Gartensprenger – Ein kleiner Kaufratgeber

Mit einem Gartensprenger sparen Sie sich das manuelle Bewässern Ihrer Rasenfläche. Der Sprinkler sorgt zudem für eine weitaus gleichmäßigere Beregnung. Welche Arten es gibt, worauf Sie beim Kauf sonst achten sollten und wie ein Gartensprenger funktioniert, klären wir in diesem Ratgeber.

gartensprenger
Gartensprenger gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen

Unsere Empfehlungen

Typ Kreisregner, Impulsregner
Bewässerungsfläche max. 490 m²
Wurfweite 12,5 m
Flexibel einstellbar ja
Material Kunststoff

Der Premium Kreisregner von Gardena gilt als universell einsetzbarer Gartensprenger. Er soll für alle Gartenformen und -bereiche bestens geeignet sein. Schon allein aus diesem Grund verdient sich der Impulsregner Platz 1 in unserem Vergleich. Der Großteil der Rezensionen bei Amazon lässt zudem darauf schließen, dass der Sprinkler hervorragend funktioniert und somit absolut zu empfehlen ist.

Typ Viereckregner
Bewässerungsfläche 9-150 m²
Wurfweite 3-15 m
Flexibel einstellbar ja
Material Kunststoff

Wer einen recht schmalen rechteckigen Garten hat, trifft mit dem generell sehr beliebten Viereckregner AquaZoom S von Gardena eine gute Wahl. Dank des breiten Spektrums in Bezug auf die Wurfweite ist der Gartensprenger flexibel einsetzbar. Überhaupt wird der Regner für seine „geniale Einstellbarkeit“ gelobt. Dabei scheint insbesondere auch der Durchflussregler zu begeistern.

Typ Versenkregner
Bewässerungsfläche max. 100 m²
Wurfweite 4-6 m
Flexibel einstellbar ja
Material Kunststoff

Für alle Gärtner, die sich ein unterirdisches Bewässerungssystem (24,95€ bei Amazon*) wünschen und einen tendenziell kleinen Garten haben, empfiehlt sich der Versenkregner T100, wiederum von Gardena. An der Dichte der hochwertigen, unterschiedlich konzipierten Gartensprenger erkennt man, weshalb der Hersteller klar der Marktführer ist. Das Modell wird als „sehr guter Versenkregner zum kleinen Preis“ beschrieben.

Kaufkriterien

Typ

Kreisregner: Der Kreisregner strahlt das Wasser kreisförmig ab, entweder mit einem einzigen „streuenden“ Wasserstrahl (Impulsregner) oder aus mehreren (oftmals drei) Düsen. Er ist der Gartensprenger mit der größten Reichweite. Optimal für: mittelgroße bis große Gärten, weiche Verläufe, runde Beete.

Viereckregner: Der Viereckregner ist der Klassiker unter den Gartensprengern. Er hat eine kippbare Leiste, auf der die Düsen sitzen, aus denen das Wasser strömt. Im Betrieb schwenkt die Leiste von einer zur anderen Seite und beregnet den Rasen gleichmäßig. Optimal für: kleine bis mittelgroße Gärten, rechteckige oder quadratische Rasenflächen.

Versenkregner: Der Versenkregner kann als Kreis- oder als Viereckregner konzipiert sein. In jedem Fall wird er im Boden versenkt und mit einem ebenfalls unterirdischen Leitungssystem verbunden. Er kommt nur zur Beregnung zum Vorschein, sonst ist einzig die Abdeckkappe zu sehen. Optimal für: alle Gärtner, die ein komplett unauffälliges Bewässerungssystem installieren möchten.

Bewässerungsfläche

Welche Fläche muss der Gartensprenger abdecken? Messen Sie Ihren Rasen aus, um die Quadratmeter zu ermitteln, die der Sprinkler beregnen soll. Bei der Auswahl ist es auch wichtig, den Wasserdruck aus Ihrem Hahn oder Ihrer Pumpe einzubeziehen. Denn: Wenn Sie einen relativ geringen Druck haben, sollten Sie einen Gartensprenger kaufen, dessen Potenzial Ihre Rasenfläche (deutlich) übertrifft.

Wurfweite und Sprengbreite

Eng mit der maximalen Beregnungsfläche sind auch die Wurfweite und die Sprengbreite verbunden. Hier kommt es allerdings neben dem erreichbaren Maximum auch noch auf das Spektrum an. Schließlich bringt es Ihnen nichts, wenn der Sprinkler das Wasser (nur) weit werfen kann, Sie aber auch kleinere Gartenbereiche damit bewässern wollen. In diesem Sinne sollte der Gartensprenger im Idealfall sowohl kleinere als auch größere Weiten und Breiten ermöglichen.

Einstellmöglichkeiten

Überhaupt ist es vorteilhaft, wenn der Gartensprenger zahlreiche Einstelloptionen bietet, damit Sie die Bewässerungsdetails immer ganz gezielt an Ihren aktuellen Bedarf anpassen können. Zu diesen Details gehören neben der Wurfweite und Sprengbreite beispielsweise auch die Sektoren (Vollkreis, Halbkreis, nur eine Gartenseite oder beide et cetera) und die Durchflussmenge. Durch Bestimmen der Wassermenge können Sie gut Wasser sparen.

