Mulchen

vivi66

Junggärtner
Seit
Apr 24, 2019
Beiträge
86
Hallo Ihr Lieben,

ich bin ja eine notorische Faulenzerin, was das Unkrautzupfen betrifft und habe in den letzten beiden Jahren Rindenmulch auf meine Blumenbeete gebracht. Das Mulchen bevorzuge ich, weil ich die Chemiekeulen nicht so mag. Nun ist es so, dass unser Boden hier ohnehin schon leicht sauer ist und ich befürchte, dass der Rindenmulch noch ein wenig dazu beitragen könnte. Deshalb habe ich heute zum ersten Mal Rasenschnitt zum Mulchen aufgebracht.

Was haltet Ihr davon bzw. wie sind ggf. Eure Erfahrungen damit?

Liebe Grüße
Vivi
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Vivi,
Rindenmulch geht auch, da solltest du nur vor dem ausbringen gut mit Hornspäne düngen.

Rasenschnitt klappt genau so gut, ist etwas schwieriger zu händeln, weil es passieren kann das er fault ( anstatt zu verrotten ) und dann stinkt.
 

vivi66

Junggärtner
Seit
Apr 24, 2019
Beiträge
86
Vivi,
Rindenmulch geht auch, da solltest du nur vor dem ausbringen gut mit Hornspäne düngen.

Rasenschnitt klappt genau so gut, ist etwas schwieriger zu händeln, weil es passieren kann das er fault ( anstatt zu verrotten ) und dann stinkt.

Oh vielen Dank, das mit der Hornspäne wusste ich nicht, habe für meine Pflanzen immer die speziellen Dünger verwendet. Ist Hornspäne ein Allrounder?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.190
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Oh vielen Dank, das mit der Hornspäne wusste ich nicht, habe für meine Pflanzen immer die speziellen Dünger verwendet. Ist Hornspäne ein Allrounder?
Hornspäne setzt ausschlieslich Sticksoff frei, also ein purer Nitratdünger.
Das übliche Rindenmulch von Fichte und Tanne macht immer mit der Zeit den Boden saurer :22x22-emoji-u1f612:
Das mögen Rhododendren, Azaleen, Hortensie und Moorbeetpflanzen :22x22-emoji-u1f600:
Rosen z. B. mögens eher basisch, darum entweder mit unbehandelten Holzhackschnitzel oder mit Pinienrinde mulchen.
Pinienrinde Körnung 20-40 mm hält 3 bis 4 mal solange wie Rindelmulch von Tanne und Fichte und säuert nicht den Boden.
Wer lieber das billigere Rindenmulch mag, sollte vor dem Ausbringen zerstossene Eierschalen ausstreuen, das kompensiert.
Um wirkungsvoll Wildkraut zu unterdrücken und den Boden vor Austrocknen zu schützen, sollte der Mulch (ob Fichte oder Pinie) mindestens 5-7 cm dick aufgebracht werden.

Moorbeetpflanzen und Kalk meidende Pflanzen,
guckst Du unter Beitrag #3 hier: https://www.gartenjournal.net/forum/threads/garten-rasen-kalken.386/#post-2157
 
Zuletzt bearbeitet:

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Stachelbär,
bei uns gibt es im Wald größere Berge mit Rindenmulch, denn man sich kostenlos holen kann. Da sind keine Äste von Nadelhölzer zerkleinert worden. Die wachsen hier nur mit einem kleinen Anteil.
Daher macht dieser Mulch nicht denn Boden sauer.
Hornspäne kommen immer drunter, ist mein persönlicher Erfahrenswert, es bekommt meinen Pflanzen gut.

Es gibt mittlerweile in Gartenmärkten auch Rindenmulch der nicht von harzenden Hölzer ist. Ist aber teurer.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.190
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Stachelbär,
bei uns gibt es im Wald größere Berge mit Rindenmulch, denn man sich kostenlos holen kann. Da sind keine Äste von Nadelhölzer zerkleinert worden. Die wachsen hier nur mit einem kleinen Anteil.
Daher macht dieser Mulch nicht denn Boden sauer.
Hornspäne kommen immer drunter, ist mein persönlicher Erfahrenswert, es bekommt meinen Pflanzen gut.

Es gibt mittlerweile in Gartenmärkten auch Rindenmulch der nicht von harzenden Hölzer ist. Ist aber teurer.
LilliaBella,
ist prima, wenn das kostenlos abzuholen ist.
Auch das sonst angebotene Rindenmulch aus Fichte- und Tannenrinde ist ohne Ast- bzw. Holzanteil.
Wenn Du gute Erfahrung mit der ausschlieslichen Hornspäne-Düngung hast, ist das für mich okay :)
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Habe ich, sogar sehr gute.

Gibt es das bei euch in denn Wäldern nicht das man denn kostenlos abholen kann?
Kenne ich hier wirklich überall. Riesige Haufen klein gehäckselter Ast und Strauch Materialien.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.190
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Habe ich, sogar sehr gute.

