Rasenunkraut

MisterJ

Sämling
Seit
Apr 16, 2019
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,
Neben meinen Büschen (https://www.gartenjournal.net/forum/threads/was-sind-das-fuer-buesche.591/) Frage ich mich nun welche Unkräuter ich so im Rasen habe neben ungeheuer viel Löwenzahn (ca 3-4/qm findet ihr das auch sehr viel? ) und etwas ampfer habe ich folgende drei gewächse häufig gefunden (und gezupft), kann mir jemand veraten wie man das am besten bekämpft? Und ob zupfen da die beste Option ist?
1344
1345


1346


Vielen Dank vorab und viele Grüße
Johannes
 

rasentreter

Solitärpflanze
Seit
Nov 23, 2018
Beiträge
72
Gefällt mir
31
Hallo MisterJ
das zweite sieht aus wie eine art Distel, am besten fragst du mal Stachelbär er kennt sich ziemlich gut aus mit allem rund um und im garten

Lg rasentreter
 

Tiogo

Gärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
281
Gefällt mir
214
Hallo Mister J,

Das erste ist die Vogelmiere. Eine Heilpflanze. Zur Bekämpfung kann sie als Wildgemüse einfach aufgegessen werden. Da sie mit sehr vielen Bodenarten zurechtkommt wird ein totals Beseitigen ohne Herbizid schwierig. Wäre allerdings auch unnötig. Sie bildet nur schwache Wurzeln- oberflächlich ausreißen.
Das Zweite könnten die Blätter vom Habichtskraut sein. Eine Distel ist es nicht. Um es sicher zu sagen, müsste das Pflänzchen für mich etwas größer sein, noch besser blühen. Wenn es dann ist, dann handelt es sich um eine Heilpflanze aus der z.B. ein entzündungshemmender Tee bereitet werden kann ( zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt...)
Das dritte Kraut ist ganz sicher der Winterportulak. Sehr vitaminreich. Verbreitet sich gut durch Aussaat. Also zur Bekämpfung ganz einfach vor der Blüte aufessen. Bildet nur oberflächliche Wurzeln. Abreisen reicht zur Bekämpfung absolut aus. Heißer Tipp: als Gründüngung auf dem Gemüsebeet aussäen. Ich habe es als "Salat" und Errosionsschutz zwischen den Johannisbeersträuchern stehen.

zur generellenn Beseitigung von Beikräutern im Rasen gibt es hier ein Thema in dem es sich um die Rasenpflege dreht. Im gesunden Rasen werden die meisten Kräuter ohne unser Zutun unterdrückt.
So auf die Schnelle :
Rasen nie zu kurz mähen. Längere Halme beschatten den Boden und machen den Krautsamen das Keimen und Wachsen schwer.
Vogelmiere, Ampfer, Habichtskraut, Löwenzahn, Portulak sind alles Stickstoffzeigerpflanzen. Bedeutet der Boden enthält zuviel Nitrat. Rasen nicht (mehr) düngen! Nicht mulchen. Stickstoff wird durch den Regen relativ schnell ausgewaschen. Evtl. mal den PH- Wert messen und bei Bedarf kalken.
Mähen, bevor die Beikräuter aussamen.

einen lieben Gruß
Tiogo
 

rasentreter

Solitärpflanze
Seit
Nov 23, 2018
Beiträge
72
Gefällt mir
31
Woher weißt du soviel über Beikräuter (oder auch Unkraut )?@ Tiogo
 

Tiogo

Gärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
281
Gefällt mir
214
Über die Jahre hinweg gelernt. Und ein bißchen ist auch Hobby dabei. Dinge die man interessant findet merkt man sich einfach leichter. Außerden bin ich Fachberater (einjährige Ausbildung) in unserem Verein. Und schließlich habe ich einen Garten mit stickstoffreichem Boden und ich will kein Gift anwenden. Überall kommen kleine Brocken Wissen dazu - auch hier in diesem Forum lerne ich immer Neues dazu- und wenn man das Grundgerüst mal hat geht es immer einfacher.
Ich rede nicht gerne von Unkraut. Was als solches bezeichnet wird sind eigentlich fast alles Heilpflanzen und in der Natur sehr wichtige Pflanzen für die Gesunderhaltung des Bodens.
 
Oben