Gartenbrücke – Ein kleiner Kaufratgeber

Eine Garten- bzw. Teichbrücke ist selten wirklich notwendig, kann allerdings ein ebenso hübsches wie praktisches Schmuckstück darstellen - sofern es sich nicht um reine Zierbrücke handelt, die nicht betreten werden darf. Lesen Sie, welche Kriterien beim Kauf einer Gartenbrücke wichtig und welche Modelle besonders empfehlenswert sind.

gartenbruecke
Eine Gartenbrücke ist ein wahres Schmuckstück für den Garten

Unsere Empfehlungen

Material Kiefernholz
Länge 152 Zentimeter
Breite 67 Zentimeter
Höhe 50 Zentimeter
Betretbar ja, max. Traglast 150 Kilogramm

Diese kleine Gartenbrücke ist aus massivem Kiefernholz gefertigt, weist eine geringe Wölbung von ca. sechs bis acht Zentimetern auf und ist 152 Zentimeter lang sowie 67 Zentimeter breit. Sie wird als Bausatz geliefert und muss selbst zusammengebaut werden, was jedoch gemäß den Kundenbeschreibungen gut machbar ist. Die Brücke ist stabil, für Personen begehbar und verfügt auf beiden Seiten über einen Handlauf. Die Durchgangsbreite beträgt etwas über 50 Zentimeter. Tipp: Bocken Sie die an den Ufern aufliegenden Brückenenden auf Unterlagen auf, da sie sonst im Wasser liegt. Hierfür eignen sich beispielsweise Pflastersteine oder Ziegelsteine. Das stabile Material ist für eine bessere Witterungsbeständigkeit mit einer umweltfreundlichen Lasur auf Wasserbasis behandelt.

Material Metall
Länge 145 Zentimeter
Breite 87 Zentimeter
Höhe 80 Zentimeter
Betretbar ja

Wenn Sie es romantisch-antik mögen, dann dürfte diese verspielte Metallbrücke die passende Wahl für Sie sein. Die leicht gebogene Gartenbrücke – der höchste Krümmungspunkt liegt bei 15 Zentimetern – verfügt über eine Länge von 104 Zentimetern über ein stabiles Geländer, welches ein Hineinstürzen ins Wasser auch bei rutschigem Untergrund verhindert. Die Zierbrücke ist 145 Zentimeter lang und 87 Zentimeter breit, wobei die Durchgangsbreite mit 83 Zentimetern recht großzügig bemessen ist. Das Modell ist ein hübscher Blickfang für kleine Gartenteiche oder als Übergang über den Gartenbach. Mit einem Gewicht von nur 18 Kilogramm ist die Brücke zudem recht leicht.

Material Nadelholz
Länge 250 Zentimeter
Breite 90 Zentimeter
Höhe 110 Zentimeter
Betretbar ja, max. Traglast bis 300 Kilogramm

Wer auf der Suche nach einer Gartenbrücke mit größeren Abmessungen und einer höheren Traglast ist, findet in diesem XXL-Modell von Nexos ein preiswertes Angebot. Diese Brücke hat eine maximale Traglast von bis zu 300 Kilogramm, ist 250 Zentimeter lang, ca. 90 Zentimeter breit und etwa 110 Zentimeter lang. Sie besteht aus massivem Nadelholz, welches allerdings gemäß verschiedener Kundenbeschreibungen von eher minderer Qualität ist (was anderes ist bei diesem Preis auch nicht zu erwarten!) und deshalb unbedingt noch einmal selbst mit einer Wetterschutzlasur behandelt werden sollte. Die ca. 40 Kilogramm schwere Brücke wird zerlegt geliefert und muss selbst zusammengebaut werden, was jedoch in den Rezensionen als gut machbar beschrieben wird.

Kaufkriterien

Verwendungszweck und Traglast

Das wichtigste Kaufkriterium überhaupt ist der anvisierte Verwendungszweck, denn dieser entscheidet über die Art, Größe und Verarbeitung der Gartenbrücke. Handelt es sich um eine reine Zierbrücke oder soll die Brücke auch betreten werden können? Und falls Sie betreten werden soll: Geschieht dies nur gelegentlich aus Spaß an der Freude oder weil etwa ein Bachlauf regelmäßig überquert werden muss? Reine Zierbrücken müssen nicht so robust und stabil gebaut sein wie ein Modell, welches Bestandteil eines häufig frequentierten Weges ist und die auch mal schwerere Lasten tragen muss.

Material

Gartenbrücken sind in verschiedenen Materialien erhältlich. Mit am beliebtesten sind Holzbrücken, die schön anzusehen sind und lange halten – vorausgesetzt, es handelt sich um hochwertiges und behandeltes Holz. Achten Sie darauf, dass möglichst massives Hartholz (z. B. Buche oder Esche) verwendet wird. Zudem sollten die Bohlen und Bretter möglichst dick sein, damit sie stabil wird. Eine Wetterschutzlasur ist unerlässlich. Auch eine Metallbrücke kommt ohne einen Wetterschutz nicht aus, sodass Sie etwa verzinktem Stahl oder ähnlichen Materialien den Vorzug geben sollten.

