Fugenbürste – Ein kleiner Kaufratgeber

Enge Zwischenräume und schwer erreichbare Stellen zwischen Plattenfugen und Pflastersteinen sind mit einer Fugenbürste leichter zu reinigen. Insbesondere Moos und andere Grünbeläge lassen sich mit einem solchen Gerät effizient entfernen. Im Garten sind Fugenbürsten unverzichtbare Geräte und eine praktische Ergänzung zum Fugenkratzer. Welche Arten von Fugenbürsten es gibt und worauf Sie bei Kauf und Anwendung achten sollten, erfahren Sie bei der Lektüre dieses Ratgebers.

fugenbuerste
Eine Fugenbürste mit Teleskopstab ist ideal, um Fugen ohne Rückenschmerzen zu reinigen

Unsere Empfehlungen

Material Borsten aus Metall
Arbeitsbreite 9 Zentimeter
Höhe und Länge 20 x 20 Zentimeter
Gewicht 240 Gramm
Stiel ohne Stiel, jedoch alle Stiele der Multistar-Reihe passend

Diese Fugenbürste mit metallenen Borsten gehört zur Multi-Star Reihe von Wolf-Garten, weshalb sämtliche Stiele aus ebendieser Reihe auf das Gerät passen. Moos, Gras und selbst Wurzelunkräuter lassen sich mit den harten Metallborsten problemlos herausbürsten, selbst in Rinnsteinen und an Mauerecken zeigt sich das Modell sehr effizient. Die schmale Fugenbürste passt in schmale und eng verwinkelte Fugen, die Rezensenten berichten zudem von einer hohen Langlebigkeit und Robustheit. Mit dem passenden Stiel kann diese Arbeit bequem im Stehen durchgeführt werden, zudem berichten Nutzer, dass sie das Gerät auch für größere Flächen von bis zu 150 Quadratmetern verwendet haben. Die Bürstenköpfe lassen sich bei Bedarf auswechseln, Ersatzköpfe erhalten Sie problemlos beim Hersteller.

Material Stahlborsten
Arbeitsbreite 15 Zentimeter
Höhe und Länge 4,5 x 32,5 Zentimeter
Gewicht 160 Gramm
Stiel ohne Stiel, jedoch alle Stiele aus der QuikFit-Reihe passend

Auch diese mechanische Fugenbürste aus dem Quik-Fit-System des Herstellers Fiskars lässt sich mit allen Stielen des gleichen Systems kombinieren. Zusammen mit dem passenden Langstiel können Sie so Pflaster- und Plattenfugen bequem im Stehen reinigen. Gemäß den Berichten von Amazon-Kunden ist dieses Werkzeug hauptsächlich für breite Fugen geeignet und reinigt diese dank der harten Stahlborsten schnell und kraftvoll. Mittels der zusätzlichen Kratzklinge lassen sich hartnäckige Verunreinigungen oder Unkräuter effizient entfernen. Die starren Borsten eignen sich somit nicht nur zum Entfernen von Moos, sondern selbst für hartnäckiges Gras und Wurzelunkräuter. Nachteilig ist lediglich, dass es im Gegensatz zum Modell von Wolf-Garten keine günstigen Ersatzbürstenköpfe zu kaufen gibt.

Material 4 Bürsten im Set, aus Metall und Kunststoff
Arbeitsbreite rund, Durchmesser 100 Millimeter
Höhe und Länge
Gewicht 2,6 Kilogramm
Stiel Teleskopstiel
Extras 230 Volt, 400 Watt, Spritzschutz

Die elektrische Fugenbürste von Grizzly arbeitet mit zwei auswechselbaren Bürsten aus Metall und Kunststoff sowie mit einer Leistung von 400 Watt. Das komfortabel im Stehen handhabbare Gerät eignet sich für fast alle Untergründe. Die Bürsten lassen sich unkompliziert dank Schnellspanner und ohne zusätzliches Werkzeug auswechseln. Moos und Gräser werden gründlich entfernt, nach Berichten einiger Amazon-Kunden hapert es jedoch mit der Entfernung hartnäckiger Wurzelunkräuter. Dafür lassen sich größere Flächen sowie stark verwinkelt verlegte Steine mühelos reinigen. Als Nachteil wird zudem die hohe Lautstärke beschrieben, was jedoch von vielen Anwendern angesichts der anderen Vorteile und der mühelosen Handhabung als weniger gravierend empfunden wird.

Kaufkriterien

Anwendungsbereich

Fugenbürsten sind für die Reinigung von gepflasterten oder anderweitig befestigten Flächen im Außenbereich praktische und unverzichtbare Werkzeuge. Allerdings sollten Sie beim Kauf unbedingt genau hinsehen, für welchen Zweck das von Ihnen anvisierte Modell gedacht ist. Unter dem Begriff werden auch Bürsten verkauft, die für die Reinigung von Fliesenfugen gedacht sind. Diese sind für einen Einsatz im Garten jedoch nicht geeignet, da sie zu klein, zu schmal sowie schlicht aus einem zu weichen Material gefertigt sind. Stattdessen sollten Sie speziell für die Reinigung von Pflaster- oder Plattenfugen gedachte Unkrautbürsten für den Garten erwerben.

Mechanisch, elektrisch oder mit Akku?

Mechanische Fugenbürsten erfreuen sich großer Beliebtheit, schließlich sind sie in der Anschaffung unschlagbar günstig. Allerdings ist ihr Einsatz gerade auf größeren Flächen mühsam, da Sie sämtliche Beläge und Bewuchs per Handarbeit entfernen müssen. Das erfordert nicht nur Kraft, sondern kostet auch Zeit. Elektrisch oder mit einem Akku betriebene Modelle können hier Abhilfe schaffen, da Sie mit einem solchen Gerät praktisch einfach nur über die zu bearbeitende Fläche spazieren müssen. Achten Sie beim Kauf eines solchen Geräts auf eine ausreichende Leistung sowie eine längere Akku-Laufzeit – je höher die angegebene Wattzahl, desto sauberer gelingt das Ergebnis!

