Elektrische Gartenkralle Test 2021: Die besten Modelle im Vergleich

Eine Gartenkralle dient dazu, den Boden zu lockern und Dünger einzuarbeiten. Die elektrische Variante erleichtert Ihnen die Arbeit maßgeblich. Dennoch sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass es sich um ein effektives Gerät handelt. Wo und nach welchen Kriterien Sie eine solche Gartenkralle erstehen sollten, erfahren Sie in unserem Gartenkrallen Test.

gartenkralle-elektrisch
Elektrische Geräte sparen Arbeit, brauchen aber Strom

Produktarten

Elektrische Gartenkrallen besitzen im Vergleich zu der herkömmlichen Variante zahlreiche Vorteile, haben aber auch Nachteile. Eine genaue Übersicht, finden Sie im Folgenden.

Lesen Sie auch

Elektrische Gartenkrallen

Aufgrund der elektrischen Versorgung, ist bei der Arbeit mit dieser Produktart kaum Kraftaufwand nötig. Die Zinken drehen sich von allein in den Boden und durchlüften die Erde. Akkubetriebene Modelle sind leider nur im aufgeladenen Zustand einsatzfähig.

Vorteile
  • Kein eigener Kraftaufwand nötig
Nachteile
  • Nicht immer einsatzfähig
  • Teuer

Herkömmliche Gartenkrallen

Bei der herkömmlichen Gartenkralle (39,79€ bei Amazon*) müssen Sie die gesamte Arbeit verrichten. Dafür sind die Modelle ausgesprochen flexibel und sogar als Minikralle erhältlich.

Kaufratgeber Gartenkralle

Vorteile
  • Flexibel
  • Keine Stromkosten
  • Billig
Nachteile
  • Kraftaufwand

Weitere Kaufkriterien


Beim Kauf einer elektrischen Gartenkralle sind folgende Kriterien wichtig:

Ergonomie

Gartenarbeit gilt für viele Menschen als eine der schönsten Freizeitbeschäftigungen. Damit das Hobby aber auch wirklich Freude bereitet, sollte die Gartenkralle gut in der Hand liegen und die Hände und Arme nicht ermüden lassen.

Gewicht

Für den Arbeitskomfort ist überdies das Gewicht entscheidend. Eine empfehlenswerte Gartenkralle wiegt nicht mehr als 2 kg.

Tipps

Beachten Sie, dass elektrische Gartenkrallen aufgrund des Motors beziehungsweise Akkus immer etwas schwerer sind als gewöhnliche Modelle.

Anzahl der Zinken

Normalerweise besitzen Gartenkrallen drei oder vier Zinken. Je höher die Anzahl steigt, umso leistungsfähiger werden die Modelle. Allerdings büßen sie ebenfalls ihre Wendigkeit ein.

Marken/ Bezugsquellen

Obwohl die Gartenkralle insbesondere in elektrischer Ausführung noch nicht lange im Umlauf ist, erhalten Sie das Gerät in jedem Baumarkt. Noch mehr Auswahl bietet der Internethandel.

Pflegehinweise

Nach jeder Benutzung müssen Sie die Zinken von Schmutz befreien, um Korrosion zu vermeiden.

Zubehör

Neben der Gartenkralle lohnen sich zahlreiche ergänzende Geräte, die noch filigranere Arbeit leisten, wie zum Beispiel

  • ein Unkrautstecher
  • eine Minikralle
  • ein Sauzahn
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Pavel Kosolapov/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.