Form

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von Gartenbrücken: gerade und gebogene. Besonders beliebt sind wahrscheinlich die gebogenen Formen, da diese (je nach Grad der Biegung) nicht auf dem Wasser aufliegen und zudem die charakteristische „Brückenbiegung“ aufweisen. Stark gebogene Brücken sehen oft attraktiv aus, sind jedoch insbesondere bei nassem Wetter schwierig zu begehen – man kommt schnell ins Rutschen. Ist die Biegung dagegen zu gering ausgeprägt, kann die Brücke auf dem Wasser aufliegen und sollte entsprechend an den Uferseiten erhöht werden.

Handlauf / Geländer

Ein Handlauf bzw. Geländer – ganz gleich ob einseitig oder auf beiden Seiten – ist wichtig, wenn die Gartenbrücke häufiger betreten wird. Insbesondere bei feuchter Witterung oder wenn Kinder auf der Brücke spielen könnten, ist eine seitliche Absturzabsicherung sinnvoll. Auch bei schmalen Stegen ist ein Geländer von Vorteil. Doch Vorsicht: Achten Sie darauf, dass der Durchgang breit genug bleibt, damit auch erwachsene Personen diesen passieren können. Eine Durchgangsbreite von 50 Zentimetern ist extrem gering, zumindest für eine häufiger frequentierte Brücke. Für eine Zierbrücke ist sie dagegen ausreichend.

Maße und Gewicht

Bei den Maßen sind sowohl die Länge, die Breite als auch die Höhe der Gartenbrücke relevant. Denken Sie bei der Längenwahl daran, dass die Brücke auf beiden Uferseiten noch eine Auflagefläche braucht, d. h. mindestens 2 mal 30 Zentimeter länger als die zu überquerende Gewässerbreite sein muss. Die Breite wird zumeist von Außenpfosten zu Außenpfosten gemessen, sodass die tatsächliche Durchgangsbreite schmaler ausfällt. Mit der Höhe ist der höchste Punkt der Brücke gemeint, der sich mittig befindet.

Montage

Eine im Internet bestellte Gartenbrücke wird stets im zerlegten Zustand geliefert, sodass Sie sie erst zusammenbauen müssen. Eine Aufbauanleitung liegt in der Regel bei. Ob die Brücke sich unkompliziert aufbauen lässt oder die Anleitung schwierig zu verstehen ist, erfahren Sie häufig durch einen genaueren Blick in die Kundenrezensionen. Bei manchen Modellen finden sich zudem bei YouTube gute Anleitungen, die wertvolle Hinweise liefern. Zudem gibt es Modelle, die lediglich zusammengesteckt werden müssen. Bestimmte Werkzeuge – etwa ein Akkuschrauber – sind unverzichtbar, manchmal benötigen Sie auch lange Schrauben oder andere Materialien.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Gartenbrücke?

Bei einer Gartenbrücke handelt es sich um eine zumeist aus Holz oder Metall gefertigte Konstruktion zur Überquerung eines Gartenteichs, eines Bachlaufs oder ähnlichem. Sie dient in der Regel hauptsächlich Zierzwecken und hat nur manchmal – etwa wenn ein Bach quer über das Grundstück verläuft – einen praktischen Nutzen.

Welche Arten von Gartenbrücken gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Gartenbrücken. Manche etwa dienen nur der Zierde und sollten nicht betreten werden. Andere sehen hübsch aus und können auch begangen werden, eignen sich jedoch nicht zur regelmäßigen Überquerung. Darüber hinaus gibt es stabile Brücken, die als Teil eines Gehweges verbaut werden können. Zudem sind Brücken unterschiedlich stark gebogen, was nicht nur optische Gründe hat – gebogene Brücken sind weiter vom Wasser entfernt.

Wo kann man Gartenbrücken kaufen?

Gartenbrücken können Sie im Bau- und Gartenfachhandel kaufen, bei speziellen Händlern oder auch im Internet bestellen. Hier bieten nicht nur die großen Internetkaufhäuser wie Amazon ein großes Sortiment, auch die Onlineauftritte von Bauhaus, Obi, Toom, Hagebau, Hornbach etc. bieten ein ansprechendes Angebot. Vergleichen Sie sorgfältig und kaufen Sie nicht das billigste Modell! Daran werden Sie höchstwahrscheinlich nicht allzu lange Freude haben.

Was kostet eine hochwertige Gartenbrücke?

Die Preise variieren sehr stark: Eine wirklich hochwertige und gut verarbeitete, etwas größere Holzbrücke ist in der Regel nicht unter 600 bis 800 EUR zu haben. Natürlich gibt es deutlich günstigere Angebote, die bereits bei ca. 100 EUR für ein kleines und 250 EUR für ein etwas größeres Modell beginnen. Bei diesen müssen Sie jedoch häufig Abstriche bei der Qualität von Material und Verarbeitung machen.

Können Fische durch die Brücke Schaden nehmen?

Wenn die Brücke über dem Fischteich verlaufen soll, brauchen Sie sich um Ihre schwimmenden Lieblinge keine Sorgen zu machen: Da die Gartenbrücke in der Regel keinen Kontakt mit dem Wasser hat, können eventuelle Giftstoffe auch nicht ausgeschwemmt werden und die Fische beeinträchtigen. Im Zweifelsfall können Sie auch auf ökologisch behandelte Materialien zurückgreifen.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: vicspacewalker/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.