Meine Japanische Faserbanane

Gartenjule

Jungpflanze
Seit
Apr 11, 2019
Beiträge
28
Gefällt mir
14
Hallo Dahlfan
danke, dass du so schnell geantwortest hast. Nein, sie waren nicht eingegraben, hab sie auch erst voriges Jahr bekommen.Die eine, stand im großen Mörtelkübel draussen, hat dann ein Kind bekommen und als die beiden dann drin waren (sehr warme Stube und bestimmt zu viel Wasser), fingen die Blätter an , abzuknicken. Ich dachte, das lag an dem zu kleinen Kübel, für beide ,hab sie dann vorige Woche auseinander genommen, jede für sich..Ich gieße nun sehr sparsam, damit sich kein Wasser unten staut und besprühe sie jeden Tag. Hilft aber alles nix. Die Wurzelballen waren nicht verfault.Kann ich sie denn nun auch noch kürzen? Ich möchte sie ja schon in den Kübeln lassen, weil es bei uns sehr streng im Winter ist und ich draussen keinen geeigneten Platz habe Sollen somit oben auf die Terasse.Und ja, oben kommen neue Blätter, aber ich will ja nun nicht nur einen 2m hohen Stamm stehen haben, wo oben nur 3 Blätter sind.Mit was könnte ich düngen?
 

Dahlfan

Solitärpflanze
Seit
Apr 4, 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
50
Standort
4253 Liesberg Schweiz
Hallo Gartenjule,
du musst verstehen, dass auch die Bananenstaude eine Vegetationspause macht oder machen wollte (Winterschlaf kurze Tage). Du hast sie aber an die Wärme gebracht und ihr den Sommer vorgegaukelt. Nun ist sie verwirrt. Sie hat Wärme und Wasser bekommen aber das wichtigste hast du ihr nicht gegeben. Ihr fehlt das Licht. Das ist das wichtigste bei Pflanzen, durch Photosynthese leben sie und sie orientieren sich daran. Mit düngen wirst du sie wahrscheinlich töten.
Du musst sie wieder aufpäpeln bis die Blätter wieder fest werden und erst dann kannst du Düngen. Eigentlich sollte sie jetzt kühl haben und nur ganz leicht feucht. Ich selber würde die Blätter abschneiden und nur das senkrechte nach oben wachsende noch lasse. Dann solte sie nicht warm haben, so kühl wie möglich für etwa drei bis vier Wochen. Dann wären auch etwa die Eisheiligen vorbei und du kannst sie wieder nach draussen ins Freiland stellen.
Viel Glück wünscht dir
Dahlfan
 

Gartenjule

Jungpflanze
Seit
Apr 11, 2019
Beiträge
28
Gefällt mir
14
Ok, danke, ich dachte, da sie ja aus den warmen Ländern kommt, will sie es immer warm, Licht hatte sie eigentlich genug, sie steht an der Südseite am Fenster, Aber gut, wieder was gelernt. Kann ich sie so auf 40cm kürzen und oben auf die terasse raus stellen ?Da sollte kein frost hinkommen, zumindest nicht in den nächsten 14 Tagen. da soll es um die 4 Grad werden.
 

carlotta

Gärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
263
Gefällt mir
173
Hallo Gartenjule, ich freue mich, daß Du sachkundige Hilfe bekommen hast! Viel Glück bei der Rettung Deiner Musa basjoo!
Liebe Grüße
Caröotta
 

Ysandorus

Solitärpflanze
Seit
Jan 24, 2019
Beiträge
53
Gefällt mir
25
welche Bananen hatest du? Meine Bananenstauden weden über 6 Meter hoch, das sind keine Zier oder Zimmerpflanzen.
Wo waren deine Bananen, im Freiland oder im Topf und wo wurden sie überwintert.
Guten Abend Dahlfan
da fragst du mich was ,das war ein Geschenk von meiner Nachbarin, Habe sie in einen Blumentopf eingepflanzt und nach draußen auf den Freisitz gestellt,zuerst sind sie ja auch gewachsen ,aber dann ein paar Wochen später ging das Theater los :) Die Ränder wurden Braun ,dann kamen matschige stellen ,zuerst dachte ich das es Verbrennungen sind ,schien mir aber unlogisch da Bananen es ja hell und Warm mögen ,und Matschige stellen weisen ja auf Fäulnis hin
 

