Norddeutsche Wildblumenmischungen

Schietbüdel

Sämling
Seit
Aug 8, 2020
Beiträge
3
Moin aus Norddeutschland

und habe da gleich mal eine Frage an Euch.

Ich habe einen Balkon mit Südseite.
Habe mir eine Wildblüten Insektenmischung vor 2 Jahren besorgt (Bienenretter Manufaktur) und diese in 2 großen Blumenkästen angepflanzt.
Diese kamen auch nach und nach (wie geplant) und im 2 Jahr waren es noch einige mehr (Kästen blieben im Winter draußen).
Insofern kann ich mich gar nicht beschweren, es waren und sind schon wirklich tolle Pflanzen dabei.
Es waren auch einige Insekten sehr fleißig, allerdings bin ich der Meinung, dass da noch viel mehr möglich wäre.

Allerdings gefällt mir das ganze nicht sonderlich gut, da dort auch viele Pflanzen bei sind, die Wuchshöhen von bis zu 1m haben.
Jetzt frage ich mich, ob es eigentlich auch Blühmischungen von Wildpflanzen aus Norddeutschland gibt, die von vorne herein fast nur Balkongerechte, einigermaßen niedrige Pflanzen beinhalten.
Ich möchte da schon regional bleiben, weil was nützen den Insekten Pflanzen, die nicht zu ihrem "Repertoire" gehören, auch wenn sie eigentlich Insekten freundlich sind.
Der ganze "insektenfreundliche Blühmischungen" Markt ist inzwischen schon arg kommerziell geworden und meiner Meinung nach geht es auch da wieder nur um Kommerz unter dem Deckmantel der "Naturliebe". Kaum einer weist mal auf regional bezogene Pflanzen hin.
Deshalb meine Frage:
Kennt jemand so eine Blühmischung mit niedrigwachsenden norddeutschen Pflanzen und kann vielleicht etwas empfehlen?

Gruß vom Schietbüdel
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
809
Ich denke, solche Mischungen muss man sich am besten selbst sammeln.
Wäre doch auch konsequent, wenn dir die käuflichen Mischungen zu "kommerziell" sind. :22x22-08:

Geh raus, sieh dir möglichst naturnahe wilde Ecken an und sammle, was da so an niedrigem wächst. Inzwischen tragen ohnehin viele wilde Blumen Samen.

Natürlich darauf achten, dass du nichts geschütztes sammelst - also bisschen schauen, was das so ist.
 

StephanZehnt

Jungpflanze
Seit
Jul 26, 2020
Beiträge
23
Ich gehe in ein Gartencenter
Moin aus Norddeutschland

und habe da gleich mal eine Frage an Euch.

Ich habe einen Balkon mit Südseite.
Habe mir eine Wildblüten Insektenmischung vor 2 Jahren besorgt (Bienenretter Manufaktur) und diese in 2 großen Blumenkästen angepflanzt.
Diese kamen auch nach und nach (wie geplant) und im 2 Jahr waren es noch einige mehr (Kästen blieben im Winter draußen).
Insofern kann ich mich gar nicht beschweren, es waren und sind schon wirklich tolle Pflanzen dabei.
Es waren auch einige Insekten sehr fleißig, allerdings bin ich der Meinung, dass da noch viel mehr möglich wäre.

Allerdings gefällt mir das ganze nicht sonderlich gut, da dort auch viele Pflanzen bei sind, die Wuchshöhen von bis zu 1m haben.
Jetzt frage ich mich, ob es eigentlich auch Blühmischungen von Wildpflanzen aus Norddeutschland gibt, die von vorne herein fast nur Balkongerechte, einigermaßen niedrige Pflanzen beinhalten.
Ich möchte da schon regional bleiben, weil was nützen den Insekten Pflanzen, die nicht zu ihrem "Repertoire" gehören, auch wenn sie eigentlich Insekten freundlich sind.
Der ganze "insektenfreundliche Blühmischungen" Markt ist inzwischen schon arg kommerziell geworden und meiner Meinung nach geht es auch da wieder nur um Kommerz unter dem Deckmantel der "Naturliebe". Kaum einer weist mal auf regional bezogene Pflanzen hin.
Deshalb meine Frage:
Kennt jemand so eine Blühmischung mit niedrigwachsenden norddeutschen Pflanzen und kann vielleicht etwas empfehlen?

