Wasserfall/Bachlauf undicht?

Kiwi

Sämling
Seit
Apr 19, 2020
Beiträge
7
Gefällt mir
2
Hallo allerseits!
Vor einigen Jahren haben wir den Garten umgestaltet und dabei auch einen Bachlauf mit Wasserfall(Foto) angelegt, bzw. anlegen lassen, da das Bewegen der schweren Steinblöcke nur mit Maschinen möglich war. Ein Teil der Anlage (rechte Seite) habe ich aber selbst gemacht. Nach einiger Zeit stellte ich fest, dass der „Betrieb“ des Wasserfalls zum Verlust von Teichwasser führt ..... ca. 2cm Absinken des Wasserspiegels in 1 Stunde (leider kann ich es nicht in Liter ausdrücken, sorry). Im Ergebnis habe ich den Wasserfall nicht weiter aktiviert. Da ich die Anlage nun wieder in Betrieb nehmen möchte, wende ich mich an Euer Schwarmwissen. Hat jemand eine Idee, wie man den Wasserfall abdichten könnte???
Danke
753D01DE-FEAD-4390-A9DD-FD75D47DF3C4.jpeg
753D01DE-FEAD-4390-A9DD-FD75D47DF3C4.jpeg
image.jpg
753D01DE-FEAD-4390-A9DD-FD75D47DF3C4.jpeg
image.jpg
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.879
Gefällt mir
2.880
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo allerseits!
Vor einigen Jahren haben wir den Garten umgestaltet und dabei auch einen Bachlauf mit Wasserfall(Foto) angelegt, bzw. anlegen lassen, da das Bewegen der schweren Steinblöcke nur mit Maschinen möglich war. Ein Teil der Anlage (rechte Seite) habe ich aber selbst gemacht. Nach einiger Zeit stellte ich fest, dass der „Betrieb“ des Wasserfalls zum Verlust von Teichwasser führt ..... ca. 2cm Absinken des Wasserspiegels in 1 Stunde (leider kann ich es nicht in Liter ausdrücken, sorry). Im Ergebnis habe ich den Wasserfall nicht weiter aktiviert. Da ich die Anlage nun wieder in Betrieb nehmen möchte, wende ich mich an Euer Schwarmwissen. Hat jemand eine Idee, wie man den Wasserfall abdichten könnte???
DankeAnhang anzeigen 6674Anhang anzeigen 6674Anhang anzeigen 6675Anhang anzeigen 6674Anhang anzeigen 6675
Hi Kiwi
Das geht nur über Fehlerausschluss-Methode:
  1. Schlauch Pumpe zur Quelle abtrennen und provisorischen Schlauch installieren. Wasserstand markieren (Stab mit Wäscheklammer) und auch min 1 Std betreiben, um schadhaften Quell-Schlauch auszuschliessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.879
Gefällt mir
2.880
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo allerseits! Nach einiger Zeit stellte ich fest, dass der „Betrieb“ des Wasserfalls zum Verlust von Teichwasser führt ..... ca. 2cm Absinken des Wasserspiegels in 1 Stunde (leider kann ich es nicht in Liter ausdrücken, sorry). Im Ergebnis habe ich den Wasserfall nicht weiter aktiviert. Da ich die Anlage nun wieder in Betrieb nehmen möchte, wende ich mich an Euer Schwarmwissen. Hat jemand eine Idee, wie man den Wasserfall abdichten könnte???
Danke
...AUFGEGEBEN ?
 