Gartenjule

Jungpflanze
Seit
Apr 11, 2019
Beiträge
28
Gefällt mir
14
Hallo Gartenjule, ich freue mich, daß Du sachkundige Hilfe bekommen hast! Viel Glück bei der Rettung Deiner Musa basjoo!
Liebe Grüße
Caröotta
Hallo Carlotta, Ja, Dank deines Tipps....und du weisst sogar, was das für eine Banane ist ,da kann ich mal gezielt den alten Gookel fragen ;-))
 

carlotta

Gärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
263
Gefällt mir
173
Guten Morgen Dahlfan, zu Deinen Fragen: darf ich Dir in etwa alles, was für Dich interessant sein könnte und was im Net finden kann, übersenden?
bitte gib folgenden Adresse ein: https://www.wunderweib.de/bananenblueten-wie-man-sie-zubereitet-isst-u
das Video öffnet sich nicht, nur wenn man selbst eingibt, bei meine Kontrolle erscheint: Fehler, Seite nicht gefunden. ich denke wegen Werbung! Also selbst in der Adress-Leiste eingeben, oder über Google! Wenn Du die Seite dann geöffnet hast, bitte bis zu FARM FRESH BANANA FLOWER herunter scrollen. Da findest Du das Video. Ich hoffe es klappt, sonst gebe mir bitte Bescheid. Dann habe ich noch folgendes gefunh
Ich werde mich noch mals mit meiner Freundin über das Weiterwachsen der Staude nach dem Abscheiden der Blühte unterhalten. Etl. habe ich sie nicht richtig verstanden. Ich melde mich wieder bei Dir.
LG
carlotta

"Hallo ins Forum,
wir haben auf unserer Farm im Hochland der Philippinen so etwa 200 Bananenstaudenhorste. Davon trägt immer mindestens ein Staudentrieb einen Blütenstand. Der Blütenstand braucht ca. 6 Monate, um die Früchte voll ausreifen zu lassen. 3 Monate davon sind Trockenzeit, 3 Monate sind Übergang- und Regenzeit. Ein Fruchtstand wiegt bis zu 50 kg. Der abgeerntete Trieb wird abgeschlagen und an dem Horst liegengelassen als Wegzehrung für den nächsten Blütentrieb. Das sind dann ca. 150 kg Düngervorrat. Nur als Hausnummer, was eine Banane zum Fruchten braucht."........................

Hallo Dahlfan, diese Antwort habe ich eben im Forum "Haugarten-Net" gefunden. Es ist doch so, wie Du Deine Erfahrungen beschrieben hast, daß die Staude nach der Blüte abstirbt, dafür aber einige Kindel hinterläßt!
Da hat sich meine Nachbarin doch geirrt. Da dies mir keine Ruhe gelassen hat, habe ich gesucht und ich denke, daß der obige Beitrag aus den Philippinen der endgültige Beweis für Deine Aussage ist.
Liebe Grüße
Carlotta
 

carlotta

Gärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
263
Gefällt mir
173
Guten Abend Dahlfan
da fragst du mich was ,das war ein Geschenk von meiner Nachbarin, Habe sie in einen Blumentopf eingepflanzt und nach draußen auf den Freisitz gestellt,zuerst sind sie ja auch gewachsen ,aber dann ein paar Wochen später ging das Theater los :) Die Ränder wurden Braun ,dann kamen matschige stellen ,zuerst dachte ich das es Verbrennungen sind ,schien mir aber unlogisch da Bananen es ja hell und Warm mögen ,und Matschige stellen weisen ja auf Fäulnis hin
Hallo, Ysandorus, ich habe gelesen, daß die Staude öfters in einen nächstgrößeren Topf umgepflanzt werden muß. Wahrscheinlich war das Volumen des Topfes viel zu klein und sie konnte ihre Wurzeln nicht ausbreiten. Das hat sie Dir mit Sicherheit übel genommen.:);)
LG
Corlotta
 

