Schädlinge an Salweide

Mona

Sämling
Seit
Okt 15, 2017
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Unser Salweide leidet sehr unter 1. der Weidenraupe (frisst sich total in den Baum, lauter Löcher) 2. Pilzbefall am Stamm. Die Weise ist ca 8m groß und ein wichtiger Schattenspender im Sommer. Wie kann ich den Baum retten? Ich wollte einen Radikalen Rückschnitt machen, damit die Raupen keinerlei Schutz haben und den Pilz ausschneiden. Spricht etwas dagegen? Bin für jeden Tipp dankbar
 

Grünzeug

Sämling
Seit
Okt 18, 2017
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Nur zu! Salweiden vertragen einen radikalen Rückschnitt gut! Und es ist sicher eine gute Idee, den Raupen ihre Lebensgrundlage zu nehmen. Allerdings solltest du einen möglichst regen- und frostfreien Tag für den Schnitt wählen, damit die Wunden besser heilen können. Was den Pilzbefall angeht, habe ich keine Idee, was man dagegen tun kann :/
 

Snowbell

Sämling
Seit
Nov 6, 2017
Beiträge
5
Gefällt mir
3
Hallo Mona,
Meine Frage wäre, woher weist du das es ein Pilz ist?
Ist das ein großer auf der Rinde sitzender Pilz?
Ein für die Salweide bekannter Pilz verursacht, das aufbrechen der Rinde.
Falls dies der Fall ist, ist es sehr wichtig, die befallenen Zweige und Äste zu entfernen und zu verbrennen, damit sich der Pilz (Krebs) nicht weiter verbreitet.
Wenn der Pilz wie in deiner Beschreibung aber am Stamm ist, muss er von einem Fachmann entfernt werden!!
Ansonsten wird der Baum absterben.
Hoffentlich hilft dir das weiter!?
Ganz liebe Grüße!
 

Mona

Sämling
Seit
Okt 15, 2017
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hallo Snowbell! Ja, der Pilz ist leider direkt am Stamm, mit Abschneiden ist da nicht zu helfen... Also muss ein Fachmann her? Das wird sicher teuer...
 

Tiogo

Profigärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
335
Gefällt mir
289
Den Fachmann kannst Du dir sparen. Ist der Pilz im Baum gibt es kein Mittel, um ihn da wieder zu entfernen. Ist nur ein Ast betroffen, kann man versuchen durch Rückschnitt bis ca. 20 cm ins gesunde Gewebe den Pilz vom Baum zu trennen. Das ist aber am Stamm nicht möglich. Der Sichtbare Teil ist nur der Fruchtkörper und das Sporenlager des Pilzes, aber das Myzel sitz schon viel tiefer im Holz.
Die Weide durch optimale Ernährung stärken, so könnte sie trotz Pilz noch sehr lange leben. Schlimmer sind die Raupen. Sie sitzen tief im Holz und es gibt, da sie unter der Rinde leben kein wirksames Spritzmittel. Und besonders fies : Raupe und Pilz leben zusammen vom Holz. Der Pilz macht das Holz weich, die Raupe bedient sich daran und das über drei Jahre lang. Der Baum wird instabil und durch die Löcher kommt es zu weiterem Pilzbesiedelung,was ihn wiederum anfällig für den Weidenbohrer macht
Allgemein wird bei starkem Befall die Fällung des Baumes empfohlen. Das Holz nicht lagern, sondern sofort der Verbrennung zuführen. Ein so großer Baum darf allerdings nicht einfach gefällt werden.Baumschutzordnung beachten und evtl. einen Gutachter bestellen.
 
Oben