Laetitia92

Keimling
Seit
Apr 25, 2020
Beiträge
11
Hallo ihr Lieben, ich habe nun meine 1te Orchidee seit knapp 1nem Monat. Leider habe ich beim Kauf nicht gesehen, dass die Orchidee an 2 Stellen schwarz war. Am nächsten Tag hatte ich versucht diese zurück zu geben, aber das ging nicht. Also wende ich mich nun an Euch in der Hoffnung, dass mir hier geholfen werden kann.

Weiß außerdem jemand welche Art Orchidee das ist? Auf dem Etikett steht nur Little Kolibri Orchids.
15878117300857189986744595738539.jpg
15878117698176255827588329931906.jpg
1587811922825868191056293246501.jpg
 

Anhänge

  • 20200423_194345.jpg
    20200423_194345.jpg
    717,8 KB · Aufrufe: 77
  • 20200423_194359.jpg
    20200423_194359.jpg
    564,5 KB · Aufrufe: 68
  • 20200423_194345.jpg
    20200423_194345.jpg
    717,8 KB · Aufrufe: 68

Aloelle

Profigärtner
Seit
Aug 20, 2019
Beiträge
356
Standort
Erdinger Moos (Erdinger Weisbier)
Hi Laetitia92, :22x22-emoji-u1f600:

raus aus dem Topf, schau Dir die Wurzeln an, sind sie matsch, oder hellgrün und prall.
Das sollte immer die erste Reaktion sein.
Kannst Du ein Foto (oder mehrere) von den Wurzeln hier einstellen, dann kann ich mehr sagen...

Herzlich Willkommen, hier im Gartenforum, :22x22-emoji-u1f490:
habe keine Scheu, zu fragen.

Es gibt hier noch einen Experten, was Phaleanopsis und andere Orchideen angeht, das ist @Stachelbär.

Kontaktiere ihn einfach.

Liebe Grüße
Aloelle
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.191
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi Laetitia92
ich sehe grad, dass ich Aloelle diese "Hospiz-Anfrage" verdanke :22x22-emoji-u1f60f:
  • Little Kolibri Orchids ist der Orchideen-Händler
  • Wie Aloelle schreibt, es ist eine Phalaenopsis- oder Schmetterlings-Orchidee
  • Obwohl die Fotos recht dunkel sind, ist jedoch der rechteckige Blatt-Schaden gut erkennbar und dass der Fuß des Blattes gesund erscheint :22x22-13:
  • Ist das auf den 3 Fotos jedesmal das selbe Blatt?
  • Es wäre gut zu wissen, in welchem Zustand die Wurzel sind.
  • Dazu in einer Schüssel mit handwarmen Wasser den Topf untertauchen und vorsichtig die Pflanze heraus ziehen - schneller geht es mit der Haushaltsschere und später in einen neuen Topf pflanzen - solange die Wurzeln befeuchtet werden, kann diese Orchidee auch wochenlang uneingepflanzt überdauern, ohne Schaden zu nehmen.
  • Fotos von der Wurzel hier einstellen - zum fotografieren auf dunkleren Untergrund (nicht beige oder weiß) legen Pappkarton oder Handtuch ohne Muster
  • Die schwarzen Blattspitzen kannst Du sofort mit einer Schere oder sehr scharfen Messer abschneiden, bis 5 mm weit ins gesunde, sonst fault das immer weiter. Zwischen durch das Schnittwerkzeug mit Spiritus desinfizieren.
bis bald... nicht Bärin, Stachelbär grüßt
...die Blüte gefällt mir sehr gut :22x22-14:
 
Zuletzt bearbeitet:

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.191
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Moin moin Laetitia

Mein Stöbern nach Beispiel-Fotos zu "beschnittenen" Orchideen-Blättern war leider nicht erfolgreich.
Bin erst seit Okt 2018 hier dabei und hatte zuvor wenig Grund kranke "Zimmer-Pflanzen" zu fotografieren, da ich, von "Büro-Hydro-Pflanzen" abgesehen, dies beruflich nicht gebraucht hatte.