Kiwi

Sämling
Seit
Apr 19, 2020
Beiträge
7
Gefällt mir
2
Hallo Stachelbär! Nein, aufgeben gilt nicht :22x22-08: . Deine Fehlerausschlussmethode endete nach der lfd. Nr. 1 (oder es stellt sich bei mir anders dar). An der Zuleitung liegt es aber nicht, weil ich die ganz frisch ersetzt habe und dort ist alles dicht. Das Teichwasser muss zwischen den Felsblöcken im Untergrund versickern. Weiterhin wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass ein großer Teil des hochgepumpten Wassers auch durch Verdunstung entschwindet. Allerdings nicht in dem geschilderten Ausmaß.
Bei der weiteren Internet-Recherche wurde ich auf eine Art "Montageschaum" aufmerksam gemacht, den man für schlecht zugängliche Fugen verwenden kann. Es ist ein spezieller Schaum, der dichter und beständiger ist als der übliche Bauschaum, den man für das Einsetzen von Fenstern und Zargen verwendet. Zudem ist er grau eingefärbt, so dass er nicht so arg auffällt. Der Schaum wir auch im Terrarium- und Aquariumbau zum "scapen" verwendet. Wenn es "vollbracht ist" werde ich berichten.
Danke und Gruß
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.879
Gefällt mir
2.880
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo Stachelbär! Nein, aufgeben gilt nicht :22x22-08: . Deine Fehlerausschlussmethode endete nach der lfd. Nr. 1 (oder es stellt sich bei mir anders dar). An der Zuleitung liegt es aber nicht, weil ich die ganz frisch ersetzt habe und dort ist alles dicht. Das Teichwasser muss zwischen den Felsblöcken im Untergrund versickern. Weiterhin wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass ein großer Teil des hochgepumpten Wassers auch durch Verdunstung entschwindet. Allerdings nicht in dem geschilderten Ausmaß.
Bei der weiteren Internet-Recherche wurde ich auf eine Art "Montageschaum" aufmerksam gemacht, den man für schlecht zugängliche Fugen verwenden kann. Es ist ein spezieller Schaum, der dichter und beständiger ist als der übliche Bauschaum, den man für das Einsetzen von Fenstern und Zargen verwendet. Zudem ist er grau eingefärbt, so dass er nicht so arg auffällt. Der Schaum wir auch im Terrarium- und Aquariumbau zum "scapen" verwendet. Wenn es "vollbracht ist" werde ich berichten.
Danke und Gruß
Danke für Deine Antwort - ISCH hatte auf das Ergebnis zu Punkt 1 gewartet, um dann mit Dir weiterzumachen, denn was soll ich hier Romane schreiben (Erfahrung) wenn man anschliesend nichts mehr vom Fragesteller hört..
Aber wenn Du jetzt einen Lösungsweg hast ist es gut und ich wünsche Dir Erfolg :)

Allgemein: An Künstlichen Bachläufen und Wasserfällen verliert die "Uferbebauung und -Bepflanzung sehr schnell Wasser, wenn die Pumpe nicht in Betrieb ist.
Bei geschätzten 10 m2 Wasseroberflöche Deines Teiches würden 2 cm Wasserspiegelsenkung grad mal 200 Liter bedeuten.
Die könnten schon zur Durchfeuchtung Deiner Ufer gebraucht werden.
Außerdem wird oft Wasser von Pflanzen, die ins fliesende Wasser ragen, nach außen umgeleitet.
Steht Dein Wasserfall durch weg auf einer elastischen Teichfolie (Kautschuk) die als Wanne ausgebildet ist und das "Fehl-Wasser" wieder in den Teich leitet ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kiwi

Sämling
Seit
Apr 19, 2020
Beiträge
7
Gefällt mir
2
Okay....das mit den Pkt. 2, 3. usw. habe ich dann falsch verstanden.

Ja, Wasserfall und Teich sind praktisch "ein Werk" und mit Teichfolie gebaut.....also vom Teich ging eine "Zunge" ab, die hinter dem Wasserfall als Abdichtung dient......sorry, ich kann es nicht besser ausdrücken. Rein technisch, so wie es gedacht war, sollte kein Tropfen Wasser mit dem Erdboden in Verbindung kommen.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.879
Gefällt mir
2.880
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Bild anklicken vergrößert
Hab Dir hier mal ein Beispielfoto geladen Bachlauf abgestuft-VII_01.jpg Steht Dein Wasserfall, einschließlich Quelle auf der Folienwanne?
Bei der abgebildeten Bachtreppe wurden die Folienränder (Seiten) noch unterfüttert, damit das ganze als Wanne funktioniert. Es handelt sich um eine doppelt gelegt Kautschukfolie, die sich bei späteren Setzung auch dehnen kann.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.879
Gefällt mir
2.880
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Bei der weiteren Internet-Recherche wurde ich auf eine Art "Montageschaum" aufmerksam gemacht, den man für schlecht zugängliche Fugen verwenden kann. Es ist ein spezieller Schaum, der dichter und beständiger ist als der übliche Bauschaum, den man für das Einsetzen von Fenstern und Zargen verwendet. Zudem ist er grau eingefärbt, so dass er nicht so arg auffällt. Der Schaum wir auch im Terrarium- und Aquariumbau zum "scapen" verwendet.
Auf Grund beruflicher Erfahrungen weiss ich, dass in Sachen "Bauschäumen" die Verkäufer schnell mal wasserfest und wasserdicht verwechseln...
Ich kenne nur "Brunnenschaum", der zum Abdichten beim Versetzen von Schachtringen Anwendung findet, als wasserdicht - Nachteil, nicht UV-Beständig