Dahlfan

Solitärpflanze
Seit
Apr 4, 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
50
Standort
4253 Liesberg Schweiz
Ok, danke, ich dachte, da sie ja aus den warmen Ländern kommt, will sie es immer warm, Licht hatte sie eigentlich genug, sie steht an der Südseite am Fenster, Aber gut, wieder was gelernt. Kann ich sie so auf 40cm kürzen und oben auf die terasse raus stellen ?Da sollte kein frost hinkommen, zumindest nicht in den nächsten 14 Tagen. da soll es um die 4 Grad werden.
Hallo Gartenjule,
ich muss nochmals nachhacken und fragen, steht die Banane im Wohnzimmer wie auf deiner Foto? Wenn ja, da hat sie sicher zu wenig Licht durch die Vorhänge. Sie müsste auch Licht von oben auf die Blätter bekommen. Da wo sie auf dem Bild steht, das ist Vollschatten, da dass Licht nur horizontal ins Zimmer und mit Vorhänge gefiltert eindringt. Das gilt auch für andere Grünpflanzen die nicht Schatten brauchen.
Wie meintest du, "kann ich sie auf 40cm kürzen" ? Ich würde wie beschrieben, alle Blätter bis auf das senkrecht nach oben wachsende Blatt, abschneiden.
Gruss Dahlfan
 

Gartenjule

Jungpflanze
Seit
Apr 11, 2019
Beiträge
28
Gefällt mir
14
Hallo Gartenjule,
ich muss nochmals nachhacken und fragen, steht die Banane im Wohnzimmer wie auf deiner Foto? Wenn ja, da hat sie sicher zu wenig Licht durch die Vorhänge. Sie müsste auch Licht von oben auf die Blätter bekommen. Da wo sie auf dem Bild steht, das ist Vollschatten, da dass Licht nur horizontal ins Zimmer und mit Vorhänge gefiltert eindringt. Das gilt auch für andere Grünpflanzen die nicht Schatten brauchen.
Wie meintest du, "kann ich sie auf 40cm kürzen" ? Ich würde wie beschrieben, alle Blätter bis auf das senkrecht nach oben wachsende Blatt, abschneiden.
Gruss Dahlfan
Hallo Dahlfan
ja, seit Herbst steht sie da am Südfenster im Wohnzimmer, was ich aber in Zukunft wohl nicht mehr machen werde.Das geht schon aus Platzgründen nicht mehr(weil es ja nun schon 2 sind), aber auch den Pflanzen tut das offensichtlich nicht gut. Ich habe nun den Plan , die Pflanzen aus den Töpfen zu nehmen , die Scheinstämme auf 50cm zu kürzen , sie in Lumpen und Säcke einzupacken und in die frostfreie Garage zu legen. Mitte Mai würde ich sie dann wieder einkübeln.Die Kübel so ,wie sie sind ,in die Garage zu stellen geht nicht, dafür sind sie zu groß . Mein weiterer Plan ist dann, dass ich eine draussen in die Erde einpflanze und auch draussen lasse. Ich bekomme ne Gartenerweiterung und da bietet sich das dann an. Über den Winter kann ich dann ein Hochbeet (war mal ein achteck Komposter)drum herum stecken und von innen und oben dämmen.
 