Montage

„Klassische“ Gartensprenger platzieren Sie auf Ihrem Rasen und schließen sie über einen Gartenschlauch an die Waserquelle an. Versenkregner versenken Sie perfekt abgestimmt im Boden und koppeln sie an ein unterirdisches System. Die Installation der Versenkregner ist sehr aufwändig, wenn die Leitung im Boden erst verlegt werden muss. Oberirdische Sprinkler haben einen Erdspieß oder einen oder mehrere robuste Standfüße. Um mehr Stabilität zu erzielen, helfen Sie mit Heringen nach. Zur Erhöhung und Stabilisierung gibt es zudem Gartensprenger-Stative.

Material

Die meisten modernen Gartensprenger sind aus Kunststoff gefertigt. Damit Sie lange Zeit Freude an Ihrem Sprinkler haben, sollten Sie darauf achten, dass es sich um ein UV-beständiges und bruchfestes Material handelt. Gerade Versenkregner müssen überdies frostsicher sein, da sie auch im Winter draußen verbleiben. Besonders hochwertige Gartensprenger weisen Teile aus rostfreiem Edelstahl auf.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Gartensprenger?

Bei einem Gartensprenger handelt es sich um ein populäres Bewässerungsgerät für den Garten. Der Markt hält verschiedene Sprinkler für unterschiedliche Rasenflächen bereit. Als Herzstück eines jeden Gartensprengers fungieren die Düsen, sie verteilen das Wasser auf dem Grün. Durch einen Sprinkler müssen Sie sich nicht mehr jedes Mal 30 Minuten oder noch länger mit dem Gartenschlauch mühen.

Wie funktioniert ein Gartensprenger?

Der Aufbau eines Gartensprengers ist denkbar simpel: Über eine Wasserleitung wird das Wasser mit dem nötigen Druck in den Sprinkler gepumpt. Die Düsen auf dem Kopf des Geräts sorgen dann für die feine Verteilung des Wassers gemäß Ihren Einstellungen. Für die Bewegungen des Sprengers, etwa das Drehen oder Schwenken des Kopfs, zeichnet stets ein integriertes Getriebe verantwortlich.

Welche Marken bieten gute Gartensprenger?

Zahlreiche Hersteller – viele bekannte und auch einige weniger renommierte – fertigen Gartensprenger aller Art. Zu den beliebtesten Marken gehören der Marktführer Gardena sowie Hunter, Grüntek und Kärcher. Solide Modelle zum fairen Preis erhalten Sie zudem von Bradas und Rain Bird.

Wo kaufe ich einen Gartensprenger am besten?

Gartensprenger sind populäre Gartengeräte und deshalb in jedem Gartenfachcenter zu haben, beispielsweise bei Dehner. Auch in der Gartenabteilung größerer Baumärkte wie OBI, Bauhaus, toom, Hornbach oder hagebaumarkt könnten Sie fündig werden. Die vielfältigste Auswahl und das bequemste Kaufprozedere genießen Sie aber bei Amazon. Saisonal entdecken Sie mitunter auch Sprinkler bei Discountern wie Lidl und Aldi.

Wie viel kostet ein Gartensprenger?

Glücklicherweise sind Gartensprenger keine Großinvestition. Tatsächlich erhalten Sie eine gute Ausführung bereits ab etwa 15 Euro. Die meisten Markenmodelle bewegen sich zwischen 20 und 40 Euro. Wenn Sie noch Zubehör brauchen oder wollen, beispielsweise ein unterirdisches Leitungssystem für Versenkregner oder einen Bewässerungscomputer für eine umfassende Bewässerungsanlage, fallen natürlich weitere Kosten an.

Gibt es einen Gartensprenger-Test der Stiftung Warentest?

Ja, die Stiftung Warentest hat schon einmal einen spezifischen Gartensprenger-Test durchgeführt, dieser datiert allerdings vom August 1966 und hat für heute kaum noch Relevanz. Im Frühjahr 2018 ist ein allgemeinerer Test des Verbraucherportals zu automatischen Bewässerungssystemen erschienen, der auch Gartensprenger einschließt.

Zubehör

Gartenschlauch

Ein Gartenschlauch ist elementar, um den Gartensprenger überhaupt anzuwenden. Der Schlauch sollte in puncto Gewinde zum Sprinkler und zum Wasserhahn (oder zur Pumpe) passen, lang genug und von hoher Qualität – also robust und widerstandsfähig gegen verschiedene Witterungseinflüsse – sein. Achten Sie beim Kauf auf diese Merkmale.

Bewässerungscomputer

Mit einem Bewässerungscomputer als Ergänzung können Sie den Betrieb des Sprinklers sogar vollkommen automatisieren. Der Computer fungiert als „Vermittler“ zwischen Wasserquelle und Gartensprenger. Er dreht den Wasserhahn auf, wenn die von Ihnen eingestellte Zeit erreicht ist, und schließt das Ventil zum vorgegebenen Zeitpunkt auch wieder.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Bilanol/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.