Problem beim Wasserfall wäre, wie die Fugen tief reinigen, damit der Schaum an den Innenflächen kleben kann :22x22-13:
Nur bei entsprechend breiten Fugen könntest Du eine Hochdruckreinigerdüse für Rohre benutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.879
Gefällt mir
2.880
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Moin moin Kiwi (bist Du Neu-Seeländer?)

Das ist schon mal gut, dass die „Treppe“ auf einer durchgängigen Teichfolie steht.
Bei meinen Bauten wurde die Folie auf einer zuvor ausgebrachten Schicht aus Estrichkies verlegt, dann darauf wieder eine Schicht Estrichkies, um die Unebenheiten der Stein-Unterseiten auszugleichen, damit keine Löcher in die Folie gedrückt werden. Bei größeren, wurden die Stein-Quader in ein Betonbett gesetzt, dass mit einer Baustahlmatte zusammengehalten wurde.

Falls das bei Dir nicht so gemacht wurde, könnten Setzungen der Quader zu Rissen in der Folie geführt haben, vor allem, wenn die übliche Folie keine Dehnungen aufnehmen konnte.

Weil das/die Lecks überall sein könnten, muss stufenweise vorgegangen werden.

Fehlerausschluß-Methode:
  1. erledigt
  2. Alle Bachlaufräder und Bepflanzungen auf Wasserverlust prüfen, ob Steine verrutscht sind und Wasser nach Außen leiten oder Pflanzen ins Wasser ragen - Das hast Du wohl schon gemacht.
  3. Eine Folie (stabile Baufolie) zuschneiden, die in der gesamten Breite den Wasserlauf/Wasserfall überdecken kann und von der Quelle bis zum Teichrand reicht. In Deinem Fall bis Mitte 1. Stein-Quader-Lage.
  4. Nun das gepumpte Wasser über diese Folie leiten und den Wasserstand kontrollieren (Stab mit Klammer) - Nicht durch die Teichfolie stechen ;) Stab in mit Steinen gefüllten Tontopf stecken - Ist die Wasserstandsveränderung tollerierbar, die Folie um eine Quaderschicht höher ziehen. Am einfachsten geht's, an der Quelle, die Folie nach und nach auf ein PVC-Rohr aufwickeln - Die KG-Rohre gibt es bis 5 m Länge - oder streifenweise von unten abschneiden.
Mit dieser aufwendigen, aber zielführenden Methode, läßt sich die horizontale Lage des Schadens eingrenzen. Je nach Ergebnis muss weiter vorgegangen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kiwi

Sämling
Seit
Apr 19, 2020
Beiträge
7
Gefällt mir
2
Danke Stachelbär..........da hab ich ja ein schönes Wochenendprogramm :22x22-14::22x22-14:
 

Dude

Sämling
Seit
Apr 22, 2020
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Hallo!
Hab die Bilder gesehen und dachte, ich muss doch noch glatt was nachfragen bzw. anmerken:
Beim dritten Bild sind die Steine auf der Teichfolie, die (vom Bild her zumindest) recht stramm da liegt; mit "Zug drauf"?
Wenn der Untergrund unter dem Wasserbereich des Teiches nur mittelmäßig verdichtet ist, ggf. etwas schluffig und im Lauf der Zeit etwas "nachverdichtet" (Konsolidierung), dann könnte es vielleicht sein, dass auf den Teil der Teichfolie zwischen Teich und den Steinen des Wasserfalls so viel Zug kommt, dass die Folie undicht wird und reisst? Das ist jetzt aber nur eine Mutmasung von mir!
 