Dahlfan

Solitärpflanze
Seit
Apr 4, 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
50
Standort
4253 Liesberg Schweiz
Hallo Dahlfan
ja, seit Herbst steht sie da am Südfenster im Wohnzimmer, was ich aber in Zukunft wohl nicht mehr machen werde.Das geht schon aus Platzgründen nicht mehr(weil es ja nun schon 2 sind), aber auch den Pflanzen tut das offensichtlich nicht gut. Ich habe nun den Plan , die Pflanzen aus den Töpfen zu nehmen , die Scheinstämme auf 50cm zu kürzen , sie in Lumpen und Säcke einzupacken und in die frostfreie Garage zu legen. Mitte Mai würde ich sie dann wieder einkübeln.Die Kübel so ,wie sie sind ,in die Garage zu stellen geht nicht, dafür sind sie zu groß . Mein weiterer Plan ist dann, dass ich eine draussen in die Erde einpflanze und auch draussen lasse. Ich bekomme ne Gartenerweiterung und da bietet sich das dann an. Über den Winter kann ich dann ein Hochbeet (war mal ein achteck Komposter)drum herum stecken und von innen und oben dämmen.
Hallo Gartenjule,
das ist die beste Lösung. Ich würde sie aber nicht zurückschneiden. Man schneidet sie nur im Freiland zurück, wo es dann auch mehrere Grade - °C wird und die dünnen Enden sowieso erfrieren. Auch damit man nicht eine hohe Überbauung machen muss im Freien. Auch sind Wunden an einer Pflanze immer ein Risiko, dass Fäulniss oder andere Krankheiten an die Pflanze kommt. Das Herz der Pflanze zieht den Wasserbedarf aus dem Stamm und versorgt sich im Winterquartier selber nach Bedarf. Darum sollte man auch kein Wasser geben. Falls du eine grosse Banane möchtest im Sommer; ohne Rückschnitt, hat sie einen grossen Vorsprung im Wachstum. Meine Bananen sind dieses Jahr (zum ersten Mal) überhaupt nicht gefrohren. Die einen sind schon ca. 80cm gewachsen in ihrem Verschlag (Zelt) den ich zum ersten Mal gemacht habe. Sie könnten evl. dieses Jahr bis 7 Meter hoch werden. Mal schauen wie es wird.
Übrigens, in der Garage wo es Frostfrei ist, musst du den Stamm nicht einpacken. Du musst nur den Wurzelstock einpacken (Jute ,Tuch oderZeitungen) und ein Plastic Sack darum, aber nicht dicht verschliessen sonst wird es grau im inneren.
Liebe Grüsse Dahlfan
 

Anhänge

Gartenjule

Jungpflanze
Seit
Apr 11, 2019
Beiträge
28
Gefällt mir
14
Hallo Gartenjule,
das ist die beste Lösung. Ich würde sie aber nicht zurückschneiden. Man schneidet sie nur im Freiland zurück, wo es dann auch mehrere Grade - °C wird und die dünnen Enden sowieso erfrieren. Auch damit man nicht eine hohe Überbauung machen muss im Freien. Auch sind Wunden an einer Pflanze immer ein Risiko, dass Fäulniss oder andere Krankheiten an die Pflanze kommt. Das Herz der Pflanze zieht den Wasserbedarf aus dem Stamm und versorgt sich im Winterquartier selber nach Bedarf. Darum sollte man auch kein Wasser geben. Falls du eine grosse Banane möchtest im Sommer; ohne Rückschnitt, hat sie einen grossen Vorsprung im Wachstum. Meine Bananen sind dieses Jahr (zum ersten Mal) überhaupt nicht gefrohren. Die einen sind schon ca. 80cm gewachsen in ihrem Verschlag (Zelt) den ich zum ersten Mal gemacht habe. Sie könnten evl. dieses Jahr bis 7 Meter hoch werden. Mal schauen wie es wird.
Übrigens, in der Garage wo es Frostfrei ist, musst du den Stamm nicht einpacken. Du musst nur den Wurzelstock einpacken (Jute ,Tuch oderZeitungen) und ein Plastic Sack darum, aber nicht dicht verschliessen sonst wird es grau im inneren.
Liebe Grüsse Dahlfan
Hallo Dahlfan, danke , dann werd ich es so machen.Danke nochmals für deine Mühe und die Tip`s.
 