Tatsache bleibt, Blätter von Phalaenopsis-Orchideen erholen sich nicht, von einem Schaden!
Egal ob Pilz, Sonnenbrand oder zu wennig gewässert, der Schaden bleibt immer zu sehen - auch ohne "Sonnenbrand" zuviel Sonne bekommen, bleiben die Blätter blass oder/und schlapp bis sie irgendwann altersbedingt abfallen.
Also habe ich die Schäden, sofern an Blattspitze oder -Seiten, mit einem scharfen desinfiziertem Werkzeug ausgeschnitten und zwar noch ca. 5 mm weit ins gesunde Blatt hinein.
Bei Schäden in der Blattmitte kann man nicht einfach ein Loch ausschneiden, denn die Saftbahnen im Blatt werden ja unterbrochen und alles zwischen Loch und Blattspitze stirbt ab.
Also kann man gleich von der Blattspitze her, U-förmig ausschneiden - sieht alles übel aus, aber jedes funktionierende Blatt-Teil versorgt die Pflanze als ganzes.
Sonnenbrand hab ich nicht ausgeschnitten, der breitet sich ja nicht, wie ein Pilz, weiter aus.

Wie sagte schon eine sehr erfahrene Orchideen-Spezialistin:
"Bei der Orchidee kommt es nur auf die Blüte an"

Nachdem die Schnittstellen etwas abgetrocknet sind, kann man die mit Nagelack oder Uhu abtupfen, damit sich keine Insekten daran laben.
 

Laetitia92

Keimling
Seit
Apr 25, 2020
Beiträge
11
Moin moin Laetitia

Mein Stöbern nach Beispiel-Fotos zu "beschnittenen" Orchideen-Blättern war leider nicht erfolgreich.
Bin erst seit Okt 2018 hier dabei und hatte zuvor wenig Grund kranke "Zimmer-Pflanzen" zu fotografieren, da ich, von "Büro-Hydro-Pflanzen" abgesehen, dies beruflich nicht gebraucht hatte.

Tatsache bleibt, Blätter von Phalaenopsis-Orchideen erholen sich nicht, von einem Schaden!
Egal ob Pilz, Sonnenbrand oder zu wennig gewässert, der Schaden bleibt immer zu sehen - auch ohne "Sonnenbrand" zuviel Sonne bekommen, bleiben die Blätter blass oder/und schlapp bis sie irgendwann altersbedingt abfallen.
Also habe ich die Schäden, sofern an Blattspitze oder -Seiten, mit einem scharfen desinfiziertem Werkzeug ausgeschnitten und zwar noch ca. 5 mm weit ins gesunde Blatt hinein.
Bei Schäden in der Blattmitte kann man nicht einfach ein Loch ausschneiden, denn die Saftbahnen im Blatt werden ja unterbrochen und alles zwischen Loch und Blattspitze stirbt ab.
Also kann man gleich von der Blattspitze her, U-förmig ausschneiden - sieht alles übel aus, aber jedes funktionierende Blatt-Teil versorgt die Pflanze als ganzes.
Sonnenbrand hab ich nicht ausgeschnitten, der breitet sich ja nicht, wie ein Pilz, weiter aus.

Wie sagte schon eine sehr erfahrene Orchideen-Spezialistin:
"Bei der Orchidee kommt es nur auf die Blüte an"

Nachdem die Schnittstellen etwas abgetrocknet sind, kann man die mit Nagelack oder Uhu abtupfen, damit sich keine Insekten daran laben.


Ich schaue mir heute mal die Wurzeln an und mache davon ein paar Fotos. Dann bis später! Und vielen Dank schon mal für alles informative!!
 

Laetitia92

Keimling
Seit
Apr 25, 2020
Beiträge
11
Hi Laetitia92
ich sehe grad, dass ich Aloelle diese "Hospiz-Anfrage" verdanke :22x22-emoji-u1f60f:
  • Little Kolibri Orchids ist der Orchideen-Händler
  • Wie Aloelle schreibt, es ist eine Phalaenopsis- oder Schmetterlings-Orchidee
  • Obwohl die Fotos recht dunkel sind, ist jedoch der rechteckige Blatt-Schaden gut erkennbar und dass der Fuß des Blattes gesund erscheint :22x22-13:
  • Ist das auf den 3 Fotos jedesmal das selbe Blatt?
  • Es wäre gut zu wissen, in welchem Zustand die Wurzel sind.
  • Dazu in einer Schüssel mit handwarmen Wasser den Topf untertauchen und vorsichtig die Pflanze heraus ziehen - schneller geht es mit der Haushaltsschere und später in einen neuen Topf pflanzen - solange die Wurzeln befeuchtet werden, kann diese Orchidee auch wochenlang uneingepflanzt überdauern, ohne Schaden zu nehmen.
  • Fotos von der Wurzel hier einstellen - zum fotografieren auf dunkleren Untergrund (nicht beige oder weiß) legen Pappkarton oder Handtuch ohne Muster
  • Die schwarzen Blattspitzen kannst Du sofort mit einer Schere oder sehr scharfen Messer abschneiden, bis 5 mm weit ins gesunde, sonst fault das immer weiter. Zwischen durch das Schnittwerkzeug mit Spiritus desinfizieren.
bis bald... nicht Bärin, Stachelbär grüßt
...die Blüte gefällt mir sehr gut :22x22-14:

Die letzen 3 Fotos von dem abgeschnittenen Blatt ist das selbe ja!
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.191
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hier die Fotos, tatsächlich sieht die Orchidee an einigen Stellen nicht so grün ausAnhang anzeigen 6908Anhang anzeigen 6909Anhang anzeigen 6910Anhang anzeigen 6911
Sehr gute Fotos - Mein Verdacht hat sich leider bestätigt -
  • Vorsichtig die Rindenstücke aus der Wurzel entfernen - Wir wollen ja wissen, ob es weiterdrinnen auch so aussieht - Eventuell im Wasserbad den Wurzelballen lockern um die Rindenstücke entfernen zu können.
  • Alle braunen Wurzelstücke entfernen, abbrechen und wegschneiden bis ins Gesunde - Zwischen durch das Schnittwerkzeug desinfizieren.
  • Anschliesend den "Wurzelstock" gut abspülen, im einem Sieb ablaufen lassen und in eine Vase stellen - Glas ist von Vorteil denn die Wurzeln brauchen auch Licht, nicht soviel wie "Vandas", aber auch
  • das kannst Du jetzt so machen, wie es weitergeht schreib ich noch...
 

Laetitia92

Keimling
Seit
Apr 25, 2020
Beiträge
11
Sehr gute Fotos - Mein Verdacht hat sich leider bestätigt -
  • Vorsichtig die Rindenstücke aus der Wurzel entfernen - Wir wollen ja wissen, ob es weiterdrinnen auch so aussieht - Eventuell im Wasserbad den Wurzelballen lockern um die Rindenstücke entfernen zu können.
  • Alle braunen Wurzelstücke entfernen, abbrechen und wegschneiden bis ins Gesunde - Zwischen durch das Schnittwerkzeug desinfizieren.
  • Anschliesend den "Wurzelstock" gut abspülen, im einem Sieb ablaufen lassen und in eine Vase stellen - Glas ist von Vorteil denn die Wurzeln brauchen auch Licht, nicht soviel wie "Vandas", aber auch
  • das kannst Du jetzt so machen, wie es weitergeht schreib ich noch...

Okidok :D vielen Dank melde mich danach nochmal mit neuen Fotos
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.191
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Die letzen 3 Fotos von dem abgeschnittenen Blatt ist das selbe ja!
So hätte ich das Blatt beschnitten - Jedes Stück gesundes Blatt hilft die Pflanze zu ernähren!
Phalaenopsis-Blatt Pilzschaden ausschneiden.jpg
Aber als Orchideen-Novize hätte ich es auch entfernt ;)
Habe beim Stöbern noch Fotos von "behandelten" Blattschäden an Medinilla Magnifica entdeckt - Da mach ich mal ein Thema auf sobald sie blühen - Blütentriebe haben sie schon.

Bilder anklicken vergrößert diese.
 
Zuletzt bearbeitet:

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
805
Bin über deinen anderen Thread hier gelandet.
Wie geht es der Orchidee denn inzwischen?

Hast du sie umgetopft?
Die Wurzeln auf dem Bild oben sehen leider wirklich nicht sooo gut aus und das Substrat wirkt sehr nass...
 

Laetitia92

Keimling
Seit
Apr 25, 2020
Beiträge
11
Bin über deinen anderen Thread hier gelandet.
Wie geht es der Orchidee denn inzwischen?

Hast du sie umgetopft?
Die Wurzeln auf dem Bild oben sehen leider wirklich nicht sooo gut aus und das Substrat wirkt sehr nass...
Leider war ich länger nicht zu Hause und als ich wieder kam, war sie nicht mehr zu retten...
Nun habe ich eine neue, wunderschöne Orchidee an der ich mich sehr erfreue jeden Tag.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
805
Dann empfehle ich: wenn sie verblüht ist, gleich umtopfen.