Kiwi

Sämling
Seit
Apr 19, 2020
Beiträge
7
Gefällt mir
2
So, liebe Interessierte! ......am Wochenende habe ich mich dann mal mit meinem Problem (Wasserverlust bei Bachlauf/Wasserfall) befasst, wobei ich mittlerweile denke, dass das Problem so groß garnicht ist. Den Vorschlag von Stachelbär, der Sache schrittweise auf den Grund zu gehen, habe ich befolgt.
Zunächst ein paar Fotos von der "Versuchsanordnung" :22x22-14: :22x22-14: :22x22-14:
Lineal02.jpeg

Stufe 1.jpeg


Stufe 2.jpeg

Stufe 3.jpeg

Stufe 4.jpeg

Stufe 4.jpeg

Keine Sorge wegen des letzten Fotos was die fehlende Folie im vorderen Bereich im Übergang zum Wasserfall betrifft: die Teichfolie wurde komplett hinter den großen Steinblöcken verlegt, so dass dort kein Leck entstehen sollte. Nachfolgend werde ich allerdings den Bachlauf mit einer neuen Folienlage so gestalten, dass ein Bachbett entsteht, welches durchgehend bis zur Kante des Wasserfalls verläuft.


Test Wasserstand - Teich/Bachlauf/Wasserfall

Wasserstand
Testbeginn: 12,4 cm Wasserspiegel

Stufe 1

Ausgangslage: 12,4 cm
* 1 Stunde nach Inbetriebnahme der Pumpe: 12,3 cm
Nach Beendigung des Testlaufes (Wasser aus Schläuchen und Bachlauf zurück im Teich): 12,4 cm

Stufe 2
Ausgangslage: 12,4 cm
* 1 Stunde nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 12,2 cm
* 2 Stunden nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 12,1 cm
Nach Beendigung des Testlaufes (Wasser aus Schläuchen und Bachlauf zurück im Teich): 12,3 cm

Stufe 3
Ausgangslage: 12,3 cm
* 1 Stunde nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 11,9 cm
* 2 Stunden nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 11,8 cm
Nach Beendigung des Testlaufes (Wasser aus Schläuchen und Bachlauf zurück im Teich): 12,1 cm

Stufe 4
Ausgangslage 12,1 cm
* 1 Stunde nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 11,5 cm
* 2 Stunden nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 11,3 cm

Nach Beendigung des Testlaufes (Wasser aus Schläuchen und Bachlauf zurück im Teich): 11,7 cm

Bei einer Betriebszeit des Bachlaufs/Wasserfalls von zusammengerechnet 7 Stunden betrug der Wasserverlust demnach (nur) 0,7 cm Wasserspiegel. Wenn man dann noch die Verdunstung berücksichtigt sind das doch schon fast normale Werte, oder????

Wenn ich die oberste Stufe bzw. den Übergang vom Bachlauf zum Wasserfall noch etwas optimiere, sollte sich das noch günstig auswirken.
 

