Rote Johannisbeeren.

Struwelpeter

Sämling
Seit
Jun 29, 2020
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Ich habe 2 Johannisbeersträucher die inzwischen bereits ca. 30 Jahre alt sind. Diese tragen zwar immer noch Früchte jedoch deutlich weniger als noch vor ca. 5 Jahren. Außerdem haben sie jedes Jahr einen Schädlingsbefall (alle Blätter wellen sich und haben auf der
Unterseite Läuse). Meine Frage: Lohnt sich hier noch ein Rückschnitt und wenn wie radikal, oder soll ich gleich neue Sträucher setzen? Über eine Rat vom Fachmann würde ich mich sehr freuen.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
1.151
Gefällt mir
699
Johannisbeersträucher schneiden - auch wenn sie schon alt und gebrechlich sind
Wenn Sie also einen der beschriebenen greisen und trostlosen Johannisbeersträucher zu neuem Leben erwecken wollen, gehen Sie folgendermassen vor:

1. Schneiden Sie am Johannisbeerstrauch alle Triebe auf 10 cm zurück, allenfalls lassen sie 2-3 neue Triebe stehen, wenn Sie denn solche finden. Meist aber hat der Johannisbeerstrauch schon lange keine Kraft mehr, neue Triebe auszubilden...

2. Stechen Sie zusätzlich an zwei gegenüberliegenden Orten nahe an den äussersten Trieben eine Spatentiefe in die Erde, das soll neue Wurzeln aktivieren, eventuell auch den Austrieb eines schlafenden Auges provozieren.

3. Arbeiten Sie rund um den Strauch eine gehörige Portion Kompost ein (5cm aufbringen und dann einhacken)

4. Sobald Sie erste, neue frische Triebe entstehen sehen, helfen Sie der Pflanze, mit Frutilizer Volldünger plus (40 Gramm pro Strauch) und wiederholen Sie die milde Gabe nochmals im Mai.

5. Wenn Ihnen der Coup gelingt und die Pflanze neu ausschlägt, haben Sie gewonnen und der Johannisbeere neues Leben eingehaucht. Die Johannisbeere ihrerseits wird sich mit hohen Erträgen, grösseren und schmackhafteren Beeren bedanken.

Mehr Hilfe kann ich auch nicht geben....
 

Struwelpeter

Sämling
Seit
Jun 29, 2020
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Johannisbeersträucher schneiden - auch wenn sie schon alt und gebrechlich sind
Wenn Sie also einen der beschriebenen greisen und trostlosen Johannisbeersträucher zu neuem Leben erwecken wollen, gehen Sie folgendermassen vor:

1. Schneiden Sie am Johannisbeerstrauch alle Triebe auf 10 cm zurück, allenfalls lassen sie 2-3 neue Triebe stehen, wenn Sie denn solche finden. Meist aber hat der Johannisbeerstrauch schon lange keine Kraft mehr, neue Triebe auszubilden...

2. Stechen Sie zusätzlich an zwei gegenüberliegenden Orten nahe an den äussersten Trieben eine Spatentiefe in die Erde, das soll neue Wurzeln aktivieren, eventuell auch den Austrieb eines schlafenden Auges provozieren.

3. Arbeiten Sie rund um den Strauch eine gehörige Portion Kompost ein (5cm aufbringen und dann einhacken)

4. Sobald Sie erste, neue frische Triebe entstehen sehen, helfen Sie der Pflanze, mit Frutilizer Volldünger plus (40 Gramm pro Strauch) und wiederholen Sie die milde Gabe nochmals im Mai.

5. Wenn Ihnen der Coup gelingt und die Pflanze neu ausschlägt, haben Sie gewonnen und der Johannisbeere neues Leben eingehaucht. Die Johannisbeere ihrerseits wird sich mit hohen Erträgen, grösseren und schmackhafteren Beeren bedanken.

Mehr Hilfe kann ich auch nicht geben....
Hallo Maxi!
Vielen dank für die prompte Antwort. Habe allerdings noch eine Frage.
Wann ist der beste Zeitpunkt für die empfohlene Maßnahme. Nach der Ernte, oder Im Frühjahr.
Danke für die Antwort im Voraus.
 

Maxi

Gartenguru
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
1.151
Gefällt mir
699
Den Sommerschnitt macht man nach der Ernte, den Winterschnitt im Frühjahr, bevor der Strauch auszutreiben beginnt.
In deinem Fall würde ich das jetzt machen.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.897
Gefällt mir
2.846
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi Struwelpeter
Der unter Beitrag #2 beschriebene Schnitt ist weder Sommer- noch Winterschnitt.

Wenn Du das jetzt machst, dann kannst Du deinen Strauch auch gleich roden.

In dem Beitrag wird ein Regenerationsschnitt beschrieben und der macht nur nach dem Laubfall Sinn, am besten im zeitigen Frühjahr vor dem Austrieb.
Dann stehen sämtliche Reservestoffe und abgebaute Assimilate zur Verfügung, die vor dem Laubfall, aus den Blättern zurückgezogen wurden, sowie in seine Bestandteile zerlegtes Chorophyll.

Für einen solchen Neuaustrieb wird jeder "Brotkrumen" und jedes "Vitamin" benötigt.

Das Strauchnahe Abstechen würde ich lassen, dickere Wurzeln können spalten oder werden faserig durchtrennt - den Pilzen ist Tür und Tor geöffnet.

Stachelbär grüsst
 
Zuletzt bearbeitet:

Struwelpeter

Sämling
Seit
Jun 29, 2020
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Hi Struwelpeter
Der unter Beitrag #2 beschriebene Schnitt ist weder Sommer- noch Winterschnitt.
Hi Struwelpeter
Der unter Beitrag #2 beschriebene Schnitt ist weder Sommer- noch Winterschnitt.

Wenn Du das jetzt machst, dann kannst Du deinen Strauch auch gleich roden.

In dem Beitrag wird ein Regenerationsschnitt beschrieben und der macht nur nach dem Laubfall Sinn, am besten im zeitigen Frühjahr vor dem Austrieb.
Dann stehen sämtliche Reservestoffe und abgebaute Assimilate zur Verfügung, die vor dem Laubfall, aus den Blättern zurückgezogen wurden, sowie in seine Bestandteile zerlegtes Chorophyll.

Für einen solchen Neuaustrieb wird jeder "Brotkrumen" und jedes "Vitamin" benötigt.

Das Strauchnahe Abstechen würde ich lassen, dickere Wurzeln können spalten oder werden faserig durchtrennt - den Pilzen ist Tür und Tor geöffnet.

Stachelbär grüsst
Hallo Stachelbär!
Danke für die schnelle Antwort.Werde im Frühjahr die Regeneration versuchen. werde dann über den Erfolg berichten.

Wenn Du das jetzt machst, dann kannst Du deinen Strauch auch gleich roden.

In dem Beitrag wird ein Regenerationsschnitt beschrieben und der macht nur nach dem Laubfall Sinn, am besten im zeitigen Frühjahr vor dem Austrieb.
Dann stehen sämtliche Reservestoffe und abgebaute Assimilate zur Verfügung, die vor dem Laubfall, aus den Blättern zurückgezogen wurden, sowie in seine Bestandteile zerlegtes Chorophyll.

Für einen solchen Neuaustrieb wird jeder "Brotkrumen" und jedes "Vitamin" benötigt.

Das Strauchnahe Abstechen würde ich lassen, dickere Wurzeln können spalten oder werden faserig durchtrennt - den Pilzen ist Tür und Tor geöffnet.

Stachelbär grüsst
 
Oben