Man sollte im Grunde die ORchideen nie in dem Substrat lassen, mit dem man sie kauft. Es sei denn sie kommen vom speziellen Züchter und selbst da, muss man differenzieren.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
805
Aloelle hat es schon gut erklärt. Zusätzlich werden die Orchideen in der "Produktion" meist maschinell umgetopft. Da bleiben sie im ersten Substrat (manchmal Sphagnum meistens aber inzwischen Kokosfasern) und das gibt oft Probleme. Beziehungsweise ist das Substrat meistens schon verdichtet, oder es wurde falsch gegossen im Laden... Konkret handelt man sich meistens einen Wurzelschaden ein.

Generell: Orchideen pflanzt man alle 1-2 Jahre in etwa um. Und meiner Meinung nach ist nach der Blüte die beste Zeit, Zumindest meienr Beobachtung nach wachsen die Phals in etwa so: Blüte, Blätterwachstum, Wurzelwachstum. Das sind natürlich eher Tendenzen (Wurzeln wachsen ja immer).

Und um das auch wieder mal anzubringen :22x22-08: : Eine gut gepflegte Phalaenopsis erkennt man am Blattwachstum. Die neuen Blätter sollten mindestens gleich groß oder sogar größer als das davor werden. Bleibt das neue Blatt kleiner, wächst die Orchidee "rüchwärts". Meistens ein Wurzelschaden...
Außerdem sollen die Blätter immer schön fest und knackig sein.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
660
Standort
Ostfriesland
Man sollte Phaleanopsis nicht so nass halten.Was die Erde angeht, ja das kann auch ein Problem sein. Ist mir selber passiert, dass eine kleine Orchidee schlecht aussah, fast schon abstarb. Ich hatte die , wie die anderen auch, ein mal wöchentlich in Wasser getaucht.Aber bei dieser war Moos mit in der Erde, das hielt das Wasser zu lange. Die Wurzeln müssen auch immer mal wieder abtrocknen können.
Um die Orchidee noch zu retten ,hatte ich die abgestorbenen Wurzeln entfernt und einige von den reichlich vorhandenen Luftwurzeln eingetopft.
Die Orchidee hat sich erholt und blüht auch wieder.
Ich bin der Meinung, dass bei der Orchidee von Laeticia nicht die Erde sondern das zu viele Wasser das Problem war.
Da ist weniger oft besser. Es ist gar nicht schlimm, wenn man nicht zu hause ist, und die dann mal 2 Wochen kein Wasser bekommt. Das ist besser, als wenn sie zu nass stehen. Ich habe im Übertopf ein paar Kieselsteine drin, so dass noch restliches Wasser vom tauchen ablaufen kann, die Wurzeln also abtrocknen können, es aber doch noch eine für die Orchidee angenehme Luftfeuchtigkeit gibt, wenn ein bisschen Wasser im Übertopf steht, das aber eben nicht mit den Wurzeln in Berührung kommen sollte.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
805
Ja, dass das Substrat wirkt zu nass bei der früheren Orchidee. Allerdings, wenn das direkt nach dem Tauchen ist, schwer zu sagen.

Auf dem Umtopfen reite ich dennoch gerne rum, weil die meisten Orchideen in total altem verdichtetem Substrat stehen. :22x22-08:
Ich kann echt jedem nur an's Herz legen nach der Blüte eben umzutopfen.

Ansonsten kann man wenn man sein Gießverhalten kennt, über die richtige Substratwahl auch viel bewirken. Einfach drauf achten, dass das gewählte Substrat schnell trocknet.
Und unten in den Topf am bestenn eine schöne Drainage - Blähton oder Kiesel oder ähnliches...
Ich selber habe ja eher das gegenteilige Problem und suche eher noch nach den passenden feuchtehaltendenden Beimengungen - wobei mit Sphagnum nicht so auf Du bin. :22x22-emoji-u1f92a:
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
805
Achso noch eine Anmerkung: Wer eher zu viel gießt, sollte Übertöpfe meiden.

In einem Orchideenforum, wo ich früher war, hießen die eher "Pflanzenkiller" oder so ähnlich. :22x22-emoji-u1f601:
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.191
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Es ist gar nicht schlimm, wenn man nicht zu hause ist, und die dann mal 2 Wochen kein Wasser bekommt.
Meine Phal werden im Winter alle 4 Wochen und in der Wachstumszeit alle 2 Wochen getaucht für 30 min.
Aber sie mussten auch schon mehr als einmal 6 Wochen warten und es gab keine Probleme.
 
Oben