Dahlfan

Solitärpflanze
Seit
Apr 4, 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
50
Standort
4253 Liesberg Schweiz
Meine Japanische Faserbanane
Hallo ihr lieben Gartenfreunde.
Ich berichtete von meinen Japanischen Faserbananen, wie ich sie einwinterte.
Nun, ein wenig früh, (sonst erst im Mai) musste ich meinen Bananenhorst (zusammenhängende Bananengruppe) vom Winterlager befreien. Sie wuchsen bereits am Dach des Winterlager (Zelt) entlang und verbogen sich enorm. Noch nie gab es bis anhin einen so milden Winter bei uns (-6-7°C nur kurz )oder mein Aufwand hat sich gelohnt. Alle meine Bananea haben keine Frostschäden (oder nur ganz wenig) und sind teilweise schon ca. 80cm gewachsen im Winterverschlag (Zelt).
Ich habe sie heute ausgepackt und war erstaunt, wie wenig Frostschäden an den Pflanzen sichtbar waren. Das heisst konkret, sie haben einen Vorsprung im Wachstum von fast einem Meter. Es könnte ein Rekord werden in Sache Höhe der Bananenstauden. Gegen 7 Meter könnte ich mir vorstellen, wenn kein Frost mir alles verdirbt. Mich freut es und ich werde euch weiterhin berichten wie es geht
1312
1311
1310
1309
1308
1303
1304
1305
1306
1307
1308
1309
1310
1311
1312


Die letzten zwei Bilder sind von der im letzten Sommer Blühenden Banane die nicht mehr wächst und langsam eingeht und deren Energie in die "Kindel" ( Ableger) geht.
Herzliche Grüsse Dahlfan
 

Gartenjule

Jungpflanze
Seit
Apr 11, 2019
Beiträge
28
Gefällt mir
14
Meine Japanische Faserbanane
Hallo ihr lieben Gartenfreunde.
Ich berichtete von meinen Japanischen Faserbananen, wie ich sie einwinterte.
Nun, ein wenig früh, (sonst erst im Mai) musste ich meinen Bananenhorst (zusammenhängende Bananengruppe) vom Winterlager befreien. Sie wuchsen bereits am Dach des Winterlager (Zelt) entlang und verbogen sich enorm. Noch nie gab es bis anhin einen so milden Winter bei uns (-6-7°C nur kurz )oder mein Aufwand hat sich gelohnt. Alle meine Bananea haben keine Frostschäden (oder nur ganz wenig) und sind teilweise schon ca. 80cm gewachsen im Winterverschlag (Zelt).
Ich habe sie heute ausgepackt und war erstaunt, wie wenig Frostschäden an den Pflanzen sichtbar waren. Das heisst konkret, sie haben einen Vorsprung im Wachstum von fast einem Meter. Es könnte ein Rekord werden in Sache Höhe der Bananenstauden. Gegen 7 Meter könnte ich mir vorstellen, wenn kein Frost mir alles verdirbt. Mich freut es und ich werde euch weiterhin berichten wie es gehtAnhang anzeigen 1312Anhang anzeigen 1311Anhang anzeigen 1310Anhang anzeigen 1309Anhang anzeigen 1308Anhang anzeigen 1303Anhang anzeigen 1304Anhang anzeigen 1305Anhang anzeigen 1306Anhang anzeigen 1307Anhang anzeigen 1308Anhang anzeigen 1309Anhang anzeigen 1310Anhang anzeigen 1311Anhang anzeigen 1312

Die letzten zwei Bilder sind von der im letzten Sommer Blühenden Banane die nicht mehr wächst und langsam eingeht und deren Energie in die "Kindel" ( Ableger) geht.
Herzliche Grüsse Dahlfan

Hallo Dahlfan...ein Träumchen, ich wünsche dir keinen Frost mehr!Wenn doch, was machst du dann? Schneidest du die dann noch mal runter ?
 

Gartenjule

Jungpflanze
Seit
Apr 11, 2019
Beiträge
28
Gefällt mir
14
Wenn die sooo hoch werden, muss du die dann stützen oder zusammen binden ? Bleiben sie bei starkem Wind alleine stehen?
 

Dahlfan

Solitärpflanze
Seit
Apr 4, 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
50
Standort
4253 Liesberg Schweiz
Hallo Dahlfan...ein Träumchen, ich wünsche dir keinen Frost mehr!Wenn doch, was machst du dann? Schneidest du die dann noch mal runter ?
1316
1317
1318


