Gartenteich Algen bekämpfen
Algenfresser sind eine einfache Möglichkeit, Algen dauerhaft loszuwerden

Wie wär’s im Gartenteich mit Algenfressern?

Auch wenn sich Algen niemals gänzlich fernhalten lassen, haben Sie mit natürlichen Gartenteich Algenfressern die Chance, dass ihre massenhafte Verbreitung in Grenzen gehalten wird. Wer Schnecken, Muscheln und Krebstiere sinnvoll kombiniert, wird die lästige Algeninvasion schon bald im Griff haben.

Obwohl sie, wie das Wasser zum Teichleben dazu gehören, hält sich bei den meisten Besitzern die Freude über Algen in sehr engen Grenzen. Sicher gibt es dafür technische und chemische Problemlöser, die jedoch allesamt nicht verhindern, dass die Algenplage nach einigen Wochen wiederum akut ist. Bleiben noch die biologischen Algenfresser, deren Nützlichkeit allerdings auch hinsichtlich ihrer Ausscheidungen, die sich auf dem Teichgrund ansammeln werden, kritisch betrachtet muss.

Schneckeneinsatz gegen die Algenblüte

Besonders die Sumpfdeckelschnecke ist bekannt dafür, dass sie sich sehr lebhaft dem Vertilgen von Algen widmet. Sie lässt dabei sogar die Wasserpflanzen in Ruhe und beseitigt als Einzige ihrer Art in unseren Breiten nicht nur die am Boden wachsende Grünplage, sondern selbst die Fadenalgen. Noch etwas größer wird mit sieben Zentimetern die Spitzschlammschnecke, die ihre Laichschnüre gleich an die Wasserpflanzen anheftet, aus denen dann bis zu 200 weitere Algenfresser entstehen, die bis zu vier Jahre alt werden können.

Klein aber oho – Krebstier und Muscheln

Diese nützlichen Algenvertilger, wie beispielsweise Teichmuscheln sind in der Lage, täglich um die Tausend Liter Teichwasser zu filtern und beseitigen dabei sogar kleine Mikro- und Schwebealgen auf natürliche Art. Mit bis zu 20 cm Größe wachsen diese Tiere sehr imposant. Als echte Biofilter vertragen sie Temperaturen zwischen 4 und 28 °C und vergesellschaften sich auch gerne mit den übrigen Teichbewohnern, also Fischen, Schnecken oder Garnelen. Nicht zu vergessen die Süßwassergarnelen, die besonders während ihres Jungtierstadiums auf Schwebealgen stehen und dabei selbst mehrere Hundert Larven erzeugen, die sich später an der Algenbeseitigung beteiligen werden. Sie sind ebenfalls winterfest, wobei der Fischteich möglichst nicht an der Oberfläche vereisen sollte.

Algenbekämpfung vom Aquaristikfachhandel

Wer wieder glücklicher Teichbesitzer werden möchte, wird im Fachhandel auf ein sehr breites Angebot an Algenfressern stoßen wie zum Beispiel:

  • Algenrennschnecke: Preis zwischen 1,60 und 2,20 Euro;
  • Glimmerlabeo: eine Barbenart aus Indien zum Stückpreis um die 4,00 Euro;
  • Zwerggarnelen, wie die Yellow Fire Neon für ca. 5,00 Euro.

Tipps

Wichtig ist, dass die biologischen Gartenteich Algenfresser mit der Beckenbepflanzung aber auch mit Ihrem Fischbesatz harmonieren. Auch die Größe Ihres Teiches ist wesentlich, sodass eine Beratung im Fachhandel durchaus Sinn macht.

Text: Fred Lübke Artikelbild: Quality Stock Arts/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. LilliaBella
    Liebstöckel
    LilliaBella
    Plauderecke
    Anrworten: 3
  2. Faulischlumpf
    Was ist das?
    Faulischlumpf
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 3
  3. Andreas
    888
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 0