Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

Paul

Sämling
Seit
Mrz 20, 2019
Beiträge
7
Gefällt mir
2
Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun?
Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!
 
Seit
Jan 22, 2019
Beiträge
257
Gefällt mir
118
da kannste rein gar nix machen, nur kalk oder bodenaktivator streuen und später den rasen drauf machen das ist alles mehr geht nicht
 

Stephill

Solitärpflanze
Seit
Mrz 8, 2019
Beiträge
73
Gefällt mir
55
Standort
Bayern u Tirol
Lieber Paul,

Eri hat mit größter Wahrscheinlichkeit Recht!
Je nachdem wo Du wohnst, ist Dein schattiger Boden evtl zu sauer und benötigt Kalk, genau wie sie geschrieben hat.

Nun ist die Frage:
Warum ist der Boden sauer?

Hilft ja nix Symptome zu bekämpfen, wenn die Ursache nicht behoben wird...

Sind in diesen 2 Jahren derart viel Sträucher in die Höhe gewachsen, welche Deiner Blumenwiese die Sonne nahmen?

Vielleicht hast Du aber auch einfach von Grund auf, ähnlich wie ich, bedingt, einen sauren, schattigen, moosigen Boden, evtl durch Hanglage/Waldgrundstück bedingt?

Wenn Eri's Vorschlag mit Kalken nächste Saison nichts geholfen haben sollte, finde Dich damit ab, dass Du Dich auf andere Blumen, wie z. B. Fingerhut, Akelei etc... einstellen musst :-(
Aber die werden auch alle gern angeflogen und sehen sehr hübsch aus!

Mir ging es ähnlich.... Ich habe wo ich lebe einfach keine Chance mit sonnenliebenden Blühpflanzen :-(

Sei nicht frustriert - ich wünsche Dir das Beste aus Deinem Boden - ganz herzliche Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:

schattenplatzzz

Keimling
Seit
Okt 30, 2018
Beiträge
16
Gefällt mir
7
Hallo Paul ,
wenn dein Boden wirklich sauer ist dann könntest du immerhin noch Azaleen, Rhododendren, Kamelien und Heidelbeeren anpflanzen die mögen sauren Boden bzw brauchen ihn sogar
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.773
Gefällt mir
1.842
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun?
Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!
Willkommen im Forum Paul
vor allem auf verdichteten und Stickstoff armen Böden!
Jedenfalls zuerst an mehreren Stellen den PH-Wert Deines Bodens bestimmen, bevor Du Kalk streust!
Danach wirst Du wissen ob Kalk notwendig ist oder ob Du es schlimmer machen würdest...

Grüße von Stachelbär
 
Zuletzt bearbeitet:

BeBa

Sämling
Seit
Mrz 20, 2019
Beiträge
1
Gefällt mir
3
Lieber Paul, mit 2-3 Hühner lässt sich dein Moosproblem dauerhaft wegscharren.
Leih dir von einem Geflügelzüchter für paar Tage Hühner aus, Kaufe oder bastle ein kleiner Stall und Weidezaun.
Wichtig ist, dass die Weidefläche nicht zu gross ist und rechtzeitig verstellt wird.
Einziger Nachteil: Es könnte dir wie mir ergehen, aus paar Tagen und 3 Hühner wurden Jahre und verschiedene Rassenhühner.
Viel Spass BeBa
 

Paul

Sämling
Seit
Mrz 20, 2019
Beiträge
7
Gefällt mir
2
Lieber Paul,

Eri hat mit größter Wahrscheinlichkeit Recht!
Je nachdem wo Du wohnst, ist Dein schattiger Boden evtl zu sauer und benötigt Kalk, genau wie sie geschrieben hat.

Nun ist die Frage:
Warum ist der Boden sauer?

Hilft ja nix Symptome zu bekämpfen, wenn die Ursache nicht behoben wird...

Sind in diesen 2 Jahren derart viel Sträucher in die Höhe gewachsen, welche Deiner Blumenwiese die Sonne nahmen?

Vielleicht hast Du aber auch einfach von Grund auf, ähnlich wie ich, bedingt, einen sauren, schattigen, moosigen Boden, evtl durch Hanglage/Waldgrundstück bedingt?

Wenn Eri's Vorschlag mit Kalken nächste Saison nichts geholfen haben sollte, finde Dich damit ab, dass Du Dich auf andere Blumen, wie z. B. Fingerhut, Akelei etc... einstellen musst :-(
Aber die werden auch alle gern angeflogen und sehen sehr hübsch aus!