Hallo Gartenjule,
Wenn es Frost,wie heute ( Mein Gartenhaus ist weiss ) gibt, ca -1-2°C ist es nicht schlimm. Die Blätter sind noch nicht ausgewachsen und offen. Falls sie dennoch erfrieren, werden sie nur schwarz. Da die Spitzen der Blätter sowieso vom Winterfrost beschädigt sind, werden sie später abgeschnitten und die Folgeblätter die kommen so in zwei drei Wochen nach und dann hat es keinen Frost mehr und wenn nicht, so wie beschrieben nochmals weg. Nur die Blätter.
Oben, die traurigen Bilder meiner Bananen, aber ...................... ein paar Wochen danach und man hat nichts mehr gesehen.
Einmal war Hagel und ein Mal (was immer mal vorkommen kann ) starker Sturm.
Genau so hab ich es in Cost Rica gesehen und das ist Natürlich.
Ich selber würde auch die teilweise welken Blätter am liebsten hängen lassen, wie in der Natur, aber meiner Frau gefällt das nicht und so sind sie immer herausgepützelt. ;)
 

Dahlfan

Solitärpflanze
Seit
Apr 4, 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
50
Standort
4253 Liesberg Schweiz
Wenn die sooo hoch werden, muss du die dann stützen oder zusammen binden ? Bleiben sie bei starkem Wind alleine stehen?
Hallo Gartenjule,
Da die Bananen bei mir im Horst wachsen, das heisst ein Kindel neben dem anderen was mit den Jahren 20-30 Bananenstauden ergibt, verflechten und verankern sie sich. Es hat immer Grosse und kleinere zusammen wie du siehst. Diese Grupe vom letzten Jahr erreichte 5.5m
und das ist kein Problem auch wenn sie 7m würden. ( Wir reden ja nicht nur von der Stammhöhe. Ein Blatt (siehe Bild) kann fast 3m lang werden und immer ragt eines senkrecht in die Höhe was beachtlich ist. Es sind in der Regel nie einzelne hohe Stauden. Da könnte es vielleicht zum Problem werden welches ich noch nie hatte.

1320
Ein Horst
1321

1322


Liebe Grüsse Dahlfan
 
Zuletzt bearbeitet:

Gartenjule

Jungpflanze
Seit
Apr 11, 2019
Beiträge
28
Gefällt mir
14
Hallo Gartenjule,
Da die Bananen bei mir im Horst wachsen, das heisst ein Kindel neben dem anderen was mit den Jahren 20-30 Bananenstauden ergibt, verflechten und verankern sie sich. Es hat immer Grosse und kleinere zusammen wie du siehst. Diese Grupe vom letzten Jahr erreichte 5.5m
und das ist kein Problem auch wenn sie 7m würden. ( Wir reden ja nicht nur von der Stammhöhe. Ein Blatt (siehe Bild) kann fast 3m lang werden und immer ragt eines senkrecht in die Höhe was beachtlich ist. Es sind in der Regel nie einzelne hohe Stauden. Da könnte es vielleicht zum Problem werden welches ich noch nie hatte.

Anhang anzeigen 1320 Ein Horst
Anhang anzeigen 1321
Anhang anzeigen 1322

Liebe Grüsse Dahlfan
Hallo dahlfan, danke für deine Bilder, sieht ja schon imposnat aus, so ein "Horst".Aber bei den Schadbildern hätte ich wahrscheinlich Nächte durchgeheult.Aber so ist nun mal die Natur.Ich werde, in Anbetracht meiner vielen Kübel, und deiner Erfahrung ud Erfolge,die beiden dieses Jahr auch ganz rauspflanzen .Mehr als eingehen können sie ja nicht(was mir unendlich Leid tun würde), aber dann war es eben so. Häckelst du in deinem Horst herum?,ich meine , entfernst du da Gras und Unkraut? sieht so ordentlich aus, wie ein gepflegtes Beet.Was meinst du , sollte ich meine beiden erstmal noch stützen, bzw. zusammenbinden?.Die Große ist 1,22(bis Blattansatz und vom Einpflanzrand)Umfang unten 23cm und die Kleine ist 83cm.Umfang unten 15cm.Muß ich das Beet besonders vorbereiten , oder genügt es, wenn ich das Stück so behandle, als wäre es wie jedes andere?Wie alt muss ich werden, um auch so einen Horst zu haben?Wünsch euch noch ein schönes WE und hoffe, ich geh dir nicht zu sehr auf den Keks.
 