Kiwi

Sämling
Seit
Apr 19, 2020
Beiträge
7
Gefällt mir
2
Hallo!
Hab die Bilder gesehen und dachte, ich muss doch noch glatt was nachfragen bzw. anmerken:
Beim dritten Bild sind die Steine auf der Teichfolie, die (vom Bild her zumindest) recht stramm da liegt; mit "Zug drauf"?
Wenn der Untergrund unter dem Wasserbereich des Teiches nur mittelmäßig verdichtet ist, ggf. etwas schluffig und im Lauf der Zeit etwas "nachverdichtet" (Konsolidierung), dann könnte es vielleicht sein, dass auf den Teil der Teichfolie zwischen Teich und den Steinen des Wasserfalls so viel Zug kommt, dass die Folie undicht wird und reisst? Das ist jetzt aber nur eine Mutmasung von mir!
Hallo Dude, danke für den Hinweis. Unter den Steinen wurde zum Schutz der Folie ein Puffermaterial (siehe Foto) verlegt, so dass keine direkte Berührung mit der Teichfolie entstehen kann. Im unteren Bereich ist der Teich auch absolut dicht und es sind keine Schäden erkennbar.
Puffer.jpeg
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.879
Gefällt mir
2.880
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo Dude, danke für den Hinweis. Unter den Steinen wurde zum Schutz der Folie ein Puffermaterial (siehe Foto) verlegt, so dass keine direkte Berührung mit der Teichfolie entstehen kann. Im unteren Bereich ist der Teich auch absolut dicht und es sind keine Schäden erkennbar.
Anhang anzeigen 6946
Das ist ein Stück einer Bautenschutzmatte , 1 m x 2 m im Fachhandel
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.879
Gefällt mir
2.880
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
So, liebe Interessierte! ......am Wochenende habe ich mich dann mal mit meinem Problem (Wasserverlust bei Bachlauf/Wasserfall) befasst, wobei ich mittlerweile denke, dass das Problem so groß garnicht ist. Den Vorschlag von Stachelbär, der Sache schrittweise auf den Grund zu gehen, habe ich befolgt.
Zunächst ein paar Fotos von der "Versuchsanordnung" :22x22-14: :22x22-14: :22x22-14:
Anhang anzeigen 6940
Anhang anzeigen 6941

Anhang anzeigen 6942
Anhang anzeigen 6943
Anhang anzeigen 6944
Anhang anzeigen 6945
Keine Sorge wegen des letzten Fotos was die fehlende Folie im vorderen Bereich im Übergang zum Wasserfall betrifft: die Teichfolie wurde komplett hinter den großen Steinblöcken verlegt, so dass dort kein Leck entstehen sollte. Nachfolgend werde ich allerdings den Bachlauf mit einer neuen Folienlage so gestalten, dass ein Bachbett entsteht, welches durchgehend bis zur Kante des Wasserfalls verläuft.


Test Wasserstand - Teich/Bachlauf/Wasserfall

Wasserstand
Testbeginn: 12,4 cm Wasserspiegel

Stufe 1

Ausgangslage: 12,4 cm
* 1 Stunde nach Inbetriebnahme der Pumpe: 12,3 cm
Nach Beendigung des Testlaufes (Wasser aus Schläuchen und Bachlauf zurück im Teich): 12,4 cm

Stufe 2
Ausgangslage: 12,4 cm
* 1 Stunde nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 12,2 cm
* 2 Stunden nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 12,1 cm
Nach Beendigung des Testlaufes (Wasser aus Schläuchen und Bachlauf zurück im Teich): 12,3 cm

Stufe 3
Ausgangslage: 12,3 cm
* 1 Stunde nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 11,9 cm
* 2 Stunden nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 11,8 cm
Nach Beendigung des Testlaufes (Wasser aus Schläuchen und Bachlauf zurück im Teich): 12,1 cm

Stufe 4
Ausgangslage 12,1 cm
* 1 Stunde nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 11,5 cm
* 2 Stunden nach Wiederinbetriebnahme der Pumpe: 11,3 cm

Nach Beendigung des Testlaufes (Wasser aus Schläuchen und Bachlauf zurück im Teich): 11,7 cm

Bei einer Betriebszeit des Bachlaufs/Wasserfalls von zusammengerechnet 7 Stunden betrug der Wasserverlust demnach (nur) 0,7 cm Wasserspiegel. Wenn man dann noch die Verdunstung berücksichtigt sind das doch schon fast normale Werte, oder????

Wenn ich die oberste Stufe bzw. den Übergang vom Bachlauf zum Wasserfall noch etwas optimiere, sollte sich das noch günstig auswirken.
Hi Kiwi
das hast Du ja super umgesetzt - richtig wissenschaftlich Dein Arbeits-Protokoll :22x22-emoji-u1f603: :22x22-00:

Prima, dass Du nicht die große "Schaum-Party" veranstalten musst.
Wäre schön später Bilder vom neuen Bach zu sehen :)
 
Oben