Mir ging es ähnlich.... Ich habe wo ich lebe einfach keine Chance mit sonnenliebenden Blühpflanzen :-(

Sei nicht frustriert - ich wünsche Dir das Beste aus Deinem Boden - ganz herzliche Grüsse
Danke für deine warmherzige Antwort! Tatsächlich habe ich mehrere Kreuzdorn und Faulbäume gepflanzt, und neben den vielen Weiden für die Bienen enstand halt auch offenbar (zu) viel Schatten. Dazu mag die Hanglage, wie du schreibst, auch eine Rolle spielen. Frage: Wer bestimmt mir den ph-Wert? Oder wie kann ich ihn selber bestimmen? Was deinen Vorschlag mit Akelei und Fingerhut betrifft, muss ich sagen, dass mir halt nichts so sehr gefällt, wie das Summen und Brummen und Zirpen und Flattern in einer bunten Magerwiese, wie ich sie jetzt immerhin schon drei Jahre erfolgreich "aufgebaut" habe (insgesamt 3 Parzellen auf etwa 1000 m2). Ausserdem musst du wissen, dass ich zusammen mit der ETH Zürich eine sogenannte Wildbienen-Patenschaft übernommen habe. D.h. ich bekomme Wildbienen (Rostrote Mauerbienen und Gehörnte Mauerbienen) zugeschickt, denen ich möglichst lange im Jahr eine Weide zur Verfügung stellen soll. Nach der hoffentlich zahlreichen Vermehrung schicke ich die Bienenhäuser zurück. Dann werden die Insekten auf Parasiten und auf den Allgemeinzustand geprüft und an Obstbauern weiterverkauft. Das ist jetzt schon drei Jahre gut gegangen. Und mit euren vielen nützlichen Ratschlägen soll es auch so weitergehen! :cool:
 

schattenplatzzz

Keimling
Seit
Okt 30, 2018
Beiträge
16
Gefällt mir
7
Lieber Paul, mit 2-3 Hühner lässt sich dein Moosproblem dauerhaft wegscharren.
Leih dir von einem Geflügelzüchter für paar Tage Hühner aus, Kaufe oder bastle ein kleiner Stall und Weidezaun.
Wichtig ist, dass die Weidefläche nicht zu gross ist und rechtzeitig verstellt wird.
Einziger Nachteil: Es könnte dir wie mir ergehen, aus paar Tagen und 3 Hühner wurden Jahre und verschiedene Rassenhühner.
Viel Spass BeBa
Ich will ja kein Spielverderber sein,aber begünstigt der Hühnerkot nicht neue ungewollte Unkräuter ?
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.424
Gefällt mir
992
Hallo Paul,
##ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat.##

Darf ich fragen wie du genau deine Bienenweide /Blumenwiese behandelt hast?
Blumenwiesen werden nur 1 - 2 x pro Jahr gemäht, das ist zugleich die wichtigste Pflegemaßnahme für die Wiese.
Die brauchen einen trockenen, nährstoffarmen Platz. Also weder gießen noch düngen.

Diese Mahd 2 x im Jahr, ist aber nicht nur für die Verjüngung des Bestands wichtig . Sie sorgt auch für einen kontinuierlichen Nährstoffentzug, sofern das Schnittgut gründlich von der Fläche entfernt wird !!
 

Paul

Sämling
Seit
Mrz 20, 2019
Beiträge
7
Gefällt mir
2
Hallo Paul,
##ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat.##

Darf ich fragen wie du genau deine Bienenweide /Blumenwiese behandelt hast?
Blumenwiesen werden nur 1 - 2 x pro Jahr gemäht, das ist zugleich die wichtigste Pflegemaßnahme für die Wiese.
Die brauchen einen trockenen, nährstoffarmen Platz. Also weder gießen noch düngen.

Diese Mahd 2 x im Jahr, ist aber nicht nur für die Verjüngung des Bestands wichtig . Sie sorgt auch für einen kontinuierlichen Nährstoffentzug, sofern das Schnittgut gründlich von der Fläche entfernt wird !!
Zuerst habe ich den Rasen abgestochen und die Ziegel unter den Hecken verteilt, dann habe ich Sand zugefügt, um den Boden abzumagern, und schliesslich Wildblumensamen angesäht (250 g zu 80 €!). Angepresst, gegossen et voilà. Hat alles wunderbar geklappt. 2 Jahre lang. Und jetzt dieses alles überwuchernde Moos! Aber es ist ja noch nicht aller Tage Abend oder Sommer. Schaumermal, was da noch kommt.
 
Oben