Gibt es das bei euch in denn Wäldern nicht das man denn kostenlos abholen kann?
Kenne ich hier wirklich überall. Riesige Haufen klein gehäckselter Ast und Strauch Materialien.
Bei uns in Hessen gibt es nicht soviel Fichten/Tanne Quartiere, deshalb musste auch nicht soviel, wegen Borkenkäferbefall, eingeschlagen werden... Dafür ist der Buchenanteil besonders hoch, was die Kaminholz-Heizer freut :)
 
Zuletzt bearbeitet:

vivi66

Junggärtner
Seit
Apr 24, 2019
Beiträge
86
Hornspäne setzt ausschlieslich Sticksoff frei, also ein purer Nitratdünger.
Das übliche Rindenmulch von Fichte und Tanne macht immer mit der Zeit den Boden saurer :22x22-emoji-u1f612:
Das mögen Rhododendren, Azaleen, Hortensie und Moorbeetpflanzen :22x22-emoji-u1f600:
Rosen z. B. mögens eher basisch, darum entweder mit unbehandelten Holzhackschnitzel oder mit Pinienrinde mulchen.
Pinienrinde Körnung 20-40 mm hält 3 bis 4 mal solange wie Rindelmulch von Tanne und Fichte und säuert nicht den Boden.
Wer lieber das billigere Rindenmulch mag, sollte vor dem Ausbringen zerstossene Eierschalen ausstreuen, das kompensiert.
Um wirkungsvoll Wildkraut zu unterdrücken und den Boden vor Austrocknen zu schützen, sollte der Mulch (ob Fichte oder Pinie) mindestens 5-7 cm dick aufgebracht werden.

Moorbeetpflanzen und Kalk meidende Pflanzen,
guckst Du unter Beitrag #3 hier: https://www.gartenjournal.net/forum/threads/garten-rasen-kalken.386/#post-2157
Ja, genau, wegen der Säuerung habe ich heute mal den Rasenverschnitt versucht, denn auf diesem Beet sind Pflanzen, die es nicht zwingend sauer mögen aber der Tipp mit der Pinienrinde ist gut. Die habe ich im letzten Jahr auf dem Beet verwendet, intuitiv also nicht viel falsch gemacht. :22x22-00::22x22-07:
 

Tiogo

Profigärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
335
Das übliche Rindenmulch von Fichte und Tanne macht immer mit der Zeit den Boden saurer
Dachte ich auch immer. Einer Langzeitstudie zufolge hat sich das nicht bewahrheitet. Rindenmulch ist zwar selbst sauer, macht aber den Boden nicht sauer.

Unter Rindenmulch/Asthäcksel müssen Hornspäne druntergemischt werden, weil die Bodenbakterien zum Verarbeiten von verholztem Material Stickstoff brauchen. Ohne Hornspäne nehmen sie den Stickstoff aus Luft und vor allem aus dem Boden. Den Stickstoff im Boden brauchen aber die Pflanzen. Um also einem Stickstoffmangel bei den Kulturpflanzen entgegen zu wirken fügt man Stickstoff zu. Umgehen kann man das ganze, indem man statt Rindenmulch Rindenhumus verwendet. Leider beruht allerdings die Unterdrückung der Unkräuter zum großen Teil auf eben diesem Stickstoffentzug:22x22-emoji-u1f601:.
Grassschnitt wird als Mulchmaterial empfohlen, weil der Stickstoff/ Kohlenstoffverhältnis von Gras für die Bodenbakterien ideal ist. Es ist beinahe 1:1. Verholzte Pflanzenteile bestehen zum größten Teil aus Kohlenstoff.

Rasenschnitt klappt genau so gut, ist etwas schwieriger zu händeln, weil es passieren kann das er fault ( anstatt zu verrotten ) und dann stinkt
Rasenschnitt fault nicht, wenn er nicht höher als zwei cm ausgebracht wird. Und höher sollte er ohnehin wegen der Schnecken nicht verteilt werden. Eher weniger. Rasenschnitt ist nicht zur Unterdrückung von Unkraut geeignet und auch gar nicht dazu gedacht.
 

vivi66

Junggärtner
Seit
Apr 24, 2019
Beiträge
86
Dachte ich auch immer. Einer Langzeitstudie zufolge hat sich das nicht bewahrheitet. Rindenmulch ist zwar selbst sauer, macht aber den Boden nicht sauer.

Unter Rindenmulch/Asthäcksel müssen Hornspäne druntergemischt werden, weil die Bodenbakterien zum Verarbeiten von verholztem Material Stickstoff brauchen. Ohne Hornspäne nehmen sie den Stickstoff aus Luft und vor allem aus dem Boden. Den Stickstoff im Boden brauchen aber die Pflanzen. Um also einem Stickstoffmangel bei den Kulturpflanzen entgegen zu wirken fügt man Stickstoff zu. Umgehen kann man das ganze, indem man statt Rindenmulch Rindenhumus verwendet. Leider beruht allerdings die Unterdrückung der Unkräuter zum großen Teil auf eben diesem Stickstoffentzug:22x22-emoji-u1f601:.
Grassschnitt wird als Mulchmaterial empfohlen, weil der Stickstoff/ Kohlenstoffverhältnis von Gras für die Bodenbakterien ideal ist. Es ist beinahe 1:1. Verholzte Pflanzenteile bestehen zum größten Teil aus Kohlenstoff.


Rasenschnitt fault nicht, wenn er nicht höher als zwei cm ausgebracht wird. Und höher sollte er ohnehin wegen der Schnecken nicht verteilt werden. Eher weniger. Rasenschnitt ist nicht zur Unterdrückung von Unkraut geeignet und auch gar nicht dazu gedacht.
Oh, da hatte ich im Netz etwas anderes gelesen oder vielleicht falsch verstanden, hatte gelesen, dass es auch ein schöner Nebeneffekt sei. Deshalb dachte ich mir, machs mal. Nun denn, schaden tut es nicht wie Du geschrieben hast. Ich habe darauf geachtet, dass der Rasenschnitt zart verteilt wird und hoffe, dass es meinen Blumen und meinen Sträuchern damit gut geht.
 
Oben