichten möchten, kann können Sie auch Modelle mit Stofftasche statt fester Wanne kaufen. Diese haben zudem den Vorteil, dass sie bei Nichtgebrauch zusammengeklappt werden können. Eine weitere Möglichkeit wäre es, stattdessen eine Transportkarre aus Stahlrohr zu kaufen und diese mit einer Holz- oder Metallkiste auszustatten.

Zubehör

3-in-1 Schaufel

Mit einer 3-in-1 Schaufel – auch als Gark bezeichnet – erhalten Sie drei Gartengeräte in Einem. Das multifunktionale Werkzeug ist Schaufel, Harke und Rechen zugleich und eignet sich perfekt zum unkomplizierten Entfernen von Laub, Rasen- und Gartenschnitt, Fallobst und anderen Baumfrüchten, Unkraut und vielem mehr. Mittlerweile gibt es dieses Produkt auch schon von namhaften Herstellern wie Gardena.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Bruno Bleu/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.