Dahlfan

Solitärpflanze
Seit
Apr 4, 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
50
Standort
4253 Liesberg Schweiz
Hallo Gartenjule,
du gehst mir nicht auf den Keks. :) Es freut mich, dass ich mein "kleines Wissen" weiter geben kann. Sonst wäre ich nicht in das Forum gekommen.
Man kann ja heutzutages viel Googlen und nachforschen aber ich habe gerne Kontakt zu anderen Menschen.
Sicher tat es mir leid, als Sturm und Hagel bei uns wüteten. Beim Hagel, haben wir genau in dieser Zeit den Garten umgestaltet und es war nur eine Baustelle. Ich hätte sonst auch geweint, da ich noch etwa 200 schöne Dahlien in meinem Garten habe, darum Dahlfan. Das hätte mir weh getan. Ich habe die Meisten bereits ausgegraben und hinter einer Hecke hingestellt und angebunden, da es noch Sommer war. Bei Sturm, habe ich mehr Angst um die Dahlien als den Bananen. Wenn die so zerzaust aussehen so fühle ich mich nach Costa Rica versetzt wo es oft so aussah was mir gefallen hat. Im Urwald ist keine Ausstellung sondern Natur pur. Das gefällt mir.
Ich höre gerne, dass du die Bananen dieses Jahr ins Freiland setzen wirst. Im Freiland wachsen sie schneller und sind robuster. Ich würde sie aber nächsten Herbst nochmals ausgraben und den Wurzelstock mit ganzem Stamm in der Garage überwintern wie bereits beschrieben. Im Folgejahr kannst du sie draussen lassen. Dann genügt z.B. ein Kompostgitter um die Stämme, Die Stämme rundherum mit Kompost oder Mist aufhäufen
(ca. 20-30cm hoch) und Laub oder Stroh darüber und du bist auf der sicheren Seite das sie wieder schön wachsen im Frühling. Die stämme könntest du noch mit zerknüllten Zeitungen mit Schnur einwickeln und mit Plastictuch zudecken . Du kannst dich ja wieder Melden wenn's soweit ist, ich erkläre es dir nochmals.
In meinem Horst mache ich eigentlich gar nichts. Der Boden ist zu hart und mann würde die jungen Kindel verletzen. Ich lasse den Kompost vom Überwintern immer dort und verteile ihn ein wenig. So hat man immer eine lockere Schicht oben drauf und da geht jäten sehr gut.
Stützen und zusammenbinden würde ich sie nicht. Bearbeite den Boden wo du sie einpflanzen willst sehr gut und auch tief. es ist nur das eine Mal wo du diese Arbeit hast. Wenn du sie draussen lässt geht das nicht mehr so lange du an diesem Ort Bananen hast wegen verletzungsgefahr. Es lohnt sich guten lockeren Humus dort zu haben, da du doch später Kindel ausgraben möchtest wo dir dann der lockere Boden viel Mühe ersart. Beim setzen würde ich den Wurzelballen ca. 5-10cm im Pflanzloch versenken und Erde darauf, gut andrücken und gut angiessen.
Mein Horst ist jetzt etwa 6 Jahre alt und ich habe letzten Sommer etwa 6 Kindel ausgegraben wie fast jedes Jahr. Er könnte gut doppelt so gross sein wie auf meinen Bilder.
Ich habe mal mein Horst den ich damals hatte um die Hälfte reduziert. Ich habe die Wurzelstöcke mit einem Gertel in 8-10cm Stücke zerteil und Kompostiert. Im zweiten Folgejahr sind zwei oder drei Bananen aus dem Kompost herausgewachsen und wie, das sie im reinen Kompost ausfuchsen. Du siehst also, mann kann es auch übertreiben. Wie oft habe ich meinen Blumen uoder Pflanzen mit dem Kompost gedroht, wenn sie nicht wollten und schon kamen die Blumen oder sie wuchsen wie verrückt. Geht aber nur mit meinen Pflanzen oderBlumen :D
Herzliche Grüsse und auch ein schönes, geruhsammes Wochenende
Dahlfan
 