Gruß vom Schietbüdel

Ich gehe in ein Gartencenter und schaue mir an wo die Insekten sich am meisten zu schaffen machen. Klar kostet das schon einmal etwas mehr. So z.B. Bergminze (die säen sich selbst aus/ Südseite OK ), Borretsch , (Südseite OK Pfahlwurzeln braucht nicht ganz soviel Wasser ) als ich den in einem Baumarkt gesehen habe waren da so 30 Bienen an einer Pflanze. und roter Strauchbasilikum, evtl. noch Katzenminze. .
Sonnenliebende Pflanzen mit unterschiedlichen Wasserbedarf sind Lavendel, Majoran, Oregano, Rosmarin, Salbei, Thymian, Bohnenkraut.
Dazu kommt das Pflanzen unterschiedlichen Bodenbedarf haben. Manche mögen noch "eine Handvoll Sand" zur Pflanzerde. Das heisst es ist schwierig eine Tüte und dazu die gleichen Bedingungen.
Ich hatte mir Chrysanthemen gekauft und die standen dann im kl. Wintergarten Südwestseite (richtig voll Sonne).. Ja und dann habe ich gelesen lieber im Halbschatten also auf den Schreibtisch. Es kann schon pass. das einmal ein Insekt rein kommt aber daran gewöhnt man sich!
Wenn man solche Pflanzen gesetzt hat und dann dazu vor her gross gezogene und vereinzelte Pflanzen dazu setzt könnte es funktionieren. Klar eine Tüte Samen und man ist richtig schnell fertig. Es ist allerdings oft auch Zufall vor zwei Jahren gab es hier die Bergminze zum halben Preis Niemand wollte sie haben. Inzwischen muss man sie schon einmal bestellen die haben aber hier geblüht bis Mitte Nov.. . Also ca. ein halbes Jahr. Allerdings ist die Qualität der Pflanzen sehr unterschiedlich (je nach Gärtnerei). Katzenminze habe ich heute gesehen Raif.... auch mancher Baumarkt hat da gute Angebote auch wenn es langsam zu Ende geht. Im nächsten Monat gibt es schon die ersten Oblaten für Weihnachten meinte da die Verkäuferin also gibt es nicht mehr viele Sommerpflanzen..
 
Zuletzt bearbeitet:

Schietbüdel

Sämling
Seit
Aug 8, 2020
Beiträge
3
Ja, selber suchen wäre machbar, aber dafür kenne ich mich viel zu wenig mit den Pflanzen aus.
Was nützen mir dann Wildblüten, die aber nur irgendwelchen Waldbewohnern nützen?
Gegen käufliche Mischungen per se habe ich doch gar nix, nur gegen die, die den Trend erkannten und eben auf Teufel komm raus Wildblüten verkaufen, die in manchen regionen gar keinen Sinn machen.
Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass regionalbezogene Mischungen für Blumenkästen (ergo nicht so hoch wachsende Pflanzen) einige Menschen interessieren würde, die nicht unbedingt einen Zierbalkon benötigen. Daher die Frage.
Das mit den unterschiedlichen Bodenarten leuchtet mir ein.
Ein Grund mehr, mit meinem Nichtwissen auf selber sammeln zu verzichten.
Aber da sind ja schon einige Tipps jetzt bei, die ich mir mal genauer anschauen werde. Danke!
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
809
Wenn man den Standort betrachtet, wird ein Balkonkasten eben immer etwas anderes sein, als die wilde Ecke draußen.

Wenn du regional, mit Augenmerk auf bestimmte Vorlieben (niedrig etc.) kaufen willst, musst du wohl zumindest die Mühe investieren, Einzelsamen zusammen zu stellen. Man kann heute nämlich so gut wie jede Wildblume und -kraut kaufen.
Dann kann man auch regional und niedrige Sorten wählen.
 

StephanZehnt

Jungpflanze
Seit
Jul 26, 2020
Beiträge
23
Ich an Deiner Stelle würde einmal in solch einen Markt gehen ob ein Raif.. oder ein Baumarkt die haben mit unter ein nicht so kleines Angebot an Samen. dann brauchst Du halt Zeit Bei meiner Samentüte Elfenspiegel steht halt drauf sonnig bis halbschattig. Dann kann man sie vorziehen ab Februar in einem Blumen topf vereinzeln vor dem setzen und alles Andere kannst Du auf der Tüte lesen. Nun die Elfenspiegel blühen nur Juni bis September. Das heisst 20 Minuten investieren ... und lesen. Steht alles drauf.. Ach ja es gibt so Saatbänder das sind so Papierstreifen doppelt gelegt und dazwischen schon vereinzelt der Samen. So etwas kann man auch zur Not mit gekauften Samen anfertigen und die sind dann für Balkonkästen richtig gut. Das Saatband mit ca. 1 cm gesiebter Erde bedecken und dann etwas Wasser. Das dürfte schon gelingen. Wer Samen hat und die Samenbänder selbst anfertigen will - > https://www.beetkids.de/saatbaender-selber-machen-3799/