Material

Bei dem Wort „Bürste“ denken viele Menschen an weiche Borsten und wundern sich, wie man mit solchen Unkraut entfernen kann. Fugenbürsten sollten möglichst harte, starre Borsten aus Metall (beispielsweise Stahl) haben, da diese nicht nur Moos und anderen weichen Bewuchs entfernen, sondern auch hartnäckige Wurzelunkräuter herausreißen. Besteht Ihr Problem jedoch nicht in schwer zu entfernendem Bewuchs, sondern lediglich in Schmutzbelägen und Grünschimmer, dann sind Kunststoffborsten sinnvoller. Letztere kommen auch bei empfindlichen Materialien, die leicht zerkratzen können, zum Einsatz.

Ersatzbürstenköpfe

Naturgemäß nutzen sich metallene Bürstenköpfe – je nach Fabrikat und Häufigkeit der Anwendung – über kurz oder lang ab. Auch Kunststoffborsten sind von Abnutzungserscheinungen nicht ausgenommen, weshalb Sie entweder gelegentlich eine neue Fugenbürste kaufen müssen – oder einfach Ersatzbürstenköpfe bestellen. Manche Hersteller bieten diesen Ersatz an, was vor allem bei teuren Akku- oder Elektro-Fugenbürsten sinnvoll ist. Aber auch mechanische Fugenbürsten müssen nicht gleich weggeworfen werden, wenn Sie – wie beispielsweise beim Hersteller Wolf-Garten – lediglich den Bürstenkopf austauschen müssen. Das schon nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Allerdings ist ein Austausch nicht bei allen Fabrikaten möglich.

Stiel

Als praktisch und rückenschonend haben sich Fugenbürsten mit Langstielen erwiesen, da Sie mit deren Hilfe einfach im Stehen arbeiten können – und nicht etwa kniend auf dem Gartenweg herumrutschen müssen. Manchmal jedoch ist ein Arbeiten mit kurzem Stiel notwendig, etwa, wenn Sie ansonsten nicht zu erreichende Ecken reinigen können. Kaufen Sie daher am besten eine Fugenbürste, deren Stiel Sie nach Bedarf auswechseln können. Optimal für diesen Zweck sind die Wechselsysteme der verschiedenen Hersteller, die etwa Multi-Star (Wolf-Garten), QuikFit (Fiskars) oder Combisystem (Gardena) heißen.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was sind Fugenbürsten?

Fugenbürsten sind schmale Bürsten mit Borsten aus Metall oder Kunststoff, mit denen Sie die Fugen zwischen Pflastersteinen oder -platten von Schmutz, Ablagerungen, Moos und anderem Grünbelag sowie von Unkraut säubern können. Des Weiteren gibt es spezielle Fugenbürsten, die eigens für die Reinigung von Fliesenfugen im Bad oder in der Küche gedacht sind.

Sollten die Borsten besser aus Metall oder aus Kunststoff sein?

Hier stellt sich die Frage weniger nach „Was ist besser?“ sondern nach „Was will ich mit der Fugenbürste machen?“. Für empfindliche Beläge wie etwa Fliesen oder auch Holz oder sensible Natursteine wie Marmor sollten Sie besser keine metallenen Borsten nutzen, da diese unschöne Kratzer hinterlassen. Hartnäckiges Unkraut, Gräser und anderer schwer zu entfernender Bewuchs lässt sich hingegen leichter mit Borsten aus Metall entfernen. Auswechselbare Bürsten sind daher sinnvoll.

Was ist besser, Fugenkratzer oder Fugenbürste?

Auch hier stellt sich die Frage nach dem „Was ist besser?“ im Grunde genommen nicht, weil sich die Anwendung des jeweiligen Werkzeugs nach dem Anwendungszweck sowie der zu bearbeitenden Fläche richtet. Zudem sind Fugenkratzer und Fugenbürste keine Gegensätze, die entweder – oder eingesetzt werden, sondern können sich stattdessen ergänzen. So lässt sich eine gepflasterte Fläche mit der Fugenbürste bearbeiten, während Sie für hartnäckige Verschmutzungen oder schwer zu entfernenden Bewuchs zusätzlich den Fugenkratzer einsetzen.

Welche Marken und Hersteller sind besonders zu empfehlen?

Grundsätzlich sind Fugenbürsten von namhaften Herstellern wie Fiskars, Wolf-Garten oder auch Einhell zu empfehlen. Mit diesen erwerben Sie hochwertige Produkte, die ihren Verwendungszweck erfüllen sowie robust und langlebig sind. Fugenbürsten gibt es nicht nur von den drei genannten Herstellern, sondern auch von Gardena oder Gloria. Letztere bietet mit der Gloria Weedbrush ein erprobtes elektrisches System.

Was kostet eine gute Fugenbürste?

Eine hochwertige mechanische Fugenbürste von namhaften Herstellern bekommen Sie schon für weniger als zehn Euro. Soll es hingegen eine elektrische oder Akku-betriebene Fugenbürste sein, so müssen Sie deutlich tiefer in die Tasche greifen. Diese Geräte kosten zwischen ca. 50 bis 80 Euro, je nach Hersteller und Qualität.

Zubehör

Fugenkratzer

Fugenkratzer sind die ideale Ergänzung zur Fugenbürste. Mit diesen Geräten entfernen Sie selbst den hartnäckigsten Schmutz und fest verwurzelte Unkräuter.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: riopatuca/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.