Gartenjule

Jungpflanze
Seit
Apr 11, 2019
Beiträge
28
Gefällt mir
14
Hallo Gartenjule,
du gehst mir nicht auf den Keks. :) Es freut mich, dass ich mein "kleines Wissen" weiter geben kann. Sonst wäre ich nicht in das Forum gekommen.
Man kann ja heutzutages viel Googlen und nachforschen aber ich habe gerne Kontakt zu anderen Menschen.
Sicher tat es mir leid, als Sturm und Hagel bei uns wüteten. Beim Hagel, haben wir genau in dieser Zeit den Garten umgestaltet und es war nur eine Baustelle. Ich hätte sonst auch geweint, da ich noch etwa 200 schöne Dahlien in meinem Garten habe, darum Dahlfan. Das hätte mir weh getan. Ich habe die Meisten bereits ausgegraben und hinter einer Hecke hingestellt und angebunden, da es noch Sommer war. Bei Sturm, habe ich mehr Angst um die Dahlien als den Bananen. Wenn die so zerzaust aussehen so fühle ich mich nach Costa Rica versetzt wo es oft so aussah was mir gefallen hat. Im Urwald ist keine Ausstellung sondern Natur pur. Das gefällt mir.
Ich höre gerne, dass du die Bananen dieses Jahr ins Freiland setzen wirst. Im Freiland wachsen sie schneller und sind robuster. Ich würde sie aber nächsten Herbst nochmals ausgraben und den Wurzelstock mit ganzem Stamm in der Garage überwintern wie bereits beschrieben. Im Folgejahr kannst du sie draussen lassen. Dann genügt z.B. ein Kompostgitter um die Stämme, Die Stämme rundherum mit Kompost oder Mist aufhäufen
(ca. 20-30cm hoch) und Laub oder Stroh darüber und du bist auf der sicheren Seite das sie wieder schön wachsen im Frühling. Die stämme könntest du noch mit zerknüllten Zeitungen mit Schnur einwickeln und mit Plastictuch zudecken . Du kannst dich ja wieder Melden wenn's soweit ist, ich erkläre es dir nochmals.
In meinem Horst mache ich eigentlich gar nichts. Der Boden ist zu hart und mann würde die jungen Kindel verletzen. Ich lasse den Kompost vom Überwintern immer dort und verteile ihn ein wenig. So hat man immer eine lockere Schicht oben drauf und da geht jäten sehr gut.
Stützen und zusammenbinden würde ich sie nicht. Bearbeite den Boden wo du sie einpflanzen willst sehr gut und auch tief. es ist nur das eine Mal wo du diese Arbeit hast. Wenn du sie draussen lässt geht das nicht mehr so lange du an diesem Ort Bananen hast wegen verletzungsgefahr. Es lohnt sich guten lockeren Humus dort zu haben, da du doch später Kindel ausgraben möchtest wo dir dann der lockere Boden viel Mühe ersart. Beim setzen würde ich den Wurzelballen ca. 5-10cm im Pflanzloch versenken und Erde darauf, gut andrücken und gut angiessen.
Mein Horst ist jetzt etwa 6 Jahre alt und ich habe letzten Sommer etwa 6 Kindel ausgegraben wie fast jedes Jahr. Er könnte gut doppelt so gross sein wie auf meinen Bilder.
Ich habe mal mein Horst den ich damals hatte um die Hälfte reduziert. Ich habe die Wurzelstöcke mit einem Gertel in 8-10cm Stücke zerteil und Kompostiert. Im zweiten Folgejahr sind zwei oder drei Bananen aus dem Kompost herausgewachsen und wie, das sie im reinen Kompost ausfuchsen. Du siehst also, mann kann es auch übertreiben. Wie oft habe ich meinen Blumen uoder Pflanzen mit dem Kompost gedroht, wenn sie nicht wollten und schon kamen die Blumen oder sie wuchsen wie verrückt. Geht aber nur mit meinen Pflanzen oderBlumen :D
Herzliche Grüsse und auch ein schönes, geruhsammes Wochenende
Dahlfan
Hallo Dahlfan, ist sehr interessant, deine Beiträge zu lesen und auch sehr informativ. Ich komm auf dich zurück, wenn es soweit ist.
 
Oben