Kindern macht dies Spass wenn es draussen schneit etwas für den Frühling zu tun - Ende März einsetzen und hoffen auch wenn einmal eine Blume nicht ....
Ach ja hier gibt es... auch so Hinweise für bestimmte Pflanzen z.B.
Bergminze neigt dazu, sich durch Ausläufer auszubreiten. Legen Sie deshalb beim Pflanzen eine Wurzelsperre oder setzen Sie das Kraut gleich in einen Kübel oder Balkonkasten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
660
Standort
Ostfriesland
Auch von mir ein Moin aus Norddeutschland ! Aus welcher Gegend kommst du denn ? Mache Gemeinden verteilen auch kleine Tüten mit regionalem Saatgut.
Ich mache auch viel für Insekten, Blumenwiese, insektenfreundliche Stauden.
ich denke nicht, dass es unbedingt regional sein muss, denn das Klima ändert sich ohnehin und die Insekten passen sich auch an.
Was regional ist und jetzt auch blüht und nicht zu hoch wird , ist die Schafgarbe. Die blüht wild an Straßenrändern, kann man aber auch als Staude kaufen. Oder was ich gern mache : die normale Zwiebel, die man zum Braten nimmt. Wenn ich einige nicht rechtzeitig verbraucht habe, so dass sie im Frühjahr schon austreiben, dann pflanze ich die in den Garten. Sie wird dann blühen und Insekten freuen sich, sieht auch gut aus. oder auch Möhren. Inzwischen kann man Wilde Möhre auch schon als Pflanze kaufen. ist zweijährig, blüht im 2. jahr.Oder einfach ein paar normale Gemüsemöhrn aussäen und bis zu nächsten Jahr stehen lassen.
Ansonsten denke ich sind aber Kräuter auf einem Balkon sehr passend, zwar nicht regional, aber trotzdem extrem beliebt bei Insekten. Was besseres als Oregano und Thymian ( Orangenthymian , Zitronenthymian ) gibt es kaum. Ideal für die Südseite. Thymian, eine Unmenge Blüten aufk leinem Raum und ein wahrer Insektenmagnet. Auf diesem Foto bekam sie erst zu blühen, aber später kamen viele Hummeln und Bienen.

orangenthymian.JPG
zwiebel.JPG
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
809
Das Problem von Schietbüdel verstehe ich absolut. Das Thema ist ja eher, dass es kaum (wenn überhaupt?) Mischungen gibt, die niedrig bleiben. Die werden, wie im Eingangsposting erwähnt oft 1m und mehr.

Gerade für den Balkonkasten ist aber schon generell schwierig. Weil da sollte es echt klein und kompakt werden. Dann soll's noch blühen und eventuell sogar für die Menschen gefällig sein.


Den Wildbienen selbst ist es aber wie hier auch schon erwähnt wurst. Die freuen sich in so einem Balkonkistel sicher am meisten über üppig blühende Balkonblumen, die entsprechend Nektar produzieren und davon gibt's ja eine Menge. Inzwischen wird sogar überall markiert, was bienenfreundlich ist.
Hier fliegen die kleinen Wildbienen balkonkastentechnisch sehr gerne an Schleierkraut, Verbenen, Männertreu, Minipetunien (<- letztere liebe ich auch, sind die dankbarsten Pflanzen für mich)...
 

Schietbüdel

Sämling
Seit
Aug 8, 2020
Beiträge
3
Also zuerst mal ein Dank an alle, ihr seid ein klasse Forum hier. So viele Antworten in so kurzer Zeit und das bei dem tollen Wetter .... :22x22-00:
Ok, das sind ja echt viele Tipps, da werde ich mich Montag mal auf den Weg machen und schauen, welche ich davon hier im südlichen S-H ergattern kann im Gartenmarkt. Ein paar kann ich sicher dieses Jahr noch einpflanzen, auch wenn es jetzt schon fast zu spät für dieses Jahr ist. Gut wären dann natürlich welche, die überwintern können.
Wusste ich gar nicht, dass es so regional gar nicht sein muss, aber stimmt natürlich, die Sommer werden immer heißer. Wieder was gelernt. Und Kräuter habe ich zwar ein paar, werde da aber nächstes Jahr noch mehr von raussetzen.

Apropos Insektenfreundlich ....
Kleiner (Anti)Funfact noch:
Habe es gut gemeint und heute morgen eine Schüssel mit Wasser für die Vögel rausgestellt und natürlich auch einen kleinen Ast reingelegt, damit Insekten notfalls wieder rauskletter können.
Bilanz bis jetzt sind 0 Vogel, aber 2 ertrunkene Wespen :22x22-emoji-u1f614:
Da meint man es mal gut ....
Gibts da vlt. noch nen besseren Tipp, wie ich das vermeide?
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
660
Standort
Ostfriesland
Habe es gut gemeint und heute morgen eine Schüssel mit Wasser für die Vögel rausgestellt und natürlich auch einen kleinen Ast reingelegt, damit Insekten notfalls wieder rauskletter können.
Insekten brauchen auch mal Wasser. Dafür ein kleines Gefäß oder Teller mit Kieselsteinchen füllen und etwas Wasser dazu. Die Insekten können sich auf die Kiesel setzen und zwischen den Steinchen das Wasser aufnehmen.
Vogeltränke : Am besten niedrig, dann besteht auch nicht so viel Gefahr, dass Insekten ertrinken.Ich hab einen etwas größeren Blumentopfuntersetzer genommen, ca. 3 cm hoch.darin können die Vögel auch plantschen.Das können die nicht, wenn ein Stock drin liegt.Ganz ausschließen kann man wohl nicht, dass auch ein Insekt zu Schaden kommt.
 

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
809
ICh habe es auch genau wie Fiducia. Zwei schöne glasierte große Untersetzer. Die ich abwechselnd fülle reinige und der andere trocknet. :22x22-07:
Für die Insekten sind am Rand 3 Steine drin. Wobei sich manche bei mir auch einfach am Rand hinsetzen zum trinken.
 
Oben